Neues Induktionskochfeld als Ersatz für Ceranfeld

Mich431

Mitglied

Beiträge
7
Hallo,

liebe Küchenbegeisterte! Meine Familie und ich sind im Sommer in eine Doppelhaushälfte gezogen. Die Küche haben wir von den Vormietern übernommen. So ganz passt uns die Küche nicht aber sie tut es erst einmal noch. Das Kochfeld macht aber Probleme (einzelne Platten schalten sich immer wieder ab) und soll durch ein neues ersetzt werden.

Wir suchen ein 60er Kochfeld. Die Hoffnung ist, dass wir den Ausschnitt in der Arbeitsplatte nicht verändern müssen.

AEG IKB64431XB

SIEMENS EX645LYC1E

Warum die zwei? Ein AEG -Kochfeld hatten wir in der vorherigen Mietwohnung und kamen ganz gut damit zurecht. Günstig wär's auch noch.
Das Siemens wurde hier schon in einem anderen Thread empfohlen, ist auch noch im Budget und bietet etwas mehr Flexibilität? was die Auswahl der Kochzonen angeht.
Eigentlich haben wir keine besonderen Ansprüche (haben zumindest noch kein Bräter o.ä.) an das Kochfeld außer, dass große Pfanne plus großer Nudeltopf Platz haben soll. Das ist mit dem aktuellen (Siemens ET73850) etwas schwierig.
Ich bin mir nicht sicher ob uns der Aufpreis des Siemens Geräts einen Mehrwert bringt. Hab ich noch etwas übersehen was das Siemens besser kann als das AEG?

Bezüglich der Montage habe ich versucht alle relevanten Abstände auszumessen. Meiner Meinung nach müssten die Anforderungen von den Herstellern eingehalten werden. Einzig der Abstand von 65mm von der Arbeistplattenoberfläche bis zu den Schubladenseitenwänden, wie bei Siemens gefordert wäre etwas knapp. Außerdem wäre hier auch noch ein Ausschnitt in der Rückseite des Unterschrankes notwendig. Das zu machen würde ich mir aber zutrauen. Ich habe ein paar Bilder angehängt, evtl. könnte jemand da noch mit geschultem Auge drauf schauen ob ich noch etwas übersehen habe.

Viele Grüße und vielen Dank schonmal für eure Mühen
Michael
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    63,2 KB · Aufrufe: 54
  • 2.jpg
    2.jpg
    97,8 KB · Aufrufe: 55
  • 3.jpg
    3.jpg
    122,4 KB · Aufrufe: 50
  • 4.jpg
    4.jpg
    116,1 KB · Aufrufe: 48
  • 5.jpg
    5.jpg
    132,7 KB · Aufrufe: 54
Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
52.815
@micha431 ... wie groß ist denn der Ausschnitt in deiner APL? Kann ich nirgendwo lesen.
 

Mich431

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
Hallo Kerstin,
Breite ist 56cm, Tiefe konnte ich leider noch nicht richtig ausmessen weil vorne unter der Arbeitsplatte ein Brett (Blende?) montiert ist. Das hab ich trotz lösen der sichtbaren Schrauben noch nicht ab bekommen. Wird sowas verklebt? Grob geschätzt müssten es ca. 50 cm sein. Ich habe vom alten kochfeld (Siemens ET73850) auch keine Montageanleitung gefunden wo der Ausschnitt drin steht.
 

Tux

Mitglied

Beiträge
1.482
Ich sehe auf den Fotos keine Blende. Die Tiefe kannst du auch bei Siemens erfragen. Ich tippe stark auf 490 mm.
 

Mich431

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
Ich meine das Brett vorne, direkt unter der Arbeitsplatte . Ist Teil des Schranks und keine Blende, oder? Irgendwie dachte ich das wäre nur von unten an der Arbeitsplatte befestigt. Dass das einfach ein Teil des Schranks ist, auf die Idee bin ich nicht gekommen :-)

Bei Siemens anfragen wäre auch noch eine Option, da hast du recht.

Oder ich baue das Kochfeld doch mal aus. Bisher war ich dafür noch zu faul ...
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.861
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich meine das Brett vorne, direkt unter der Arbeitsplatte
Das ist eine Traverse,die muss wahrscheinlich raus zur besseren Belüftung.
Die meisten Standardinduktionsfelder von Siemens haben ein Ausschnittmas von 560 x 490/500 mm,passen also.
Für ein breiteres müsste halt nachgeschnitten werden.
Grundsätzlich müssen die Belüftungsvorgaben eingehalten werden.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
71
Das AEG hat die bessere MultiSlider Bedienung.
Für eine große Pfanne(28er mit 21-23er Boden) würde man die 21er Zone vorne links nehmen.
Dahinter passt dann aber kein großer Topf mehr auf die 18er Zone.
Der müsste dann auf die 18er hinten rechts, sofern du mit einer 18er auskommst.
Wenn es sich nur um Nudelwasser handelt könnte das theoretisch auch im 24er Topf auf dieser Zone erhitzt werden.
Dauert dann halt etwas länger.

Beim Siemens würde auch kein größerer (>16cm) mehr vor/hinter die 28er Pfanne passen.
Da ist es egal ob du die Pfanne rechts oder links aufstellst und auch ob du den größeren Topf, auf der anderen Flexzone, vorne oder hinten plazierst.

Durch die Erweiterungsspule in der Mitte kann man auch auf eine der beiden Flexzonen hinten ein richtig großes Teil mit Bodendurchmesser 25-30 cm stellen.
Oder eine nicht allzu große Bratreine/Bräter hinten quer und davor noch einen 20er Topf.

Ich denke, wenn die Rückwand ausgeschnitten - und die Traverse demontiert wird kann man die fehlenden 2 oder 3 mm zu den Zargen ignorieren.
Wenn ein Ofen darunter ist, ist weniger Platz.

Allerdings sollte der Inhalt der Schublade so sein, dass kein Zwischenboden erforderlich ist. Der würde nicht mehr passen.
 

Mich431

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
Evaelectr, vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag, das hat mir sehr weitergeholfen.

Aktuell tendieren wir eher zum AEG . Pro Kochfeld ein Silder finde ich schon sehr angenehm. Mit dem Nudeltop auf dem 18er Feld können wir gut leben, denke ich.

Ein letzter Zweifel besteht noch wie das bei zwei großen Pfannen ausschaut. Heute z.B. gab es Grünkernbratlinge und Bratkartoffeln. Da wären zwei große Kochfelder eigentlich Ideal. Beim Siemens würde das ja problemlos gehen (vorne links und hinten rehts z.B.) oder? Beim AEG müsste man dann damit leben, dass eine Pfanne dann eben etwas ungleichmäßiger beheizt wird. Wie sind da eure Erfahrungswerte?
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.090
Wohnort
Perth, Australien
@Mich431, etwas Off Topic.

bei dieser Kombi Bratlinge UND Bratkartoffeln würde ich die Kartoffeln im BO braten in Form von "wedges" (weiß nicht wie man in deutsch dazu sagt). Hauptgrund wäre für mich, dass ich nicht 2 x angebratenes wollte hauptsächlich wegen dem Bratfett. Wäre mir zuviel.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
71
Zwei 28er Pfannen passen natürlich nebeneinander auf die beiden Flexzonen vom Siemens.
Mein erstes I.-Feld vor rund 20 Jahren hatte eine 21er, eine 14,5er und zwei 18er Zonen.
Da nutzte ich auch zwei 28er Pfannen auf der 21er und einer 18er.
Ist zwar suboptimal da die auf der 18er Zone am Rand weniger heiß wird.
Aber bei Dingen wie Bratkartoffeln und alles in der Pfanne viel "bewegt" wird ist das machbar. Man muss halt etwas häufiger mit dem Pfannenwender ran.

Ich bin zwar kein AEG Freund, aber die BSH schafft ja leider keine MultiSlider Bedienung mehr- für 60er Felder gab es die eh nie- und Miele ist zu teuer.

Es gäbe noch das AEG IKE64450XB mit Multislider und vier 18×21 cm Zonen.
Die zwei 14,5er Zonen vom von dir genannten finde ich unpraktisch wenn man nicht viele 16er Töpfe nutzt.
Bei dem mit den vier gleichen Zonen passt dann aber wirklich nichts mehr vor/hinter eine 28er Pfanne.
Naja-Ein Espressokännchen ginge noch. :-)

 

Mich431

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
@Evelin, über zuviel Fett (Öl) haben ich noch nie nachgedacht. Ich bin eher von der Fraktion Brösel, "mit dem Öl nich sparsam sein" ;-). Die gesundheitlichen Bedenken gegenüber Fett haben sich ja in den letzten Jahren auch deutlich relativiert.

@Evaelectric vielen dank nochmal für den Input. Die kleinen Kochfelder benutzen wir aktuell schon immer wieder mal, denke also, dass 21+18+14+14 für uns besser passt wie 4x18.

Ich melde mich wenn die finale Entscheidung getroffen ist. VIelen Dank für alle Beiträge!
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben