Nolte oder Ballerina

Eimerkind

Mitglied

Beiträge
10
Nolte oder Ballerina

Hallo zusammen,

ich wollte mal eure Erfahrung einholen zu dem Preis der unten stehenden Küche. Wir haben diese Küche bei zwei Anbietern planen lassen, einmal Ballerina einmal Nolte .

Nolte: 15000€ (war der Preis der "nur heute" gilt, aber ich hoffe ich bekomme sie trotzdem dafür), ohne Geräte (mit Einbau) etwa 8500€.
Die Geräteauswahl an sich passt für mich und ich bekomme die für das Geld online auch nicht billiger.
Fronten in PG1/2, grifflos, Arbeitsplatte MDF 2,5cm, Tiefe 120cm. Auszüge von Hettich mit innenliegender Schublade oben, Sockel 19cm, Arbeitshöhe 96cm. Spüle und Kochfeld eben eingelassen.

Ballerina: 19700€, Preise für Geräte bisher undurchsichtig, Fronten PG2, Aufgesetzte Griffe, Geräteauswahl fast identisch, tendenziell einen Ticken günstiger wie bei der Nolte-Planung. Sonst analog oben. Hier ist sicher noch etwas Luft zum verhandeln... vermutlich aber auch keine 2000 Euro mehr. Spüle und Kochfeld aufgesetzt.

EDIT: Bei der Ballerina Küche ist neben der Türe noch ein Schrank (ohne Auszüge) 60cmx40cm in Höhe der Arbeitsplatte eingeplant für Kaffeemaschine und Wasserkocher. Denke aber nicht, dass der den Kohl jetzt fett macht.

1.jpg


2.jpg


3.jpg


Nun meine Frage: Sind die 15000 gut investiert und wo sollte die Ballerinaküche etwa rauskommen (lokales Küchenstudio ), damit sich der Aufpreis lohnt?

Wir haben in unserer aktuellen Wohnung eine Küche von Wellmann und ich muss sagen, damit sind wir sehr zufrieden. Will sagen, dass wir jetzt wohl nicht die höchsten Ansprüche an eine Küche stellen. Sie soll halt funktionieren und nach Möglichkeit 20 Jahre halten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Wolfgang Cornelius

Spezialist
Beiträge
343
Moin,moin
Ich will dir nicht zu nah treten, aber das klingt sehr typisch nach Äpel und Birnen vergleichen.
Ballerina und Nolte sind ja beides Hersteller aus dem "echt gut -Bereich". Bei Ballerina hast du
halt dickere Böden und Rückwände. Da hast du als Kunde, meine Meinung, aber garnichts von,
weder optisch noch praktisch. Das große Highlight bei Ballerina ist halt die riesige Auswahl an
Fronten, Farben in allen RAL und NCS-Tönen, und darüberhinaus sind die extrem flexibel
bei Sondermaßen. Wenn du aber von z.B. Nolte eine Front und eine Arbeitsplatte gefunden
hast, die euch richtig gut gefällt, sparst du bei eurer Aufstellung , bei aller Vorsicht und Unverbindlichkeit, ca 2500,- (ganz vorsichtige Schätzung!)
 

Michael

Admin
Beiträge
15.543
Wohnort
Lindhorst
Habe mal von Planung zu den Küchenmöbeln verschoben, da Planungsoptimierung hier wohl nicht erwünscht ist.
Welche Küche ist das auf den Grafiken? Nolte oder Ballerina?

Ballerina hat zusätzlich einen 78cm hohen Korpus. Bei dem Verlust des Greifraumprofils von gut 5cm macht das ne Menge aus. Zudem sieht ein 19er Sockel wie aus den 80ern aus. Bei Ballerina könnte man ihn auf erträgliche 15cm reduzieren = Arbeitshöhe von 95,5cm

Auszüge von Grass bei Ballerina sind wertiger als die Hettich Zargen. Für einen geringen Aufpreis gibt es die Legra Box von Blum.

Der eingerückte Stirnsockel an der Insel ist zwar so ausführbar, allerdings schon jetzt das Todesurteil für die äußeren Auszugsschränke. Durch die Beladung werden so hohe Kräfte auf die Korpusseiten verlagert, dass der Unterboden mittelfristig aus den Dübeln brechen wird. Bei Nolte wohl etwas früher als bei Ballerina. Sowas plant man nicht.

Ansonsten würde ich lieber die Ballerina für 20K als die Nolte für 15K kaufen.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.154
Wohnort
Schweiz
:rofl: :rofl: *tränen aus den Augen wisch*

Wobei Michael ich in meiner Küche sehr wohl den eingerückten Stirnsockel haben .. ist aber auch keine Nolte, sondern ne Schreinerküche ...

Ich gehe mal davon aus, dass es mit Eggersmann auch zu machen wäre.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.543
Wohnort
Lindhorst
Eggersmann hat dafür eine Sonderkonstruktion entwickelt. Bei Nolte, aber auch bei Ballerina, ist das nicht der Fall.
Da ich deinen Schreiner kenne bin ich mir sicher, dass das auch überlegt ausgeführt wurde. :cool:
 

Julkus

Mitglied

Beiträge
851
Ich hatte den eingerückten Sockel an der Halbinsel bei unserem Planungsgespräch auch angesprochen (hatte ich mir hier mal aufgeschrieben als ich es in einem Bericht zu einer fertigen Küche gelesen hatte). Unser :kfb: sagte auch, dass das nicht sinnig machbar ist bei Häcker und schon gar nicht mit Natursteinplatte obenauf.
 

Eimerkind

Mitglied

Beiträge
10
Moin,moin
Ich will dir nicht zu nah treten, aber das klingt sehr typisch nach Äpel und Birnen vergleichen.
Ballerina und Nolte sind ja beides Hersteller aus dem "echt gut -Bereich". Bei Ballerina hast du
halt dickere Böden und Rückwände. Da hast du als Kunde, meine Meinung, aber garnichts von,
weder optisch noch praktisch. Das große Highlight bei Ballerina ist halt die riesige Auswahl an
Fronten, Farben in allen RAL und NCS-Tönen, und darüberhinaus sind die extrem flexibel
bei Sondermaßen. Wenn du aber von z.B. Nolte eine Front und eine Arbeitsplatte gefunden
hast, die euch richtig gut gefällt, sparst du bei eurer Aufstellung , bei aller Vorsicht und Unverbindlichkeit, ca 2500,- (ganz vorsichtige Schätzung!)
Danke für die EInschätzung. Ja bezüglich Fronten und Arbeitsplatte werden wir bei Nolte auch glücklich. Aber wieso habe ich nichts von den dickeren Böden und Rückwänden? Hätte erwartet das dies eine langlebigere Küche bedeutet, bei der ich in 15 Jahren vllt nochmal die Fronten tauschen kann und wieder 10 Jahre glücklich bin. Oder ist dem nicht so?

Punkt für die Ballerinaküche wäre noch, dass dies ein lokaler Anbieter mit gutem Ruf ist, die auch hinterher sind, dass die Küche sauber aufgebaut wird. Das Nolteangebot stammt von einem großen Möbellieferanten. Da hört man ja immer mal wieder von Problemen beim Aufbau oder der Nachbesserung.

Gruß
Sascha
 

Eimerkind

Mitglied

Beiträge
10
Habe mal von Planung zu den Küchenmöbeln verschoben, da Planungsoptimierung hier wohl nicht erwünscht ist.
Welche Küche ist das auf den Grafiken? Nolte oder Ballerina?

Ballerina hat zusätzlich einen 78cm hohen Korpus. Bei dem Verlust des Greifraumprofils von gut 5cm macht das ne Menge aus. Zudem sieht ein 19er Sockel wie aus den 80ern aus. Bei Ballerina könnte man ihn auf erträgliche 15cm reduzieren = Arbeitshöhe von 95,5cm

Auszüge von Grass bei Ballerina sind wertiger als die Hettich Zargen. Für einen geringen Aufpreis gibt es die Legra Box von Blum.

Der eingerückte Stirnsockel an der Insel ist zwar so ausführbar, allerdings schon jetzt das Todesurteil für die äußeren Auszugsschränke. Durch die Beladung werden so hohe Kräfte auf die Korpusseiten verlagert, dass der Unterboden mittelfristig aus den Dübeln brechen wird. Bei Nolte wohl etwas früher als bei Ballerina. Sowas plant man nicht.

Ansonsten würde ich lieber die Ballerina für 20K als die Nolte für 15K kaufen.
Auf den Bilder ist die Nolte-Küche zu sehen. Der Fachverkäufer meinte, dass es bei Nolte auch einen höheren Korpus gibt, wären dann aber nochmal 1000 Euro Aufpreis. Und mit dem eingerückten, hohen Sockel hatten die eine Küche vor Ort, die uns gefallen hat. Der Sockel ist in Edelstahloptik, sah mMn recht gut aus.

Zu dem eingerückten Sockel: Du sagst also, da dürfte man gar nicht einrücken, sondern die Wangen sollten bis auf den Boden gehen? So ist es bei der Ballerinaküche auch geplant gewesen und wenn ich jetzt drüber nachdenke, meine ich sogar, dass dort die 78cm Korpusse geplant waren. Leider haben wir die Planung nicht mitnehmen dürfen (verstehe ich, war die Erstberatung und dementsprechend hatte der die meiste Arbeit :-) ). Damit würde das Angebot dann natürlich nochmal besser dastehen.
Und mit Wangen die auf dem Boden stehen, sehen die 19cm natürlich bescheiden aus.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.941
Zu dem eingerückten Sockel: Du sagst also, da dürfte man gar nicht einrücken, sondern die Wangen sollten bis auf den Boden gehen?
Ich weiß nicht, ob im Alltag die Optik wichtiger als die Putzfreundlichkeit ist. Das ist es für mich, deswegen hat meine Halbinsel keine eingerückte Sockel aber korpusbündige Wangen, was den riesen Vorteil hat, dass ich keine Dreckecken habe, die ich extra mühsam putzen muss, und auch der Robosauger hat keine Probleme.

Zu Nolte und Ballerina: Ganz unterschiedliche Herstellern, ganz unterschiedliche Produkte. Es geht schon damit los, dass Nolte den hohen, 15 cm hohen, Raster hat. 6 Raster gibt es nur mit dem 90 cm hohen Korpus der Matrix 900. Ballerina nutzt den 13 cm hohen Raster und kann auch einen 6,5 Raster, mit einem 86,4 cm hohen Korpus Bsp: Kleine Küche möchte Traumküche für junge Münchner Familie werden! - Fertig mit Bildern -

Aber wenn Dir Ballerina zu teuer ist, gibt dazwischen auch andere Herstellern, die wahrscheinlich Deine Bedürfnisse besser abbilden würden und auch preislich reel wären. Kennst Du z.B. Bauformat ? Wie bist Du auf genau diese beiden Herstellern gekommen?
 

Eimerkind

Mitglied

Beiträge
10
Aber wenn Dir Ballerina zu teuer ist, gibt dazwischen auch andere Herstellern, die wahrscheinlich Deine Bedürfnisse besser abbilden würden und auch preislich reel wären. Kennst Du z.B. Bauformat? Wie bist Du auf genau diese beiden Herstellern gekommen?
Gab jetzt keine speziellen Gründe für die Auswahl, sondern hat sich ergeben.
Das Küchenstudio arbeitet gerne mit Ballerina (hat uns auch ein Ranking vorgelegt, wo die auf dem 1. Platz waren von 2018l) und hat uns dies empfohlen für diese Preisklasse. Nolte war dann die Empfehlung von dem anderen Gespräch, nachdem ich dort Ballerina erwähnt hatte.

Habe mich jetzt nochmal ein bisschen mit dem Stauraumbedarf und den Rastern beschäftigt. Da wir 96-98cm Arbeitshöhe wollen und der Sockel nicht allzu hoch werden sollte, bin ich jetzt mal auf die Suche nach den Herstellern mit etwa 84cm Korpushöhe gegangen. Da kamen dank der Auflistung hier Rempp /Ballerina/ Nobilia /Schüller raus. Nolte ist mit 91cm dann schon wieder raus, zu niedrig soll der Sockel ja auch nicht ausfallen und Frau und Kind sollen ja auch mal in der Küche stehen... Bauformat kannte ich nicht aber hat ja auch nicht die gewünschte Höhe laut Liste.

Rempp ist preislich vermutlich nochmal oberhalb Ballerina anzusiedeln? Denkt ihr Nobilia und Schüller kommen preislich bedeutend günstiger als Ballerina? Wenn ja, investiere ich die Zeit und hole mir dort nochmal Angebote ein (Hausbau+einjährige Zwillinge :dance:)

Bei Ballerina sind die Korpusse ja auch von innen "in Farbe". Den Unterschied sehe ich aber nur bei geöffneten Schränken oder Glasfronten? Oder entstehen hier weitere Nachteile?

Viele Grüße
Sascha
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.812
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
nein. Nobilia bietet im Maxikorpus kein grifflos an, nur im XL Korpus (79,2cm)
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.941
Achso, Grifflos hatte ich übersehen.
Nolte Matrix 900 hat 90 cm (daher der Name), nicht 91.
Wie ist denn die Zielarbeitshöhe bestimmt? Ich hinterlasse hier ein paar Faustregeln, und man sollte sie für die Person bestimmen, die tatsächlich in der Küche arbeitet:
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.814
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
96cm APL-Höhe ginge mit Nolte-Matrix 900, 50mm Sockel und 12mm Plattenstärke, z.B. in Quarz oder Kompaktschichtstoff.
Die Matrix kostet aktuell bei den meisten Anbietern so viel, wie der 75er-Korpus, Nolte sponsert den hohen Korpus immer mal wieder.
 

Eimerkind

Mitglied

Beiträge
10
Achso, Grifflos hatte ich übersehen.
Nolte Matrix 900 hat 90 cm (daher der Name), nicht 91.
Wie ist denn die Zielarbeitshöhe bestimmt? Ich hinterlasse hier ein paar Faustregeln, und man sollte sie für die Person bestimmen, die tatsächlich in der Küche arbeitet:
Wir haben die Ellenbogen-Methode zum Boden genommen, und dann 10cm abgezogen. Das ganze dann nochmal auf einem Tisch mit Bücherstapel verifiziert. 96cm passt soweit auch für meine Frau, ist für mich aber die untere Grenze (und ich steh öfters in der Küche). Nach oben wären 2 bis 3cm auch okay, nach unten nicht.

90cm Höhe beim Unterschrank sind mir damit schon fast zu viel: Sockel von nur 5cm ist zu wenig zwecks Putzen, bräucht da irgendwas zwischen 8-15cm :-)
Ist eine dünne APL von 1,2cm in Schichtstoff generell sinnvoll / preiswert bei über 3m Länge?

Also bleibt, wenn überhaupt, nur noch Schüller die 84,5cm und grifflos anbieten?! Habe diese Info leider auch nicht in dem Prospekt gefunden, aber werde dass dann zur Not telefonisch abklären. Ich weiß ja nun, welche Fragen ich stellen muss =)

An dieser Stelle schon Mal vielen Dank für die Unterstützung! Ihr habt ihr mir viel Zeit gespart und wichtige Infos gegeben. So langsam bekomme ich ein Gefühl, dass ich auch weiß, was ich da kaufe und wofür ich so viel Geld ausgebe! =)
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.941
Warum 10 abgezogen? 15 ist fast schon grenzwertig, z.B. beim Kneten von Teigen, und 5 cm dazu werden dazu führen, dass die Arbeitsplatte zu hoch ist. Du bist größer und kannst Dir mit einem Schneidebrett helfen, aber sie? Niedriger machen geht nicht. Somit wäre ein 6-rasterige Korpus mit 78-80 cm Höhe ganz gut, im Konsumiger Bereich könntest Du auch Bauformat anschauen.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.543
Wohnort
Lindhorst
Ist eine dünne APL von 1,2cm in Schichtstoff generell sinnvoll / preiswert bei über 3m Länge?
Oben schriebst du 2,5cm APL. :think:
12mm Arbeitsplatten in Schichtstoff sind nicht gerade ein Schnäppchen. Da könnte man wirklich überlegen ob nicht ein nachhaltigeres Material, wie Quarz-Komposit oder Keramik, bei geringen Mehrkosten in Frage käme.

Ansonsten bin ich bei Isabella: Lieber etwas niedriger und für bestimmte Arbeiten, bei denen es erforderlich ist, eine Erhöhung nutzen. So ein fettes 6cm starkes Schneidbrett ist ja auch optisch ein Hingucker.

Zur Insel:

Links und rechts eine Bodentiefe Wange und auf der Rückseite die unteren Auszugsblenden nach unten verlängern bis 1cm über dem Fussboden.
Dann fällt die Sockelhöhenkürzung für das Bora nicht so auf und es sieht geil aus.
 

Anhänge

SH501

Mitglied

Beiträge
98
Warum 10 abgezogen? 15 ist fast schon grenzwertig, z.B. beim Kneten von Teigen, und 5 cm dazu werden dazu führen, dass die Arbeitsplatte zu hoch ist. Du bist größer und kannst Dir mit einem Schneidebrett helfen, aber sie? Niedriger machen geht nicht. Somit wäre ein 6-rasterige Korpus mit 78-80 cm Höhe ganz gut, im Konsumiger Bereich könntest Du auch Bauformat anschauen.
Naja, strenggenommen kann man auch das Brett auf den Boden legen und sich draufstellen.
Kommt fast auf dasselbe raus :-)

Ok, das Brett auf der Arbeitsplatte ist eleganter und wahrscheinlich praktischer, aber größer machen geht bei der Frau immer.
Notfalls werden die High Heels angezogen :-) :-)
 

Julkus

Mitglied

Beiträge
851
Dauerhaft an einer zu hohen Küche zu arbeiten ist eine Katastrophe ind High Heels meinst du für den Alltag für die nächsten 20 Jahre nicht ernst hoffe ich.

Ein dickes butcherbrett für dich find ich viel machbarer.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben