nicht rechte Winkel bei Küchenplanung - wie verplanen?

Cantello

Mitglied
Beiträge
2
Hallo zusammen!

Wir bauen gerade ein Haus und der Architekt hat größtenteils alles nach unseren Vorstellungen geplant, so dass es jetzt losgehen soll. Nachdem wir uns aber nun erst nach der Planung, Berechnung und Statikabklärung mit Küchenplanung beschäftigt haben, ist uns ein potentieller Pferdefuß in der Küche aufgefallen: Aus ästhetischen Grunden (Aufnahme des Winkels des seitlich laufenden Treppenhauses) ist in der Küche keine klassische U-Form entstanden, sondern ein leicht verschobenes U mit einem stumpfen (100°) und einem spitzen Winkel (80°).

Nach den bisherigen Aussagen der Küchenstudios und Online-Planungstools wird gerade im Bereich des spitzen Winkels reichlich toter Raum bleiben, im Bereich des stumpfen Winkels jedoch auch.

Frage an euch: Gibt es noch geschickte Lösungen (nein, Umplanen kommt nicht wirklich in Frage... :-)), um die Ecken der Küche einigermaßen sinnvoll zu nutzen?

Das Ganze wird eine offene Küche zum Wohn-/Essraum, der sich rechts und unterhalb anschließt. An der langen linken Seite ist ein Fenster zum Treppenhaus verbaut, so dass dort nur bis ca. 130cm Schränke möglich sind, an der unteren Seite werden ebenfalls nur Unterschränke eingebaut.

Wäre hier eventuell eine Alternative, zum örtlichen Tischler zu gehen und nach Maßlösungen zu fragen? Vermutlich werden die ja ebenfalls 'nur' mit Standardteilen arbeiten, die nicht gerade auf jeden beliebigen Winkel einzustellen sind, oder?

Danke,
Helge.
 

Anhänge

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Im spitzen Winkel ist nicht die Ecke selbst ein Problem (oder auch nicht, s. "tote Ecken"), sondern die angrenzenden Schränke, da sich deren Auszüge nicht öffnen lassen und Türen auch nur bis knapp über 80° - sie stoßen schlicht am anderen Schenkel des Winkels an. Um das zu vermeiden, müssten die Schränke deutlich von der Ecke abgerückt werden.
Daher würde ich zumindst aus dem spitzen Winkel eine pultförmige Halbinsel mit rechtem Winkel zur langen Seite machen, das erhöht zwar die Kosten für die Arbeitsplatte, der praktische Nutzen/Gewinn ist aber ungleich höher.
 
Michael

Michael

Admin
Beiträge
13.631
Wohnort
Lindhorst
Zur Verhinderung unnötigen toten Raumes bleibt eigentlich nur die Küche in ebenfalls diesem Winkel fertigen zu lassen. Ist ja durchaus möglich und nirgends steht geschrieben, dass Küchen immer rechtwinkelig sein müssen.
Der stumpfe Winkel erscheint mir da problemlos möglich zu sein. Beim spitzen Winkel wird man, und das wäre dann der einzige Raumverlust, die Eckpassstücke so breit wählen müssen, dass Schubkästen, Auszüge, etc. nicht mit den Schränken des anderen Schenkels kollidieren.
Auch die Arbeitsplatten lassen sich materialunabhängig in dem Winkel fertigen.
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.869
Und, für wirklich sinnvolle Antworten, was man da wie berücksichtigen kann, hilft ein Gesamtgrundriss des Geschosses ;-)
 
Schreinersam

Schreinersam

Team
Beiträge
7.453
Wohnort
Schorndorf
und.... wenn sich ein richtiger Küchenschreiner der Probleme annimmt,
werden selbstverständlich keine Standartteile verarbeitet, sondern passende Einzellösungen erarbeitet.
Ansonsten ist das Problem durch entsprechende Eckblenden keines mehr, und dass Du unsere Planerinnen mit toten Ecken happy machst, wirst Du schnell feststellen.
Also... ab in das Planungsboard * husch-husch ;-) *
 

Cantello

Mitglied
Beiträge
2
Hallo alle, Danke für die Antworten! :-)

Allerdings auch ein paar Fragen... @Keita, was genau meinst du mit der pultförmigen Halbinsel? Das habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden. Arbeitsplatte und Schränke mit rechtem Winkel montieren und dann hinter den Schränken Luft lassen?

@Michael, breite Blenden (meintest du vermutlich mit Eckpassstücken, richtig?) wurden jetzt bereits geplant, damit verliert man leider einige Zentimeter (22cm, gerade mal aufgezeichnet und angenommene Auszugslänge von 60cm). Aber das ist vermutlich der saure Apfel, in den wir beißen werden..

Für einen Post im Planungsboard muss ich mir erst einmal alle Voraussetzungen durchlesen, ich habe natürlich kein hübsches Angebot der Küchenstudios, nur eine Preisangabe und ein im Küchenportal-3D-Planer nachgezeichnetes Modell. Mal sehen, ob das reicht.

Einen Grundriss des kopmpletten Wohngeschosses habe ich jetzt auch einmal angehängt. PDF okay?
 

Anhänge

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Genau, hab mal zwei der unzähligen Möglichkeiten skizziert:

nicht rechte Winkel bei Küchenplanung - wie verplanen? - 303628 - 16. Sep 2014 - 14:27 nicht rechte Winkel bei Küchenplanung - wie verplanen? - 303628 - 16. Sep 2014 - 14:27

Wie die Ecke im Detail gestaltet werden könnte, hängt natürlich von der unmittelbaren Umgebung ab.
 
menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.762
Wohnort
München
Ich würde die Trennwand zwischen Küche und Treppenhaus nicht parallel zur treppe laufen lassen, sondern grade runter, so dass in der Küche rechte Winkel entstehen.
Den gewonnen Platz bei der Treppe kann man gut als Garderobe mit einem vom Schreiner gefertigten Garderobenschrank, der dann gerne den Winkel aufnehmen kann, nutzen.
 
Mela

Mela

Premium
Beiträge
7.677
Lies einmal meine Thread, ich habe auch keinen rechten Winkel.

Wenn ich mir so deinen Grundriss betrachte, dann bringt dir - außer Arbeitsfläche - die planuntere Ecke nichts.
 

Mitglieder online

  • Magnolia
  • Anke Stüber
  • frankfurtmama
  • Razcal
  • mozart
  • Gernelila
  • PhilippWDR
  • ClaudiaM
  • moebelprofis
  • Iane
  • Larnak
  • Puro
  • Snow

Neff Spezial

Blum Zonenplaner