Neue Küche: P/L-Geräte vs. meine Ansprüche

Dieses Thema im Forum "Einbaugeräte" wurde erstellt von Variatio, 16. Dez. 2014.

  1. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152

    Hallo zusammen,

    ich hab' mich schon ein wenig durch's Forum geklickt, aber in einigen Details stehe ich immer noch da wie der Ochs vorm Berg. Und zwar habe ich gerade eine neue Wohnung bezogen, die keine Küche enthält. Also müssen Küche und dazugehörige Einbaugeräte her ... :-)

    Es gibt mehrere Aspekte zu berücksichtigen:
    • Mietwohnung, und ich weiß nicht, wie langfristig ich darin wohnen werde. Hoffentlich mehrere Jahre
    • Küchengröße etwa 12qm
    • Ich stehe auf gute, langfristige Qualität, brauche aber nicht jeden Schnickschnack und das letzte bisschen Highend. Also suche ich sowas wie die klassischen P/L-Tipps für die einzelnen Gerätearten.
    • Ich koche gerne, muss aber noch viel lernen. Definitiv nur erweitertes Einsteiger-Niveau, ich benötige Kochfeld, Backofen, Spülmaschine und Kühl-Gefrier-Kombi, eine Umluft-Abzugshaube wäre sicherlich sinnvoll.
    Habt ihr also für meine folgenden Ansprüche Tipps für mich? Lohnt es sich, gerade in Bezug auf P/L nach älteren Modellen (vor 1-3 Jahren erschienen) zu kucken, oder ist im Vergleich zu Neuerscheinungen die Preisersparnis zu vernachlässigen?

    Kochfeld:
    • Induktion, 58cm Breite sollten reichen
    • Must-Have: Flexibilität (Topfgrößen/Pfannen/Leistung), TwistPad
    • --> Neff! Aber welcher?
    Backofen:
    • keine Kochfeld-Bedienungstasten (siehe TwistPad)
    • Must-Have: Umluft, Energieeffizienz
    • Nice-To-Have: Pyrolyse, Pizzastufe
    • keine Programmfunktionen notwendig
    • --> Keine Ahnung. Ein zum Kochfeld passender einfacher Neff?
    Kühl/Gefrierkombi:
    • Must-Have: Energieeffizienz, leise
    • Sonstiges: Keine Ahnung. Nahrungsmittel kühl halten. ;-)
    • Standalone oder integriert?
    • --> Keine Ahnung. Liebherr?
    Spülmaschine:
    • Must-Have: Energieeffizienz, leise
    • Nice-To-Have: Besteckschublade
    • --> Keine Ahnung. Miele?
    Umluft-Abzugshaube:
    • Keine Ahnung. Aber irgendwas sträubt sich in mir, für eine "vernünftige" einen vierstelligen Betrag auszugeben, wenn ich bisher ohne ausgekommen bin. ;-)
      Irgendwelche Tipps?

    Wegen der Küchenplanung an sich mache ich später einen anderen Thread auf ...

    VG & Danke!
     
  2. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    Ich nehme an P/L soll Preis-Leistung heißen?

    Kochfeld: gute Wahl. Geh einfach auf die Herstellerseite, suche Dir zwei, drei Geräte aus und google danach. Vielleicht entscheidet dann mal der Preis. die mit vier flexiblen Zonen sind am teuersten. Achte drauf, möglichst nur ein kleines Feld mit ca. 14cm zu haben. Man kann auch kleinere Töpfe auf größere Felder stellen, aber nicht umgekehrt.

    Als Backofen dürfte Dir locker ein 45cm hohes Kompaktgerät reichen. Ich hab z.B. einen Bosch mit Pyrolyse und Mikrowelle. Wenn keine Mikro nötig, dann schau Dich auch vor allem mal bei Neff um. Die haben mit Circotherm m.M. nach eines der besten Heißluftsysteme.
    Meine Mutter hat einen normalen Neff Kompaktofen und ist damit zufrieden. Das einzige was ich bischen komisch finde, ist die Tatsache, dass der sich sofort anschaltet, sobald man eine Betriebsart einstellt. Von meinem Gerät bin ich da halt einen separaten Einschaltknopf gewohnt....

    Kühli: diese Biofresh/Vitafresh usw. Schubladen mit der 0° Zone lohnen sich. einmal von der Übersicht her und auch in Sachen längeres Frischhalten funzt das gut.

    Wenn Du Dir einen Miele GSP leisten kannst, mach. Hab aber hier z.B. auch schon von Miele Geräten gelesen, die das Geschirr nicht richtig trocknen. Stattdessen war da z.B. ein Juno viel besser (glaube bei Küchentante war das mal).
    Falls Du hohe Schrankkorpusse mit ca. 80cm hast, ist die Auswahl eh schon kleiner. Denn da kann es passieren, dass man die GSP Front unten teilen muss mit Klappblende, weil das sonst mit den 80cm hohen Fronten nicht klappt.
    Dafür gibt es bei (nicht nur) BSH z.B. die Varionscharniere. Miele kann das z.t. schon von sich aus, ohne Vario.

    Ich würde vorschlagen, Du wühlst Dich durch die Herstellerseiten, pickst ein paar Geräte raus. Dann auf den vertrauenswürdigen Internetseiten Preise ermitteln und weiter sortieren.
    Es sollten dann immer so ein bis zwei Geräte übrigbleiben. vll. auch paar mehr. Die kannst dann hier zur Beurteilung einstellen.
     
  3. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    Auch das Wühlen durch die aktuellen Threads bei den Einbaugeräten gibt erste Hinweise, welche Geräte man sich mal näher ansehen kann.

    DAH .. da bin ich schon der Meinung, dass sich etwas Geld in die Hand zu nehmen lohnt. Ziel .. leise muss sie sein, dazu muss eine DAH leistungsstark sein, damit sie möglichst nur auf Stufe 1/2 läuft und das ist eben leider etwas teurer.

    Ich hatte bis vor 3 Jahren auch noch nie eine DAH, weil mich der Lärm der Preiswertmodelle immer geschreckt hat. Ich hätte das Teil dann eh nicht angemacht. Jetzt habe ich ein gutes Modell und das nutze ich auch und merke sehr intensiv, welchen Dreck die DAH insgesamt wegnimmt und wo ich dadurch viel Putzarbeit spare.
     
  4. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Oh - gerade gesehen, dass mein Thread gar nicht in der Einbaugeräte-Kategorie ist, wo er eigentlich hin sollte. Verschiebst du ihn mal bitte dahin?
     
  5. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Danke schonmal für die Tipps! :-)
    Sehe ich das richtig, dass Kompaktbacköfen mit Pyrolyse vergleichsweise teuer sind? Unter 800€ wird es laut erster Recherche ziemlich eng, und die Auswahl ist verhältnismäßig klein. Normale Öfen gibt es mit Pyrolyse auch schon ab 400€ Marktpreis, den Neff B15P42 schon ab 550€ Marktpreis.

    Für meine Ansprüche würde ein Kompaktgerät vermutlich tatsächlich besser sein ...
     
  6. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    Es kommt eben auch auf Deine Küche an. Bei mir war es einfach knapp mit dem Platz und ich hätte keine separate Mikro mehr unterbringen können. Und ich will auch nicht jedesmal diesen riesen Garraum heizen müssen (die werden tendenziell ja irgendwie immer größer), wenn ich mir nur mal schnell 'ne kleine Auflaufform oder eine Pizza backen will.
    Die Kompakten sind schon schön schnell heiß. Und da bekommst auch mal eine kleine Weihnachtsgans rein, wenns sein muss.
     
  7. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.623
    Wenn du Platz hast ,ist das Preisleistungsverhältnis bei den normalgroßen Backöfen besser (höhere Produktionsstückzahl).Mit einer Schnellaufheizfunktion ist das Thema längere Aufheizzeit erledigt,oft Standard bei den gängigen Markenherstellern.
    LG Bibbi
     
  8. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    Muss mann nicht mehr Energie reinblasen, damit der größere Garraum in der gleichen Zeit genauso heiß ist?
     
  9. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.623
    Mag schon sein,leider gibt es dazu keine exakten Werte.Ob man allerdings mindestens2-300.-Mehrpreis in einem Backofenleben einsparen kann ,wage ich zu bezweifeln.
    Ein 45er Gerät ist entweder ein Problemlöser oder wird aus Design und Komfortgründen
    ausgewählt.
    Hier ging es ja um das Preis-Leistungsverhältnis.
    Vor über 20 Jahren gab es von AEG Öfen mit Backraumteiler,da wurde eine zweite Unterhitze eingeschoben und eine Energieersparnis von 20 % beworben.(2 Drittel des Backraums wurden nur beheizt)
    Auf heutige Backöfen bezogen entspricht das etwa 0,14 KW bei einem mittlerem Heissluftvorgang von 0,66KW.(Abgelesen vom Energielabel Siemens mit Pyrolyse Klasse A)
    Wenn es denn stimmen würde ,wären es 4-5 Cent pro Backgang.
    100 x Backen pro Jahr sind dann 5 Euro.Also hat man 300.- nach 60 Jahren wieder reingeholt.
    Ist alles natürlich ziemlich geschätzt,ich wollte damit nur verdeutlichen,daß das mögliche Energieeinsparpotiential oft überbewertet wird.

    LG Bibbi
     
  10. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    Jo, das kann sein.
    Ich hatte wie gesagt nicht soviel Platz. Auch mein Zeilenabstand ist z.B. nur so, dass ich bequem vor der kleinen Klappe des Kompakten stehen kann. Ein hoher Ofen wäre eng geworden...
     
  11. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Ok, ich hab' die letzten Tage nun viiiiiel gelesen! :-)
    Eure Diskussion ueber die Herdgroesse hat mir dabei auch sehr geholfen. Dankeschoen!

    Gerade ist der Kuehlschrank aktuell. Erste Recherchen ergaben, dass NoFrost und A++ bis A+++ schoen klingt, sowie Biofresh schoen waere. Kuehl-Gefrierkombi natuerlich. Und ziemlich sicher ein Standalone-Geraet.

    Nun bin ich bei einem grossen Elektromarkt vor einigen Geraeten gestanden und habe festgestellt, dass eine Groesse von 280-330l angemessen erscheint. Zudem sind die Samsungs schnell aus der Wahl gefallen, da sie doch eher klapprig sind. Vom Anfassgefuehl gefielen mir Liebherr und ueberraschend auch Blomberg. Problem bei Liebherr ist, dass A+++ mit all meinen Anspruechen erst im vierstelligen Preisbereich beginnt. Blomberg ist da schon ab 650 Euro zu haben. Eine erste Recherche ergab folgende Kandidaten:

    • |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|, A++, eher kleiner, Gefrierfach oben, Marktpreis ab 600 Euro
    • |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|, A+++, gute Groesse, Biofresh, Marktpreis ab 1100 Euro
    • |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|, A+++, gute Groesse, Superfresh, Marktpreis ab 750 Euro
    • |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|, A+++, gute Groesse, criperBox, Marktpreis ab 730 Euro
    Spricht irgendwas gegen den Blomberg oder Siemens? Das Gesamtpaket erscheint mir jeweils sehr rund. :-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dez. 2014
  12. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Ergaenzung: Als Einbaugeraet bin ich ueber den |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| gestolpert. Zwar nur A++, aber dafuer schoen integrierbar.
     
  13. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.623
    Das sind doch völlig unterschiedliche Geräte.Verschiedene Grössen,Farben,Ausstattungen.Wie soll man das den vergleichen?
    LG Bibbi
     
  14. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Meinst du, dass die so unterschiedlich sind? IMHO springt da nur der erste Liebherr aus der Reihe, die anderen drei Sologeraete erscheinen mir vergleichbar (320-360l gesamt, NoFrost, Freshabteilung). Oder uebersehe ich was wesentliches?

    Tatsaechliche Groesse und Farbe ist mir uebrigens ziemlich egal. Ist ja nur fuer eine Person (zumindest den Grossteil der Zeit), da bin ich dann bei der Nutzung flexibel. ;-)

    Es geht mir um allgemeine Erfahrungen zuKuehlschraenken von Blomberg und Siemens a la "nee, viel zu laut", "Service grottig", "Energieverbrauch geschoent", "geht schnell kaputt" etc..
    Qualitativ weiss ich ja, dass der Liebherr wohl die beste Wahl ist, aber ob das die 400 Euro Aufpreis Wert ist ... *seufz*
     
  15. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Ok, Einbau-Kühlschrank fällt raus. Das ist durch den zusätzlich notwendigen Einbauschrank mit P/L nicht zu vereinbaren. ;-)

    Schwanke daher im Wesentlichen zwischen dem Siemens und dem Liebherr 3733. Letzterer ist vor allem noch höher als der Siemens, und bietet damit auch mehr nutzbares Volumen. Aber wie gesagt - in einem Singlehaushalt ist das nicht der wichtigste Aspekt.

    Unschlüssig bin ich mir bei kleinen Details:
    • Ist die CoolBox und CrisperBox im Siemens mit Biofresh im Liebherr vergleichbar?
    • Gibt es Erfahrungswerte mit der Lautstärke der Geräte? Gerade bei NoFrost/Biofresh liest man ja von Gluckern/Ventilatorgeräuschen, insbesondere in einigen Siemens-Rezensionen bei Amazon. Zwar ist meine Küche geschlossen, aber leiser ist besser :-)
     
  16. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.623
    Wenn du Wert auf Biofresh legst ,ist der Liebherr zu empfehlen.Das ist halt eine dritte Temparaturzone,die für eine deutlich längere Haltbarkeit sorgt.Wenn du spätestens nach 3-4 Tagen alles aufgegessen hast,brauchst du das natürlich nicht.Kommt immer auf den Haushalt an.
    LG Bibbi
     
  17. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Merci! :-)

    Wobei das Biofresh beim Liebherr auch keine "echte" 0-Grad-Zone zu sein scheint, da sie über keinen eigenen Regelungskreislauf verfügt. Von daher sind die System bei Liebherr und BSH wohl tatsächlich sehr vergleichbar.

    Wenn ich das mittlerweile richtig interpretiere, ist Liebherr sowas wie der Mercedes der Kühlschränke, und BSH der Golf. Stolpere bei Siemens gerade über den |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| (950 Euro Marktpreis), der in der Größe mit dem Liebherr vergleichbarer ist, als der andere Siemens. Zudem gehört er der Siemens "Extraklasse" an - ist das nur Buzzword, oder bietet das irgendeinen Mehrwert?

    Andererseits - wenn das Gerät >= 10 Jahre zuverlässig halten soll, und zudem auch potentiell familientauglich ist, spricht das doch wieder für den Liebherr. *seufz*
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dez. 2014
  18. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.623
    Natürlich ist Biofresh eine echte 0 Gradzone.
    LG Bibbi
     
  19. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Hm. Ist glaub' ich Wortklauberei, aber wie geht das ohne eigenen Regelungskreislauf? Damit ist ja dann die Temperatur nur genau dann 'echte' 0 Grad, wenn die Temperatur im Kühlteil geeignet eingestellt sind.
     
  20. Variatio

    Variatio Mitglied

    Seit:
    16. Dez. 2014
    Beiträge:
    152
    Werde wohl noch ne Nacht drüber schlafen. ;-)

    Nächstes Gebiet: DAH, Umluft

    Ob 60 oder 90cm, ist noch offen. Allerdings geht es auch hier zunächst um die Technik an sich. Unterbauhauben oder Flachschirmhauben finde ich auf den ersten Blick schick, gerade wenn es darum geht, in meiner nicht allzu riesigen zukünftigen Küche ein wenig Stellplatz um die Haube herum zu erhalten.

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Mir ist das mit dem Umluft-Nachrüsten noch nicht ganz klar - was benötigt man da jeweils an Zubehör? Wie unterscheiden sich die beiden DAH? Welche ist empfehlenswerter, oder macht man mit keiner der beiden was falsch, so dass dann zweitrangiges (Design, ...) entscheidet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dez. 2014
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Passender Standort für neue Küche im Neubau?? Ratschläge/Ideen erwünscht Küchenplanung im Planungs-Board Montag um 17:07 Uhr
Neues Küchenradio gesucht Elektro 23. Nov. 2016
Neue Küche für Neubau-Eigentumswohnung Küchenplanung im Planungs-Board 16. Nov. 2016
Anregungen für neue Küche, geplant für 2017 - Reihenhaus, Bj.1969 Küchenplanung im Planungs-Board 6. Nov. 2016
Eine neue Küche für meine Mama... ;) Küchenplanung im Planungs-Board 4. Nov. 2016
Neue offene Küche mit Halbinsel in EFH Küchenplanung im Planungs-Board 2. Nov. 2016
Neue Küche im neuen Haus Küchenplanung im Planungs-Board 26. Okt. 2016
Neue Wohnküche Küchenplanung im Planungs-Board 25. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen