1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Fertig mit Bildern Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Janie BJ, 30. Jan. 2011.

  1. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80

    Hallo!

    Ich hab’ vor einiger Zeit den Weg hier ins Forum gefunden und schon eine ganze Weile als „stiller Beobachter“ mitgelesen. Das ist echt eine super klasse Arbeit die ihr hier leistet, Respekt! *top*

    Nach etlichen Wochen Informieren, intensivem Kopfzerbrechen und endlosem Möbelschubsen ist es nun so weit, dass ich Euch gerne die Planung für unsere neue Küche vorstellen möchte, natürlich verbunden mit der Bitte um Anregungen, Tipps und Hinweise, was man an der Planung eventuell noch verbessern könnte. Grundsätzlich bin ich von der Planung recht überzeugt (hab’ mir wirklich schon einige Gedanken darüber gemacht), aber wie heißt es so schön: Nichts ist so gut, dass es nicht noch verbessert werden könnte. Außerdem besteht ja immer die Gefahr, dass man selbst „betriebsblind“ wird, und dann manches einfach nicht mehr sieht.


    Grundsätzliche Informationen zu unserer Situation:
    Mein Mann und ich wohnen seit gut 7 Jahren zusammen mit meinem Großvater in unserem Haus (Eigentum), was mein Großvater vor ca. 40 Jahren gebaut hat. Die Küche war als wir dort eingezogen sind komplett eingerichtet. Es ist noch die allererste Küche, d.h. diese ist jetzt auch ca. 40 Jahre alt. Die Küche ist an sich noch voll funktionstüchtig, jedoch halt einfach in die Jahre gekommen. Bevor demnächst irgendwann mal Nachwuchs ins Haus steht, möchten wir die Küche Anfang nächsten Jahres komplett neu gestalten/neu einrichten. :-)


    Besonderheit bei der Planung
    Die Küche ist der einzige Raum im Haus, den wir mit meinem Großvater gemeinsam benutzen. Dies stellt natürlich besondere Anforderungen an die Planung. Zum Einen muss ich dies bei der Stauraumplanung berücksichtigen, aber auch hinsichtlich der Ergonomie und der „Widerstandsfähigkeit“ der Materialien. Insbesondere die Arbeitsplatte muss so einiges aushalten können. Mein Großvater sieht mit seinen 85 Jahren manches einfach nicht mehr. Es kommt daher des Öfteren schon mal vor, dass Wasser, Öl, Fettspritzer usw. unbemerkt auf der AP zurückbleiben, bis ich sie abends nach der Arbeit entdecke. Die AP in der neuen Küche sollte so etwas auf jeden Fall abkönnen. Ausgesucht habe ich mir daher eine Silestone AP. Nach meinen Informationen soll diese besonders unempfindlich gegen Flecken sein, da sie anders als Granit nicht offenporig ist. Außerdem gefällt diese mir von der Optik her super gut. Nachteil ist natürlich der immense Preis, der hoffentlich nicht mein Budget sprengt …….




    Weitere Infos / Hinweise:
    • Da die Küche zur Zeit komplett eingerichtet ist, war das mit dem Ausmessen nicht so einfach. Länge und Breite des Raumes habe ich ungefähr auf Arbeitshöhe gemessen, da am Boden ja alles mit Möbeln zugestellt ist. Die Werte sind daher nicht in Stein gemeißelt, es können immer mal 1 – 2 cm mehr od. weniger sein. Ich wusste aber nicht, wie ich das genauer messen kann, ohne alle Schränke auszubauen?
    • Die einzige fixe Vorgabe meinerseits ist die Position des Tisches vor dem Fenster. Der steht heute schon dort und soll auch bei der neuen Küche dort sein Platz finden. Wichtig wäre mir auch, dass es ein „normaler“ Esstisch bleibt, also nicht Essplätze an einer Insel od. so (auch wegen meinem Großvater). Ansonsten könnt ihr wild drauflosplanen ;-)
    • Zur Zeit haben wir eine Umluft-DAH. Künftig wollen wir Abluft. Eine Öffnung in der Wand hierfür ist bisher noch nicht vorhanden. Die Position dafür kann daher noch frei bestimmt werden.
    • Wasser- und Starkstrom-Anschluss liegen derzeit beide an der Außenwand ohne Fenster (da wo ich die Spüle eingeplant habe), können aber verlegt werden.
    • Anmerkung zum Grundriss des gesamten Geschosses: Zur Zeit haben wir nur unser recht kleines Wohnzimmer, kein Esszimmer. Irgendwann wenn mein Großvater mal nicht mehr da ist (was hoffentlich noch lange dauert), werden wird unser Wohnzimmer in sein jetziges Wohnzimmer neben der Küche verlagern. Der Raum ist dann groß genug um auch ein Essplatz dort mit zu integrieren. Bis dahin haben wir aber nur die Küche als Essplatz.
    • Ich habe gesehen, dass ihr hier viel mit „Hochschrank-Blocks“ plant. Das gefällt mir grundsätzlich ganz gut, aber ich hab’ schon alles Mögliche ausprobiert und glaube dass das für unsere Küche nicht so gut passt. Insbesondere deshalb, weil ich besonders Wert darauf lege, dass die neue Küche gemütlich und nicht so „typisch Küche“ werden soll (da wir ja zur Zeit kein eigenes Esszimmer haben und immer in der Küche essen). Daher hab ich diesen Hängeschrank-Block so geplant. Ich finde das sieht „luftiger“ und irgendwie wohnlicher aus als Hochschränke, ein Hochschrank-Block wäre mir in diesem speziellen Fall irgendwie zu wuchtig (und würde wohl auch noch die Arbeitsfläche reduzieren).
    Gewünschte Ausstattung:

    Hersteller: Nolte
    Modell:
    Hängeschränke, Hochschrank: Uni Plus (Schichtstoff-Front)
    Unterschränke, BO-Schrank: Glas Tec (Echtglas-Front)
    Farben:
    Glas Tec in Magnolia
    Uni Plus in Savannen Akazie (auch Wangen)
    Glas-Hängeschränke: satiniertes Glas
    Wandfarbe: frisches Grün (so ne Art Grasgrün, aber nicht so kräftig)
    Griffe: Relinggriffe (Griffkombination 912)
    AP: Silestone Aluminio Nube (glänzend, nicht leather)
    Spüle: Blanco Steelart – Blancozerox 5 S-IF |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    Armatur: Blancoquadris (chrom)
    Nische: Glasrückwand (durchsichtig, nicht satiniert od. farbig)

    Kochfeld: AEG HK 854400 I-B (80 cm), 4 Induktionskochzonen |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    BO: Siemens HB76LB560, seitlich öffnende Drehtür mit 3-fach Vollauszug, Pyrolyse |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    GSP: Miele G 5560 SCVi, vollintegriert |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    DAH: Kopffreihaube, aber ansonsten bislang ???
    Kühlschrank: ???

    Bei den Einbaugeräten bin ich mir noch nicht sicher, die hab’ ich mir nur mal so ganz grob ausgeguckt.




    Meine Fragen:
    • Was haltet ihr von der Planung im Allgemeinen?
    • Was könnte man noch verbessern?
    • Wie findet ihr die Farbkombination / Aufteilung der Farben auf die Möbel?
    • Wie „alltagstauglich“ und robust/unempfindlich sind Echtglasfronten (sind die auch Bobbycar- und Kindertauglich?)? Würdet ihr wenn Kinder geplant sind eher zu Schichtstoff als zu Echtglas raten? Erfahrungsberichte?
    • Geplant ist ja eine Sockelhöhe von 7 cm. Könnte das Probleme bei dem Einbau eines vollintegrierten GSP (normaler, keine XXL) verursachen?
    • Ist der flächenbündige Einbau von Kochfeld und vor allem Spüle zu empfehlen od. würdet ihr eher davon abraten? Verursacht das eine Menge zusätzlicher Kosten?
    • Kopfzerbrechen bereitet mir die Unterbringung der Gewürze. Ich weiß nicht, ob die in meiner Stauraumplanung aktuell gewählte Position so besonders glücklich ist. Zum Einen wären die Gewürze in den Innenschubkästen (unpraktisch, da man zweimal ziehen muss) und zum Anderen müsste man von der Hauptarbeitsfläche immer ein paar Schritt zurücktreten um an die Gewürze ranzukommen. Optimal ist das wohl nicht. Ich weiß aber sonst einfach nicht so recht wohin mit den Gewürzen. In eine der oberen 90er Auszüge geht nicht, weil viele meiner Gewürze dafür zu hoch sind (da Querverstrebung des US Platz wegnimmt). Hat vielleicht jemand noch eine bessere Idee, wo man die Gewürze unterbringen könnte?
    Die Preisfrage
    Sorgen mache ich mir mittlerweile um das Budget. Ich hab’ mal versucht so gut wie es ging Preise zu recherchieren und zu überschlagen, um zu wissen, ob das so ungefähr hinkommt. Der mittlere Internetpreis für Spüle, Armatur und Einbaugeräte liegt so gaaanz grob bei um die 6.000 € (DAH und Kühlschrank hab’ ich geschätzt). Für die Silestone-AP (280 cm in 75er Tiefe, 270 cm in 60er Tiefe) hab ich mal grob 3.000 € und für die Glas-Nischen-Rückwand (komplette Zeile, 535 cm) so ca. 2.000 € eingeplant (ist das realistisch????). Dann blieben für die Möbel an sich (+ Montage), das Lichtboard sowie das Relingsystem und die Schubkästen-Innenorganisation noch so ca. 9.000 € übrig. Das könne ganz schön knapp werden (insbesondere wg. der Echtglasfronten), oder? Ich weiß, ihr könnt hier zu Preisen nie konkrete Aussagen treffen. Ich wüsste nur ganz gerne, ob ihr meine Schätzungen für halbwegs realistisch haltet od. ob ich Eurer Meinung nach mit dieser Planung wohl eher über mein Budget hinausschießen werde? Ursprünglich sollte bei den 20.000 eigentlich noch ein neuer Esstisch mit 4 Stühlen mit drin sein, aber davon, dass das preislich hinkommt, habe ich mich innerlich schon verabschiedet … :'(


    Checkliste zur Küchenplanung von Janie BJ

    Anzahl Personen im Haushalt : 3
    Davon Kinder? : keine
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 157 / 164
    Art des Gebäudes? : Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 75
    Fensterhöhe (in cm) : 112
    Raumhöhe in cm: : 255
    Heizung : Heizkörper wie im Grundriss
    Sanitäranschlüsse : vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank
    Kühlgerät Größe : bis 88 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Nicht erforderlich bzw. steht woanders
    Dunstabzugshaube? : Abluft
    Hochgebauter Backofen? : Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
    Kochfeldart? : Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 80
    Spülenform: : 1 Becken mit Abtropffläche
    Weitere geplante Heißgeräte : Standmikrowelle
    Küchenstil? : modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 4 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Wird nach Bedarf neu gekauft
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : Unser jetziger Esstisch in der Küche ist 120 x 80 cm. Da passen 4 Leute gut ran. So groß wie der jetzige sollte er auf jeden Fall wieder sein und auf jeden Fall ausziehbar (für ca. 7 - 8 Personen z.B. für Raclette-Essen).
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Da wir zur Zeit noch kein eigenes Esszimmer haben, wird der Tisch in der Küche für alle Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) von uns genutzt. Außerdem nutze ich den Tisch beim Kochen sehr oft auch als Arbeitsfläche für viele vorbereitenden Tätigkeiten (im sitzen).
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 186
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeemaschine, Wasserkocher, Brotbehälter, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Küchenmaschine, Wasserkocher, Toaster, Handrührgerät, Pürierstab, Eierkocher
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? :
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Speisekammer, Hauswirtschaftsraum, Keller
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Aktuelle Situation:
    Mein Mann und ich kochen zur Zeit sehr selten (da wir beide Mittags auf der Arbeit in der Kantine essen), d.h. eigentlich immer nur Sonntags mittags, meistens dann auch nicht so super aufwendig. Mein Opa kocht sich zur Zeit so zwei bis drei mal in der Woche etwas (aber nur noch super simple Sachen wie Kartoffeln und Schnitzel in der Pfanne).
    Zukünftige Situation:
    Künftig wird sich an dem Kochverhalten wohl einiges ändern. Wenn wir die neue Küche bekommen mit allem technischen Schnick-Schnack (z.B. Induktion mit Touch-Screen), dann wird mein Opa wohl gar nicht mehr kochen (muss mit 86 dann ja auch nicht mehr sein).Wenn dann irgendwann mal Nachwuchs da ist, werde ich wohl jeden Tag kochen. Vielleicht bekomme ich dann ja auch Spass daran und koche eventuell auch mal aufwendigere Sachen.
    Die neue Küche sollte also auch darauf ausgelegt sein.
    Wie häufig wird gekocht? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : Zur Zeit kochen mein Mann und ich gemeinsam für vier Leute. Für und mit Gästen kochen wir zur Zeit eigentlich gar nicht. Ich könnte mir schon vorstellen, dass wir in der neuen Küche vielleicht öfter mal mit befreundeten Paaren zusammen kochen.
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : Unsere jetzige Küche ist halt einfach neu, unpraktisch (keine Auszüge, Unterschränke nur mit Türen und Einlegböden) und ungemütlich. Bei der neuen Küche wäre mir natürlich wichtig, dass sie praktisch und funktionell ist (viele Auszüge, breite Auszüge, möglichst viel Arbeitsfläche, sinnvolle Aufteilung), aber ganz besonders auch, dass sie optisch schön gestaltet, modern, gemütlich und wohnlich ist und nicht nur ein reiner „Arbeitsraum“.
    Preisvorstellung (Budget) : bis 20.000,-
     

    Anhänge:

  2. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Hier noch die restlichen Dateien:

    So, und jetzt: Feuer frei! ;D

    Liebe Grüße, Janie
     

    Anhänge:

  3. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Hallo Janie,

    schöner, ausführlicher Eröffnungspost.
    Deine Planung gefällt mir.

    Wenn es meine Küche wäre, hätte ich für mich lieber den Geschirrspüler hochgenommen (dort wo jetzt der Kühlschrank steht) und den Kühlschrank in einer deutlich größeren Version neben den Backofen gestellt.
    Die Laufwege vom Kochfeld aus blieben dieselben. Von der Spüle aus wäre es etwas weiter, aber ich würde lieber die paar Schritte mehr zum Kühlschrank machen und dafür auf die ewige Bückerei zum Geschirrspüler verzichten.
    Ausserdem bietet ein 122cm Kühlschrank ja auch deutlich mehr Stauraum ;-)

    Aber letztlich hängt das von den individuellen Kochgewohnheiten ab.

    Was die Arbeitsfläche betrifft, könnte Granit eine deutlich preiswertere Variante zum silestone darstellen. Auf jeden Fall solltest Du auf die gebürsteten Oberflächen verzichten, wenn Du davon ausgehst, das Fette länger auf der APL stehen bleiben.

    Gute Arbeit
     
  4. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Hallo Gatto!

    Danke für Deine Antwort und für das Kompliment! *rose*

    Über den hochgebauten GSP hab' ich am Anfang auch nachgedacht. Da ich aber mit 157 cm alles andere als groß bin, würde mir das glaube ich gar nicht so einen riesen Vorteil bringen. Ich weiß nicht, ob ein hochgebauter GSP für mich nicht vielleicht zum Einräumen sogar schon zu hoch wäre :-[ ;D

    Wegen dem Kühlschrank: Da bin ich für Anregungen noch offen. Hab' auch schon mal über einen größeren nachgedacht. Allerdings haben wir im Voratsraum im Keller noch einen zweiten Kühlschrank stehen. Rein platztechnisch würde ein kleiner Kühlschrank daher reichen. Ich überlege nur, ob ich vielleicht wegen den 0-Grad-Fächern einen größeren wählen soll?

    Meinst Du wirklich Granit wäre eine Alternative? Im Hinblick auf Flecken und Fett hätte ich da schon Bedenken. Nach dem was ich so gelesen habe, ist Granit schon ziemlich Fleck-anfällig, da offenporig, oder was meint ihr?

    LG Janie
     
  5. Bodybiene

    Bodybiene Premium

    Seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    5.305
    Ort:
    Kleines Kaff in Ostwestfalen
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    ´Hallo Janie!

    Ich bin nur 1,56m und finde das einräumen der Spülmaschine bei meiner Freundin (hochgebaute GSP) angenehmer als bei meiner auf normaler Höhe. Soooo hoch ist ne hochgebaute auch wieder nicht.

    LG
    Sabine
     
  6. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Hallo Sabine!

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht!
    Dann sind wir ja sozusagen fast genau gleich "groß". :-)
    Hmmm, vielleicht wäre der hochgebaute GSP dann doch noch eine Überlegung wert, wenn Du es beim Einräumen als angenhem empfindest. Vielleicht sollte ich mal in verschiedenen Küchen-Geschäften den Praxis-Test machen. ;-) Ich denke, mit dem normalen GSP könnte ich aber durchaus auch leben. Jedenfalls hat das aufgrund meiner Größe recht geringe Bücken mich bisher noch nie groß gestört. Aber man wird ja auch nicht jünger .....

    LG Janie
     
  7. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Hallo Janie,

    meine Lieblingsfrau ;-) (162cm ) hat jetzt seit gut fünf Jahren einen hochgebauten GSI und würde niemals wieder wechseln wollen. Sowohl beim Ein- als auch beim Ausräumen ist es deutlich angenehmer, obwohl der GSI "nur" 40cm höher gestellt ist.
    Das es für mich natürlich auch wesentlich angenehmer ist (192cm) brauche ich ja wohl nicht extra zu betonen.

    Bezüglich der APL sollte bei Deinem Budget eigentlich silestone realisierbar sein - dennoch habe ich auch gute Erfahrungen mit Granit gemacht. Solange man nicht gerade Säureorgien veranstneuet und daran denkt, die Platte auch hin und wieder mal ein wenig zu pflegen (Oberflächenversiegelung auffrischen), ist das alles völlig problemlos.
    Wir haben auf einer unserer Funktionsküchen seit sieben Jahren einen Granit - und in der Küche werden jedes Wochenende ziemlich heftige Kochparties veranstneuet - man sieht noch garnichts.
     
  8. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Hallo Janie :welcome:

    Das ist ein bombastisches Eröffnungspost *kiss* . Da ist kaum noch Verbesserungspotential für uns - Gratuliere [​IMG].
    Gatto und den Vorrednern an; Stell den GSP hoch neben der Spüle, oben drauf würde ich evt. frei lassen für Kaffemaschine - die ist in der anderen Ecke der Küche ohne Wasser glaub unpraktisch.

    Wir haben 20 Jahr den gleichen Granit gehabt, das war kein Problem; es gibt aber bei Granit natürlich sehr grosse Preisunterschiede.

    Evt. wirst Du Dich zwischen Glasfronten und Silestone-APL entscheiden müssen ;-) um Dein Budget nicht gnadenlos zu sprengen. Ich finde es gibt sehr schöne Schichtstoff oder Melaminfronten. Sogar Lack dürfte günstiger sein ;-)

    Lass es Dir mal anbieten und dann kannst Du immer noch überlegen, wo Du genau Einsparen möchtest.
     
  9. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.713
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Hallo Janie,
    ich bin geplättet ... du hast wirklich alllllleeesss gelesen und beherzigt *clap**clap**clap*

    Hochgebaute GSP fände ich auch gut. Meine ist z. B. nur ca. 29 cm höher als der Fußboden.

    Kühlschrank mit Biofresh hat auch etwas.

    Ich sammel mal, was mir auch an deiner Stauraum und Ablaufplanung noch so aufgefallen ist:

    - Küchenhelfer etc. würde ich nicht unter dem Kochfeld packen, dort eher Kochbesteck, Pürierstab etc., daneben in dem Auszug dann mehr so Sachen, die man auch beim Vorbereiten braucht. Dann sind sie dort in Reichweite der eigentlichen Hauptarbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld

    - bleibt die GSP unten, würde ich wohl GSP und Spüle tauschen und evtl. auch die Abtropffläche der Spüle nach rechts zeigen lassen. Dann hätte dort auch Wasserkocher Platz, der meiner Meinung nach mehr in die Richtung gehört oder auch Kaffeemaschine. (habt ihr 2?)

    - der Fernseher ... wann soll der genutzt werden? Eher beim Zubereiten oder auch vom Tisch aus?

    - würde es euch später irgendwann mal reizen, aus Küche und dem späteren Wohn/Esszimmer evtl. einen Raum zu machen?

    Die Lösung mit den Schränken hinter der Tür gefällt mir auch sehr gut.

    Preistechnisch könnte es Probleme geben. Die Frage ist, muss man überall Glas als Nischenverkleidung haben?
     
  10. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Vielen lieben Dank Euch allen für die netten Komplimente und Hinweise :danke:
    Ich seit echt nett! *kiss* *rose*

    Das freut mich, dass Euch meine Planung so gut gefällt :-)

    Das mit dem hochgebauten GSP werde ich auf jeden Fall nochmal aufgreifen. Ich werde das morgen mal im Alnoplaner umsetzten, auch um zu sehen wie sich das dann optisch und von der Aufteilung her so auswirkt. Die neue Variante werde ich natürlich auch wieder einstellen.

    Dass das mit dem Budget Probleme geben könnte habe ich schon geahnt. :(
    Ich werde wohl nochmal in mich gehen müssen und mir genau überlegen, auf was ich am ehesten verzichten könnte. Wobei das echt nicht leicht ist. In die Silestone AP habe ich mich Hals über Kopf verliebt, da würde ich wirklich nur ganz ungerne drauf verzichten wollen (auch weil sie so pflegeleicht ist). Selbst wenn ich mich stattdessen für Granit entscheiden würde, würde das es wahrscheinlich nicht extrem viel billiger machen. Dann würde ich wahrscheinlich eher die Echtglas-Fronten gegen Schichtstoff-Fronten tauschen. Wobei mir der Magnolia-Farbton der Echtglas-Fronten bei Nolte viel besser gefällt als der Magnolia-Ton der Schichtstoff-Fronten. Tja, aber einen Tod muss man wohl sterben ... :-\

    - Wg der Glasnische: Ob wirklich die ganze Zeile Glas sein muss ist ne gute Frage. Hier wäre natürlich großes Sparpotential. Allerdings hätte ich hinter dem Kochfeld, der Hauptarbeitsfläche und der Spüle schon ganz gerne Glas. Tja, leider ist das dann schon so gut wie die ganze Zeile >:D. Hätte vielleicht jemand noch eine andere Idee für die Nische? Nische aus AP-Material bringt bei Silestone preislich gesehen ja auch nix ...

    - Der Fernseher soll sowohl beim Vorbereiten / Kochen, als auch vom Tisch aus genutzt werden. Da wo ich ihn jetzt positioniert habe, kann man ihn leider nur von 2 Plätzen vom Tisch aus sehen. Allerdings habe ich keine andere / bessere Position dafür gefunden.

    - Wir haben eine normale Kaffeemaschine (Opa) und eine Senseo. Leider hat der Alnoplaner keine Senseo zur Auswahl :girlblum:

    - Dass mit dem Kühlschrank überlege ich mir echt nochmal. Dieses Biofresh würde mich schon reizen, allerdings kann ich im Moment nicht so richtig einschätzen, ob ich das wirklich nutzen würde. Zur Zeit lagere ich Obst / Gemüse in unserem Vorratsraum im Keller. Da ist es auch immer schön kühl.

    - Der Vorschlag mit der anderen Aufteilung der Schubkästen unter und neben dem Kochfeld klingt sinnvoll. Das kann man ja ohne Problem umverteilen.

    - Aus dem Wohn-/Esszimmer und der Küche später mal einen Raum zu machen, kommt für uns nicht in Frage. Wir wollen auf jeden Fall eine "geschlossene" Küche. Das einzige, wo ich schon drüber nachgedacht habe, ist, ob man später eventuell zwischen Wohn-/Esszimmer und Küche eine Schiebetür einbaut. Ich hab' daher versucht so zu planen, dass man sich diese Möglichkeit nicht ganz verbauen würde. Rein theoretisch könnten wir so später einmal den Hängeschrank-Block hinter der Tür abhängen und dort einen Tür-Durchbruch zum Wohnzimmer machen. Die übrige Küchenaufteilung könnte dann bestehen bleiben und würde auch noch funktionieren. Momentan bin ich allerdings noch recht überzeugt davon, dass man keinen direkten Durchgang braucht und gut damit leben kann den kleinen "Umweg" durch den Flur zu nehmen.

    - Über den Tausch GSP und Spüle (wenn es bei der jetzigen Planung bleiben sollte) habe ich auch schon nachgedacht, es dann aber verworfen, weil dann der Müll-Auszug nicht mehr so gut nutzbar wäre. Ich will nämlich auf jeden Fall auf der einen Seite der Spüle den Müll-Auszug und auf der anderen den GSP. Würde man es jetzt tauschen wäre der Müll-Auszug genau vor der Hauptarbeitsfläche. Da man beim Vorbereiten den Müll doch recht oft braucht, fände ich das nicht so praktisch. Wahrscheinlich empfindet das aber jeder anders.

    So, dass war es erstmal nochmal von mir.
    Vielen Dank nochmal für Eure bisherigen Tipps *clap*
    Natürlich bin ich für weitere Hinweise / Vorschläge weiterhin offen. :cool:

    Bis dann, LG Janie

    P.S.: Ein Angebot wollte ich mir momentan eigentlich noch nicht erstellen lassen, da der Küchentausch ja erst Anfang nächsten Jahres ansteht, das ist ja doch noch ziemlich lange hin. Ich bin wohl recht früh dran mit der Planung. ;D
     
  11. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.713
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Janie, ich verstehe nicht, den Müll hast du doch in dem Auszug neben dem Kühlschrank geplant. Und da hast du eigentlich zu wenig Arbeitsfläche um zu arbeiten und den Müll offen zu haben.
    [​IMG]

    Man kann nicht früh genug mit der Planung anfangen ;-). Man sollte sie auch immer wieder überprüfen, auch Arbeitsabläufe gedanklich durchspielen usw. Man findet bestimmt immer noch Kleinigkeiten ;-)

    Wenn ihr einen kühlen Keller habt und außerdem noch den Extra-Kühlschrank (falls man mal größer einkauft oder Gäste hat), dann kann man die Notwendigkeit von Biofresh nicht als groß einstufen. Die Frage ist ja auch, wie oft kauft ihr ein? Ich finde insbesondere die Fleisch-/und Wurstlagerung in Biofresh sehr gut. Das bleibt frisch, da wird auch zum Ende der Mindesthaltbarkeit oder 1, 2 Tage drüberhinaus nichts schlierig oder so. Obst/Gemüse, nicht alles ist dafür geeignet, aber ich packe da auch mal nicht so geeignete Sachen rein und sie bleiben halt länger knackig. Ob die Vitamine da z. Z. schon entfleuchen, das scheint wohl so zu sein.
     
  12. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.713
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Ach ja, mal ein oder zwei reelle Angebote, möglichst vielleicht auch aus Geschäften, wo du auch gerne einkaufen würdest, wären vielleicht nicht schlecht, um dir die Möglichkeiten wg. Silestone und Nischenglas aufzuzeigen.
     
  13. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Mit dem Müll das hatte ich so gemeint:
    Beim Vorbereiten stehe ich an der Hauptarbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld (hier ist ja der meiste Platz). Während dem Vorbereiten fällt immer mal wieder Abfall an. Bei der Planung wie sie jetzt ist, bräuchte ich mich dann nur umdrehen und ein bis zwei Schritte gehen, um es in den Müll zu werfen und könnte den sogar auch offen stehen lassen. Bei einem Tausch wäre der Müll vor der Hauptarbeitsfläche, d.h heißt ich müsste immer zurücktreten um etwas wegzuwerfen und könnte den Müll auch nicht offen stehen lassen. Wobei ..... während dem Schreiben hab' ich gerade gemerkt, dass mein Argument eigentlich Quatsch ist *rofl**rofl**rofl* . Denn ob ich mich jetzt umdrehen und zwei Schritte gehen oder zurücktreten muss, macht ja jetzt nicht wirklich einen Unterschied.

    Aber das zeigt: Du hast recht, man muss sich immer wieder beobachten und die Planung durchdenken und hinterfragen. Vieles sieht man auf den ersten Blick nicht. Dann war es ja doch nicht so eine schlechte Idee die Planung schon mal in Angriff zu nehmen. :-)

    Auch mit den reellen Angeboten hast Du Recht. Vor allem mache ich mir sonst Monate lang Gedanken um das Budget und auf was ich verzichten soll und dann kommt es vielleicht doch ganz anders.

    So, jetzt aber mal :n8:
     
  14. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.713
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Janie, dann ganz anders.

    Bio- und Restmüll ist das, was man beim Vorbereiten am meisten hat. Dann würde ich wie folgt aufteilen:

    - Kühlschrankhochschrank
    - GSP
    - Spülenschrank mit Altpapier und gelbem Sack, Abtropffläche nach rechts
    - 45er Unterschrank mit Biomüll und Restmüll direkt unter der APL

    Erst mal so ins Grobe ... man muss dann bei den Gewürzen etc. auch noch mal weitermachen.

    Nur mal als Beispiel aus Biggis Küche der Müll unter der APL:
    [​IMG]

    Und die große Lösung aus einer Küche von unserem Schreinersam:
    [​IMG]
    Bei mir ist es so, dass ich den Biomüll in einem 30er Schrank unter der ersten Schublade habe und dann rechts davon an der Arbeitsfläche stehe. Muss ich etwas schälen etc., mache ich den Müll auf, drehe mich etwas und schäle direkt in den Müll. Alternativ sammel ich auch mal auf der APL und schiebe es dann in den Müll
    [​IMG]
     
  15. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Hallo!

    Ich bin wieder zurück.

    Vielen Dank erstmal noch an Dich Kerstin für Deine letzten Vorschläge bezüglich der möglichen Abfall-Varianten. *kiss* In meiner neuen Variante habe ich es im Großen und Ganzen so umgesetzt wie Du vorgeschlagen hattest. Den Bio-Müll entsorgen wir ganz altmodisch auf unserem Komposthaufen im Garten und bringen ihn auch meistens gleich raus, d.h. dafür brauche ich keinen Abfalleimer vorzusehen. Dafür hab' ich beobachtet, dass neben Restmüll beim Kochen auch immer viel "Gelber-Sack-Müll" anfällt (die meisten Sachen sind ja in Plastik verpackt). Deshalb hab' ich jetzt 2 große (26 L) Abfallbehälter für Rest- und Wertstoffmüll links von der Spüle vorgesehen.

    Ich hab' in den letzen zwei Tagen nochmal fleißig Möbel geschubst und die GSP wie von Euch allen empfohlen anstelle des Kühlschrankes erhöht rechts neben die Spüle und gesetzt. Ich muss sagen, das überzeugt mich! *2daumenhoch* Zum Einen ist es natürlich ein Vorteil, dass die GSP jezt hochgebaut ist. Zum Anderen ist jetzt die Aufteilung an der Spülenzeile insgesamt auch besser. Dadurch, dass ich die GSP jetzt ganz außen habe konnte ich die Breiten der US anders verteilen. Davon profitiert zum einen die Symetrie, aber auch die Arbeitsabläufe (Abfall auf der einen Seite der Spüle (aber trotzdem nicht genau vor der Hauptarbeitsfläche), GSP auf der anderen, die sogar während dem Kochen / Vorbereiten offen stehen bleiben kann).*top*

    Auch ansonsten bin ich von der Optik der neuen Spülenzeile echt begeistert. Dieser klotzige Kühlschrank-Hochschrank hatte mich an der Stelle irgendwie immer gestört. So sieht es jetzt viel harmonischer und luftiger aus. *kiss*

    Natürlich hat die ganze Sache aber noch einen Haken. :rolleyes:
    So begeistert wie ich jetzt von der Spülenzeile bin, so unzufrieden bin ich mit der neuen Tür-Seite, allerdings ausschließlich aufgrund der Optik. Rein von der Funktionalität her finde ich die neue Lösung besser als die neue. Ich hab' mir jetzt sogar doch einen größeren Kühlschrank (ob mit od. ohne Biofresh weiß ich noch nicht) und einen Vorrats-Schrank mit Innenauszügen gegönnt. Mir will aber die Optik dieses Highboard-Blocks gleich neben der Eingangstür einfach nicht gefallen. :( Die Highbords in richtige Hochschränke umzuwandeln würde es nicht besser machen, eher noch klotziger. *stocksauer* Und eben einen solchen Schrankblock wie er jetzt ist (egal welche Höhe) wollte ich doch von Anfang an nicht neben der Tür haben. :-X.

    Wie findet ihr denn die neue Variante?
    Habt ihr vielleicht noch neue Vorschläge wie ich das mit dem Highbord-Block besser lösen könnte, od. sieht es vielleicht auch gar nicht so schlimm aus, wie ich gerade meine?

    LG Janie

    P.S. Hatte ich schon erwähnt, dass ich perfektionistisch veranlagt bin ;-) ;D;D;D
     

    Anhänge:

  16. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.713
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Ja, das ist definitiv praktischer. Auch die Kaffeemaschinen stehen in der Nähe von Müll und Wasser ;-)

    Restmüll und Gelber Sack, da würde ich eher 1/3 Restmüll und 2/3 Gelber Sack wählen, also eine asymmetrische Verteilung. Restmüll braucht bei mir echt lange, bis der voll ist bzw. den Sack bringe ich oft halbvoll weg. Denn, wenn man konsequent trennt, dann bleibt nicht viel Restmüll.

    Da es ja ein breiterer Schrank für den Müll ist, würde ich auch darüber nachdenken, einen sehr kleinen Biomüllbehälter vorzusehen. Denn, wie machst du es, wenn einer einen Apfel isst und den Kniepen wegtun will. Jedes Mal zum Komposthaufen laufen? Oder in einer Schüssel auf der APL sammeln?

    Für die Hochschränke muss ich mir mal die Dateien herunterladen und selbst ein bisschen durch den Raum laufen ;-)
     
  17. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    ;D ich finds gut! Nein ich finde es neben dem Eingang auch nicht zu wuchtig. Wegen der Ellenbogenfreiheit würde ich den BO aber in die Mitte stellen *2daumenhoch*

    Ansonsten ist da nichtmehr viel zu perfektionieren... nur die Glashänger über der Spüle :-\ die find ich :-X . Versuchs mal mit niedrigeren evt. kommt das besser.
     
  18. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.713
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Nein, nicht niedriger, das springt dann zu sehr.

    Ich muss sagen, sogar die Glashänger gefallen mir hier ;-)

    So, ich habe mal gespielt. Man kommt rein:
    Thema: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen??? - 119887 -  von KerstinB - kf_janieBJ_20110201_EigVar2_AnsichtvTuer.jpg

    Man sitzt am Esstisch:
    Thema: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen??? - 119887 -  von KerstinB - kf_janieBJ_20110201_EigVar2_AnsichtvEsstisch.jpg

    Da habe ich dann gedacht ... hmm, wie sieht es aus, wenn Hochschrankblock und Hängeschränke eine Höhenlinie haben:
    Thema: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen??? - 119887 -  von KerstinB - kf_janieBJ_20110201_EigVar2_AnsichtvEsstischHoheSchranke.jpg

    Ich glaube, das ist aber nicht notwendig, weil die beiden Bereich ja auch unterschiedlich aussehen.

    Backofen in die Mitte könnte man probieren, wird aber vermutlich mit den Auszügen Höhenlinienprobleme geben.

    Und jetzt noch die Aufsicht von oben.
    Thema: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen??? - 119887 -  von KerstinB - kf_janieBJ_20110201_EigVar2_Aufsicht.jpg
     
  19. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Danke Euch beiden für Eure Wortmeldungen.

    Den BO-Schrank in die Mitte hatte ich schon ausprobiert. Das wäre zwar praktischer, hat mir optisch aber noch weniger gefallen, als die jetzige Lösung. Das sah irgendwie so völlig assymetrisch aus, da auf der einen Seite dann ein 60er und auf der anderen nur ein 40er ist. >:( Ich sag ja: Perfektionistin ;D. Ich kann ja trotzdem später mal ein Bild davon einstellen. Dafür muss ich nachher aber an den anderen Rechner. Außerdem wäre dann der Kühlschrank wieder gleich neben dem BO. Energetisch betrachtet, war ich froh, dass ich die durch den Vorratsschrank in der Mitte ein wenig voneinander trennen konnte ;-)

    Vanessa, Du meinst die Glashänger über der Spüle sind zu wuchtig? Da hab' ich jetzt so noch nicht darüber nachgedacht. Werde mal versuchen die nächst niedrigere Schrankhöhe zu nehmen. Allerdings würde ich dann nicht gerade wenig Stauraum für Gläser und Tassen etc. verlieren. :-\ Außerdem komme ich ganz oben in den Oberschränken aufgrund meiner Größe nie so besonders gut ran. Mit Räcken geht es noch, aber praktischer für mich wären die Hänger wahrscheinlich so wie sie jetzt sind. Sieht das denn echt so schlimm aus? :-\

    Nochmal wegen dem Müll: Ich denke Restmüll / Gelber Sack jeweils zur Hälfte kommt bei uns schon hin. Ich hab' das die letzten Wochen mal beobachtet. So gaaaaaaaanz genau nehmen wir das mit dem Trennen was den Bio-Müll angeht zugegebener Maßen nicht. :-[ Wir rennen natürlich nicht für jeden Apfelkern zum Komposthaufen. Sowas landet dann halt schon mal im Restmüll. Außerdem füttert mein Großvater den Restmüll gerne mit Essensresten und allem Möglichen. Ich fürchte, dass bekomme ich ihm auch nicht mehr abgewöhnt. Die Aufteilung müsste für uns also so schon passen denke ich. ;-)

    Danke, Kerstin, dass Du Dir die Mühe machst und die Dateien mal runterlädst und durch den Raum spazierst. Vielleicht bin ich ja echt nur zu pingelig wg dem Hochschrankblock ??? *foehn*
     
  20. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.713
    AW: Neueinrichtung 15 m2 „Wohnküche“ – Tipps, Tricks und Anregungen???

    Mich würde es nicht stören, wenn der BO in der Mitte ist. Und energetisch ist es überhaupt kein Problem. Die Geräte sind heute sehr gut isoliert. Und, du wirst ja den BO nicht 24 Stunden am Tag betreiben.
     

Diese Seite empfehlen