Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

H0mer

Mitglied
Beiträge
5
Hi zusammen,

bin neu hier und habe folgende Frage:
Ich habe eine Nolte Küche gekauft, in Magnolia hochglänzend, Ausführung "Spot 18M". Nun habe ich mich näher damit beschäftigt und festgestellt, dass ich mit dieser Folienfront aufgrund der evtl. vorhanden Probleme mit Folien nicht glücklich werde.

Da noch nix beim Hersteller bestellt ist, kann ich die Front aber noch ändern. Jetzt habe ich folgende Alternativen:

Lux 362 (Preis wäre gleich)
Nova brillant 29M (Preis leicht teurer, würde er aber auch gleich machen)
Nova Lack 732 (wäre natürlich teurer)

Wenn ichs richtig sehe, wäre der Nova Lack die beste und haltbarste Alternative. Aber halt Mehrpreis. Beim Nova Brillant gefällt mir der Glanz und die Kante nicht so besonders.

Was ist nun diese Lux? Ist es eine Folie, ist es widerstandsfähiger als Spot oder nicht? Auf der Nolte-Seite finde ich hier widersprüchliches

Dann gäbe es noch "Chicago 540" hier sind zwei Seiten rund und zwei aufgesetzt, hier weiß ich auch nicht, was das wirklich für ein Materialaufbau ist.

Kann mir jemand weiterhelfen?
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Was sagt den Dein KFB? Er sollte Deine erste Ansprechperson sein.

Eine Front mit zwei Postformingkanten und zwei Dickkanten klingt nach Schichtstoff - dieses Material ist ausgesprochen schlagfest, robust und langzeit Küchenerprobt.
 

H0mer

Mitglied
Beiträge
5
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Hi,
danke erstmal- dass das Chicago (zwei abgerundete und zwei Dickkanten) ein Schichtstoff ist, dachte ich auch- mein KFB meinte allerdings dass das auch eine Folie ist, die nur an zwei Seiten herumgezogen ist.
Ich denke auch, dass das stimmt, denn auf nolte-kuechen.de kann man unter "Küchenfilter" nach Materialien filtern, und wenn man dort nur "Folie" anhakt, dann taucht die "Chicago" dort auf. Inwieweit man sich darauf verlassen kann, weiß ich allerdings auch nicht- denn wann man dort "Echtlack" wählt, dann taucht sowohl "Nova Lack" als auch "Lux" auf. "Lux" ist laut den Ausführungen auf der Nolte-Seite ein "Lacklaminat". Wie ist das denn einzuordnen von Qualität/Widerstandsfähigkeit her, bzw. was ist das genau? Mein KFB meinte, da wäre auch eine Folie drunter.

Hier habe ich gerade die Beschreibung von Nolte zu "Lux" gefunden:
"Lacklaminat ist charakteristisch für eine extrem flächenruhige Hochglanz-Oberfläche mit optimaler Widerstandsfähigkeit. Diese Fronten bestehen aus einer Holzwerkstoffplatte, deren Beschichtung im Zuge des Produktionsprozesses hochglänzend lackiert wurde."

Also ist das nun ein Schichtstoff, und damit entsprechend widerstandsfähig? Wieso wird das dann als "Echtlack" bei Nolte eingeordnet?
 
tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Man kann eine Folie auch lackieren, das ist günstiger wie normaler Lack. Es bleibt aber drunter trotzdem eine Folie, insofern ist das bei Nolte einfach geschickt formuliert... Tatsächlich lackiert, aber eben auf eine andere Art.
Wobei ich glaube, mal gehört zu haben, dass so eine Variante bischen stabiler sei, als ganz normales Foliendekor.

Ein "richtiger" Lackaufbau hat mehrere Schichten. Manchmal findet man in den Beschreibungen dann sowas wie "in 5-Schichten lackiert" o.ä.

Wenn Du was wirklich Robustes willst, nimm Schichtstoff.
Was für Griffe hast Du gewählt?
Man kann nämlich bei den Fronten, wo oben und unten die Dickkanten sind, diese oberen Kanten mit diesen flachen, aufgesetzten Griffleisten "wegmogeln". Man blickt ja nicht mehr auf die Kante direkt.
Allerdings sind solche Griffleisten ziemlich teuer.
 

H0mer

Mitglied
Beiträge
5
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Man kann eine Folie auch lackieren, das ist günstiger wie normaler Lack. Es bleibt aber drunter trotzdem eine Folie, insofern ist das bei Nolte einfach geschickt formuliert... Tatsächlich lackiert, aber eben auf eine andere Art.
Wobei ich glaube, mal gehört zu haben, dass so eine Variante bischen stabiler sei, als ganz normales Foliendekor.
Ich denke auch, dass das bei der "Lux" so gemacht ist. So 100% konnte mir das bisher allerdings keiner sagen. Es steht halt explizit dabei, dass das sehr widerstandsfähig ist.

Kann man eigentlich irgendwo bei Nolte direkt anrufen und es sich erklären lassen?

Da meine Front Magnolie ist, kommen mir noch Bedenken, dass man evtl. einen Schmutzrand zwischen der Front und der aufgesetzten Leiste bekommen könnte. Bei den Anschauungstafeln in den Küchenstudios sieht man da jedenfalls immer eine dünne Linie.

Wenn Du was wirklich Robustes willst, nimm Schichtstoff.
Ich hab mich irgendwie auf Hochglanz fixiert, und die Hochglanz-Schichtstoff Ausführungen von Nolte (das wäre dann "Nova Brillant") gefallen mir leider gar nicht. Da sind so durchsichtige Kanten außen herum und der Glanz lässt auch sehr zu wünschen übrig.


Was für Griffe hast Du gewählt?
Diese hier:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Man kann nämlich bei den Fronten, wo oben und unten die Dickkanten sind, diese oberen Kanten mit diesen flachen, aufgesetzten Griffleisten "wegmogeln". Man blickt ja nicht mehr auf die Kante direkt.
Allerdings sind solche Griffleisten ziemlich teuer.
Klasse Idee, gefällt mir. Ich hab aber absichtlich diese runden Griffe genommen, weil man einfach besser "anpacken" kann. Auch bei der Freundin, wenn sie längere Fingernägel hat, sind da diese Griffleisten eher nicht so optimal.
Ich kann mir ja mal ausrechnen lassen, was da der Mehrpreis wäre. Wenn ich dann in ähnliche Dimensionen komme wie beim Mehrpreis für den Lack, dann fällt die Entscheidung für den Lack noch etwas leichter *kfb*
 
menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.744
Wohnort
München
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Wenn ichs richtig sehe, wäre der Nova Lack die beste und haltbarste Alternative.
Der Preis sagt nichts über die Haltbarkeit aus, sondern über die Herstellungskosten.

Lack ist sehr schön, sehr glatt, sehr glänzend, aber nicht so haltbar wie Schichtstoff oder eine Melaminharzbeschichtung. Da kann es schon mal Macken geben.
 

H0mer

Mitglied
Beiträge
5
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

OK, sorry, hab mich da irgendwie falsch ausgedrückt. Ich meinte, von den Alternativen die ich jetzt habe, wäre es aus meiner Sicht die Beste. Folie (hier: "Spot") wird überall abgeraten, der Schichtstoff in hochglänzend (hier: "Nova Brillant") gefällt mir wegen der Oberflächenbeschaffenheit und der durchsichtigen Kante nicht, und Melaminharzbeschichtung? Dazu finde ich keine definitiven Aussage, ob es das bei Nolte gibt... was "Lux" genau ist, da kann man irgendwie auch nur mutmaßen....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Also die Kanten kann man normalerweise auswählen. Das was Du beschreibst, klingt nach dieser Glasoptik-Zweistufenkante. Da müsste es auch eine ganz normale geben. Oder z.B. in Metall-Optik (Alu oder Edelstahl).
 
menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.744
Wohnort
München
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Diese verschiedenen Kantenmöglichkeiten für eine ansonsten gleiche Front bieten längst nicht alle Küchenhersteller an, auch wenn sie der Frontenhersteller eigentlich hätte und ein Samy Küchenschreiner auch.
 

Sandra3103

Mitglied
Beiträge
33
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Wollte mal nach Erfahrungen, nach der Nolte Lux Front fragen? Mir wurde gesagt, dass es sich um einen Schichtstoff mit UV-Lack handelt.
 

Sandra3103

Mitglied
Beiträge
33
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Ich habe mal bei Nolte angefragt. Habe folgende Antwort bekommen:

"Als Trägermaterial wird bei der Lux eine MDF Platte verwendet. Bei der
Vorderseite handelt es sich um eine lackierte PET Folie, die Rückseite ist
Direktbeschichtet, bei den Kanten handelt es sich um eine PP-Laserkante
dekorgleich. Die Stärke der Front beträgt 19 mm."
 
Wolfgang 01

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.206
Wohnort
Lipperland
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Die heutigen Lackfronten in Ausführung "billig" halten aber nicht besonders lange...
Hier mal eine, die nur einen Kratzer hatte. Nach überwischen hat sich dann der Rest verabschiedet:-X.

Nolte Fronten - Was ist es wirklich? - 253192 - 24. Jun 2013 - 10:28
 

Sandra3103

Mitglied
Beiträge
33
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Ich weiß jetzt gar nicht mehr was ich nehmen soll :-\
 
Wolfgang 01

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.206
Wohnort
Lipperland
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Ja, eine Entscheidung zu treffen ist gar nicht so einfach.
Vielleicht solltest du nach dem Auschlußverfahren vorgehen.

Was ist dir wichtig? Optik oder Haltbarkeit?
Wie viel gibt dein Budget her, um auf einen anderen Hersteller umzuschwenken?
Und vor allem, wie wichtig ist dir die Optik heute? Trends verfliegen relativ schnell. Deine Küche hast du aber länger... und die kostet. Die tauscht du nicht regelmäßig.

Ich habe in letzter Zeit viele Küchen von verschiedenen Herstellern mit Billig-Lackierungen montiert.
Wenn ich eine Schulnote für Haltbarkeit verteilen müßte, würden alle eine fünf bekommen;D.

Wenn dir Hochglanz wichtig ist, und das Budget nicht viel mehr hergibt um auf einen Hersteller umzuschwenken der "richtigen" Lack anbieten kann, würde ich, auch wenn ich mich jetzt hier oute, auf eine Folienbeschichtete Front umschwenken.
Schlechter als eine billige Lackfront ist die nicht. Eher das Gegenteil.
 

Sandra3103

Mitglied
Beiträge
33
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Also Hochglanz ist mir schon wichtig. Das ist das einzige worauf ich bestehe. Budget leider nicht so hoch mit 6000 €, daher wurde mir die LUX-Front von Nolte angeboten. Gibt es schon Erfahrungen zu lackierten PET-Folie?
 
Wolfgang 01

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.206
Wohnort
Lipperland
AW: Nolte Fronten - Was ist es wirklich?

Die PET-Folie ist nur dafür da, das weniger Lack aufgesprüht werden muß.
Wenn du MDF lackieren willst, braucht es dafür eine Grundierung und im Verhältnis zur PET-Folie viel Lack.
Lack kostet und die PET-Folie ist billiger.
Also, PET Folie als Untergrund, dann dünn Lack drüber = Fertige Lackfront.
 

Mitglieder online

  • Gernelila
  • MillenChi
  • snowy18
  • LosGatos11
  • kuechentante
  • Elba
  • Mini-C
  • Magnolia
  • Wolfgang 01
  • Conny
  • SuseK
  • Larnak
  • Schuldenuhr
  • Ritterburg2.0
  • doppelkeks
  • dn1305

Neff Spezial

Blum Zonenplaner