Küchenplanung Neue Wohnküche im Altbau (Kernsanierung)

mikey7891

Mitglied

Beiträge
12
Neue Wohnküche im Altbau (Kernsanierung)

Hallo liebe Forenmitglieder,

Ich bin seit einiger Zeit stiller Beileser und habe schon einige gute Tipps mitgenommen. Ich bin froh dass es ein derartiges Forum gibt, großes Lob dafür, v.a. auch wie untereinander umgegangen wird!
Bei uns wird es nun bald ernst, daher brauchen wir Hilfe. Wir sanieren unseren Altbau komplett (inkl. Sanitär und Elektrik, daher "freie Wahl" der Anschlüsse) und wollen dabei eine Wohnküche im EG integrieren. Vor der Küche ist der Zugang zur Terrasse über eine Hebeschiebetür, sowie Vorhalt im Alter einen Wintergarten als Wohn/Essbereich davor zu bauen.

Ich muss gestehen, dass ich die komplette Planung (nicht nur Küche) in Sketchup gemacht habe und daher ungern das Ganze noch mal im Alno Planer machen möchte (ich muss es später ja auch wieder zurück in Sketchup wandeln). Falls unbedingt nötig hole ich das aber auch noch nach.

Im Anhang sind der Grundriss des EG und etwas genauer die Küche mit Maßen. Da es ein Eigenkonzept ist passt sicherlich das ein oder andere Maß nicht komplett, aber dafür haben wir ja dann den entsprechenden Küchenplaner. Ich hab mich grob an den Häckerkatalog angelehnt. Leider habe ich die Sketchup Bibliothek erst später entdeckt. Farben sind auch nur mal eine erste Idee (Bodenfarbe ist nicht korrekt). Die Bar/Theke machen wir eventuell auch im Nachgang selbst, falls zu teuer.

Ein paar Hintergrundinfos:
  1. Uns ist eine große Spüle wichtig, da dort immer Schüsseln, Thermomix etc, stehen welche eingeweicht oder später gespült werden und hin und wieder Grillrost und Backbleche gereinigt werden sollen. Daher das Becken mit Möglichkeit einen Teil durch Einsätze oder Schneidbretter bei Bedarf abzudecken, sowie zwischen Spüle und GSP Platz zum Abstellen des schmutzigen Geschirrs
  2. Abfall geplant direkt unter APL im Auszug (oben Biomüll und Restmüll). V.a. Biomüll soll nach Möglichkeit geschlossen und direkt von der APL oder vor dem GSP gesammelt werden. Mit der Position sind wir noch nicht ganz glücklich.
  3. Eckschrank klassisch mit Einlegebretter, da wir genügend "Kruschd" haben den wir selten brauchen (Fondue, Raclette, entspr. Geschirr, etc.). Die zweite Ecke ist durch einen tiefen Schrank von der anderen Seite recht gut ausgenutzt.
  4. Halbinsel mit Kochbereich und APL, so dass zu mehrt vorbereitet und gekocht werden kann, sowie an einer Theke Gäste im Gespräch beistehen können ohne im Weg zu sein. Ich weiß, Kochfeld sind nur 7% der Zeit, aber mit einer Spüle an der Stelle kann ich mich (noch) nicht wirklich anfreunden. Perfekt wäre natürlich wenn man dort zu mehrt schnippeln und kochen könnte bzw. Platz zum Plätzchen backen da ist. Die Insel könnte man bestimmt noch verlängern.
  5. Kühlschrank 90cm SbS soll vorgehalten werden (daher der 30cm Schrank daneben)
  6. Vorräte sind im Flur, bis auf wichtige (geplant im 30cm Schrank neben KS) und Getränke in der Garage
  7. Den Vorratsschrank hätten wir gern mit möglichst vielen Auszügen, oben dann Türe. Apotheker finden wir unpraktisch und Innenauszüge machen aus unserer Sicht nur zwecks Design Sinn. Die Türe versperrt den Zugang entweder zum KS oder zur Küche und ist nochmal ein zusätzliches Hindernis.
  8. Kochfeld haben wir mit 90cm gewählt, da uns das Gedränge stört und wir später auch gern mal ein Teppanyaki o.ä. nutzen möchten. 80cm würden evtl. auch reichen, aber wir wollen uns nicht im Nachhinein ärgern.
  9. Stauraumplanung haben wir für alle Fächer gemacht und bislang bekommen wir alles mit Luft unter.

Noch offen:
  1. Kühlschrank: Uns fehlt hier noch die Möglichkeit das Zeug fürs Frühstück raus zu legen (Tablett) oder Einkäufe direkt daneben abzulegen und einzuräumen. Müssen wir noch testen, ob die Entfernung zur Insel zu groß ist. Heute haben wir direkt daneben eine APL. Eventuell bauen wir in den 30cm Schrank daneben einen Auszug mit Brett ein.
  2. Ich bin parallel dabei ein 135° oder Einzeilenkonzept nach "Der Blick fürs Wesentliche" zu erstellen, tu mich aber mit der Raumsituation etwas schwer, vllt. habt ihr dazu einen Tipp oder ob das hier überhaupt Sinn macht.
  3. APL Material: Bisher Kunststoff, Granit würde ich nur wählen um die Spüle als Unterbau einsetzen zu können (mich stört der Rand immens ;-) ), glaube aber dass es nicht ins Budget passt.

Geplante Geräte:
BackofenBosch HRG5785S6
DunstabzugMiele PUR_98_D
HerdMieleKM_7697_FL
SpüleBlanco Andano-700-if-a
SpülmaschineMieleG_7315_SCi_XXL_AutoDos
Wir lassen sie optional mit anbieten, haben aber kein Problem sie separat zu beziehen. Warum Miele? Wir sind bislang noch überzeugt dass sich auf die Lebensdauer der Mehrpreis rechnet und uns gefällt beim Kochfeld das Bedienkonzept. DAH ist uns nur die Lautstärke wichtig, Geruchstechnisch ist alles eine Aufwertung zu unserem Bestand. Backofen wäre eine Dampffunktion für Brote wünschenswert (machen wir oft), aber sonst für uns das unwichtigste Gerät in der Küche.

Angebote:
Wir haben bisher zwei Angebote, eins mit 12,6k und Häcker Classic, eines mit Classic Max für 10k, jeweils ohne Geräte und PG01. Wir würden natürlich am liebsten bei unserer Höhe der APL hohe US einsetzen, Häcker bietet ja seit kurzem auch 84cm (Systemat) an, zweifel aber ob das bei uns ins Budget passt.


Ich hoffe es ist nicht zu viel auf einmal und ihr könnt uns mit eurer Erfahrung die Verbesserungspotentiale aufzeigen.

Liebe Grüße
mikey7891

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 175, 183 (Ellbogenmaß 110-113cm)
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 96-98

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): flexibel
Fensterhöhe (in cm): max. 239 cm über OKFF
Raumhöhe in cm: 252, tlw. Abhängung geplant (6-10cm)
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: nein
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: ja
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 220 x 100 cm
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Familienfeiern, Frühstück allein

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Thermomix, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Viel Gemüse (Thermomix), ansonsten gemischt, Wochenende oft aufwendiger, wenig gebacken (außer Adventszeit). Müsli (Frühstück)
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Wochentags allein (kleine Kinder), Wochenende zu zweit, Familienfeiern zu mehrt.

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
nein (bisher nur pos. Erfahrung mit Häcker)
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Miele / Bosch
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Bisher: Wenig und getrennte Arbeitsflächen, wenig Tiefe, kleines Spülbecken (Grillrost, Backblech), kleines Kochfeld. Koch/Köchin ist meist abseits, Geschirrspüler zu niedrig, Müll umständlich, v.a. Bio. Lange Wege zwischen GS, Spüle, Müll, Geschirrlagerung
Preisvorstellung (Budget): <10000 € (ohne Geräte)

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss2.jpg
    Grundriss2.jpg
    147,8 KB · Aufrufe: 138
  • Küche Ansicht.jpg
    Küche Ansicht.jpg
    172,3 KB · Aufrufe: 137
  • Küche Ansicht_2.jpg
    Küche Ansicht_2.jpg
    187,1 KB · Aufrufe: 122
  • Plan_Küche_2.jpg
    Plan_Küche_2.jpg
    120,8 KB · Aufrufe: 88
  • Stauraumplanung_01v2.jpg
    Stauraumplanung_01v2.jpg
    160,7 KB · Aufrufe: 87
  • Stauraumplanung_02v2.jpg
    Stauraumplanung_02v2.jpg
    199,1 KB · Aufrufe: 75
  • Stauraumplanung_03v2.jpg
    Stauraumplanung_03v2.jpg
    139,8 KB · Aufrufe: 72
  • Stauraumplanung_04v2.jpg
    Stauraumplanung_04v2.jpg
    126,4 KB · Aufrufe: 66
  • Stauraumplanung_05v2.jpg
    Stauraumplanung_05v2.jpg
    164,1 KB · Aufrufe: 60
  • Stauraumplanung_06v2.jpg
    Stauraumplanung_06v2.jpg
    173,6 KB · Aufrufe: 85
Zuletzt bearbeitet:

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.766
Wohnort
Schweiz
:welcome:

Schöne Vorstellung; mir ist es egal, mit was Du planst; sinnvollerweise aber mit hellen Fronten in den Planungsbildern, die sind leichter zu lesen; uns interessieren primär die Möbel. Dafür fehlt mir ein sauber vermasster Küchengrundriss. Ich habe auch keine Lust die Massketten zusammen zu rechnen; das Gesamtraummass dürfte jedoch etwas über 10m liegen;das ist nicht üppig aber ok. (wenn man da keine überdimensionierte Wohnlandschaft reinballert).

Mir gefällt die Gesamtanlage noch garnicht; man muss die U-Küche umrunden und sich an der Essgruppe vorbeischlängeln um in die Küche zu gelangen. Am Esstisch sitzt man mit dem Rücken zum Fenster.

Als Küchenlage würde ich euch entweder eine reine L-Küche empfehlen, dann hätte ein schöner Esstisch platz und auch die Monstersitzgruppe oder

L-Küche plus freistehender Insel vor dem Schiebefenster mit ca 20cm Putzabstand zur Terrassentüre.
 

mikey7891

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Danke für die erste Rückmeldung. Ich hab den Küchengrundriss aktualisiert (hoffe das passt so, sonst kann ich auch noch Sachen ausblenden) und die Stauraumplanung mit hellen Fronten. Wenn sonst noch was fehlt oder besser dargestellt werden sollte schieb ich das gerne nach.

Super Idee mit der Insel vor der Terrasse, hatten wir sogar in unserem ersten Plan mal vorgesehen. Da wir den Weg auf die Terrasse kurz halten möchten und langfristig den Essbereich auf der Terrasse (z.B. Wintergarten) planen sind wir zuletzt auf den Zugang von dieser Seite geschwenkt und nicht vom Wohnzimmer / Flur. Werden dass aber nochmal gedanklich durchspielen.

Die Wohnlandschaft ist Bestand (Sofa zieht mit) und mit Kindern und auf Familienfeiern ein Paradies, auch natürlich weil wir bislang nur getrennte Küchen gewohnt sind. Das Sofa steht immer voll mit Kissenlandschaften, Spielzeug, etc. Hatte es auch mal gedreht (Küche rechts, Wohnen links), aber dann müssten wir in der Mitte eine Trennwand für den TV im Raum einplanen und eventuell auch die Schiebetüre auf die andere Seite verlegen. Dafür wäre es von den Leitungen natürlich einfacher.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.766
Wohnort
Schweiz
Raumtausch fänd ich gut würde sehr gut funktionieren; und ich sehe auch kein Problem mit einer TV-Trennwand in der Raummitte.
 

mikey7891

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Das sind ja heiße Ideen. Ich glaube die drehbare Wand würde mir gefallen, aber so ziemlich alles sprengen was wir an Budget haben :-[
Wir würden die Küche im jetzigen Stand gerne an der Stelle belassen, es sei denn es würde überhaupt nichts dabei raus kommen. Möglich ist es natürlich, würde aber das bisherige Gesamtkonzept der Räume und Terrasse über den Haufen werfen. Und wir lieben unsere überdimensionierte Wohnlandschaft.

Bezüglich Zugang ist primär der Weg zu Terrasse (da spielt sich quasi im ganzen Sommer das Leben ab) und Esstisch wichtig, weniger Flur und WZ. Das wird nur beim Einkauf ein Thema.

Anbei habe ich mal noch ein wenig gespielt und statt U eine Version einzeilig mit Insel entworfen. Die Spüle sieht etwas unkonventionell aus, aber man könnte sie von beiden Seiten benutzen und sie ist deutlich näher an Arbeitsfläche und Herd, aber trotzdem noch nahe genug an Spülmaschine. 90cm zwischen Spüle und Herd sind nicht üppig, aber ansonsten wird der Durchgang zu schmal. Der MUPL zieht auch auf diese Seite. Unseren Abtropfschrank (haben wir in Italien lieben gelernt) ist dann im US neben der Spüle. Durch die breite Insel kann auch mit mehreren dort gearbeitet werden. Der Platz am Fenster ist dann Ablagefläche oder erweiterte Arbeitsfläche. Stauraum nimmt trotz Verzicht auf die Oberschränke sogar zu. Und der Platz zwischen Küche und Esstisch entspannt sich ohnehin, da wir den Tisch ohne Eckbank nochmal 60cm schieben können.

Größte Nachteile aus unserer jetzigen Sicht: Anschluss Spüle komplizierter, v.a. Abwasser und das Problem der Ablage beim KS ist immer noch etwas, naja... Außerdem müssen wir noch die kahle Wand irgendwie gestalten. Und vllt. ein kleiner Punkt, aber an der Spüle und APL ist jetzt das Licht vom Fenster im Rücken.
 

Anhänge

  • Küche Ansicht_v2.jpg
    Küche Ansicht_v2.jpg
    183,2 KB · Aufrufe: 59
  • Küche Ansicht_v2_2.jpg
    Küche Ansicht_v2_2.jpg
    196,5 KB · Aufrufe: 62
  • Plan_Küche_v2.jpg
    Plan_Küche_v2.jpg
    128,7 KB · Aufrufe: 61

Snow

Spezialist
Beiträge
5.192
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Du schreibst
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): flexibel
Bedeutet das , dass das Fenster erneuert wird? Wenn ja, könntest du dir vorstellen das um ca. 15 cm schmäler zu machen?

Der Gedanke dahinter wäre dann in etwa sowas:
Grundriss2.jpgGrundriss2.jpg

Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, müssten ca.91cm bis zur Terrassentüre bleiben, wenn die insel 105cm tief wäre, also 60iger und 45 US gegeneinander gestellt. Planunten komplette HS Zeile.
 
Beiträge
618
Ich persönlich finde die Lösungsansätze mit einer Insel bzw. angedockter Insel deutlich besser als das anfangs vorgestellte U. Bei der Planung aus #6 sind die beiden offenen Hängeeckregale nicht besonders gelungen. Es ist aber auch schwierig die Restflächen rechts und links neben dem Fenster sinnvoll zu gestalten. Vor diesem Hintergrund finde ich die Idee das Fenster schmäler zu machen sehr gut. Vielleicht ginge es sogar bauseitig es bodentief zu verlängern, um auf diese Weise mehr Lichteinfall zu bekommen. Eine Hochschrankzeile bietet einfach sehr viel Stauraum und die Möglichkeit auch den Backofen hoch zu bauen. Wenn es euch aber zu wenig Abstellfläche ist, würde eine Nische in der Hochschrankzeile das Problem etwas abmildern. Damit du es dir etwas besser vorstellen kannst was ich meine, schau dir bei den fertig gestellten Küchen diese an:
Küchen Einzeiler mit großer Insel| Küchenplanung einer Küche von Häcker

Was in die Nische letztendlich rein kommt, ist variabel. Es kann das Kochfeld, die Spüle oder einfach Abstellfläche für Thermomix und Kaffeemaschine sein.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.936
Wo genau ist der Wasseranschluss? Bei meiner Halbinsel kommt das Wasser, nachdem die eine Wand abgetragen wurde, aus der Wand an der die Halbinsel angedockt ist. Im „Rohbauzustand“ sah es so aus:
A482C3D5-DF5F-45C2-949C-6FA20E5CDB2F.jpeg

Drumherum ist jetzt meine Halbinsel mit Spüle (Link in meiner Signatur).
 

mikey7891

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Vielen Dank für das Feedback. Zufällig hatten wir gestern genau dieselbe Idee und haben das auch mal gezeichnet (allerdings noch mit 120 cm APL) :-)
Wie ihr richtig vermutet wird das Fenster erneuert und kann auch schmäler / nach unten gezogen werden. Nur höher und breiter geht natürlich nicht. Den Tisch haben wir näher an das Sofa geschoben und die Eckbank entfallen lassen, so hätten wir einen Durchgang vom Flur direkt zur Schiebetür und Terrasse (sonst muss man um den Esstisch herum). Was uns etwas gestört hat war die "schlauchartige" Wirkung des Raumes durch die Arbeitszeile und Tisch in Flucht. Hat sich so auf der Zeichnung wenig wohnlich / gemütlich angefühlt. Von der Anordnung her aber sonst nur Vorteile, mehr Platz und selbst die Spüle liegt dann wieder super an der Wand zwecks Anschlüssen...

Wir haben nächste Woche noch mal Termine mit Küchenplanern. Wir sind uns noch etwas unschlüssig ob wir einen leeres Blatt Papier zeigen sollen oder gleich die beiden Vorschläge (Plan aus #6 und Idee von Snow).

Die Eckregale sind aus der Not geboren, sollen dann ein paar schöne Tassen, Pflanzen und Kochbücher beinhalten. Oberschränke lassen es irgendwie eng wirken, wenn sie bis zum Fenster gehen.

Wasser kommt aus dem Raum unten rechts (Technik). Da es heute dort gar nichts gibt außer einem Öltank ziehen wir einen Stich vom Technikraum über die abgehängte Decke. Würde dann wahrscheinlich einen Anschluss an der unteren Wand innerhalb der Halbinsel setzen und von dort dann im Sockel bis an die Spüle. Leitungen im Boden wollen wir vermeiden. Abwasser war bisher neben dem Fenster und Verlauf außerhalb des Hauses geplant. Bei dem Konzept müssten wir dann allerdings 3m unterhalb der Bodenplatte und dann erst raus aus der Wand.
@isabella: Das Endergebnis sieht echt klasse aus, auch wie die Stütze integriert wurde. Die Schneidemaschine wurde mir leider verboten ;-)
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.936
Danke für das Kompliment, ich wollte aber zeigen, dass Deine Idee mit der Spüle außen machbar sein könnte. Die Integration der Stütze war eher ein Zufallsprodukt: Die Planung stand schon, als wir die Stütze entdeckt haben... :cool:
Ich bin Italienerin und mag mein Aufschnitt frisch und dünn geschnitten, also war die Aufschnittmaschine unvermeidbar ;-)

Fenster: Ohne not würde ich das Fenster nicht verschmälern. Wenn das aber erneuert wird, dann schauen, dass die Arbeitsplatte in die Brüstung laufen kann. Das sieht besser aus und vergrößert die Arbeitsfläche. Aber die Regälchen würde ich weg lassen. Und persönlich würde ich (bzw. habe ich in meiner Küche) die Wandschränke komplett weglassen.

Mach die Planung hier fertig und lass sie durchrechnen. Plane ein MUPL ein und lasse es Dir nicht ausreden.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.936
Und lass das aufgesetzte Brettchen weg, ist unbequem zum dran essen (nicht tief genug), man muss aufpassen, dass abgestellte Gläser nicht auf der Kante runterputzeln, bildet eine blöde Kante die beim Abwischen im Wege steht und blockiert eine ansonsten tolle und von drei Seiten zugängliche Arbeitsfläche (super zum Kochen in Gesellschaft, Weihnachtsplätzchen Backen, Büffet ausrichten...). Keep it simple und mach einfach einen APL-Überstand.
 

mikey7891

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Wir haben 2 Jahre in Italien gelebt, daher kam der Wunsch aus genau dem Grund mit auf (ich habe nie besseren Aufschnitt gegessen), aber da man das ja direkt und umständlich reinigen muss haben wir damals keine mitgenommen :-(

MUPL ist gesetzt, da uns das mit am meisten stört. Hatten erst einen eingelassenen Eimer eingeplant, aber mit Auszug ist es glaube ich geschickter. Und zur Not sind es halt Auszüge und wir füllen sie selbst.
In den Oberschränken der ersten Version war auch ein Abtropfgitter mit Wanne unterhalb und offener Unterseite geplant. Das machen wir vermutlich nun neben die Spüle in die 40er Auszüge.

Die "Bar" ist bisher eher ein Wunsch von mir, ein wenig als Spritzschutz, Steckdosenleiste und dass Gäste mit Barhocker aber ohne Aufgabe (gibt's auch ;-) ) mit dabei sind. Sie ist aber ohnehin immer kleiner geworden und bisher haben wir in den Angeboten auch keine wirklich guten Umsetzungen bekommen, daher wird es wenn dann ein nachträglicher Eigenbau oder wie von dir vorgeschlagen mit mehr Überstand.

Perfekt wäre noch wenn die Spülmaschine nicht gegenüber der Spüle und Müll steht, da sie so den Weg blockiert wenn einer einräumt, aber dazu fehlt uns leider die Länge. Das wäre ein Pluspunkt beim Konzept von snow.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.936
Ich habe nicht geschrieben, dass keine Sitzgelegenheit an der APL für Deine Gäste geplant werden soll, sondern: Mach einen APL-Überstand und kein aufgesetztes Brettchen (Begründung s.o.). “Spritzschutz“ oder „Sichtschutz“ bietet er eh nicht.

Abtropfschrank ist eine nette Idee, als ich nach DE gekommen bin habe ich den Einsatz aus Italien sogar mitgebracht. Ist ganz praktisch um die vielen Kleinigkeiten aus dem Blickfeld zu haben. Im Auszug... ich weiß nicht, ob das so gut ist.

Der Aufschnittschneider muss man mit einem Tuch und etwas Spiritus abwischen, das geht ziemlich schnell. Und diese Geräte kann man auch hier kaufen. Und ich bin vor Kurzem auf Berkel umgestiegen... andere Welt!
 

mikey7891

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
So wir haben uns heute mal als Küchenbauer beschäftigt. Kann ich nur jedem empfehlen, v.a. mit den Kids. So als kleiner Küchenbauer und später als APL Erprober garantiert das einige Stunden Spaß :party: Ist zwar nicht die Originalposition (da ist heute noch Öltank), aber auch ne Fensterfront davor.

PXL_20201004_151314197.jpg


Wir haben für uns die Maße und das Handling beim Frühstück und Kochen erprobt und sind bisher sehr zufrieden, selbst mit Theke ist die Arbeitsfläche für uns gigantisch genug, auch für 3 Personen (kennen es halt bisher auch nur wesentlich kleiner). Und die Fläche am Fenster bietet auch noch Notplätze für Person 4 und 5. Die Wege haben uns auch ermöglicht die Halbinsel um 10cm zu verlängern, so haben wir 100 cm zwischen Spüle und Kochfeld, sowie 30cm neben Kochfeld zur Wand (Ablage für Öl, Pfannenwender, Löffel, etc.).
Gemüse und Obst dann im Waschbecken waschen, Abtropfschale und aufs Schneidbrett (steht in die Spüle über). Müll dann direkt runter wischen in den MUPL und den Rest Runterwischen in die Müslischalen in der Spüle. Bei so wenig Bewegung nehmen wir alle noch zu ;-)
Einzig der Kühlschrank ist etwas ungeschickt, aber wir haben überlegt den offenen Geschirrspüler als Ablagefläche für Einkaufstaschen zu nutzen um ohne viel Laufweg den KS zu beladen. Dann wie schon beschrieben einen Auszug im 30cm Hochschrank mit Brett für unser Tablett für die Kühlsachen zum Abendessen oder Frühstück.
Wenn der GSP be- oder entladen wird, dann ist der Durchgang zur inneren Küche gesperrt, aber da fällt uns wirklich nix sinnvolleres ein...

Abtropfschrank als Oberschrank wäre uns am liebsten, aber in dem Konzept gibt es keine mehr. Entweder wir machen es offen als abgehängtes Regal über der Spüle (sieht nicht so schön aus) oder wir machen zwei Auszüge 40cm neben die Spüle und einen Abluftanschluss an die KWL oder Lüftungsgitter. Ist natürlich von der Erreichbarkeit eher weniger komfortabel.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.192
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Mal noch zum Verständnis, du hast also diese Planung als Ziel?
1601842827483.png
 

mikey7891

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Wir fahren momentan mit 2 Varianten. Die von Dir gezeigte #16 und parallel (da bin ich aber noch nicht so weit) die von Dir vorgeschlagene #7, also um 90° gedreht. Wobei wir aktuell die aus #16 ganz praktikabel finden. Da es unsere erste eigene Küche ist kann es aber gut sein, dass wir wesentliches übersehen... Wir stellen uns gedanklich und physisch rein und gehen unsere üblichen Abläufe durch.

Soll ich das irgendwie im ersten Post kenntlich machen, also die alten Bilder tauschen?
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.192
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
@mikey7891
Ich hab mir das ganze nochmal betrachtet und würde zu dem Ergebnis für mich kommen, dass die von mir angedachte Version nicht so ganz passen ist. Nun hab ich mal eine Idee gezeichnet, die deiner Planung ähnlich ist.

Links beginnend einen 40iger HS in dem der KVA auf einem Tablarauszug Platz finden könnte, Spülmaschine, 60iger Spülen US, 30iger MUPL , 60iger HS Vorrat (ggf.mit Innenauszügen), 60iger HS mit Backofen und darüber Mikro mit Lifttüre, 60iger HS Kühlen/Gefrieren.
Zugunsten von Stauraum würde ich hier persönlich auf einen hochgebauten Spüler verzichten.

Die Insel besteht ausschließlich aus 90iger US, der mittlere mit Kochfeld hat 2 Auszüge unten, da wenn ein KF mit Abzug gewünscht wird oben eine Blende wegen der Einbautiefe notwendig ist. Die Insel ist 272cm lang und 122cm breit, Die Schränke hier sind etwas auseinander gezogen, um ggf. nötige Kanäle hinter der Rückwand führen zu können, je nach Kochfeld brauchen dann die Auszüge nicht tiefengekürzt werden.

Zur Terrassenschiebetür blieben noch etwa 102cm Platz.


Ansicht1.PNG

Ansicht2.PNG

Ich finde dass es so etwas luftiger wirkt, als wenn die Insel wie von mir angedacht gedreht wird.
Zuguterletzt noch eine Theke die zwar nicht unbedingt sein muss, wenn aber gewollt, nicht arg das Arbeiten an der Insel einschränken würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

mikey7891

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
@Snow:
Wow vielen Dank für die Mühe das noch mal nach zu zeichnen. Ist das mit dem Alno Planer? Uns gefällt die Einrahmung des Fensters, eventuell sogar noch mit Oberschränken (schmale) um eine Art Fensternische zu erzeugen. Ist ja grad scheinbar auch modern. Auch die 90er Schränke wären top (dachte es geht nur bis 80).
Der GSP muss bei uns auf jeden Fall nach oben, das ist mit einer der schlimmsten Abläufe in der Küche. Der Backofen könnte bei uns wahrscheinlich bis auf Brot und mal ne Pizza komplett weg bleiben, daher setzen wir den notfalls runter.
Bei der Spüle sind wir uns noch nicht sicher. Macht es nicht Sinn zwecks Arbeitsfluss Spüle und Herd in einer Länge zu haben? Hatten ja anfangs die Spüle auch am Fenster wegen Sonnenlicht und dem Blick auf den Garten.

Wir hatten heute mit einem Küchenbauer gesprochen, der mit den hohen Schüller Elementen planen würde. Er hat uns aber empfohlen die Spüle wie bei unserem Konzept aus #6 (also in der Halbinsel) um 90° zu drehen (also eine Linie mit Kochfeld) und links daneben noch Fläche zu lassen. Das würde aber bedeuten wir hätten zwischen Spüle und Herd nur noch 70cm oder weniger Arbeitsfläche. Das kommt mit ziemlich wenig vor.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.796
Wohnort
Perth, Australien
die #6 finde ich weniger sinnvoll. Der KS ist für alle zu weit vom Schuss (man kommt auch mal von der Treppe runter), die Insel viel zu kurz mit 2.70cm.

Meiner Meinung gehört der KS an die Wand planunten, gleich neben dem Eingang.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben