Küchenplanung Neuplanung bei Altbausanierung

felix_chb

Mitglied
Beiträge
12
Neuplanung bei Altbausanierung

Liebe Community,

nachdem ich schon länger still mitgelesen habe und viele sehr hilfreiche Vorschläge gesehen habe, wende ich mich mit meinem ersten eigenem Projekt an euch.

Im Rahmen einer Kernsanierung unserer Wohnung wollen wir die Küche in das "Berliner Zimmer" verlegen. Der Raum ist 6.35m x 4.42m und bietet sich für eine ca. 4m Küchenzeile an der oberen Wand (4.68m zwischen Fenster und Tür) sowie Kücheninsel an. Oben grenzt das Bad an und alle Anschlüsse können entsprechend gelegt werden. Das Fenster ist recht niedrig und nah an der Wand, die Zeile kann daher nicht komplett die Breite zum Fenster ausnutzen. Die Raumhöhe ist Altbautypisch (3.60m).

Strom zur Insel ist möglich, Wasser nicht (originales Parkett soll nicht aufgerissen werden). Wir brauchen recht viel Stauraum, da es keine Kammer o.ä. gibt. An der Insel würden wir gerne zusammen, auch mal mit Freunden Kochen und vorbereiten sowie 2 Sitzplätze für ein kleines Frühstück haben. An das Zimmer schliesst sich ein Esszimmer an.

Die Insel würden wir gerne recht mittig im Raum haben, damit die Sichtachse ins Esszimmer passt, wird aber evtl. knapp mit dem Abstand zu der Küchenzeile. Ich frage mich auch, was wir mit dem Rest des eigentlich recht großen Raums machen. Mit einer Insel und dem Durchgang zum Esszimmer ist aus meiner Sicht aber nicht mehr viel möglich... Bei Herstellern und Elektrogeräten sind wir ziemlich offen. Das meiste dürfte ein deutliches Upgrade von unserer UDDEN IKEA -Küche sein :-)

Vom Design sollte es schlicht-modern sein. Eher matt-weiss / stein oder Beton und ohne Griffe.

Ansonsten sind wir recht ratlos - ist die erste selbstgeplante Küche :-) Da es eine Mietwohnung ist, würden wir das Budget gerne bis ca. 12k halten. Anschlüsse etc. macht der Vermieter nach unseren Wünschen.

Anbei Grundriss und Fotos - vielen Dank für jede Inspiration oder Hilfe!

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 180, 172
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 94

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 70
Fensterhöhe (in cm): 200
Raumhöhe in cm: 360
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: N. a.

Einbaugerätekriterien

Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: keine
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm):


Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:

Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Kaffee

Stauraumplanung

Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Küchenmaschine
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Mixer
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltag
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Mit und für Gäste, zu zweit

Spülen und Müll

Spülenform: Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:

Preisvorstellung (Budget):
 

Anhänge

  • 08F7D155-4468-4D5B-92D5-DCB8D62F4241.jpg
    08F7D155-4468-4D5B-92D5-DCB8D62F4241.jpg
    61,8 KB · Aufrufe: 129
  • B9C1FE11-D6A4-4684-8158-D697AF6FE968.jpg
    B9C1FE11-D6A4-4684-8158-D697AF6FE968.jpg
    65,7 KB · Aufrufe: 112
  • 1A8785D3-AA29-43CB-A814-4851A5A589A4.jpg
    1A8785D3-AA29-43CB-A814-4851A5A589A4.jpg
    61,9 KB · Aufrufe: 124
  • 387A1648-8E02-497C-A826-4D4A7B12E870.jpeg
    387A1648-8E02-497C-A826-4D4A7B12E870.jpeg
    66,4 KB · Aufrufe: 126
Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.092
Wohnort
Perth, Australien
Hallo und herzlich willkommen,

Berliner Zimmer klingt ja erst mal nobel ...

mit €12k und grifflos macht man natürlich keine große Sprünge. Wie lang soll die Insel nach eurem Vorstellungen werden?

Wahrscheinlich kommt nur Nobilia oder Nolte in Frage mit einem XL Korpus.
 

felix_chb

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Liebe Evelin, vielen Dank für deine Antwort. Beim Budget geht schon noch was, aber da es eine Mietwohnung ist würde ich keine 30k für die Küche ausgeben. Berliner Zimmer ist meistens das große aber dunkle und schlauchige Verbindungszimmer in Berliner Altbauten, für das man keine vernünftige Verwendung hat. Bei uns zum Glück eher klein und hell.

Insel denke ich zwischen 200 und 240cm.
 

felix_chb

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Liebe Evelin, danke für deine Antwort und die erste Planung, die ich durchaus gesehen habe - leider konnte ich nicht zeitnah darauf antworten, da es familiär etwas turbulent war und wir letztlich leider auch einen Todesfall im engeren Kreis hatten. Nichtsdestotrotz müssen wir mit der Planung fortfahren und haben zwei Optionen, die ungefähr unseren Ansprüchen entsprechen.

Option 1: Hauptstadtküchen Berlin, weiß matt grifflos mit Zeile und Insel, Eigenmarke mit AEG Geräten und Montage zu 14k. Ich kann die Qualität nicht beurteilen, der Showroom ist um die Ecke und durch das Fenster sieht es ganz gescheit aus.

Option 2: Leicht Ausstellungsinsel und dazu eine passende Zeile nach unseren Vorgaben. F45 in Schieferschwarz, ABP und Rückwand in Frontmaterial, Geräte bunte Mischung aus Neff N90 KF mit Muldenlüfter , Bosch Kühl/Gefrierkombi und GSP sowie AEG full steam Backofen. Letzteres war mein Wunsch, da ich hier im Forum von den rostenden BSH Dampfbacköfen gelesen hatte. Mit Montage liegen wir bei 16.5k.

Die Tendenz ist aktuell Option 2, da sie zwar teurer ist, aber gerade bei den Geräten alles hat, was wir uns wünschen und zB ein deutlich hochwertigeres Kochfeld. Ein bisschen Bedenken habe ich noch bei dem Fenix Material als ABP - Schichtstoff ist wahrscheinlich etwas robuster oder?

Die genaue Aufteilung ist auch noch nicht gesetzt - evtl. lieber ein zweiter Hochschrank auf Kosten der Arbeitsfläche um die Spüle? Wäre deutlich mehr Platz für Vorräte aber dann kaum Platz Kaffeemaschine etc zu stellen und trotzdem Platz an der Spüle zu haben (180 statt 240cm und Spüle in der Mitte).

Insel ist 244x106 (Leicht) bzw. 210x96.

Anbei noch die Planungen. Danke für jede Hilfe!
 

Anhänge

  • IMG_4888.jpeg
    IMG_4888.jpeg
    238 KB · Aufrufe: 86
  • Bildschirmfoto 2020-12-28 um 19.46.28.jpg
    Bildschirmfoto 2020-12-28 um 19.46.28.jpg
    64,6 KB · Aufrufe: 88
  • Bildschirmfoto 2020-12-28 um 19.48.23.jpg
    Bildschirmfoto 2020-12-28 um 19.48.23.jpg
    65,5 KB · Aufrufe: 87

mozart

Spezialist
Beiträge
4.220
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
zur Leicht-Variante:
Die senkrechte Kehlleiste beim Backofen-Hochschrank kann samt Zwischenwange entfallen. Tür-Öffnung über/unter Backofen dann mit tip on, senkt die Kosten und sieht besser aus.
Die Ausgleichsblende über dem Backofen braucht man ebenfalls nicht, das baut (nicht nur) Leicht preisgleich mit einer angepassten Tür über dem Ofen.
Die Unterschränke im Spülbereich sind m.E. zu hoch, auch wenn die neue Korpushöhe von 862mm verlockend ist. Ich würde beim 795er-Korpus bleiben. Dann können auch sämtliche Hochschränke unten eine 795er-Front erhalten. (Insel hat ebenfalls 795er-Korpusse, oder?)

Schwarzes Fenix als APL-Material setzt eine gewisse Leidensfähigkeit voraus.
Eine Alternative wäre eine schwarze Kompaktplatte, bei Leicht dann die "Corvo". Die ist sehr schick gemacht und in der Nutzung einfacher. Preislich mit der Fenix-Platte vergleichbar, aber mit besseren Möglichkeiten beim Becken-Einbau.
Es gibt auch bezahlbare Nischenrückwände in mattem Messing, z.B. von AKP.
Vielleicht eine Alternative zu komplett schwarz.

Ich würde den offenen Bereich mit 240cm lassen. Die Stellfläche ist bei Insellösungen enorm wichtig. Unterschrank +Hängeschrank ergeben ja auch eine Menge Stauraum.
 

felix_chb

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Hallo Mozart,

vielen Dank für deine Antwort. Die Korpushöhe haben wir in der Tat schon verringert, da habe ich anscheinend die falsche Zeichnung hochgeladen.

Der Tipp mit der Ausgleichsblende und Tip-on ist super. Macht sehr viel Sinn für mich und werden wir beherzigen - danke!

Das Problem beim APL-Material ist, dass die Insel ein Ausstellungsstück ist und die APL daher inkludiert. Klar, dann man umplanen aber macht preislich wahrscheinlich nicht so viel Sinn. Eine andere Oberfläche auf der Zeile ist dann optisch nicht so toll denke ich. Langfristig könnte ich mir hier ein Upgrade vorstellen, jetzt sprengt es das Budget. Gewisse Leidensfähigkeit - mit Kratzern leben oder wie soll ich das verstehen ;-)

Welche Möglichkeiten der dezenten Spülenmontage gibt es bei Fenix denn?

Bei der Rückwand muss es nicht schwarz sein. Flächig Messing ist vielleicht etwas krass, aber ich schau mal, was die haben. Vielen Dank schon mal für den sehr konstruktiven Beitrag!
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.220
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
Kratzer sind ein Thema bei Fenix -Arbeitsplatten , aber (vor allem) auch glänzende Stellen, die durch ganz normales Benutzen zwangsläufig entstehen und entweder sichtbar bleiben oder regelmäßig durch Mattieren mit einem Mattier-pad entfernt werden müssen.
Schwarz ist hierbei "perfekt"-keine Farbe bringt Änderungen in der Oberflächenstruktur besser zur Geltung.
Die einen stört es nicht weiter, die anderen verzweifeln daran.

Fenix 18mm hat einen herkömmlichen Aufbau aus Trägerplatte (TiPla) mit Schichtstoff darüber. Leicht baut Becken unterbündig ein (direkt unter die ca. 0,8mm starke Beschichtung) und flächenbündig mit abgestuftem Ausschnitt und bündig eingelassenem Beckenrand.
Beide Varianten sind empfindlich, weniger wegen eindringender Feuchtigkeit, eher wegen der dünnen Schichtstoffkante, die mechanisch beansprucht wird. Ich würde in diesem Fall eher aufliegend einbauen.
Bei Kompaktplatten kann man unterbündig mit ca. 3mm Reststärke über dem Becken arbeiten-das ist dann sehr stabil. Laß dir die Einbauvarianten vom Händler zeigen, dann wird es klarer.
 

felix_chb

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Ich hab noch einmal eine Frage zur Beleuchtung der Spülenzeile. LED-Band in den Hängeschränken ist das Ziel, kostet aber ca. 1000 Euro extra. Der Plan des KFB ist ein zusätzlicher Boden und Türen aus "Avance" mit abgeschrägten Kanten um einen "Eingriff" zu haben und gleichzeitig den zusätzlichen Boden nicht zu sehen.

Der zusätzliche Boden soll ca 600 kosten, 200 für die LED-Leiste und 200 für das Vorschaltgerät. Dass herkömmliche LED-Technik deutlich billiger ist, ist schon klar. Aber wie kann man das unsichtbar integrieren?

Die geplante Insel hat eine fernbedienbare LED-Beleuchtung, laut KFB bedarf es dennoch zwingend eines weiteren Vorschaltgeräts. Kann die "Dynamic Light" Steuerung wirklich immer nur eine LED-Quelle ansteuern?

Ebenfalls noch offen ist die Nischenrückwand. Der KFB empfiehlt stark ESG, ich kann es mir auch in Dunkel mit seinem typischen Glanz nicht so recht in einer komplett schwarz-matten Fenix Küche vorstellen.

Danke!
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
5.151
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Also. Wenn alles von Leicht ist (was Sinn macht) würde ich bei den Oberschränken eine in den Hängeschrankkorpus eingefräste Beleuchtung empfehlen, dann braucht man den zusätzlichen Boden nicht.

Es braucht ein zweites Vorschaltgerät, wenn die beiden Beleuchtungen nicht miteinander verbunden werden können oder wenn die Leistung höher ist als ein Vorschaltgerät "aushält".
 

felix_chb

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Hat uns der KFB nicht angeboten. Geht das denn auch bei den Hängeschränken? Oder ist die Bodenstärke zu gering dafür? Bei 10mm Fräsung bleiben 8mm meine ich...
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
5.151
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Je nachdem welche ihr euch ausgesucht habt, geht das auch bei Hängeschränken.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.220
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
ich würde hier auch keinen zus. Boden verwenden-das macht man, wenn die Unterkante der Schränke so hoch liegt, daß man sonst darunter schaut und die Korpusseiten und/oder den farblich abweichenden Korpus sieht.
Da der Bereich kein Kochfeld enthält, wäre auch ein schlichtes LED-Band eine Lösung. Kostet (in gut) 60€ und sollte hier gut selbst hinzukriegen sein.
Selbst mit einem 7-8mm hohen Alugehäuse samt Acrylabdeckung und leicht zurückgesetzt montiert würde das von vorne kaum sichtbar sein.
Die Lösung mit zus. Boden, LED-Leuchte in Maßlänge eingefräst und nach unten verlängerten Fronten ist sicher die beste, aber in diesem Fall unverhältnißmäßig teuer.

Ich würde mal gegenrechnen lassen, ob zwei 120er-Faltklappenschränke in 795mm Höhe teurer ausfallen, als die vier 60er mit Türen.
Wenn Ihr die "normalen" LED-Leuchten nehmt (im Schrankboden eingefräst oder vorne in die Kehlleiste integriert), sind es mit den 120er-Schränken nur 2 Leuchten, mit 4 Schränken hingegen 4-auch das wirkt sich preislich aus.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben