Status offen Neue Küche, wir können uns nicht entscheiden

UB40

Mitglied
Beiträge
3
Hallo Forengemeinde,
schon vor einiger Zeit hatten wir vor unsere Küche neu zu planen und ich hatte mich damals auch schon in diesem Forum angemeldet. Wir kamen dann aber für uns schnell zu dem Schluss, dass der Raum für eine Küche mit Essgelegenheit zu klein ist. Das Esszimmer ins Nachbarzimmer zu legen, haben wir schnell verworfen, weil wir keinen Wanddurchbruch wollten und immer durch den Flur mit zwei Türen zu stapfen war auch keine Option.
Also haben wir uns entschieden, den Raum für die Küche um einen zusätzlichen Raum für den Esstisch zu erweitern.
Wenn man dies aber selbst machen will, geht schon einiges an Zeit ins Land. Aber nun steht der Anbau und wir nehmen jetzt endlich die neue Küche in Angriff. Und als erstes wären jetzt die Anschlüsse für Strom und Wasser festzulegen.
Nun hatten wir ja schon lange Zeit, uns über die Gestaltung der Küche Gedanken zu machen. Aber wir sind uns immer noch nicht ganz sicher, wie wir es haben wollen und so dachte ich, dass vielleicht
jemand hier in diesem netten Forum bei unserer Entscheidung helfen kann oder vielleicht sogar noch eine neue Idee einbringen kann. Auf den Plänen habe ich zwei Varianten, die mir in den Sinn kommen auf-
gezeichnet. Der Grundriss wäre zwar identisch aber die Anordnung der Geräte / Nutzung doch verschieden.
Bei Variante 1 wäre die Fläche 1 die Kochfläche und Fläche 2 die eigentliche Arbeitsfläche mit Spüle. Fläche 3 wären dann Hochschränke mit Backofen, Mikrowelle, Kühlschrank und eventuell eine Nische für Kaffeemaschine, Brotschneidmaschine, Küchenmaschine etc..
Um noch im Arbeitsbereich des Kochfelds eine Möglichkeit zum Warmhalten zu haben, würden wir dann hier eventuell noch eine Wärmeschublade vorsehen.
Bei Variante 2 wäre die Fläche 1 Arbeitsfläche mit Kochfeld, Fläche 2 Hochschränke mit den Einbaugeräten und Fläche 3 eine Arbeitsfläche mit Spüle und den Küchengeräten. Oberhalb dann noch Oberschränken.
Da wir eine Inselhaube etwas unpraktisch finden, müsste dann der Abzug nach unten (z.B. im Kochfeld integriert) gehen.
Grundsätzlich ist die Anordnung der Küchenmöbel aber noch offen, da ich alle erforderlichen Anschlüsse, die aus dem Keller kommen, noch umlegen kann.
Das Fenster in der Küche ist neu mit einem festen Feld unten und darüber zwei Flügel. So dass man hier auch eine Arbeitsfläche anordnen kann. Allerdings haben wir im Nachhinein festgestellt, dass die Fensterbank mit 94cm über FFB eigentlich zu tief sitzt, da wir als Arbeitshöhe nun so um die 100cm planen. Das heißt, dass die Arbeitsplatte höher sitzt als die Fensterbank, was optisch bisschen unschön ist, ist jetzt aber nicht mehr zu ändern ist und durch das Festfeld im Fenster technisch auch kein Problem darstellt.

Grüße Ulrich


Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder?: 2
Art des Gebäudes?: Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 190 und 172
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 94
Fensterhöhe (in cm): 120
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank als kleines Fach oben
Dunstabzugshaube: Umluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: ca. 80cm
Spülenform: Noch nicht festgelegt
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Wärmeschublade, Backofen
Küchenstil: Modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
Essen, spielen, Zeitung lesen,...
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: ca. 100cm
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Küchenmaschine, Allesschneider
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?:
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Normale Gerichte (Alltagsküche)
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meistens eine Person
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Bisher nur ein Provisorium
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Noch nicht festgelegt, eventuell IKEA => Improvisationsmöglichkeiten
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Bakofen und Geschirrspüler sollen weiter verwendet werden.
Preisvorstellung (Budget): bis 10.000,-
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
249
Spontan? Variante 1
- viele (mehr Hochschränke möglich, die unauffällig und gut zugänglich sind (Kühlschrank zB, vielleicht auch hochgestellter GSP..)
- Kochfeld an der Wand (DAH einfacher/günstiger realisierbar
- Spüleninsel (Wasser braucht man häufiger und zentraler als das Kochfeld)
 
Beiträge
3.041
Wenn eine Variante davon, dann auf jeden Fall kochen an der Wand.

Was mir als erstes auffällt: Ihr habt keine Garderobe im Flur. Die Küchentür schlägt in den beiden Grundrissen unterschiedlich an. Wie flexibel sind die Mauern noch? Dieses Wandstück zum Esszimmer: geplant oder schon fest gebaut?
Warum verlegt Ihr nicht die Küche mitsamt Essplatz in den Anbau? Da hättet Ihr eine schöne, große, lichtdurchflutete Wohnküche mit direktem Zugang nach draußen. Das Wohnzimmer bleibt separat, die eigentliche Küche würde Flur- Erweiterung, Garderobe und vlt. ein kleines Gästezimmer?
Allesschneider empfehle ich Euch ein Schubladenmodell, damit weniger rumsteht in der Küche.
Ikea würdet Ihr selbst aufbauen? Du klingst nach Heimwerker-Profi; da dürftest Du das gut schaffen. Denn nur dann ist es preiswert und flexibel.

Hilfreich wären noch die fehlenden Wand-Maße: Lage Fenster, Türbreite, Lönge der Wandstummel zum Essplatz.
 

UB40

Mitglied
Beiträge
3
Hallo,

vielen Dank für Deine Vorschläge. Das mit der Garderobe ist wirklich nicht so optimal. Aber bisschen was passt auch im Eingangsbereich hinter die Türen und wir können noch den Kellerabgang benutzen. Ich hatte schon überlegt, die Nische dem Eingangsbereich zuzuschlagen mit einer Art Tür, habe es aber wieder verworfen, da das mir ein zu großer Aufwand wäre. Die komplette Wand ganz rausnehmen geht nur mit noch größerem Aufwand und ist mir ein zu großer Eingriff in die tragende Konstruktion. Ferner würde dann der gegenüberliegende Raum an Größe verlieren.
Die Küche nach außen zu verlagern gefällt mir nicht so, da Sie dann nur über ein Durchgangszimmer zu erreichen wäre und dann in den terrassenseitigen Räumen die Stellfläche etwas knapp wäre. Ferner bringen die größeren Wanddurchbrüche Licht in die inneren Räume, das würde dann ja entfallen (Ich vermute bei Deinem Vorschlag würde die beiden breiten Wandöffnungen auf eine Tür reduziert. Zumindest möchte ich Wohnen und Essen getrennt haben. Zugang zur Terrasse hat von beiden Fenstern aus. Also solle die Küche schon im jetzigen Raum bleiben. Zumal im Nachbarraum dann doch die Anschlüsse etwas aufwendiger wären.

Die Maße habe ich mal ergänzt. Allerdings bin mit der jetzigen Anordnung auch noch nicht ganz glücklich.
Da jetzt bei zwei Antworten Variante 1 favorisiert wurde und das auch mir besser gefällt als Variante 2, werde ich dies mal weiter verfolgen und stell dann mal ein Plan ein.

Neue Küche, wir können uns nicht entscheiden - 461019 - 25. Feb 2018 - 21:29
 
Beiträge
3.041
Alles klar! Ich wollte es nur angemerkt haben. Hätte ja eine Option sein können.

Die Maße der Fensterwand kann ich leider nicht erkennen. Liegt es an meiner Handy- Auflösung oder ist das Bild so?
 
Beiträge
2.512
Wohnort
Frankfurt
Hallo UB40,

also ich finde das Layout mit Kochfeld plan-oben, Spüle auf der Halbinsel und Hochschränken mit Nische rechts schon sehr durchdacht. Viel Fläche und Stauraum, ergonomische Abläufe und chic stell ich es mir auch vor.

Hochschränke plan-oben und Arbeitszeile rechts würde ich in ausschließen, da es (egal ob Kochfeld oder Spüle auf der Insel) keine stimmigen Arbeitsabläufe mehr gibt.

Eine weitere Option wäre es, Hochschränke plan-oben, die Zeile rechts wegzulassen und die Halbinsel entsprechend auf 3,20cm zu verlängern. Dann wäre man auch flexibel ob links oder rechts angedockt. Da bei dieser Variante Kochfeld und Spüle auf die Insel müssten, hätte man aber weniger Arbeitsfläche.

Bis wann muss die Entscheidung mit den Anschlüssen gefällt werden? Wenn du auf der sicheren Seite sein willst, lass Wasser aus dem Boden für die Insel kommen und setze je einen Anschluss oben und rechts an den Wänden.

Grüße
 

UB40

Mitglied
Beiträge
3
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Ich habe mir jetzt etwas Zeit gelassen, musste mich am Wochenende der Spülmaschine widmen, bei der die Wassertasche mal wieder verstopft war.

Die Meinungen gingen ja doch zur Variante mit dem Kochfeld in der Nische.
Der Vorschlag von Nilsblau ist auch ganz interessant, aber letztendlich stört mich dann, dass kein gerader Durchgang zum Esszimmer planunten verbleibt.
Ich habe es jetzt mal so aufgezeichnet, wie ich es mir vorstellen könnte (und noch ein paar Maße ergänzt). Mit der Anordnung des Kühlschranks bin ich mir noch nicht sicher (ist aber für die Anschlüsse ja nicht so relevant). Ich habe ihn mal in der Nähe des Koch - und Arbeitsbereichs angeordnet. Ist dann allerdings ein größerer Weg zum Esstisch. Ist es ein Nachteil wenn der Backofen unmittelbar neben dem Kühlschrank angeordnet wird bzgl. Kühlleistung/Stromverbrauch?
Zu den Anchlüssen. Bei der jetzigen Anordnungen würde ich gerne Wasser- und Abwasser vor der Außenwand ganz links durch die Decke hochführen und dann im Sockelbereich zum Becken führen. Spricht da was dagegen?
 

Anhänge

Beiträge
8.208
Die Spüle so mittig macht viel Arbeitsfläche kaputt. Ich würde sie näher an die Wand setzen, um die zusammenhängende und von drei Seiten erreichbare Arbeitsflächr größer zu machen. Das ist toll zum Plätzchen backen, Kochaktionen mit Freunden, Teige oder Fondant ausrollen, Pizza belegen, Torten dekorieren...

Der Kühlschrank sollte so platziert werden, dass eine Ablagefläche in der Nähe ist (nett beim Ein- und Ausräumen) und idealerweise so, dass sich jemand aus Ess-/Wohnzimmer mal ein Getränk holen kann ohne der/die Kochende zu stören.
 
Beiträge
2.512
Wohnort
Frankfurt
Mittig würde ich die Spüle auch nicht platzieren, sondern lieber eine große Fläche für oben beschriebene Aktivitäten schaffen. Ob man den Platz über Eck braucht, muss man für sich entscheiden, ich fände sonst die Spüle nah am Inselrand nicht schlecht, sodass der GSP noch erhöht in die Hochränke könnte.
 
Beiträge
3.041
Ich würde die Insel einfach spiegeln und eine Spüle für einen 60er US wählen. Ab Wand: 60 GSP, 60 Spüle, 40 MUPL , 60 Auszüge. So stört auch die offene GSP-Klappe nicht die Laufwege in der Küche.
 
Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.623
@UB40 .. und, schon weitere Entscheidungen getroffen? Ich würde übrigens nilsblaus Vorschlag zustimmen, wenigstens Wasser an der Spüleninsel und in der Hochschrankwand planrechts setzen. Z. B. DGC oder KVA mit Festwasseranschluss oder mal TK-Schrank mit automatischem Eiswürfelbereiter.
 
Oben