Küchenplanung Neue Küche in die kleine Reihenhausküche (U- bzw. G-Form)

maria_kocht

Mitglied
Beiträge
749
Ich stelle mir den "Stummel" als Theke vor. Der Koch stellt dort die Teller ab, die Esser holen sie dort ab.
Das geht aber alles auch auf einer normalen Arbeitsfläche :cool:, der Stummel „gewinnt“ ja nur die 20-30cm in den Raum rein. Dafür ist der US dort nur vom Tisch aus zugänglich und für die Küche als Stauraum nicht wirklich nutzbar..

Erhöht klappt leider doch nicht. Jetzt wäre er direkt neben der Spüle. Ein ungünstiger Ort?
Ja, denn er ist direkt an der Hauptarbeitsfläche und blockiert diese.. und auch einen eventuellen MUPL , den ich euch nur ans Herz legen kann. Der/die typische Köchin bewegt sich doch meist genau zwischen Spüle und KF (und KS), also an der GSP-Tür..

Unsere Küchen sind auch recht ähnlich geschnitten. Unsere ist leicht breiter (2,5 m), dafür haben wir seitlich keine Tür.
Und genau deswegen solltet ihr die volle Durchgangsbreite nutzen/erhalten, damit auch mal einer rein- und parallel einer rauslaufen kann samt Tablett o.ä.!

Unsere hat 13,5t€ gekostet, für Holz und DAH und einige „Extras“ (relativ viel Glasrückwand, Leuchtboden im OS, Regalbrett, Wangen), dazu kamen noch selbstbesorgte Geräte (GSP, BO, KF).

Handtücher hängen am BO-Griff, nicht optimal, aber so sind sie von allen Seiten aus gut zugänglich. Und werden auch häufig genutzt.. (Kinder etc). Ich hab irgendwann tatsächlich farblich passende(re) aus dem Aussteuer-Schrank der Schwiegermutter besorgt, aber das hilft nur bedingt im Alltagschaos ;-)

Edit: in „eurer L plus Hochschrank „- Variante könnten sie an der HS-Seite Richtung Fenster hängen, immerhin vom WZ aus nicht sichtbar.
 

maria_kocht

Mitglied
Beiträge
749
Um nochmal den Bogen zur Ausgangsfrage „Anschlussplanung“ zu spannen: Dafür ist die Entscheidung für oder gegen den Stummel ja erstmal unerheblich, es geht um das Layout allgemein. Ihr müsst doch jetzt vor allem die Positionen von Wasser und Strom klären, oder?
Ich sehe zwei Optionen:
1) L mit HS-Block oder U: Wasser am ehesten am Fenster (möglichst an der wahrscheinlichen Position des Spülenschranks), Kochfeld an einer langen Wand (Das sind die üblichen Positionen bei diesem Grundriss)
2) der von Nice angesprochene Zweizeiler: das wären dann zwei gegenüberliegende Zeilen, bei freiem Zugang zum Fenster. Hier fallen mir wiederum 2 Varianten ein (grobe Skizze siehe Anhang)
2a) kochen und spülen in einer Zeile -> Wasser und Herddose ebenfalls. Hochschränke mit Gerätenische (hochgebautem GSP) gegenüber.
2b) kochen auf einer Seite, spülen auf der Gegenseite.

Ganz wichtige Frage dafür: wie breit sind die Wandstücke links und rechts vom Fenster?? Oder hab ich das Maß übersehen? Hochschränke oder (leicht) hochgebauter GSP geht ja nur, wenn da genug Platz ist..
 

Anhänge

  • 0F647128-D361-4C8C-B5AD-9D86E980DD69.jpeg
    0F647128-D361-4C8C-B5AD-9D86E980DD69.jpeg
    63,8 KB · Aufrufe: 88

Küchen_vanni

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
13
Um nochmal den Bogen zur Ausgangsfrage „Anschlussplanung“ zu spannen: Dafür ist die Entscheidung für oder gegen den Stummel ja erstmal unerheblich, es geht um das Layout allgemein. Ihr müsst doch jetzt vor allem die Positionen von Wasser und Strom klären, oder?
Ich sehe zwei Optionen:
1) L mit HS-Block oder U: Wasser am ehesten am Fenster (möglichst an der wahrscheinlichen Position des Spülenschranks), Kochfeld an einer langen Wand (Das sind die üblichen Positionen bei diesem Grundriss)
2) der von Nice angesprochene Zweizeiler: das wären dann zwei gegenüberliegende Zeilen, bei freiem Zugang zum Fenster. Hier fallen mir wiederum 2 Varianten ein (grobe Skizze siehe Anhang)
2a) kochen und spülen in einer Zeile -> Wasser und Herddose ebenfalls. Hochschränke mit Gerätenische (hochgebautem GSP) gegenüber.
2b) kochen auf einer Seite, spülen auf der Gegenseite.

Ganz wichtige Frage dafür: wie breit sind die Wandstücke links und rechts vom Fenster?? Oder hab ich das Maß übersehen? Hochschränke oder (leicht) hochgebauter GSP geht ja nur, wenn da genug Platz ist..

Ganz genau. Allzu detailliert müsste der Plan noch nicht sein. Der Herr der Baufirma hätte ihn leider schon komplett inklusive Steckdosen. Aber dazu müsste die Küche ja schon vollkommen geplant sein. Ich hoffe, er ist geduldig. Der Elektriker kommt schließlich erst in ein paar Monaten.
Vielen Dank für die Skizzen. Dann tatsächlich ohne Arbeitsplatz am Fenster. Den hätte schon gerne. Oder siehst du das nicht als nützlich an?

Die exakten Maße weiß ich gar nicht (und kann sie gerade auch nicht nachschauen). Auf der Außenseite (planrechts) sind es mehr als 60 cm und links weniger. Aber hoffentlich mehr als 37 für einen OS.

Welchen Durchbruch meinst du da? :think:
Den zum Keller für das Abwasser. Je näher der an der Wand zum Fenster ist, desto besser. Sonst kommt das Rohr im Keller mitten im Raum an.
 

AurelieS

Mitglied
Beiträge
125
Da dein Haus so ähnlich ist zu unserem und ich gerade wieder beim Küchenschreiner war, hier auch noch meinen Senf dazu:

Uns wurde auch zu Beginn die U und G-Küche in den Kopf gesetzt und ich tat mich schwer davon zu lösen. Bin jetzt aber sehr sehr glücklich, auf einen 2-Zeiler umgestiegen zu sein.

Thema Fensterarbeitsplatz: Gibt es denn etwas hübsches vor deinem Küchenfenster zu sehen? Unser Ausblick auf der Seite ist nicht so der Hit, daher hab ich gern darauf verzichtet. Als Bonus gibt es jetzt noch ein hübsches Fenster ohne diesen hässlichen "Kämpfer" untendran, das kann man auch besser öffnen.

Thema Stummel: Bei uns wird es nun doch tatsächlich der Stummel, aus den bereits genannten Gründen: Teller anrichten und Sichtschutz in die Küche vom Essplatz aus (klar wäre aufgeräumt besser, aber die Erfahrung sagt was anderes...) Durch das Zweizeiler Layout ist aber trotzdem noch genug Platz in der Küche, tote Ecken haben wir gar keine.

Thema Preis: Nach Umkalkulation vom ehemaligen G auf den 2-Zeiler, ist die Küche deutlich günstiger geworden. Mit einem Budget von 15.000 Euro solltest du etwas sehr hübsches und hochwertiges bekommen, schau bei den Preistreibern hin und kaufe auf keinen Fall etwas bei den Plana Leuten, bei denen ist Druck ausüben das Wichtigste, 20.000 Euro wollten die von uns auch - bevor wir überhaupt beim Notar waren...
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.458
Wohnort
Schweiz
Genau - ein 2-Zeiler ist kein U; also auch keine Arbeitsplatte vor dem Fenster. Dafür aber eine übertiefe Funktionszeile planen!

Das spart Geld und bringt MEHR Stauraum und nicht weniger.
 

maria_kocht

Mitglied
Beiträge
749
Dann tatsächlich ohne Arbeitsplatz am Fenster. Den hätte schon gerne. Oder siehst du das nicht als nützlich an?
Naja, was ich nützlich finde, ist weniger entscheidend ;-) Guck dir mal deine/eure Abläufe an, beobachte Verhalten, entwickel ein Gefühl für den Raum.
Ich bin - rein vom Bauchgefühl - kein Fan von Zweizeilern (Blick in langen Schlauch und auf die nackte Wand), und arbeite lieber im L. Das kann ich heute so sagen, zu Beginn meiner Planung hatte ich dazu keine explizite Meinung. Ich persönlich mag auch meinen Fensterplatz (Nordosten, also dadurch überhaupt Tageslicht nutzbar) und den Blick nach draußen (auch wenn der nicht spektakulär ist).. Aber wie gesagt, dass sind meine persönlichen Vorlieben und du/ihr müsst rausfinden, was eure sind:-)
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.807
...und ich bin 2-Zeiler-Fan und habe das Licht lieber von der Seite. Unter nicht-Corona-Bedingungen ist mir das Fenster auch ziemlich Schnuppe, weil ich viele Monate im Jahr bei Tageslicht dienstlich unterwegs bin und nicht in der Küche...
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.458
Wohnort
Schweiz
.. wenn eine G- oder U-Küche einfach zu teuer wrid, der Stauraum aber benötigt - dann halt ein 2-Zeiler. Natürlich ist ein Fensterplatz schön - er schränkt aber führt aber zu zwei toten Ecken, und dazu dass man sich in der Küche vielmehr Schränke gegnseitig blockiert und die Ergonomie beim gemeinsamen Kochen leidet.
 

Küchen_vanni

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
13
.. wenn eine G- oder U-Küche einfach zu teuer wrid, der Stauraum aber benötigt - dann halt ein 2-Zeiler. Natürlich ist ein Fensterplatz schön - er schränkt aber führt aber zu zwei toten Ecken, und dazu dass man sich in der Küche vielmehr Schränke gegnseitig blockiert und die Ergonomie beim gemeinsamen Kochen leidet.
Wäre evetuell gut gewesen. Leider ist der Wasseranschluss unter dem Fenster.
 

Küchen_vanni

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
13
Vor örtlichen Küchenfachmann durfte ich die Planung haben (was anscheinend nicht selbstverständlich ist).
Mir gefiel die Beratung sehr gut. Er hat tolle Ideen und lobt nicht unbedingt die teuren Sachen in den Himmel (z.B. hält er nicht so viel vom Le Mans ).
Eine Sache kommt mir allerdings sehr intransparent vor.
Er plante einmal mit Keramik- und einmal mit Kunststoffarbeitsplatte. Der Rest ist gleich, also auch die Geräte.
Aber die Preise sind bei beiden Versionen sehr unterschiedlich. Einzelne Preise für Schränke oder Geräte bekam ich nicht. Durch den Rabatt wird die Nachvollziehbarkeit auf 0 gesenkt.

Kennt ihr solche Kalkulationen?

Was sagt ihr
 

Anhänge

  • Preis Keramik.jpg
    Preis Keramik.jpg
    59,4 KB · Aufrufe: 131
  • Preis Kunststoff.jpg
    Preis Kunststoff.jpg
    61,8 KB · Aufrufe: 127

maria_kocht

Mitglied
Beiträge
749
Dann bin ich natürlich neugierig auf die Planung ;-)
Diese Blockverrechnung scheint relativ normal zu sein, deshalb landen ja einige am Ende bei Ikea . Immerhin ist es bei Dir soweit transparent, dass du einen Preis VOR Rabatt hast. Das ist woanders oft nicht mal üblich und man bekommt nur einen Endpreis XY (Friss oder stirb).
Welcher Hersteller, Korpushöhe, (Preisgruppe der) Front und/oder Material ist es denn?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.718
Wohnort
Ruhrgebiet
Keramikplatten fallen nicht in die Blockverrechnung .
Da hier die Kunststoffarbeitsplatten für die Blockverrechnung fehlen,ändern sich auch die Möbelpreise.
Deshalb kann man auch immer nur die Komplettpreise vergleichen.
 

Landmadl

Mitglied
Beiträge
728
Wohnort
Lkr. Rosenheim
Bei uns gab es so eine Blockverrechnung tatsächlich nicht. Es wurden uns die Einzelpreise mitgeteilt, und beim Vorvertrag haben wir einen Rabatt ausgehandelt, der galt dann einfach. Bei unserem Hersteller gab es die Schichtstoff -APL für pauschal EUR 150,- egal wieviel wir davon brauchten und mit wievielen Ausschnitten etc. Nun haben wir ca. 6 lfm APL, 2 x ins Fenster laufend, Spülen- und Herdausschnitt für EUR 150. Find ich ok :cool:

Aber Preisvergleich ist wirklich schwierig, der Endpreis zählt, denn wie der zu Stande kommt, ist meist nicht transparent.
 

maria_kocht

Mitglied
Beiträge
749
Mal ne Frage: was soll der Preis vor Rabatt bringen?
Ich dachte, damit hätte man zumindest den „Rohpreis-Unterschied“ der zwei APL-Varianten. Natürlich zählt am Ende der Gesamtpreis, aber ich fände bei „Kunststoff oder Keramik“ die pure Differenz interessant.
Dass das eh nicht mit reinfällt, wie Bibi sagt, oder eh alles anderes verrechnet wird usw. .. dafür gibt’s euch Experten.:2daumenhoch: (Wir hatten solche Verrechnungsschritte zum Glück auch nicht..)
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben