Küchenplanung Neue Wohnküche - Ikea Metod oder Anderes

LotF

Mitglied
Beiträge
56
Neue Wohnküche - Ikea Metod oder Anderes

Moin,

Ich muss leider etwas ausholen und der Text wird vermutlich lang. Ich hoffe aber, dass man dadurch etwas ein Gefühl bekommt, wie ich ticke und dadurch die Vorschläge und Antworten direkt konkreter und Hilfreicher werden. Aber von vorn: Wir sind in der Küchenplanung und "spät dran". Hintergrund: Wir ziehen zu August um und wollten erst einen Teil der alten (Ikea Metod) Küche mitnehmen, diese ergänzen und neue Geräte anschaffen. Das Mitnehmen ist aber nun kurzfristig doch Geschichte, sodass wir neben Ikea auch noch in 2-3 Küchenstudios waren. Das war teilweise gut, um uns zu inspirieren. Andererseits haben zwei Studios auch schon gesagt, dass die Montage erst Ende Okt - Mitte November erfolgen kann. Das finde ich schon reichtlich spät.

Hinzu kommt, dass ich bereits 2 Ikea Küchen aufgebaut habe und dies ist zwar Arbeit - mir auch bewusst wieviel, aber ich mag ein wenig rumwerkeln auch irgendwie und wenn ich mir überlege: Wenn Ikea nicht erst in 8 Wochen liefert, kann ich fast täglich eine Schublade montieren und wäre dann auch im Nov. fertig... Im Ernst: Mir ist bewusst, dass Ikea nicht alle (Unter)schrankgrößen abdeckt, manches bei Küchenherstellern noch besser gelöst ist usw. Allerdings stört mich, dass viele Extras, die ich cool finde und gerne hätte, auch mit etwas Eigenleistung extrem viel günstiger zu realisieren sind und ich das eher bei Ikea umsetzen würde als bei dann schon einer bereits montierten Küche (Steckdosen an Kücheninselseiten, Licht ...). Hinzu kommt, dass wir schon jetzt teilweise die Aussage hatten "das gibt es zwar, aber das kann man so in der Kombination nicht bekommen" oder "das geht zwar, aber unser Monteuer wird das sicherlich ablehnen" (bspw. probieren Technik in einen 40er Schrank zu friemeln anstatt dafür einen 60er zu opftern).

So, ich stehe also vor dem Konflikt, dass Ikea Schränke auf den ersten Blick eine Ecke günstiger sind, wir die Küche warsch. früher hätten und es im Ganzen wohl eher so wird, wie ich es gerne hätte. Ein Angebot war jetzt bspw. von Häcker Systemat, welches teurer war. Allerdings anstatt Ringhult-Front (Veddinge bei Ikea stände auch noch zur Auswahl, meine bessere Hälfte findet das Hochglanz aber ganz schick), eben doch auch 3- seitig Lackierte Front. Der richtig gute Vorteil von einer Häcker Küche habe ich aber noch nicht ganz entdeckt. Das liegt aber ggf. auch an meiner Planung.

Die findet ihr in der Visualisierung von Ikea. Einiges muss man dazu aber erklären:
  • Küchengeräte sind bereits fast vollständig vorhanden bzw. im Zulauf, fehlend ist vor allem das Bora Classic 2.0 Kochfeld, die Spüle inkl. Armatur und die Arbeitsplatte
  • bei der Arbeitsplatte schwanken wir noch zwischen Quarz und Keramik/Dekton (hierzu sehr gerne noch Meinungen!)
  • bei der Armatur bin ich über den Quooker gestolpert, welchen ich sehr cool finde (wenn ich mich richtig erinnere durch ein Album hier um Forum - dank euch wird die Küche nun vermutlich teurer!)
  • Aufgrund Bora soll der Sockel nicht Metod Standard auf 8cm, sondern auf 10-11cm gehen. Um dann mit dem 80er Korpus die ca. 95cm Arbeitshöhe zu bekommen und eine Grifflose Küche zu realisieren möchten wir auf die Korpen eine Konstruktion installieren, ca. 3,5cm und daran eine L-Griffleiste montieren. Diese ist 5cm, daher werden 1,5cm in den Korpus gefräst und man erhält so - ohne die Auszüge zu versetzen die 1,5cm Überstand der obersten Schubladenfront. Damit man die anderen Auszüge für eine C-Griffleiste nicht versetzen muss und man nicht noch weiteren Stauraum verliert, möchten wir die anderen Schubladen mit push-to-open realisieren (ganz neu bei Ikea...). Uns ist im Studio aufgefallen, dass uns das nur bei der obersten Reihe stört, weil wir sie durch Anlehnen immer versehentlich öffnen würden. Diese Kombination war bspw. beim Küchenstudio schon nicht möglich.
  • Die 80x80 Oberschränke sollen umgerüstet werden, damit Falttüren möglich sind. Unten eine Front Milchglas und oben eine Front blau-schwarz Hochglanz. Der Schrank über dem Kühlschrank hätte ich auf 50cm in der Höhe gekürzt. Dann müsste er mit den Schränken links und rechts abschließen und man könnte zwei 25er Türen von den Ikea-Eckschränken ebenfalls als Falttür montieren.
  • Spüle: Systemceram Meratwin F mit Excenterbedienung (Meinungen?)
  • Unter der Spüle einen 60er Schrank für die Technik (da hier nicht nur Quooker reinkommt, sondern auch ein Küchenabfallzerkleinerer) und 40er Auszugschrank für Spülutensilien (Die Mera Twin braucht laut Bemaßung ca. 82cm Einbaubreite, daher kein 80er Ikeaschrank möglich und die Trennung von Technik auch nicht ganz unpraktisch)
  • Im 40er neben dem Kochfeld 2 Auszüge mit jeweils 2 ca. 20L Eimern für Müll / MUPL . Für gelben Sack wollten wir einen großen "schönen" Eimer extra stellen, vermutlich dort an die Insel oder an die freie Wand vor den Backöfen.
  • Der Raumplan ist nicht ganz richtig. Es gibt eine Trennwand zwischen Wohn/Esszimmer und Küche. Allerdings hat die eine große Schiebetür (in der Visualisierung sieht man das), welche eher offen stehen wird. Aktuell steht in der Küche vom Vormieter eine Insel 100cmx180cm. Unsere ist größer geplant. Was ich noch besser finden würde: die noch größer zu machen. Dann könnte man nämlich 60x60 Schränke zum Wohn/Esszimmer stellen und dazwischen einen 80x37 Schrank mit Vitrinentür, sodass man zwischen dem Kochfeldschrank und diesem die Abluft besser runterlegen kann. Alles andere könnte sehr knapp bemessen sein. Dann kommt man zwar auch sehr nah an die Wand, aber wie gesagt ist die Tür sowieso meist offen und der Vormieter hat an/auf der Insel noch eine Barplatte und dort Stühle vor stehen. Das war jetzt bei Begehung auch nicht unheimlich eng.
Was ich nun damit meinte, dass ich bei Häcker keine Vorteile sehe: Der Sockel dort soll 13cm sein. Die L und C-Griffleiste sind, soweit ich weiß, beide direkt am 78er Korpus, sodass man dort 12cm Stauraum verliert. Mit meiner Idee bei Ikea wären es bei einem 80er Korpus 1,5cm. Wir haben so gut wie keine Situation, dass die Ikea-Breiteneinschränkung problematisch wäre (Schrank über dem Side-by-Side in 90cm wäre natürlich besser). Korpusqualität kann ich offen gesagt nicht gut beurteilen und meine Ikea Fronten sind nach 6 Jahren in meiner jetzigen Küche immer noch gut. Ich sehe da eher den Vorteil, dass man die auch mal günstig tauschen und 1-2 auf Vorrat weglegen kann. Im Küchenstudio wurde von Lackkratzer in Foliert und dann lackiert Front gesprochen, die man nicht mehr weg bekäme und deswegen ganz lackiert besser sei, weil Reperatur möglich und auch wenn ich das verstehe, ich denke mir dann: Ja gut, das verstehe ich. Ich kann dann aber auch für 15 euro einfach eine Front neu kaufen und habe vorher nicht so viel Geld für ausgegeben.

Wir würden ja sowieso "nur" die Schränke und Fronten von Ikea nehmen. Küchengeräte sind alle eher hochwertig, die Arbeitsplatte soll ebenfalls sehr pflegeleicht und robust sein und würden wir liefern und montieren lassen. Ihr merkt: ich bin Küchenstudio aktuell eher abgeneigt. Das liegt aber mit Sicherheit auch daran, dass ich einige Vorteile so nicht ganz klar sehe oder die Qualität - zumindest bei kurzer Begutachtung - nicht direkt merke.

So, sorry für den langen Text. Ich freue ich auf Ideen, Anregungen, Tipps und Hinweise, was ich nicht oder falsch bedacht habe :-) Vielen lieben Dank euch vorab und ein schönes Wochenende!

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 172-179
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 95

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Miete
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
ca. 270
Raumhöhe in cm: 283
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Side by Side (ca. 90cm breit)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: N. a.
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:

Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Frühstück, Verweilen wärend jemand anderes kocht, ...

Stauraumplanung

Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Küchenmaschine, Toaster, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Wie häufig wird gekocht: Ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Gemeinsam, teilw. mit und für Gäste

Spülen und Müll

Spülenform: 2 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Plastik, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Ikea oder Sonstiges
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:

Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:

Preisvorstellung (Budget):

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Bahnhof Neu.pdf
    3,9 MB · Aufrufe: 208
  • Grundriss_Bahnhofstr_kueche.pdf
    1,3 MB · Aufrufe: 193
  • Bahnhof Neu_Seite_8.jpg
    Bahnhof Neu_Seite_8.jpg
    60,4 KB · Aufrufe: 189
  • Bahnhof Neu_Seite_7.jpg
    Bahnhof Neu_Seite_7.jpg
    41,8 KB · Aufrufe: 184
  • Bahnhof Neu_Seite_2.jpg
    Bahnhof Neu_Seite_2.jpg
    78,4 KB · Aufrufe: 196
  • Bahnhof Neu_Seite_3.jpg
    Bahnhof Neu_Seite_3.jpg
    77 KB · Aufrufe: 261
  • Bahnhof Neu_Seite_1.jpg
    Bahnhof Neu_Seite_1.jpg
    129,9 KB · Aufrufe: 262
  • Grundriss_kueche.jpg
    Grundriss_kueche.jpg
    49 KB · Aufrufe: 261
Zuletzt bearbeitet:

Ostfriesentee

Mitglied
Beiträge
387
Wohnort
Flandern
Hallo LotF,
Willkommen hier im Forum. Kannst du die Pläne noch als Bild hinzufügen? Das lockt mehr leser, vor allem die am Handy haben keine Lust, extra ein pdf zu öffnen.

Ich selber habe auch eine Ikea Küche und kann nicht sagen dass ich irgendwie den Eindruck habe dass die Küche schwächelt oder von minderer Qualität wäre.

Zur Planung:
Ein Kochfeld auf der Insel sieht zwar schick aus, ist aber eher unpraktisch. Man steht nicht so viel Zeit wie man denkt am Herd. Die meiste Zeit geht drauf fürs Vorbereiten und Aufräumen. Und dafür ist dann die Arbeitsfläch "weg" fürs Kochfeld und du wirst die meiste Zeit mit dem Rücken zum Raum an der Spüle stehen. Ich wïurde Spüle und KF tauschen.
Die Vitrinie an der Rückseite der Insel: ich finde es gar nicht schön. Aber sie wirkt wirklich nur wenn es eine Dekovitrine sein sollte. Wenn du die benutzt als Stauraum, dann sieht es schnell kramig aus.

Ich finde die Linienführung unruhig. Der freistehende Kühlschrank muss etwas von der Wand abgerückt werden weil er Luft braucht. Dann steht er noch weiter vor als in deinem Entwurf. Der Ofen im HS sieht ein bisschen gequetscht aus neben dem Trumm von Kühlschrank. Entweder noch einen HS oder einen schmalen HS (musst du selber basteln, ist nicht schwer).

An den Unterschränken hast du keine Schubladen sondern nur Drehtüren geplant. Das würde ich auf keinen Fall machen. Schubladen sind super praktisch, Drehtüren an US nicht. Da muss man dann auf die Knie und rumkramen bis man die hinteren Sachen erreicht.

Der Tresen ist überflüssig. Du könntest einfach die AP verlängern, dann hast du (wenn nötig) eine schöne, grosse, durchgehende Arbeitsfläche. Erhöhte Stühle braucht man auch dafür. Ist also beinahe dasselbe.

In der Frageliste gibst du an dass du Grifflos willst. Bei Ikea ist das nur Voxtorp. Die Ringhult die deine Frau schön findet, geht nicht grifflos (es sei denn mit Push2open aber das ist nervig und funktioniert nur so mittelgut).
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Moin, ich glaube, die Antwort auf Deinen langen Text kann ganz kurz sein. Eigentlich hast Du ja gar keine Frage: Psychologisch betrachtet, hättest Du gern die Rationalisierung Deines Ikea -Bauchgefühls. Und so tief, wie Du in dem "Ikea-Bastelsumpf" (und das meine ich nicht despektierlich, sondern bewundernd) steckst, wirst Du an der Planung einer individualisierten Standard-Küche immer etwas finden, was Dir nicht passt und Du mit Ikea plus eigener Kreativität hättest besser lösen können.
Eine Küche selbst zu gestalten und zu montieren hat was. Ich würde mich da nur in einem halben Jahr "Sabbatical" rantrauen und nicht parallel zum wirklichen Leben...

Und -ehrlich gesagt- ich würde gerne sehen, wie Du mit der Ikea-Variante Deinen ambitionierten Zeitplan realisiert bekommst. Dann hättest Du endgültig meine absolute Hochachtung...
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Ach ja: Arbeitsplatte mineralisch ist auch mein Favorit. Ob Quarzkomposit, Keramik oder Glaskeramik (Dekton ) ist dann echt Geschmacks-, Verfügbarkeits- und Geldbeutel-Sache. Wir haben uns für 20mm Dekton entschieden. Hier würde ich jedoch jedem empfehlen, jegliche Zuschnitte und Ausschnitte vom Profi fertigen zu lassen. Es sei denn, man hat die Abrasivstrahl-Schneidanlage im Keller ;-)
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.454
Wohnort
Schweiz
Du scheinst ein eingefleischter Bastler zu sein, dafür ist Ikea schon gut geeignet. Und ja, natürlich sind die Schränke deutlich weniger stabil als von einem richtigen Küchenhersteller; das wird dann bei Dekton wegen der Auflagen kritisch; lies Dich mal durch die letzten Threads zu Dekton.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
Hallo und auch von mir ein herzliches :welcome:im Küchenforum!

Im Grunde willst Du Ikea , also why not? Lass Deinem Bastlerherz freien Lauf, kauf Dir die Spielzeuge, ohne Rechtfertigungen zu suchen. Und viele von uns haben im Bestand renoviert und viele Wochen ohne Küche überstanden - das wäre für mich kein Entscheidungskriterium.

Solltest Du Anregungen zur Planung wollen, dann poste bitte Bilder - ich mache keine pdfs auf.
 

Prusseliese

Mitglied
Beiträge
113
Guten Morgen,

ich habe die Planung aufgemacht.

Ich bin mir sicher, zu dieser Planung kannst Du hier sehr wertvolle Hinweise bekommen. Du wiest überrascht sein, wie Deine Planung hier optimiert werden kann.
lass dich drauf ein, eine optimierte Küche bringt so viel Spaß!

Ich würde zb nicht an einem Kochfeld sitzen wollen. Fett spritzt und es ist laut.
das sieht nur auf Werbefotos gut aus.
der Backofen eingequetscht in der Ecke, neben diesem riesigen Kühlschrank. Die Front wirkt so unruhig.
und Glasfronten in Küchenschränken zeigen nur deutlich, was dahinter ist.
hast du dekoratives im Schrank stehen?

Überlege dir also ob du nur eine Bestätigung brauchst oder wirklich eine funktionelle und schöne Küche möchtest.
Das schließt Ikea natürlich nicht aus!

LG Mary
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.692
Wohnort
Ruhrgebiet
Was ich nun damit meinte, dass ich bei Häcker keine Vorteile sehe: Der Sockel dort soll 13cm sein. Die L und C-Griffleiste sind, soweit ich weiß, beide direkt am 78er Korpus, sodass man dort 12cm Stauraum verliert.
Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
Alternativ könntest du eine Front mit Griffleiste wählen (ohne Stauraumverlust)
Die Sockelhöhe ist frei wählbar,abgesehen von einer komplett flexibleren Planungsmöglichkeit.
Das gilt auch für ähnlich gelagerte Küchenhersteller.
Ein stabiler verleimter Korpus ist wesentlich tragfähiger bei steinähnlichen Arbeitsplatten .
Auch ich finde deine Planung optimierungsbedürftig.
 

LotF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
56
Moin,
danke für eure Antworten!

@PeeKlee:
Der Wasseranschluss und Abfluss liegt 90cm an der linken Seite von der Küchenzeile. Den kann man an der Wand ggf. etwas verlegen, aber nicht zur Insel rüber. Aktuell ist dort auch das Kochfeld, sodass Strom auf jeden Fall vorhanden ist. Mietswohnung, daher werden wir das auch nicht ändern und beides auf der Zeile nebeneinander finden wir auch nicht schön.

Vitrine auf der Rückseite war eine Idee. Man kann da natürlich auch nur Schubladen hinmachen. So würde das aber noch etwas aufgelockert werden. Entweder tatsächlich nur seltener genutzte Teller oder auch mit Milchglastüren, sodass "Unordnung" nicht das Thema wäre. Das ist aber tatäschlich noch ein nicht endgültig beschlossener Punkt! Danke für deine Meinung hierzu :-)

Öfen neben Turm von Kühlschrank: Das ist schon richtig. Wir haben es nicht schöner hinbekommen. Als erstes wollten wir die Küche L-förmig um die Ecke ziehen und die Öfen nebeneinander nicht ganz so hoch und Kühlschrank ggf. an die Wand vom Wohnzimmer. Das passt aber auch nicht wirklich. Kühlschrank und Öfen direkt nebeneinander auch nicht. Dann wollten wir einen Apothekerschrank in die Ecke und die Öfen links vom Kühlschrank. Finde ich ansich auch ein wenig schöner, aber da verliert man dann 40cm Arbeitsplatte bei der Zeile, was ich auch nicht optimal finde. Den Kühlschrank ganz an die Wand bzw. nur etwas abgerückt geht auch nicht, weil die Schubladen nicht bei 90Grad Öffnungswinkel aufgehen (also die Tür braucht schon gut 40cm). Unser aktueller Side-by-Side steht auch etwas raus neben einem 40x180cm Ausziehschrank und das sieht m. E. nicht schlecht aus. Der hat auch noch Griffe, sodass der neue Kühlschrank insg. nicht ganz soweit hervorsteht. Allerdings ist diese 60er Nische mit den Öfen wirklich nicht ganz optimal!

Die US haben alle Schubladen, bis auf die Rückseite der Insel mit der "Vitrine" und dem 60er unter der Spüle, wo nur Technik reinkommt. Ansonsten überall Auszüge!

Thresen findet meine Freundin hübsch. Erhöhte Stühle, welche zu hoch für nur eine Verlängerte Arbeitsplatte wären, haben wir auch schon aus unserer alten Küche. Ich war sonst auch am überlegen nicht mit Thresenbeinen zu arbeiten, sondern eine Platte auf die Arbeitsplatte zu legen. Finde ich optisch noch etwas schöner als einfach durchgehend. Allerdings hast du mit der Arbeitsfläche Recht. Das überlegen wir uns nochmal, danke.

Grifflos eben mit L-Griffleiste und Push-To-Open (Ikea konnten wir nicht ausprobieren, bei Häckler fanden wir das System gut), deswegen auch Ringhult. Voxtrop finden wir beide vom Greifen absolut nicht gelunken (schade eigentlich!).

@Fernblau:
Danke :-) Die Befürchtung habe ich eben auch, weswegen ich noch immer zum Basteln tendiere. Durch meine letzte Küche lasse ich mich von den Schränken nicht abschrecken. Die hat auch lange gedaeuert, aber da habe ich mich auch mit Arbeitsplattentiefe selber vergrößern, Ausschnitte selber machen, Kochfeld und Spüle flächenbündig in Mehrschichtarbeitsplatte einsetzen (Epoxidharzabdichten und zum ersten mal mit der Oberfräse arbeiten) ausgetobt, was einfach sehr viel Zeit und ein wenig Lesen in Anspruch genommen hat.

Dekton usw. würden wir komplett vermessen, ausschneiden, liefern und montieren lassen ;-)
Mich schreckt das impact test Video zu Dekton auf Youtube ein wenig von Dekton und Keramik ab... : /

@Nice-nofret
Ich hatte gehofft, dass ich durch die Konstruktion zwischen Korpus und Platte (hatte da tatsächlich aufgrund der Höhe relativ stumpf an imprägnierte Dachlatten gedacht), noch zusätzliche Stabilität zu erreichen, weil die Verschraubung oben die Seiten besser stützen würde. Die Füße würde ich wohl von Amazon ordern. Ikea NL führt schon 11cm Füße und Sockel , Ikea DE nur den Sockel und ich würde für die schwerer Platte lieber Höhere nehmen als die 8cm Füße wieder so weit raus zu drehen, wie ich es jetzt habe. Bei Amazon sind die auch für 500kg angegeben. Ikea selbst glaube ich waren nur 300kg pro Fuß.

@isabella
dein Wunsch ist mir Befehl ;-)
Why not: eben was die anderen sagen: ggf. Stabilität. Wenn ich für sehr ähnliches Geld sehr viel mehr Qualität bekäme oder einfach mir 2-3 Wochen Arbeit spare, würde ich das natürlich auch nutzen wollen. Allerdings wäre der Aufpreis aktuell bei ca. 5000 Euro und da sind noch nichtmal alle von mir gewünschten Gimmicks (Smarthome Beleuchtung, einige Steckdosen usw.) mit drin. Dafür werkel ich dann doch auch lieber :-)

@Prusseliese

Das Kochfeld haben wir extra nicht mittig geplant, damit man zu dem Sitzbereich noch 20cm mehr Abstand hat. Also es sind ja tatsächlich 60-80cm, was ich für Spritzen schon recht weit finde. Aber du hast natürlich Recht, dass das vorkommen kann. Nur: wohin sonst? Wie gesagt "muss" das Kochfeld schon fast dort sein, ganz an den Rand wollen wir nicht, in die Zeile auch nicht und eine Sitzgelegenheit woanders, aber noch "gesellig zum Kochenden", fällt mir spontan nicht ein. Ideen?

Backöfen: siehe meine Antwort bei Peeklee

Vitrinentüren: In den Hängeschränken ist das Milchglas (das haben wir aktuell und finden es gut) und bei der Insel noch nicht sicher, vielleicht auch Milchglas, aber ggf. sogar auch dort nur Schubladen :-)

Ich brauche nicht nur Bestätigung, wirkte das so? ;-)

@bibbi
Mir ist schon bewusst, dass der Vergleich für viele nicht ebenbürdig ist. Daher auch mein langer Text und Erklärungsversuch. Ich habe wie gesagt wirklich Probleme das mehr an Qualität zu spüren. Vielleicht ist das auch nur der kurze Moment beim Angucken und langfristig wäre dies anders. Daher meinte ich: weist mich bloß auf Dinge hin, die ich so übersehe! Korpusstabilität habe ich verstanden und vorher schon im Kopf gehabt. Aber unterschiedliche Auszughöhen bspw. oder nicht genutzter Raum oder oder oder. ich weiß eben nicht, ob ich mit der flexibleren Planungsmöglichkeit wirklich was gewinne, denn die Breiten der Ikeaschränke nutze ich - so denke ich - zumindest ja nicht schlecht.

Des Weiteren finde ich die häufig genutzte Aussage von flexiblerer Planungsmöglichkeit "witzig", wenn man dann 2-3 mal im Küchenstudio gesagt bekommt "das geht nicht, kann man nicht mischen, so geht das nicht" und man weiß, dass man es selbst so bauen würde und könnte. Verstehst du, was ich meine? :-)

Sockelhöhe: Bringt mir doch aber nur etwas, wenn ich das auch nutzen kann. Soweit mir bekannt ist der Korpus doch fix. Also habe ich bei Häcker bspw. 13cm Sockel, 78cm Korpus, 2cm Platte und 93cm Arbeitshöhe ? Wenn ich den Sockel niedriger mache, sinkt einfach nur die Arbeitshöhe oder kann ich die 3cm irgendwie "besser" nutzen? Und stimmt meine Aussage, dass dort die L und C Griffleisten genau am Korpus sitzen und man so die 12cm (L=5 C=7) Stauraumhöhe verliert und bei Ikea wären es eben mit meiner Idee auf 80cm nur 1,5cm?

Grifflos in der Front finden wir bei Ikea haptisch überhaupt nicht gut. Bei Häcker war es okay, aber die L-Leiste noch schöner :-) Optisch wäre push-to-open unser Favorit!

Was würdest du denn optimieren? Ich grübel über sowas recht lange und übersehe dann gerne eine ganz andere tolle Idee :-)
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
Danke für die Bilder! :rose:

Vitrine auf der Rückseite war eine Idee. Man kann da natürlich auch nur Schubladen hinmachen. So würde das aber noch etwas aufgelockert werden. Entweder tatsächlich nur seltener genutzte Teller oder auch mit Milchglastüren, sodass "Unordnung" nicht das Thema wäre.
...
Vitrinentüren: In den Hängeschränken ist das Milchglas (das haben wir aktuell und finden es gut) und bei der Insel noch nicht sicher, vielleicht auch Milchglas, aber ggf. sogar auch dort nur Schubladen :-)
Wir haben hier im Fundus so ein schönes Bild davon, wie Milchglas wirken kann, wenn man nicht penibelst darauf achtet, dass die Gegenstände dahinter perfekt inszeniert sind: Beispiele Milchglas.
Und ich muss sagen, nach etliche Jahren Forumsfrequentation, kann ich das Wort „auflockern“ echt nicht mehr sehen... das echte Küchenleben wird eh für Auflockerung sorgen... mehr als Einem lieb sein kann.

Die Aufsatztheke ist auch ein Topos, das bei mir Allergieerscheinungen hervorruft: Warum diese schöne, von drei Seiten erreichbare, bequeme Arbeitsfläche mit einem Aufsatzbrett zerstören? Das schmale Brett ist auch noch unbequem zum Essen (zumindest wenn man Geschirr verwendet), man muss immer aufpassen, dass man nichts umstößt. Was spricht denn gegen einen schlichten Arbeitsplattenüberstand? Dann kann man die Fläche zum Pizzateig ausrollen, Kekse backen, Büffet anrichten, Geschenke einpacken, generell Basteln... verwenden und ist nicht durch das Brettchen limitiert.

Versuch bei der Planung Dir vorzustellen, wie man was im Alltag nutzt, was habt Ihr für Vorlieben, Gewohnheiten, Wünsche. Eine gute Planung macht sich daraus bemerkbar, dass man im Alltag sie nicht bewußt wahrnimmt, weil sie funktioniert und Einem das Leben erleichtert. Auch wenn Ihr nur ab und zu kocht, was nutzt Dir ein Arbeitsraum, bei der die Fronten beim Putzen alle aufspringen, wo nichtmal ein Platz zum Aufhängen eines Geschirrtuchs ist, wo man beim Abstellen eines Trinkglas auf der Insel zielen muss, wo die Gegenstände hinter dem Milchglas mit dem Lineal ausgerichtet werden müssen, im SbS passt die Pizzaschachtel nur schräg rein, um das Gemüsefach zu erreichen muss man davor hinknien, da hätte ich auch keine Lust zu kochen...

Noch zwei Anmerkungen: Stabile(re) Füße für eine flexible Höhe kriegst Du z.B. bei SoTech, und die Sockelleisten musst Du dann basteln - das müsste aber machbar sein.
In Deutschland allein gibt es übrigens um die 60 Küchenherstellern, es ist nicht so, dass Häcker mit dem 78er Korpus die einzige Alternative wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

LotF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
56
Danke @isabella,
ich muss, weil ich weiß, dass ich die Eigenart habe es so klingen zu lassen, vorweg betonen, dass ich nicht alles einfach verteidigen möchte und eure Worte ignoriere!

Ich habe bereits seit 6 Jahren Milchglasfronten an den Oberschränken und das Problem mit der Optik nicht. Solange sich an der "Durchsicht" des Milchglas von Ikea nichts geändert hat, wäre das kein Problem für mich.

Aufsatztheke habe ich schon mit meiner Freundin besprochen, da sind wir ganz bei euch. Würde auch die Küche noch etwas freier, cleaner und großzügiger wirken lassen. Guter Hinweis, danke!

Auch wenn das gar nicht so wirkt, ich denke sehr viel über Praktikabilität nach ;-) Daher auch der L-Griff für die obere Reihe, sonst würde ich die Schubladen immer mit meinem Hintern aufmachen... Putzen ist ein Argument, wodrüber ich aber tatsächlich noch nicht nachgedacht habe. Dabei bin ich eher der Putzer :-) Geschirrtuch hatte ich auch schon im Hinterkopf, denn das hängt bei uns aktuell auch über den Griffen.

SbS habe ich auch seit 6 Jahren und vorher/zwischendurch schon ca. 1,5 Jahre genutzt. Bin ich sehr zufrieden mit. Pizzakarton hochkant finde ich nicht schlimm.
 

LotF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
56
Witzig, dass wir genau danach gefragt haben, wo uns die Häcker Systemat angeboten wurde und die Aussage war, das sei nicht möglich :-) Wo liegt sowas denn preislich von Häcker? (Angebot, welches ca. 5000 Euro über der Ikea Variante liegen würde, war ohne push2open).
 

LotF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
56
Die oben genannte Planung (zumindest sehr ähnlich, Schrankbreiten waren vereinzeln anders), ohne Vitrine in der Insel von Häcker (Systemat) mit Voll-Lackfronten (auch bei den Hängeschränken), Grifflos (L- und C-Griffleiste) inkl. Quooker , Systemceram Spüle, Arbeits- & Thekenplatte. Inkl. Beleuchtung und einer Steckdose im Barkonsolen-Sockel (finde ich etwas wenig).
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.692
Wohnort
Ruhrgebiet
Sehr ähnlich ist zu ungenau.Lass dir die Küche exakt planen,nur dann kann man einern seriösen Preis für das Objekt ermitteln.
Der Preis für eine Pallette Steine im Baustoffhandel sagt auch nur wenig über den Gesamtpreis des Hauses aus.
 

LotF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
56
Es wurde ja exakt geplant, nur ich habe dies nicht im Detail vorliegen.
 

LotF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
56
Dann schreibe das nächste Mal mit...
Wenn Küchenstudios so weitermachen, wird es kein nächstes Mal geben. Das andere wollte sich Do/Fr melden. Hat es nicht gemacht - verkaufen wollen geht anders. Ich will den Kram ja auch zeitnah bestellen.

Und eigentlich ist mir die Aufteilung, solange sie gut und praktikabel ist, eben vollkommen egal und wenn man mir sagt, dass die One Line eher im Schnitt 10-15% teurer und auf gar keinen Fall günstiger ist, reicht mir die Aussage eben auch.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben