Neuer Edelstahl ist nicht wie alter Edelstahl?

Beiträge
70
Hallo!

Entschuldigt bitte, wenn meine Frage schon zig-mal beantwortet wurde, ich finde die entsprechenden Beiträge nicht. :-[

In meiner jetzigen Küche habe ich eine Edelstahlspüle (21 Jahre alt). Für mich war immer klar, dass ich in der neuen Küche ebenfalls wieder in Edelstahl spülen möchte. Die neue Spüle ist trotz sehr kalkhaltigen Wassers super pflegeleicht und schaut jetzt bis auf ein paar Dellen nicht anders aus als vor 20 Jahren.
Die Küchenberaterin hat mir mit Hinweis auf das Alter der Spüle sehr von Edelstahl abgeraten, ihr Argument ist, dass vor etwa zwanzig Jahren die Hersteller die Zusammensetzung von Edelstahl (eh kein geschützter Name) so geändert haben, dass genau dieses Pflegeleichte weg ist, man sieht jetzt jeden Tropfen und auch das Putzen ist nicht mehr ein einfaches Drüberwischen wie bisher.
Sie hat mir dafür zu einer Keramikspüle von Systemceran geraten.

Könnt Ihr diese Änderung bei den Edelstahlspülen bestätigen? Sind die neuen wirklich nicht mehr so pflegeleicht?

Danke!
Pia
 

Herda

Mitglied
Beiträge
418
Wohnort
bei HB
AW: Neuer Edelstahl ist nicht wie neuer Edelstahl?

Wir haben seeehr kalkhaltiges Wasser, was wirklich manchmal verzweifeln lässt. :'(:'(:'(Unsere Spüle (0815 Baumarkt) schaut nach 15 Jahren völlig OK aus. Was nicht OK aussieht ist die Anschlußstelle Wasserhahn. Da sammelt sich Kalk noch und nöcher.
Ich habe mich aber nun auch zu Systemceram hinreißen lassen und hoffe damit hygienisch und putztechnisch besser zu fahren und nicht mehr so oft wischen zu müssen. Aber die neue Küche steht noch nicht - deshalb keine Erfahrungswerte.
 
Beiträge
70
AW: Neuer Edelstahl ist nicht wie neuer Edelstahl?

Hm - Eure Antworten bestätigen ja nicht direkt, dass vor 20 Jahren ein neuer Edelstahl erfunden wurde. ;-) Vielen Dank dafür!

Herda: War wirklich der Armaturenanschluss der Hauptgrund, wegen dem Du auf Keramik umsteigst?

Ich bin gespannt, ob sich noch jemand meldet, der ein neues Edelstahlbecken gegen ein neues ausgetauscht hat. Momentan bin ich immer noch nicht vom Edelstahl komplett weg.

Viele Grüße
Pia
 
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
AW: Neuer Edelstahl ist nicht wie neuer Edelstahl?

Also Edelstahl ist Edelstahl und kein geschützter Name..

Edelstahl besteht im Allgemeinen aus drei Komponenten, darum heißt es häufig auch
Chrom-Nickel-Stahl. Es gibt dabei die verschiedensten Kombinationen von Anteilen, je nachdem welche Eigenschaften macht braucht.

Früher wurde in der Tat 18/9 Edelstahl bei Spülen verarbeitet. Die Zahl sagt meines Wissens (ohne das jetzt gerade explizit bei Wiki nachgeschaut zu haben) wieviele Teile Chrom und wieviele Teile Nickel für den Edelstahl verwendet werden.

Heute wir dim allgemeinen 18/10 Edelstahl benutzt. Dadurch ist der Edelstahl etwas weicher. Das hat den Vorteil, er läßt sich tiefer ziehen. Früher waren die Becken nicht ganz so eckig und vorallendingen nicht so tief.

Bilige Becken werden gezogen. Dass heißt, man nimmt ein Stück Edelstahl und hat da mit einer Stanze die Form rein, dadruch wird das Material natürlich dünner (gerade an den Ecken)

hochwertige Becken werden heute übrigens geschweißt. Die 10 mm Radiusbecken z.B. können nicht gestanzt werden, die müssen geschweißt werden...

zu Deiner Frage, ja, die Becken verkratzen ein wenig schneller... nein, sie sehen dennoch nach Jahren nicht schlimmer aus, wie die neuen Becken auch... zudem bleibt Edelstahl das einzig keimfreie Material ...

mfg

Racer

P.S. ich bin mir ziemlich sicher, dass vor 20 Jahren ebenfalls schon 18/10 Edelstahl eingesetzt wurde....
 

Herda

Mitglied
Beiträge
418
Wohnort
bei HB
AW: Neuer Edelstahl ist nicht wie neuer Edelstahl?

Nee. Also mit der Edelstahlspüle geh ich schon nicht zimperlich um. Da kommen manchmal auch Topfschwämme und Scheuermittel zum Einsatz und von Systemceram verspreche ich mir einen besseren Abperleffekt und eine höhere Kratzfestigkeit, so dass weniger Wischaufwand betrieben werden muß. Aber ich glaube, das ist bei unserer Wasserquali wunschdenken. Egal. Dafür ist das Becken farbig zu bekommen und mir nen Versuch wert. ;-)
 
Beiträge
70
AW: Neuer Edelstahl ist nicht wie neuer Edelstahl?

racer: Danke für die Ausführungen! Dann schau ich mich auf der Fanke-Seite nochmal intensiver nach den Edelstahlspülen um. Die Planar...*kiss*

Herda: Ah so! Die Farbauswahl ist natürlich bei Edelstahl etwas eingeschränkt. ;-)

Vielen Dank Euch allen, dann vertraue ich meinem Bauch und bleibe bei Edelstahl!
Pia
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
AW: Neuer Edelstahl ist nicht wie neuer Edelstahl?

Es gibt ja bei Edelstahl auch unterschiedliche Oberflächentexturen wie glatt, Bürst- und Leinen- und Mikrotextur sowie Finishes wie matt, seidenglänzend, glänzend etc. die mehr oder minder unempfindlicher für Verschmutzungen, Kalkablagerungen, Kratzer etc. sein sollen/wollen/können.
 
Beiträge
2.493
AW: Neuer Edelstahl ist nicht wie neuer Edelstahl?

Schau mal Edelstshlspüle v Rieber an - Hersteller v Gastronomteilen. Edelstahl d Herstelers soll stärker sein als v manch ander näheren Hersteller f Privatküche verwendet werden, lt meines Schreiners. Ich selbst habe mir eine Rieber vorgemerkt, da mir die Aufteilung eines Models am besten gefallen hat u ich solche bei anderen gängigen Namen nicht gefunden habe.

Zu Franke kann ich mangels persönlicher Erfahrung nichts sagen.

Eisinger Spüle aus CH ist wohl auch hochwertig. Frag Nice-nofret od Michelle danach. Sie haben Eisinger Spüle.

Da unsere neue Wihngegend auch sehr kalkhaltiges Wasser hat u ich Erfahrung habe, dass wenn viel Kalk dabei ist, verhält es auch überall, in Leitungen, wo.ü, man nicht ran kommt, Geräte usw, investieren wir endlich dieses Mal in eine Enthärtungsanlage f ganzen Haushalt. Dann haben wir endlich weicheres Wasser (werden wohl auf Rat des Fachmanns einstellen auf Härtegrad 6-7) zum trinken, Duschen u Abwasch. Hoffentlich verkalkt Leitungen v Heizung dieses. Mal auch nicht so schnell wie damals bei uns, die zu Reparatur führte.

LG, H-C
 
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
AW: Neuer Edelstahl ist nicht wie neuer Edelstahl?

Ja, den Unterschied gibt es in der Tat... die Materialstärke... gute Hersteller verwenden deutlich stärkeren Edelstahl... der ist verwindungssteifer und reagiert nicht so extrem auf Hitzeschwankungen, zudem klingt der nicht so "hohl" die flächenbündigen Varianten lassen sich z.B. besser einbauen...

das macht die Oberfläche zwar nicht dichter, aber grundsätzlich die Spüle robuster...

mfg

Racer
 

Ähnliche Beiträge

Oben