O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

Dieses Thema im Forum "Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik" wurde erstellt von watjoe, 16. März 2011.

  1. watjoe

    watjoe Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2011
    Beiträge:
    4

    Hallo zusammen,
    nachdem wir nun die hier im Forum mehrfach gelobte Aero von O+F (129 cm breit – Motor 1050 qm/h an Außenwand, Teleskopmauerdurchführung mit Rückstauklappe, Compairflow-Endstück mit gedämmtem 1 m langem Aluminium-Flex-Schlauch) gekauft, über unserer Kücheninsel montiert (Abstand zum Kochfeld knapp 1,20 m) und erstmals in Betrieb genommen haben, die große Enttäuschung:

    Nach dem ersten Testkochen (Schmoren von Gulasch - ca. 4 Stunden) haben sich an der Haube dicke Fetttropfen gebildet, und zwar zum Teil an der sichtbaren Edelstahl-Unterfläche (unmittelbar neben der Randabsaugung), zum Teil auch innen neben den Fettfiltern. Man hatte den Eindruck, dass der heiße Dampf hochsteigt und er jedenfalls zum Teil an den kalten Teilen der Haube kondensiert, bevor er über die Randabsaugung den Weg in die Filter findet.

    Alles noch einmal überprüft (der Motor und die in der Wand montierte Rückstauklappe funktionieren einwandfrei – auch die Länge des Abluftschlauchs ist nach Auskunft unseres Küchenstudios mit ca. 1,5 m optimal), gereinigt und eben 4 Steaks gebraten (6 Minuten), das gleiche Problem. Obgleich der Motor während des Bratens auf höchster Stufe lief (danach noch 10 Minuten auf mittlerer Stufe), hat sich unter der Randabsagung neben den Fettfiltern wieder ein dicker Fettfilm gebildet.

    Hat jemand eine Idee, woran das liegt oder ist so was etwa normal?

    Herzlichen Dank schon mal im Voraus!!
     
  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.383
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

    Wie lange vor Kochbeginn habt Ihr die Haube eingeschaltet?
     
  3. hera_2009

    hera_2009 Mitglied

    Seit:
    10. Jan. 2009
    Beiträge:
    52
    AW: O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

    Das ist definitiv nicht normal, meine ist nach 1,5 Jahren immer "sauber"

    Zieht der Motor überhaupt, habt ihr das geprüft? Bei 1000m3 kann nix kondensieren, das zieht da schneller ab als das da was kondensieren kann.
     
  4. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.686
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

    Martin, korrigiere mich bitte, aber mir scheint, als ob gar keine Absaugung stattfindet, weder von Dampf, noch von Fett???

    Könnte als erste Maßnahme helfen, ein Blatt Papier zu nehmen um zu testen ob überhaut ein Abzug stattfindet ?
     
  5. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

    Mmmh, wenn keine Absaugung stattfinden würde, dann wäre das Fett an der Decke und nicht nur an der Haube.

    Ggf. ist die Leistung zu hoch eingestellt, so dass sich das Fett an der Abrisskante ( Randabsaugung ) schon abscheidet.

    Ich würde es mal mit reduzierter Haubenleistung probieren.

    Der Papiertest wäre eine Möglichkeit zu testen, ob sie wirklich zieht.
     
  6. watjoe

    watjoe Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2011
    Beiträge:
    4
    AW: O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

    Eingeschaltet haben wir die Haube unmittelbar vor dem Kochen, und zwar direkt auf höchster Stufe (4 - es dauert dann etwa 20 Sekunden bis die Leistung voll da ist).

    Papiertest verlief so: Bei geöffneter Platte (also so, dass man die Fettfilter von unten sieht) bleibt bereits auf Stufe 1 ein Blatt Papier (DIN A 5) am Fettfilter hängen, richtig angesaugt wird es allerdings erst bei Stufe 2/3. Schließt man die Abdeckung, bleibt das Papier über dem Spalt der Randabsaugung ebenfalls bei Stufe 3 locker hängen. Zug müßte also eigentlich genug da sein...

    Werden heute abend mal den Test mit reduzierter Haubenleistung machen, versrpeche mir allerdings nicht viel davon, denn beim Schmoren des Gulasch lief die Haube fast über die gesamte Zeit (d.h. ca. 3,5 Stunden) ebenfalls nur auf Stufe 1-2 (Schmortopf war geschlossen, so dass nur wenig Dampf austrat), nur beim Anbraten hatten wir Stufe 4 gewählt.
     
  7. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.433
    Ort:
    Schorndorf
    AW: O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

    schon mal nachgeschaut, ob der Compair richtig auf geht ??
    (mehrmals testen !)

    Samy
    P.S.: ich teste das Ansaugen immer mit Fachböden;D
     
  8. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

    Das Problem in der Fehleranalyse hier im Forum besteht u.A. darin, dass wir die Verhältnisse vor Ort nicht kennen. Wir haben weder einen Grundriss vom Raum, noch wissen wir, wie der Abluftkanal verläuft, noch was für einen Mauerkasten Du nutzt, auch wissen wir nicht, woher und wieviel Zuluft kommt.

    Anwendungsweise:
    Eine Deckenhaube sollte man ca 10min vor Kochbeginn einschalten, genügend Zuluft benötigt das Teil auch, aber so, dass keine Querströmung entsteht. Auf höchster Stufe werden die Fettpartikel zu stark beschleunigt und gelangen NICHT in den Abluftkanal, deshalb sollte die Haube nicht zu stark, sondern besser kontinuierlich bei halber Kraft betrieben werden.
     
  9. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    Wo die Zuluft herkommt, wäre auch mein nächster Ansatz gewesen Vanessa.

    Das bei solch einer teuren Haube ein schlechter Mauerkasten verbaut wurde, schließe ich einfach mal aus.

    Welches Anschlussmaterial wurde denn verwendet und welcher Mauerkasten?
     
  10. superkoch

    superkoch Spezialist

    Seit:
    15. Feb. 2009
    Beiträge:
    131
    AW: O+F Aero – dicke Fetttropfen neben den Filtern.....

    hallo forum,

    randabsaugung ist eben bei fetthaltigem schwaden nicht ganz so optimal.

    1050 m³/h sind nun auch nicht das riesengebläse.

    wir haben in unserer ausstellung eine campo mit 180 Rohr und 1400 m³h montiert und bei fetthaltigen schwaden bzw. kochstelle mit viel leistung gibt es durch die hohe luftgeschwindigkeit schon mal fetttropfen am glas und am haubenkörper - imho völlig normal.

    hatten wir auch schon mehrfach bei kunden z.b. große kochstelle mit 17 kw, starkes gebläse, grill wok...

    die randabsaugung ist immer ein kompromiss aus optik und leistung. nicht umsonst gibt gutmann / emb etc.. randabsaugung nicht für alle kochstellen frei.

    fettnasen an der dah zeigen, dass sie eigentlich gut saugt.

    die erfahrungsberichte anderer wie "meine saugt super"; "kein fett auch bei richtigem kochen" .. sind immer schwierig zu beurteilen, es kommt immer auf raumsituation, kochstelle, kochverhalten und persönliche erwartungshaltung an.

    ich denke, dass die of für die beschriebenen parameter gut arbeitet.

    folgende punkte sind immer ein zugeständnis an die optik:

    randabsaugung
    deckenhaube
    flachkanal
    120cm abstand zur kochstelle

    daher hat wohl eher dein verkäufer falsche erwartungen erzeugt, oder dich nicht richtig beraten.

    du darfst keine wunder erwarten. wer deckenlüftung mit randabsaugung und großer kochstellenleistung will benötigt imho mehr als eine naber compair und 1050m³/h

    gruß

    superkoch
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2011
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen