Küchenplanung Neue Küche. Ich brauche HILFE!

Sare1986

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
55
Ziemlich genau 76 cm. Ich denke man könnte dann an die Halbinsel auch das Kochfeld legen... Ich spinne ein wenig rum, aber eine Überlegung ist es wert
 

Anhänge

  • 15824446474497769409950079856086.jpg
    15824446474497769409950079856086.jpg
    68,9 KB · Aufrufe: 34

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.579
Wohnort
Perth, Australien
das meine ich nicht.

Mach's mal anders, hast du irgendwas, was du vor"s fenster schieben kannst, dass ca 94cm hoch ist? Wenn ja, öffne dann mal den rechten Fensterflügel schräg.

Und, messe vom Boden bis UK Fensterflügel

Kannst du das Fenster von außen putzen?
 

Sare1986

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
55
So? Bis UK fensterflügel sind es 81,5 cm
 

Anhänge

  • 15824471422062822679620365232167.jpg
    15824471422062822679620365232167.jpg
    84,4 KB · Aufrufe: 38

isabella

Mitglied
Beiträge
14.740
Es ging um die Tiefe der Fensterlaibung, um zu schätzen, in welchem Winkel das Fenster aufgeht. Für mich persönlich war das in meiner alten Küche inakzeptabel, darüber habe ich mich jeden Tag aufgeregt...
 

Sare1986

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
55
Damit käme ich vermutlich auch net lange zurecht... Deshalb dachte ich ja, das man das tiefersetzt? Die laibung ist 25 cm tief
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.579
Wohnort
Perth, Australien
dh, du kannst den Fensterflügel schräg öffnen.

Am einfachsten ist es, wenn du die AP Höhe ringsum beibehältst. Und wenn dich von draußen der Anblick der Küche im Fensterbereich stört, kannst du eine Folie auf die Scheibe kleben. Meine Tochter hat das im Wozi und früher im Esszimmer so gemacht, weil die Räume Richtung Straße waren und die Fenster eben auch tief sind. Auf dem bild ist das fenster wohl Richtung Garten.
Sowas wäre dann machbar

sare71.PNG
GSP/Spüle und Kochfeld an der Wand planoben belassen.

Planrechts HJS mit BO und KS.

Zeilenabstand 130cm, Insel 2 x 80er US, 70cm. Der Tisch im bild ist 80x120cm, könnte auch einen Tick länger sein, aber nicht breiter.

In der Insel dann Besteck und Geschirr. Du bräuchtest weniger laufen.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.579
Wohnort
Perth, Australien
was ich jetzt auch nicht ganz verstehe, du hast geschrieben, dass der Boden vor ca 2 jahren erneuert wurde. Liegt der unter der Insel auch oder wurde da drumrum verlegt oder gibt es die Insel inzwischen nicht mehr, weil ich 2 verschiedene tische auf den Bildern sehe?
 

Sare1986

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
55
Danke evelin dass du dir nochmal die Mühe gemacht hast. Der Boden liegt auch unter der Insel.
 

Sare1986

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
55
Die Halbinsel hat für mich nur einen Vorteil wenn ich darauf das Kochfeld unterbringen kann... Da ich sonst nichts an Abstellfläche gewinne. Und wird da nicht sogar geraten die Höhe tiefer anzulegen als bei dem Rest? Bliebe nur das Problem deslr Abluft
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.579
Wohnort
Perth, Australien
nein, das Kochfeld legt man nicht tiefer.

eben, das Problem ist die Abluft, wenn du einen Muldenlüfter nimmst, wird es nur Umluft, und die insel muss tiefer werden, dh es passt kein Tisch mehr hin
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.579
Wohnort
Perth, Australien
du kannst das Kochfeld um's Eck neben dem fenster verlegen, ob das jetzt viel besser ist, bezweifle ich. Man müsste dann einen neuen Abluftloch gerade nach hinter raus bohren.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.579
Wohnort
Perth, Australien
ich mein, es geht schon, dass man die Abluft nach rechts und dann nach links rausführt. Weiß nicht, wie man das optisch dann macht (OS?) und je mehr Ecken, um so lauter wird die DAH.

ABER, du müsstest halt man schauen, wie groß das DAH Loch überhaut ist. Wenn die Küche 18 J alt ist, ist das Loch vielleicht eh zu klein und müßte neu gebohrt werden, oder vergrößert werden.

Ich vermute, die Küche war schon drin als ihr das haus gekauft habt und ihr habt keine unterlagen für die Küche, um nachzuschauen.

Ein neues Loch an anderer Stelle zu bohren ist kein Hexenwerk.
 

Sare1986

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
55
Das Loch ist wahrscheinlich zu klein. Und du hast richtig erschlossen, dass wir die Küche ohne Unterlagen übernommen haben. Ich habe gehofft, man könne den Teil nach der Toten ecke tiefer legen (auf ca. 80 cm) und dann wäre das Fenster weiter voll bedienbar. Ein Kochfeld am Fenster ist glaube ich eine schlechte Lösung... Ich stelle mir die Fettspritzer, bei schlecht zugänglichem Fenster als Graus vor.
 

Pewu

Mitglied
Beiträge
898
Wohnort
Westerwald
Guten Morgen, darf ich auch noch mitmachen?

Ich hätte noch eine andere Idee, und zwar "Think big und nicht immer an der Wand lang".

Ich würde planrechts mit 3 HS anfangen: 1x KS, 1 x BO und 1 hochgebauter GSP
Das Feld über dem GSP würde ich offen lassen (oder geht eine Lifttür?) und da den KVA und den Wasserkocher hinstellen. Ich weiß nur nicht wie groß Euer Vollautomat ist, ob sich das ausgeht mit dem WK.
Diese HS-Wand würde ich per Trockenbau umbauen. Dann sieht man nämlich vom Esszimmer auf eine Wand und vor allem ist die unnütze Dreieck-Ecke weg. Aus dem Wort muss man nur das "ei" nehmen, dann hat man das, was es eigentlich ist: eine Dreck-Ecke. ;-) Ich kenn mich da aus, unser Haus hat dreizehn Ecken.

Die planobere Wand bleibt frei, bzw. an die wird die Halbinsel angedockt. So dass ca. 1,10 m Platz zwischen ihr und HS-Seite verbleiben. Die Insel kann 1 m tief werden.
Planoben angefangen mit der Spüle, wobei ich nicht mehr weiß, wie Eure aufgeteilt ist. Wenn es Abtropfe, Restbecken, Hauptbecken ist, kann sie bleiben, ansonsten würde ich neu anschaffen. Die Spüle kostet ja nicht die Welt.
Dann diverse US dann KF, und Abschluss-US. Der Dunstabzug könnte per Trockenbau verkleidet oben über das Küchenfenster herausgeleitet werden. Ich weiß nicht, ob ein Deckenabzug geht, weil da Tür und Fenster (Querströmung?) noch sind.
Eine Freundin hatte über der Kochinsel ein Haube hängen, die wie eben angegeben "abgelüftet" war.
Oder man arbeitet mit hinter dem Kochfeld herausfahrbarem Abzug, dann geht aber nur Umluft.

Wie groß der "angedockte Flugzeugträger " jetzt wird, habe ich nicht berechnet. Es müsste aber genügend Platz vorhanden sein.

So, nun zur Inselrückseite. Wenn ich richtig gerechnet habe, sind da noch komfortable 1,20 m Platz bis zur Wand. Ach so, ich würde die Auszüge an der Innenseite übertief machen.
Und jetzt kommt Johaenes Insel in Spiel: die Sitz-Empore.
Gut die Hälfte der Insel, also planoben, würde ich mit einer Sitzbank à la Johaene versehen. Da können dann die Kinder sitzen oder knien und mitschnibbeln. Okay, wenn da alle vier sitzen und essen wollen, wird´s eng. Aber das würde ich nur für Snacks/schnelles Mittagessen für die Kinder erwägen.
Das richtige Familienessen ist (für mich!) am Esstisch.

An der Inselrückseite würde ich keine Schränke vorsehen, ich glaube, Ihr habt auch so genug Platz. Außerdem würde es mich unendlich nerven, immer um die Insel herumsausen zu müssen.

Dafür würde ich mir eine Wohlfühlsitzecke an dem Fenster einrichten. In einem anderen Thread hatten wir ja ein Sitzfenster, das fand ich toll. Da könnte etwas vorgebaut werden, so dass man gemütlich auf 60 cm Tiefe im Fenster sitzen könnte. Hörbuch hören, lesen, träumen...
Am Ende der Inselrückseite könntet Ihr ein Regal anbringen für Kochbücher usw.

Bleibt noch die Wand an der Speisekammer. Ich weiß nicht, ob Du mit der großen Halbinsel immer noch Platz für Schränke brauchst, wenn nicht: mach da eine Spielecke für die Kinder hin. Schränkchen, in denen sie was verstauen können und den "Reisetisch" von Evelins Enkelkindern.
 

Sare1986

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
55
Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht. Aber meine Vorstellungskraft forderst du enorm. Steht die Insel dann nicht total im Weg und der Durchgang zur Speisekammer wird zu eng?
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben