Küchenplanung Neue Küche in L-Form - Ideen für Aufteilung und Hersteller

Takeo

Mitglied
Beiträge
1
Neue Küche in L-Form

Hallo zusammen,

wir planen aktuell unsere neue Küche.

Stil: matte Fronten, klassisches Landhaus (wie die Serie Häcker Malaga, deren Front leider nur eine lackierte Folienbeschichtung ist), alternativ qualitative Kunststofffront (Melaminharz); helle Farben (weiß/magnolie - kein kaltes weiß)

Da der Raum nicht groß ist, soll die Küche nicht zu auftragend/blockmäßig wirken. Daher sind wir gerne dankbar für entsprechende Anregungen. In der angehängten Planung sind zum Beispiel Platz zum Kühlschrank gelassen und Regale eingefügt worden - das muss natürlich nicht die optimale Lösung sein. Aktuell sind Glasschränke in Überlegung. Insgesamt soll die Küche harmonisch und zeitlos sein und nicht zu sehr verspielt/akzentuiert.

EDIT: Mir ist soeben aufgefallen, dass konkrete Fragen fehlen:
1. Gibt es Verbesserungsvorschläge zur skizzierten Aufteilung der einzelnen Küchenelemente bzgl. Stauraum und optische Wirkung in einem kleinen Raum?
2. Der Kühlschrank ist bereits vorhanden, für den Rest genügen meist Einstiegsgeräte von Siemens /Bosch - bisher kamen wir bei den Kalkulationen in einen Preisbereich von 7300 Euro (Melaminfront, glatt) und 8000 Euro (Volllack, einfacher Rahmen), wie in der Planung eingezeichnet. Ist dieser Preis für die Marken Nobilia /Nolte /Häcker gerechtfertigt?
3. Was sind alternative Marken, die den Stil Häcker Malaga entsprechen und volllackierte matte Oberflächen besitzen? Bisher ist uns nur Nolte Windsor in diesem Preissegment bekannt.

Ich hoffe alle erforderlichen Daten sind vorhanden, ansonsten gerne nachfragen :-)


Viele Grüße
Takeo

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 175, 185
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: ab 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 87
Fensterhöhe (in cm): 108
Raumhöhe in cm: 246
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: nein
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 6 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 160 x 90
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Essplatz, Gästetisch

Stauraumplanung

Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: allein

Spülen und Müll

Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Nolte, Häckler, Nobilia
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Siemens, Bosch
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: neue Küche: Unterschränke mit Auszügen mit totem Eck, Oberschränke voraussichtlich mit Türen (evtl. Glas/Regal zur Auflockerung), Markengeräte mit Standardfunktion (Induktion z.B. nicht erforderlich)
Preisvorstellung (Budget): 6000-8000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • grundriss.jpg
    grundriss.jpg
    72,2 KB · Aufrufe: 161
  • maße.jpg
    maße.jpg
    87,6 KB · Aufrufe: 192
  • glatt.png
    glatt.png
    524,1 KB · Aufrufe: 208
  • landhaus.jpg
    landhaus.jpg
    102,4 KB · Aufrufe: 200
Zuletzt bearbeitet:

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Hallo und :welcome:!

Dein Beitrag ist hier wohl durchgerutscht. Könnte aber auch daran liegen, dass der bemalte Grundriss nicht so einfach zu lesen ist.

Also klein finde ich die Küche nicht, da gibt es andere. Generell kann man sagen, tut einer Küche gut, wenn sie nicht so dominant und auftragend sein soll:
1. nicht zu viel mixen – weder Materialien noch Schränke
2. offene Regale vermeiden, denn das kann schnell unruhig aussehen
3. verschiedene Höhen meiden

Beim Thema Höhe wäre ich dann bei der Arbeitshöhe , die ihr angegeben habt. Die erscheint für eure Größen niedrig. Habt ihr das ausgetestet oder wie kommt ihr darauf?
Ich dachte erst, es liegt am Fenster, aber da soll wohl der Tisch hin.

Die optimale Arbeitshöhe kann man, wie folgt, ermitteln:
  • Den Ellbogen abwinkeln, Abstand bis zum Boden messen und dann 15 cm abziehen.
  • Abstand Höhe des Beckenknochens bis zum Boden messen.
Die Werte, die du bei den beiden Methoden bekommst, sind ein Anhaltspunkt, um die ideale Arbeitshöhe zu ermitteln und zwar per Probeschippeln, also z.B. Bretter auf die derzeitige Arbeitsplatte legen oder es mit einem Bügelbrett ausprobieren bis es passt.
Man darf sich nicht vorbeugen und man sollte auch nicht die Schultern hochziehen müssen.
Die Höhe sollte sich nach dem Hauptnutzer richten.

Ich würde auf die abgeschrägte Kante am Eingang verzichten. Der Raum ist groß genug, dass man sich da nicht eine enge Kurve laufen muss.
Kühlschrank ist vorhanden, sonst würde ein Einbaugerät auch mehr optische Ruhe rein bringen.

Viele Grüße, Anke
 

Nexa

Mitglied
Beiträge
237
Willkommen im Küchenforum!

Den Raum empfinde ich ebenfalls nicht als klein – allerdings die Aufteilung der Zeilen eher unpraktisch und die gesamte Anmutung ein bisschen... ähm... sorry... 80er mit den ganzen offenen Regalen und schrägen Ecken.

Warum wollt ihr Ceran? Dafür spricht so wirklich gar nix mehr. Und das Kochen auf Induktion ist ein Quantensprung im Vergleich.

Ich würd weder offene Regale, noch Glasvitrinen haben wollen. Selbst wenn die Regale hübsch dekoriert sind, wär mir das zu viel Putzaufwand. Und meistens vermüllen sie dann doch irgendwann und sehen nich mehr dekorativ, sondern unruhig aus. Selbst gilt imho für Glastüren, auch Milchglas. Sieht unruhig aus. Ich würde schlichte Fronten nehmen und für einen zeitlosen Look nicht zu viele Materialien und Farben mixen.

Zur Aufteilung: Der Geschirrspüler wird euch immer im Weg stehen. Wo ist die Hauptarbeitsfläche geplant? Wenn sie zwischen Spüle und Herd geplant ist, wär´s mir zu gequetscht. Hochgebauten GSP oder Ofen wollt ihr nicht?
Würde den GSP ans Ende einer Zeile setzen. Z. B. Kühlschrank / GSP / Spüle / MUPL . Kennt ihr das MUPL Konzept? Unbedingt mal ansehen, es ist eine Überlegung wert.

Wär´s meine Küche würd ich wahrscheinlich die Wand zum Wohnzimmer rauswerfen und einen Zweizeiler stellen. Wobei da die Maße fehlen, um zu schauen, ob diese Idee realisierbar wäre.
 

Wolfgang Cornelius

Vielleicht deine Definition, aber Lacklaminat ist was anderes
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.428
Lacklaminat ist lackierte PET-Folie. Ansonsten kannst Du auch hier lesen, und zwar nicht unbedingt die Überschrift, sondern den Text, wo auch Lacklaminat erwähnt wird.
: Folie heißt jetzt Acryl-Laminat

Oder auch Herstellerbeschreibungen:
skai® PureLux 2D soft Lacklaminat für den Möbelbau
Pet-Lacklaminat | Otto-Vertrieb GmbH & Co. KG - Otto-Vertrieb GmbH & Co. KG
Schüller Möbelwerk KG - Küchenfronten

Rehau schreibt zum Produkt Rauvisio Fino hier: Lacklaminat RAUVISIO fino | REHAU
“Durch den kontinuierlichen Kaschierprozess des Lacklaminats von Rolle wird eine gleichbleibend hohe Oberflächengüte erzeugt. Die anschließend fugenlose Verbindung von Platte und Kante erzeugt ein in der Oberfäche homogenes Bauteil. Somit entsteht ein industrielles hergestelltes Produkt RAUVISIO fino, das hochwertige Lackelemente effizient substituiert.“

Und jetzt bitte Deine Quellen.
 

Wolfgang Cornelius

Da bin ich ganz konform mit deinen Quellen, vielleicht können wir uns drauf einigen, daß der TE mit seinen Worten halt Lacklaminat meinte.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben