Nobilia oder Vito Betonoptik grau mit Kochinsel, Boschgeräte, offene Küche, 10.000 Euro Budget

deliciiouz

Mitglied

Beiträge
13
Titel des Themas: Nobilia oder Vito Betonoptik grau mit Kochinsel, Boschgeräte, offene Küche

Hallo zusammen,

ich sitze aktuell an unserer Küchenplanung für unsere Mietwohnung. Das Haus ist Eigentum der Mutter meiner Freundin, wir wohnen da zur vergünstigten Miete. Ob das Haus irgendwann mal übernommen wird, ist ungewiss. Eher planen wir in ferner Zukunft einen Neubau in einer anderen Stadt. Von daher gehen wir von einer Mietdauer von etwa 6 Jahren, vielleicht auch mehr aus. Aber eben keine Ewigkeit.

Ich habe – allein aus Zeitgründen und auch technisch hier am Mac – leider nicht den Alnoplaner genutzt und auch noch keine kompletten Grundrisse der Wohnung und auch keinen professionellen Grundriss der Küche. Bis ich die bekomme, wird das wohl noch dauern, wenn das überhaupt möglich ist. Also habe ich die Maße selbst genommen und in meine Skizze eingetragen. Ich bitte das zu verzeihen – sollte das absolut nicht den Anforderungen entsprechen und zu viel Zeit rauben – dann verstehe ich es, wenn der Beitrag hier wieder gelöscht wird.

Eingang + Mini-Flur befinden sich rechts. Die schwarze Tür rechts ist der Eingang in die Küche (hier wird eine Schiebetür installiert, die im Grundriss nach unten weggeschoben wird.. also Richtung Esszimmer, nicht Richtung Küche). Links hinter der Wand (Tür 73cm schwarz gekennzeichnet) befindet sich eine Speisekammer. Außerdem ist die Wand links ab 178 cm Höhe abgeschrägt, ziemlich schräg nach oben. die Schräge geht etwa 1m in den Raum hinein. Hinter der Wand, also in der Speisekammer wird die Schräge fortgeführt.

Grundsätzlich stellen wir uns eine grifflose Küche in Betonoptik vor. Je nach Küchenstudio / Hersteller sind hier unterschiedliche Bezeichnungen im Raum. Ich glaube die Fronten sind von Nobilia bzw. Vito (z.B. Roxy 17, Betonoptik grau). Fronten, Korpus und vermutlich auch Arbeitsplatte sollten einheitlich sein. Arbeitsplatte gerne eine etwas dünnere als Standard. Die grifflose Variante könnte die Line-N von Nobilia sein. Wir wünschen uns eine Küche mit Fugen zum öffnen. Auf keinen Fall die „Druckmechanik“, damit sich Schranktüren langsam öffnen.

An/auf der Kochinsel soll eine Thekenlösung berücksichtigt werden. Diese sollte aus einem Holzdekor vom gleichen Anbieter gestaltet sein.

Wir haben in der Familie einen Schreiner, der uns bei gewissen Dingen helfen kann. So stellen wir uns z.B. vor die Heizkörperverkleidung aus dem Holzdekor der Theke selbst umzusetzen. Dafür benötigen wir „lediglich“ das Material, Schlitze, Schnitt und Montage übernimmt dann unser Schreiner.

Regale sind absolut optional, kein Muss. Die können auch noch nachträglich angeschafft werden. Wir denken hier an Smart Cubes von Nobilia oder Schüco oder ähnlich. Wir denken da an die aktuell recht modernen offenen Regale mit (schwarz) eloxiertem Alu-Gestell.

Dunstabzugshaube ist aktuell gar nicht geplant. Ggf. wird die nachträglich selbst umgesetzt. Bisher war in der Wohnung nie eine DAH installiert und meine Freundin hatte keine Probleme.

Elektrogeräte gerne von Bosch. Besonderheiten sind nicht groß geplant.
  • Geschirrspüler: Bosch SMV46KX01E (435 Euro inkl. Versand)
  • Backofen: Bosch HBG635B 1 (485 Euro inkl. Versand)
  • oder lohnt sich der Sprung zur Backofen-Mikrowellen-Kombi: Bosch CTL 636E (1205 Euro inkl. Versand)?
Fragen

  1. Wie funktioniert die grifflose Fugenvariante? Verlieren wir hier viel vom Schrankmaß, weil die Fugen ausgespart werden müssen? Oder wird das über ein kürzeres Türmaß gelöst? Können wir nach wie vor Standard-Einbaugeräte verwenden und sind auch Schränke um 30cm/45cm möglich, die dem Standard entsprechen, so dass wir theoretisch später auch eigene Schubladen/Innenschubkästen installieren könnten?

  2. Ist es günstiger Elektrogeräte vorab selbst zu beziehen? Einen Bosch Backofen, der uns gefällt, kommt uns etwa 450 Euro. Ein vollintegrierter Bosch Geschirrspüler kommt uns mit Versand ebenfalls 450 Euro. Ich glaube kaum, dass die Hersteller dort mithalten können oder wollen?

  3. Da wir aktuell nur eine provisorische absolute Notlösung in der Küche aufgestellt haben, wäre es eine große Hilfe bereits vorab (wenigstens) den vollintegrierten Geschirrspüler zu bestellen. Der kann vorerst während der Lieferzeit bestimmt schon betrieben werden – auch wenn die Abdeckung / Front fehlt oder? Und das Gerät kann problemlos in die grifflose Variante (Line-N) integriert werden?

  4. Ist die Preisvorstellung realistisch? Wir hatten ein erstes grobes Beratungsgespräch, da kamen wir auf 8.500 bis 9.000 Euro. Allerdings kein Wort über die (Marken-)Geräte. Nicht, dass das Studio uns die günstigsten Noname-Produkte andrehen möchte. Ebenso noch kein Wort zu den Schrankaufteilungen (Innenschubkästen, Vollauszüge oder nur einfache Türen). Außerdem war bei dieser Planung die Ecke oben links nicht detailliert besprochen. Für die Heizkörperverkleidung wurde uns aber bereits „Material“ dazuversprochen.

  5. Bei der ersten Beratung wurde uns gesagt, dass bei einer schmalen Arbeitsplatte kein Einschubkasten unter dem autarken Herd geplant werden kann. da der Herd zu sehr in den Innenraum ragt. Wir haben nach dem Termin aber diverse Umsetzungen gesehen, bei denen sowohl eine schmale Arbeitsplatte als auch ein Einschubkasten unter dem autarken Herd verwendet wurden. Was stimmt denn jetzt? Unter dem Herd (Kochinsel) sind generell zwei Vollauszüge geplant, wobei der obere Vollauszug eben noch einen schmalen Inneneinschubkasten beinhalten soll, z.B- für Kochutensilien.

  6. Haben wir in der Planung einen totalen Denkaussetzer und kann oder sollte das etwas anders geplant werden? Wir sind natürlich auch dankbar für Vorschläge, die uns Kosten einsparen.
Ich hoffe auf ein wenig Feedback, auch wenn ich den ALNO-Planer noch nicht verwendet habe und die Grundrisse nicht vorliegen. Auch zu Teilfragen oder generelle Meinungen sind gerne willkommen.

Vielen Dank!



Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 168, 178
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: Standard

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Eigentum, Miete
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
über 240 cm, Schräge an der linken Wand ab 178cm, relativ schräg nach oben (100 cm in den Raum rein)
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: keine
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): Standard, 50-60 cm?

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 1 Person
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:


Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Toaster, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: N. a.
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche, Snacks
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: alleine oder zu zweit, ganz selten mit Gästen

Spülen und Müll

Spülenform: 1 1/2 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Bio/Restmüll ungetrennt, Gelber Sack Müll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Nobilia / Vito
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Bosch
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Bisher hatten wir nur ein L an der Fensterfront + rechten Seite, damit steht man immer mit dem Rücken zum recht großen Wohnbereich. Wohnbereich besteht als Schlauch aus Wohnzimmer + Esszimmer + Küche und umfasst zusammen ca. 60 qm.
Preisvorstellung (Budget): 10.000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.581
Wohnort
Perth, Australien
Hallo und herzlich willkommen.

Stelle uns bitte einen vermaßten, "nackten" Raumgrundriss mit allen Wandabschnitten, Türen, Fenster und Wasseranschlüsse ein. So ist das für den Anfang zu kompliziert.
 

deliciiouz

Mitglied

Beiträge
13
Der "nackte" Grundriss mit wichtigen Details und Vermaßung ist nun hinzugefügt. Ich hoffe das passt so. Unten im Plan geht der offene Wohnbereich im Schlauch weiter. Es folgt der Essbereich und danach das Wohnzimmer.

Einen generellen Grundriss kann ich heute Abend mal grob skizzieren und nachliefern. Ich habe heute Nachmittag einen Beratungstermin in einem zweiten Studio. Bin gespannt, was dabei rumkommt.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.581
Wohnort
Perth, Australien
tut mir leid, aber sich in dem Plan zurechtzufinden ist nicht einfach. Es würde helfen , wenn du Bilder des Raums einstellen könntest.

Du schreibst viel über die Optik. Das ist im Moment nicht so wichtig, denn der Raum ist nicht einfach zu möbliren und man muss erst mal schauen, wie man was wo unterbringen kann.

Bitte korrigiere, wenn was nicht stimmt.

Der Raum
  • ist nach planunten offen
  • was sollen wir uns unter diesem Betonfuß vorstellen? Bitte messe Abstand von der Wand planoben
  • planoben ist eine Balkontür und Fenster
  • planlinks die Speise und Heizkörper
  • nur das Wort "Wasseranschluss" an die Wand schreiben, hilft uns nicht. Wir bauchen Maße
  • mit 2 Becken meinst du 2 gleichgroße Becken oder Becken + Restbecken?
  • kannst du messen, wo genau der Stromanschluss ist?
  • wenn die Wandschräge über die ganze Wandbreite planlinks geht, wie hoch ist dann die Tür in die Speise, wenn der Kniestock bei 178cm ist?
Du kannst ein Kochfeld nicht "randlos" in einen US bauen. Das Fett gelangt auf den Boden, der Pfannenstiel steht über. Min 20cm Abstand zum Rand ist besser.

Wenn die Wand planoben rechts 110cm lang ist und das Fenster 100cm (210cm), passen kein 60cm GSP, 60er Spülen US und 30er US.

Die (tote) Ecke ist 65cm, der GSP braucht eine Deckseite, 2cm, in total sind das 217cm min 215cm.

In der Ecke planoben links sind 96cm Platz, dh du kannst 2 x 45er HS stellen oder einen 60er HS (mit BO) und 30er US.
 
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied

Beiträge
9.302
Zu den Fragen:
1. Stauraumverlust bei Grifflos:
eine gute Alternative sind daher aufgesetzte Griffe, Beispiel aus Muckelinas Küche:

Auch kann es Probleme beim Einbau von XXL-GSP geben: Geschirrspülmaschinen Ausschnitt*

2. Schublade unter Induktionskochfeld bei schmaler APL: Bei mir (Leicht-Küche, 2 cm APL):
Bild ansehen 144329Also es kann je nach Küche gehen, aber Induktionskochfelder haben halt eine gewisse Einbautiefe. Evtl. sind die Beispiele, die Ihr gesehen habt, normale Cerankochfelder (?)
 

deliciiouz

Mitglied

Beiträge
13
Vielen Dank schon einmal für die Antworten. Die Tage waren durch Umzug, Renovierung und eben Küchenplanung sehr stressig. Daher kam ich nicht eher zum Schreiben. Wir waren zwischenzeitlich in zwei Küchenstudios zur Detailplanung mit Angebot. In beiden Studios blieben wir knapp unter unserem Budget. Wobei die Planungen sich an einigen Stellen unterscheiden und mindestens eine weitere Planung mit Festlegung aller finalen inhaltlichen Details notwendig wäre, egal welches Küchenstudio es wird.

Es folgen in der kommenden Woche wohl zwei weitere Beratungen mit zwei anderen Küchenstudios, danach wollen wir uns auf ein Studio festlegen – vorausgesetzt der Preis und unser Gefühl passen auch noch nach der "finalen" inhaltlichen Ausgestaltung.

Bei einer Beratung haben wir statt der bisher geplanten Nobilia Küche eine Küche von Häcker geplant bekommen, da dort die Fronten gerade im Angebot seien – optisch tut sich da nicht viel. Qualitätstechnisch konnte ich jetzt oft lesen, dass Häcker etwas vorne liegen würde, stimmt das? Oder ist das Jacke wie Hose? :-)

Gerne freuen wir uns auf inhaltliche Tipps, Empfehlungen, Erfahrungswerte oder einfach Zuspruch. Wir hätten gerne eine Mülltrennung ala MUPL , lohnt sich das in einem 30er Schrank bei 2er Trennung oder werden die Behälter zu klein? Ich schätze man würde zwei 15L Behälter in einen Vollauszug verstauen können?

Planungs-JPG ist relativ detailliert beschrieben und hoffentlich nicht zu viel / zu wirr :-)

tut mir leid, aber sich in dem Plan zurechtzufinden ist nicht einfach. Es würde helfen , wenn du Bilder des Raums einstellen könntest.
Ich habe zwei Fotos vom Raum hochgeladen. Einmal die Sicht aus dem Wohnzimmer heraus mit Blick auf Essbereich und Küche (hinter dem Stahlträger). Und einmal ein Foto aus dem Essbereich in die Küche.

Wenn die Wand planoben rechts 110cm lang ist und das Fenster 100cm (210cm), passen kein 60cm GSP, 60er Spülen US und 30er US.

Die (tote) Ecke ist 65cm, der GSP braucht eine Deckseite, 2cm, in total sind das 217cm min 215cm.
Der Spülschrank wurde im ersten Studio so geplant, dass er in die tote Ecke hineingeschoben wird. Wie lang er dann ist (90 - 110) sei beliebig. Wie bequem es ist dort dann Putzzeug aus der Ecke zu holen, sei mal dahingestellt. Die Frage wäre nur wie groß die Tür oder ein möglicher Auszug an dem Spülschrank sein muss oder darf oder sein kann. Ich weiß nicht, welche vorgefertigten Schränke möglich sind. Bei einer 50er Tür z.B. wäre es ja wiederrum möglich oder? Das Spülbecken kann ja ruhig etwas in die Ecke hineingehen, solang der Unterschrank dann trotzdem mind. 60 breit ist oder habe ich da einen Denkfehler?


Der Raum
  • ist nach planunten offen
    – JA
  • was sollen wir uns unter diesem Betonfuß vorstellen? Bitte messe Abstand von der Wand planoben
    – Hier ist ein Stahlträger, Betonfuß ist um den Stahlträger gegossen, ca. 365 cm von der Terassentür oben gemessen, die sich 18,5 cm weiter nach außen versetzt befindet als die Wände rechts und links neben Terassentür und Fenster (s. aktualisierten Grundriss)
  • planoben ist eine Balkontür und Fenster
    – JA
  • planlinks die Speise und Heizkörper
    – JA
  • nur das Wort "Wasseranschluss" an die Wand schreiben, hilft uns nicht. Wir bauchen Maße
    – An den Wasseranschluss komme ich gerade leider nicht dran, um die Maße und den Abstand von Wand und Boden zu messen. Für die grundsätzliche Planug in meinen Augen aber auch fast irrelevant. An der Fensterwand standen bisher immer ein Geschirrspüler unterm Fenster und das Waschbecken weiter rechts daneben. Solang die an der Wand bleiben wäre alles gut. An die Eingangswand würde der Geschirrspüler nun eher nicht funktionieren und an der Kammerwand wäre es gar nicht möglich. Ob der Geschirrspüler jetzt aber 10 cm weiter links oder 90 cm weiter rechts geplant wird, macht für den Anschluss keinen Unterschied.
  • mit 2 Becken meinst du 2 gleichgroße Becken oder Becken + Restbecken?
    – bleibt wohl nun bei einem einfachen Edelstahlbecken ohne Abtropffläche, außer hier werden Erfahrungen gegeben, die uns nochmal über andere Lösungen nachdenken lassen
  • kannst du messen, wo genau der Stromanschluss ist?
    – 122 cm von der Wand neben dem Eingang + 25 cm hoch vom Boden
  • wenn die Wandschräge über die ganze Wandbreite planlinks geht, wie hoch ist dann die Tür in die Speise, wenn der Kniestock bei 178cm ist?
    – 171 cm hoch (inkl. Zarge)
 

Anhänge

deliciiouz

Mitglied

Beiträge
13
Auch kann es Probleme beim Einbau von XXL-GSP geben: Geschirrspülmaschinen Ausschnitt*

2. Schublade unter Induktionskochfeld bei schmaler APL: Bei mir (Leicht-Küche, 2 cm APL):
Also es kann je nach Küche gehen, aber Induktionskochfelder haben halt eine gewisse Einbautiefe. Evtl. sind die Beispiele, die Ihr gesehen habt, normale Cerankochfelder (?)
Das mit den XXL Geschirrspülern wurde uns auch gesagt, so einer ist aber eh nicht in Planung. Auch die Höhen der Unterschränke gibt es nur in einer Variante bei Nobilia, aber auch die ist für uns vollkommen okay. Danke soweit für die weiterführenden Links!

Die Schublade hat jetzt sowohl das erste Küchenstudio , das die Möglichkeit bei der groben Planung verneint hat, in der Detailplanung berücksichtigt und anscheinend funktioniert es nun doch ohne Probleme … als auch das zweite Studio hat es von vornherein geplant mit der Info, dass bei flachen APs ein Gestell für Spülbecken und auch für Kochfeld vorgesehen werden muss. Ein Innenschubkasten mit Besteckeinsatz sei dann aber gar kein Problem.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.302
Bei Nobilia gibt es 3 Korpushöhen: 72,3cm, 79,2cm, 86,4cm mit unterschiedlichen Raster. Ein xxl-GSP ist sehr praktisch.

Ich habe in 30cm breiten MUPL , da passen zwei Eimerchen, ca 8 und 17 l rein:
Bild ansehen 144328
Plant Ihr mit Induktion? Je nach Rasterhöhe wird drunter wahrscheinlich kein Besteck passen.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.451
Wohnort
78655 Dunningen
Ergibt sich doch aus den angegebenen Maßen
A sind ca. 282cm
B sind ca. 200cm
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.581
Wohnort
Perth, Australien
die 83cm waren im 1. Plan bis zu den Schränken. Ich weiss deshalb nicht, ob das identisch ist mit dem Strom, denn der wäre ja dann da wo kein Kochfeld geplant ist. Oder sind die 83cm ein Überbleibsel von dem möblierten Plan.

Und, ich bin es wie immer leid, mir in jedem thread Maße zusammenzusuchen.
 

deliciiouz

Mitglied

Beiträge
13
Bei Nobilia gibt es 3 Korpushöhen: 72,3cm, 79,2cm, 86,4cm mit unterschiedlichen Raster. Ein xxl-GSP ist sehr praktisch.

Ich habe in 30cm breiten MUPL , da passen zwei Eimerchen, ca 8 und 17 l rein:

Plant Ihr mit Induktion? Je nach Rasterhöhe wird drunter wahrscheinlich kein Besteck passen.
Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Wegen der gewünschten Grifflos-Variante (Line N) ist nur die Standardhöhe für die US möglich. Was, wie gesagt, für uns okay ist.

Wie trennst du den Müll in den beiden Behältern? 8 L stelle ich mir wenig vor, kommst du im Alltag gut damit zurecht?

Induktion ist geplant. Gerne ein größeres Kochfeld als 60 cm. Nun sagten ja doch beide Berater, das sei kein Problem – selbst bei schmaler AP.


ich brauche dieses Maß, A + B
A ist tatsächlich 282 cm, wobei das Maß bis zur Tür geht, die ja noch einmal 18,5 cm nach hinten versetzt ist. Wenn du das Maß bis zur innenliegenden Wand brauchst, dann die 18,5 cm abziehen.
B ist ca. 205 cm (die Stelle an der die Kabel herausgucken ist nicht so breit wie auf der Skizze dargestellt).

Bei 110 cm Kochinsel, die uns von beiden Beratern empfohlen wurden (60er Schrank + 50er Schrank) ist der Abstand zum Betonfuß dann ca. 73 cm (oben bereits aktualisiert). Eine 120 cm tiefe Kochinsel bei 160 cm Breite ist uns dagegen zu bollig für den Raum. Meine Freundin möchte auch den Abstand von Fensterzeile zur Kochinsel nicht zu groß haben – gerne 105 cm (110 cm gingen notfalls auch noch).

Ich dank euch.
 

deliciiouz

Mitglied

Beiträge
13
Danke für die Planungsalternative. Auch wir hatten anfangs eine Kochinsel längs geplant. Wir haben uns aber aus mindestens zwei Gründen dagegen entschieden.

Zum einen ist der Raum schon sehr lang und wirkt dadurch recht schmal. Die Kochinsel längs zu stellen, verstärkt den Effekt noch und der Raum wird optisch weiter in die Länge gezogen. Wird die Insel dagegen quer gestellt, wirkt sie als Raumtrenner und der gesamte Wohnbereich wirkt etwas strukturierter und kompakter, obwohl er ebenso offen bleibt.

Zum anderen finden wir das Kochen mit direkter Sicht auf Ess- und Wohnzimmer, also in Richtung Gäste oder Partner nochmal deutlich einladener. Auch steht man bei der Variante "quer" nicht mit dem Rücken zur Eingangstür, was von Natur immer etwas unschön ist (Vgl. Schreibtisch mit Rücken zum Eingang, vor allem im Büro). Der Blick auf die Kammertür / Dachschräge ist auch kein Highlight (habe mich gerade testweise nochmal in die Küche gestellt).

Sind keine gravierenden Punkte und je nach Aufteilung kann oder muss man darüber hinweg sehen, aber wir denken, dass auch eine Variante "quer" für unsere Küche möglich ist.

Wir haben uns auch bewusst gegen Hängeschränke entschieden. Zwar soll womöglich ein schmaler Hängeschrank am Überlauf geplant werden, damit dieser "versteckt" werden kann und wir etwas Staufläche hinzubekommen. Ggf. auch um Eck bis an den Hochschrank heran. Ansonsten möchten wir aber tunlichst auf Hängeschränke verzichten. Meine Freundin bekommt eine Krise überhaupt irgendwelches Zeug aus den aktuellen Hängeschränken erreichen zu müssen. Je weiter in der Ecke (über der Arbeitsplatte) und je höher Schrank und Einlegeboden, desto schlimmer. Hier sind schon einige, seltener benötigte Weingläser zu Bruch gegangen. Auch optisch wird die Nische dadurch sehr eng. Über dem Kopf wollen wir beim Schneiden, Waschen und Zubereiten möglichst wenig eingeengt sein.

Mit den Grundvoraussetzungen sind wir nach diversen ersten Skizzen und Diskussionen eben zu den Hochschränken in Kombination mit der Kochinsel gekommen.

• Deine Zeichnung erinnert mich aber wieder daran, dass wir neben dem Kochfeld etwas Platz lassen sollten. Würde es in unserem Beispiel dann mehr Sinn ergeben einen 100er US fürs Kochfeld zu nehmen, damit wir zum Rand hin Abstand lassen können? Die Option hatte ich ja auch schon eingezeichnet. Ist der Abstand zum Rand bei einer Kochinsel wichtig / praktisch? – Auch die Thekenlösung aus unserer Skizze würde ich wohl nur bis zur Hälfte der Insel laufen lassen, damit an der Kochinsel planoben mehr Abstellfläche beim Kochen bleibt.

• Auch die Idee den Backofen auf die andere Seite zu bringen, ist für mich neu. Jetzt wo ich zwei Geräte in einem halbhohen Schrank sehe, kommt noch eine Frage: Aktuell ist die Küche ohne Einbau-Mikrowelle oder -Kaffeevollautomat geplant. Ist es möglich in einem Hochschrank mit Backofen ein zweites Einbaugerät nachträglich – in ein paar Jahren – zu installieren?

• Kopfzerbrechen macht mir auch immer noch der Spülbecken-Schrank. Kann man ihn nun in die tote Ecke schieben und die Tür z.B. nur in 50er Breite planen um ggf. 10 cm Stellfläche zu gewinnen? In beiden Küchenstudios wurden die oben eingezeichneten US gestellt. Also GS + 30er US + Spülbecken, obwohl die Studios die gleiche Skizze mit Maßen vorliegen hatten.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.302
Natürlich ist es möglich, wenn man ein 2-rastrigen Auszug unterm Kochfeld plant. Muss man sehen, ob’s passt.

In meinem kleinen MUPL -Eimer habe ich den Biomüll, es klappt ganz gut. Die üblichen Biomülltüten fassen 10 l
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.581
Wohnort
Perth, Australien
ja, ein 2. Heissgerät kann später eingebaut werden. Der BO w''urde etwas runter rutschen, darüber ein Fach mit Tür in dass später ein 45er Gerät eingebaut werden kann.

Spülenzeile
Lt deinem Plan sind es 210cm von der Wand planrechts bis zur Terassentür.

Totes Eck - min 63 x 63cm
Spülen US 60cm
GSP 60cm
US 30cm
Deckseite ca 2cm

ergeben 215cm. Du wohnst dort, kannst ja nachmessen, ob's passt. Ich hatte anstelle des 30er US den Spülen US 80cm breit gemacht.

Kochfeld
Klar kannst du einen 100er US für's Kochfeld nehmen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du die Insel zusammenstellst. Zumindest 1 x 90er oder 100er US wegen den Pfannn und Töpfen, den Restvstellst du dir sinnvoll zusammen. ZB ein 30er US in der Kochzeile ist praktisch für Öle und/oder Gewürze.

Hängeschränke
Du machst was euch gefällt. Ich mag schmale, zB 39cm hoch, etwas höher gehängt mit Beleuchtung darunter und Beleuchtung darüber (sie naturbursche).

Insel querstellen??
das wird dann eine Miniinsel. Wäre mir jetzt nicht eingefallen. Ich sehe in erster Linie die praktischen Aspekte einer Küche
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.581
Wohnort
Perth, Australien
du vergisst bei deinem Möbelgeschiebe die Deckseiten und Blenden. Du musst pro Seite 2cm dazu rechnen

und wo stehen die Thekenstühle?

wie weit ragt die Speisetür in den Raum?

frag mal deine Freundin, wie bei der Ablauf bei der Küchenarbeit ist. Beispiel, Gemüse aus dem KS, putzen, schneiden, kochen. Wo macht sie die Arbeiten?
 

deliciiouz

Mitglied

Beiträge
13
Mülltrennung
Trennt ihr Restmüll und Gelber Sack / Wertstofftonne nicht separat? Ich hätte jetzt geplant einen Behälter für Restmüll und einen für die gelbe Tonne zu nehmen.

Spülbecken und tote Ecke
Die Frage ist wie tot die Ecke sein muss. Die erste Küchenberaterin hatte dort einen 90er Spülschrank eingeplant, der in die tote Ecke geschoben wird. Ich weiß nur nicht wie weit der Schrank hineingeschoben und was "vorne" noch zu sehen ist. Also ob vorn dann eine 60er oder 50er oder gar 40er Tür war. Soetwas plant sie ja nicht, wenn das nicht ginge oder?
Ich glaube der zweite Küchenberater hatte dort einen Vollauszug mit Mülltrennung geplant. Wie breit der Vollauszug geplant war zzgl. Blende und ob der US in die tote Ecke ragte oder nicht, weiß ich nicht.

Beide haben aber mit meinen Maßen einen Spülschrank mit Blende in der Ecke + GS + 30er US aufgestellt + zzgl. Abschlusswangen / Deckseite.

215 cm werden knapp. 212-213 cm haben wir ggf. inkl. Deckseite zur Verfügung, wenn ich bis zum "Türrahmen" messe und berücksichtige, dass der Fliesenspiegel in der Ecke noch wegkommt.

Thekenstühle
Ein bis zwei Stühle wären zwischen Kammertür und Theke geplant. Ein Hocker sollte sogar ausreichen. Als Durchgangsbereich fungiert die Seite wohl eh nicht. Um dort mal sein Müsli alleine zu essen oder dem Partner beim Kochen Gesellschaft zu leisten, sollte es passen. Der Barhocker befindet sich ja größtenteils unter der Theke - nicht davor. – Ggf. kann auch von der anderen Seite (vor dem Stahlträger / Ecke Kochinsel > Theke) ein Hocker rangestellt werden und auch vor Kopf könnte je nach Thekenfuß ein Hocker platziert werden.

Hängeschränke
39 cm hoch hören sich deutlich besser an. Das ist in etwa die Planung übers Eck, um wie geschrieben auch den Überlauf zu verstecken. Die Beleuchtung hört sich auch gut an.

Insel quer
Die Insel soll bzw. kann dadurch nur 160 cm breit sein, max. 110 dann in der Tiefe. Das stellen wir uns aber ausreichend vor. Das "Miteinander" und die optische Raumabgrenzung überwiegen dann. Allein die zusätzliche Kochinsel (ohne Hängeschränke oder Hochschränke) ergibt schon ein Vielfaches an Stauraumgewinn im Vergleich zum vorigen kleinen L. Die halbhohen Schränke in der Ecke neben der Terrassentür ergänzen das zusätzlich.

US Kochinsel
Bei 160er Breite und einem gewünschten Induktionskochfeld von mind. 70 bis maximal 80 cm Breite ergeben sich ja nicht sehr viele Kombinationsmöglichkeiten. Passt ein 80er Kochfeld auf einen 80er Unterschrank? Wenn ich ansonsten von einem 90er US ausgehe wären ein 20er US für Gewürze und ein 50er US möglich. Jeder zusätzliche Schrank bedeutet aber auch höhere Kosten, richtig? Wir haben uns sagen lassen, es sei kostentechnisch immer besser zwei (breitere) statt drei Schränke zu nehmen,
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.581
Wohnort
Perth, Australien
hier mal dein Plan aus der #7

del00.jpg

die grünen Flächen sind bei deiner Planung die Arbeitsflächen. wie du siehst, hast du am Stück max 90cm. Für einen Raum dieser Größe ist das wenig.

Du hast in deiner Planung 2 x 30er US. Innen haben die eine nutzbare Breite von ca 21cm, nicht viel. Und sie sind in Bezug auf Volumen teuer. Wie dein KFB gesagt hat, breitere US sind im Vergleich günstiger.

Die Frage ist, was soll in den beiden 30er US verstaut werden?

Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Toaster, Obstschale
wo sollen die in deiner Planung stehen?

Spülen US
del32.JPG del33.JPG

1. Bild sinnvoll mit Auszügen, 2. Bild nicht sinnvoll, nur ein Regalboden. In die Ecke kommst du nie rein.

Was meinst du mit "Überlauf"?
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben