Neues Induktionsfeld 80cm

Newtonaxiom

Mitglied

Beiträge
4
Guten Morgen,

ich habe mich angemeldet, da ich vor der Entscheidung stehe ein neues Kochfeld zu kaufen. In unserere übernommen IKEA -Küche streikt das 60'er Induktionsfeld. Ich möchte in diesem Zusammen gerne auf ein 80cm Feld wechseln, da wir viel und gerne Kochen. Pfannen und Bräter kommen oft zu Einsatz.

Aus Vorsichtsgründe hat sich ein Feld mit Rahmen herrauskristalisiert.

Bis jetzt ist das Simens EX845LYC1E mein Favorit, da hier die Möglichkeit besteht, auch größe Töpfe und Pfannen zu verwenden.

Gestern bin ich noch auf das Elag EX-700 gestoßen. Bewertungen gibt es da lediglich bei Amazon. Da sind die Elag Felder hochgelobt. Ich bin da skeptisch. Kennt jemand die Felder und kann etwas dazu sagen?

Eine weiter Frage. Man liest manchmal, das sich Pfanne bei dem Siemens nicht gleichmäßig erwärmen. Ich habe Guß und Eisenpfannen, so dass ich Bedenken haben, dass diese sich dann verformen.


Beste Grüße
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
79
Eine total gleichmäßige Erwärmung hat man mit Induktion praktisch nie.
Deshalb ist ein guter Boden des Kochgeschirrs und etwas Geduld beim hoch heizen vor dem Braten(!) ratsam.

Das Elag kenne ich nicht. Die Bedienung finde ich mit einem Slider für alles nicht so gut.

Ich habe die 60 cm Version von dem genannten Siemens ohne umlaufenden Rahmen aber technisch gleich. Es hat nur eine mittige Erweiterungsspule.
Das 80er hat zwei.

Bei Eisenguss verzieht sich nichts. Das darf aber eh nicht mit allzu hoher Leistung betrieben werden.
Bei geschmiedeten/gestanzten Eisenpfannen könnte eine Verformung vorkommen wenn zu viel Energie rein gejagt wird.
Das kann aber auch mit runden Zonen passieren, deren Spulen gewöhnlich kleiner sind als die Bedruckung.
Also muss man da auch sehr vorsichtig/langsam hoch heizen um Verziehen zu verhindern und die sogenannten Hot Spots zu mindern.
Die Böden sind rel. dünn und leiten schon fast zu gut.
Diese Erfahrung durfte ich auch schon bei emaillierten Stahlpfannen und i.-fähigem Kupfer machen.
 

Newtonaxiom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Vielen Dank für die Ausführliche Antwort. Langsam hochheizen habe ich mir schon angewöhnt. Meine Sorge waren die getrennte rechteckigen Spulen. Wenn das kein Problem darstellt, um so besser.

Dem Bedienkonzept des Elag stehe ich auch skeptisch gegenüber.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
79
Unmittelbar über den Spulen ist es heißer.
Ob unter einer z.B. 28er Pfanne mit 21-23 cm Bodendurchmesser zwei ovale Spulen mit ca. 17 cm Breite sind, oder eine runde Spule mit ca. 17 cm Durchmesser ist (wie bei den 21er Zonen) kommt unterm Strich bei der direkt beheizten Fläche ungefähr aufs gleiche raus.

Um diesen beispielhaften Boden besser zu beheizen bräuchte man eine größere runde Zone.

Beim Siemens (oder den anderen entsprechenden BSH Feldern) mit Erweiterungsspule kommt diese erst ab Bodendurchmessern > 24 cm zum tragen.
 

Newtonaxiom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Meine Bedenken waren, dass man bei einer Pfanne mit ca. 20 cm Bodendurchmesser einen Abstand zwischen den beiden ovalen Spulen hat (es werden 2 verwendet?) und sich dadurch die Pfanne unterschiedlich erwärmt.

Aus euren Erläuterungen entnehme ich aber, dass meine Bedenken das unbegründet sind.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
79
Doch, das ist so.
Oberhalb der Spulen ist es heißer.
Diese Gastronormplatte hat eine Auflagefläche von 21 cm (B) x 28 cm.
Es ist die halbe Flexzone aktiviert.
Die direkt beheizte Fläche durch die zwei Spulen ist nicht kleiner, als wenn eine runde Spule, mit dem Durchmesser der Breite der ovalen Spulen, darunter wäre. Die direkt beheizte Fläche ist nur anders verteilt.
20210225_101314.jpg
 

Newtonaxiom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Ok, danke für das Bild. Das Ergibt Sinn und entspricht meinen Vermutungen. Solange ich, den richtigen Umgang vorausgesetzt, keine Bedenken wegen dem Kochgeschirr haben muss, ist es ja ok.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben