Neue Küche braucht neue Geräte

frolueb

Mitglied
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Hallo,

im Küchenplanungsthread ist ja schon unsere Küchenplanung Thema, nun soll es natürlich auch dazu noch schicke Geräte geben.

Unser Budget beträgt so ca. 4500 bis 5000 Euro. Und zwar für GS, Kühl/Gefrier-Kombi, DAH, Backofen, Kochfeld und Mauerkasten. Bei den diversen Küchenstudios bekommt man immer unterschiedliche Geräte empfohlen, daher bin ich nun selbst auf die Suche gegangen. Heraus kam nun erstmal ein (fast) reines Siemens-Paket. Allerdings sind wir da jetzt nicht 100% drauf festgelegt. Die in der Liste stehenden Geräte decken halt genau das ab, was wir gerne hätten und bei den diversen Online-Shops kommt man da auch recht gut in unseren Budgetrahmen.

Hier mal unsere Vorauswahl:

Backofen:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Kochfeld:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Geschirrspüler:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Kühlschrank:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Abzugshaube: entweder
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Mauerkasten:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Bei der DAH sind wir noch unsicher, ob es eine schräge Haube werden soll oder eine Wandesse. Der Mauerkasten ist im Grunde gesetzt.
Der Kühler sollte halt ein 178er sein. Beim Kochfeld hätten wir gerne eine Flex-Zone und der Backofen darf gern Pyro haben. Da wir irgendwann später noch einen Dampfgarer kaufen wollen (wenn dann wieder Geld vorhanden ist) und wir auch bisher ohne Dampffunktion überlebt haben, ist uns diese Funktion im Backofen nicht wirklich wichtig bisher.

Was meint Ihr zu unserer Auswahl? Wo gibt es evtl. bessere, aber nicht teurere, Alternativen?

Vielen Dank und beste Grüße aus Berlin
 
Beiträge
1.120
Wohnort
NRW
Ich finde das Kochfeld hat keine gute Einteilung. Ich würde Dir dieses Feld empfehlen. Da hast du bei Bedarf 5 Kochzonen. 44db beim GSP finde ich absolut in Ordnung. Eine Steamfunktion im Ofen kann ich nur gut heissen. Beispiel
 
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Okay... ich hab nochmal ein wenig im Netz geguckt.
Hier nun meine aktualisierte Liste:

Mauerkasten:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Kühlschrank:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beim Geschirrspüler schwanken wir zwischen dem obengenannten Siemens
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
oder dem hier von Neff: Neff - PRODUKTE - Geschirrspüler - vollintegrierbarer Geschirrspüler - S517T80X0E
Tendenz geht zum Neff, weil etwas günstiger bei eigentlich gleicher Leistung.

Beim Backofen schwanken wir zwischen dem obengenannten
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
oder diesem hier von AEG
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Der vorgeschlagene Neff Neff - PRODUKTE - Herde & Backöfen - Backöfen - B25VR22N0 ist sicher auch gut, aber meint ihr, man braucht die Dampfstoßfunktion, wenn man sich eh bald noch einen Dampfgarer zulegen will?

Bei den Kochfeldern schwanken wir zwischen zwei NEFF-Geräten:
Neff - PRODUKTE - Kochfelder - Autarke Elektro-Kochfelder mit Induktion - T54T75N2
oder
Neff - PRODUKTE - Kochfelder - Autarke Elektro-Kochfelder mit Induktion - T53T86N2
Tendenz geht da eher zum breiteren Kochfeld.

Und bei den Dunstabzugshauben sind wir auch noch nicht schlauer geworden:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
oder
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
oder
Neff - PRODUKTE - Dunstabzugshauben - Wandessen - D79FL86N0
Hier sind wir echt noch unentschlossen. Alle drei Hauben gibt es im Netz so um die 750 Euro. Viel mehr wollen wir auch nicht ausgeben. Die Siemens hat den besten Fettabscheidewert, jedoch die geringste Luftleistung der drei. Was sollte denn wichtiger sein? (wir haben eine offene Küche)
Oder gibt es auch Kopfreihauben mit Fettabscheidewert B oder besser? In den für uns noch passenden Preiskategorien hab ich bisher immer nur E oder schlechter gefunden.
 
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Kann mir kurz jemand erklären, worin der Unterschied zwischen "Backofen mit Dampfstoßfunktion" und "Dampfbackofen" besteht? Und was man von solchen Kombibacköfen halten darf, die neben der Backofenfunktion auch noch Dampfgarer und/oder Mikrowelle integriert haben? Die Serie 8 von Bosch da nur mal als Beispiel.

Wir überlegen nämlich derzeit, was die beste Gerätekombi für uns ist. Bisher dachten wir an 60er Backofen und darüber ein 45er Dampfgarer. Aber je länger man klickt und guckt... ihr kennt das. Wann lohnt sich denn z.B. ein 60er Backofen mit Mikrowelle (unsere Mikro gibt wohl bald den geist auf) oder statt dem Dampfgarer ein 45er Dampfbackofen? Den man dann auch als Backofen-Zweitgerät nutzen könnte, wenn der große mal belegt ist. Einen Dampfgarer mit Mikrowelle gibt es ja nicht als 45cm-Gerät, oder?

Und da wir uns ein wenig auf BSH -Geräte eingeschossen haben auch dazu noch zwei Fragen:
1. Ist das Bosch Home Connect mit dem von Siemens kompatibel?
2. Sind die Backöfen/Dampfgarer/GSP in aller Regel baugleich und unterscheiden sich nur durch kleine Details oder gibt es da dann doch noch qualitative Unterschiede zwischen Siemens, Neff und Bosch?
 
Beiträge
3.726
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
zu 1.: Home Connect basiert auf einer offenen Plattform, die nicht nur BSH-übergreifend funktioniert sondern auch für andere Hersteller offen wäre.

zu 2.: Geschirrspüler sind in der Regel BSH-übergreifend baugleich. Backöfen und Dampfgarer sind bauähnlich, d.h. grundsätzlich ähnlich aber mit eigener Software, Bedienlogik, Ausstattung etc.
 
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Ok. Danke schon mal für die Info.

Und wie ist das mit dem Unterschied zwischen "Backofen mit Dampfstoßfunktion" und "Dampfbackofen"?
Und was man von solchen Kombibacköfen halten darf, die neben der Backofenfunktion auch noch Dampfgarer und/oder Mikrowelle integriert haben? Meine Frau hat ein wenig Angst, dass die anfälliger sind (getreu dem Motto: geht eine der Funktionen kaputt, ist meist das ganze Gerät im Eimer..) und man daher doch lieber für alles ein Extra-Gerät haben sollte.
 
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Kurzer Zwischenstand, welche Geräte es bei uns werden sollen und wo wir noch Fragen haben:

Kochfeld: Neff - PRODUKTE - Kochfelder - Autarke Elektro-Kochfelder mit Induktion - T54T86N2
Geschirrspüler:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Kühlschrank:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

In Sachen Backofen/Dampfgarer hab ich noch Fragen. Wir haben folgende Überlegungen:

60er Backofen mit Pyro und Dampfstoßfunktion und darüber ein 45er Dampfbackofen.
Die Geräte sollten von der BSH-Gruppe kommen, wobei wir noch nicht festgelegt sind, ob Neff, Bosch oder Siemens. Technisch können die ja alle im Grunde das Gleiche, am Ende entscheidet dann wohl die Optik.

Nun bräuchten wir aber noch Erfahrungswerte, ob man mit Dampfgar und Dampfstoßfunktion noch eine Mikrowelle im Haus braucht. Habt ihr noch eine? Nutzt ihr die noch oft? Falls ja: sind denn Kombigeräte mit Mikrowellenfunktion empfehlenswert?

Auch bei der Dunstabzugshaube sind wir noch unsicher.
- Kann man denn z.B. pauschal sagen, dass eine Wandesse immer besser als eine Kopffreihaube ist?
- Wie sinnvoll ist die Randabsaugung oder kann man die sich sparen?
- wieviel (Abluft)-Luftleistung ist bei einer offenen Küche notwendig, wenn Küche plus Wohn/Esszimmer knapp 40qm groß sind (bei 2,50m Höhe)?
- Gibt es neben Berbel auch noch andere Hersteller, die Hybrid-DAHs im Programm haben?
Konkret suchen wir eine DAH mit guter Luftleistung und am besten Fettabscheidegrad min. C oder besser. Randabsaugung wäre schön (sofern sinnvoll). Kopffrei auch (wenn die Leistung stimmt). Und natürlich im guten Preis-Leistungsverhältnis.

So, ganz viele Fragen :-)

Viele Grüße
 
Beiträge
13
Moin,

Wir haben auch lange überlegt was wir nehmen sollen, und sind momentan bei folgender Kombination:
Backofen/ Mikro Kombi. Ohne Mikro geht gar nicht:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Kochstelle, flächenbündig:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Geschirrspülmaschine, vollintegriert:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Kühlschrank ohne Gefrierfach. Gefrierschrank kommt in den HWR, dann auch größer. Was will man mit zwei kleinen Fächern anfangen? Haben wir jetzt in der Mietwohnung, aber reicht einfach nicht. Nix ganzes und nix halbes.
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Dunstabzug Umluft von Berbel, da wir keinen Kippschalter am Fenster wollen (Ofen im Haus):
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Summa Summarum knapp unter 5000€. Gefrierschrank kommt noch dazu, aber dann ein echter.

Falls noch etwas Budget übrig bleibt (wir bauen ;-) ) dann die Berbel Ergoline.
 
Beiträge
1.120
Wohnort
NRW
Zum Thema Haube :
  • Effektiver ist die Wandhaube. Wenn diese zu hoch hängt nicht mehr.
  • Randabsaugung würde ich in jedem Fall wählen, hat schon alleine wegen der Optik Vorteile, aber auch in der Leistung ( Polsterdüse beim Staubsauger ist vergleichbar )
  • Wie schon so oft erwähnt, ist aber die richtige Bedienung das wichtigste. Fenster auf - 5 Minuten vorher - und 10 Minuten nachher laufen lassen, sowie die Fettfilter alle 2 Wochen in den GSP.
Mikrowelle :
  • Da werden die Meinungen stark abweichen. Es kommt darauf an wie stark Du sie zum Kochen mit einsetzen möchtest. Ich benutze meine nur zum Auftauen. Wenn Du einen Steam Ofen hast gehe ich auf regenerieren und das Essen schmeckt trotz erwärmen wie frisch gekocht. Deswegen kann ich dir auf jeden Fall einen Vario Steam von Neff ans Herz legen.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.289
Wohnort
Barsinghausen
Wir haben Kombidampfgarer, BO und Mikrowelle. Die MW wird zwar nur selten genutzt, aber ohne wäre auch doof. Kuvertüre schmelzen, Speck auslassen, Pudding kochen findet dort statt. Speisen werden dort nur noch aufgewärmt, wenn es gaaaanz schnell gehen soll.
 
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Was hat denn der Vario Steam von Neff, was die Geräte von Siemens oder Bosch nicht haben? Ich frage wegen der Optik... irgendwie finden wir Neff nicht so schön.
Und wegen Mikrowelle frag ich mich, ob es dann sinnvoll ist, eine (günstige) externe zu kaufen oder gleich einen BO mit Mikrowelle integriert. Spart Platz in der Küche. Hat jemand mit solchen Geräten Erfahrung?

Zum Thema DAH:
gibt es denn eine Empfehlung? Bisher haben wir auch da nur BSH-Geräte im Auge gehabt, sind aber offen für andere Firmen und würden so bis (Straßen)preis 1200 Euro wohl gehen. Bisher rechneten wir mit min. 800m³ Luftleistung. Geplant haben wir Abluft, aber mit der Option, im Winter auf Umluft umstellen zu können. Daher meine Frage wegen Hybridlösung.

Und täuscht es mich, oder sind DAH mit Randabsaugung in der Luftleistung meist unter denen ohne Randabsaugung ? Bedeutet das, dass die Randabsaugungsgeräte auch mit weniger Leistung auskommen?

Ach ja: gibt es einen Mauerkasten, den man empfehlen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Silverline... hm... sind das denn gute Hauben? Ich hatte vor meinem Besuch bei diversen Küchenstudios noch nie von denen gehört.
Alternativ hatte ich noch was von Bosch/Neff im Auge. Oder ist da dann Silverline die bessere Wahl?

Bei der Beschreibung des Silver Switchs liest man aber auch nicht heraus, dass dir von dir vorgeschlagene Haube passt.
 
Beiträge
1.120
Wohnort
NRW
Silverline ist im mittleren Preisbereich gut. Es gibt auf jeden Fall Silver Switch für die Haube. Habe nur auf die schnelle verlinkt und nicht geguckt , ob der Link zur Haube passt. ging mir nur ums System. Bei BSH Hauben müsstest du ja zweimal im Jahr umbauen. ;-)
 
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Hm... ja. Stimmt.
Im Grunde wollen wir ja Abluft nutzen, aber wie man so hört, ist es im Winter immer aus Energiespargründen besser, wenn man Umluft nutzt. Immerhin haben wir dann ein KfW70-Haus. Allerdings kosten solche Switch-Systeme ja auch nicht grad wenig, dafür kann man lange heizen :/

Was mich bei den Silverlines ein wenig stört: ich hab keine Haube gefunden, die einen wirklich guten Fettabscheide- und Energieeffizienzgrad hat. Oder bin ich grad ein wenig blind durch die Webseite gestolpert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13
Habt ihr eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung im Haus? Ich würde das Thema Abluft auch mal mit eurem Energieberater besprechen nicht, dass dann irgendwas mit dem Energiepass bzw. dem Nachweis für die KfW Bank nicht passt. Seit Mitte 2014 hat sich am in der Vorgehensweise wieder einiges geändert.
 
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Hm... wir gehen davon aus, dass wir Abluft nutzen dürfen, denn der Bauträger hat die entsprechende Kernbohrung in der Betonwand schon vorgesehen. Auch auf Nachfrage, welchen Durchmesser die hat, weil wir natürlich den passenden Mauerkasten dann wollen, kamen nur Tipps und der Hinweis, dass man dann das Fenster kippen muss usw. Also nichts, was gegen eine Abluftnutzung sprechen sollte.
Wegen Wohnraumlüftung hab ich diese Info aus dem Exposé:
Unsere Häuser erfüllen die Voraussetzungen der Kreditanstalt
für Wiederaufbau, die Förderprogramme
für besonders gut gedämmte und somit energiesparende
Häuser (Effizienzhaus 70; Stand 11/2013) anbietet.
Wir gehen noch weiter und haben die Wohnraumlüftung
Komfort Plus entwickelt. Diese sorgt vollautomatisch für
frische Luft und ein angenehmes Klima in Ihrem Haus. Die
Luftfeuchtigkeit wird in den einzelnen Räumen gemessen
und die Frischluftzufuhr bzw. die Abluftmenge in jedem
Raum individuell angepasst. Ein stufenloser, schallgedämmter
Lüfter wird dazu elektronisch gesteuert. Somit ist die
Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus immer optimal.
Mit diesem Konzept erfüllen wir bereits die Vorgaben des
Entwurfs der EnergieEinsparVerordnung 2014 (EnEV).
Alles weitere müsste ich erfragen.
 
Beiträge
103
Wohnort
Berlin
Aber dann versteh ich nicht, wieso der Bauträger nichts gegenteiliges sagt, wenn man explizit nachfragt. Im Gegenteil. Die Antwort lautete in aller Ausführlichkeit:
Die Art der Entlüftung von Küchengerüchen hat generell nichts mit kfw-Förderprogrammen oder sonstigen öffentlich-rechtlichen Geboten zu tun. Es gibt keine Vorschrift, wie diese zu erfolgen hat, sie sollte nur erfolgen und in der gesamtheitlichen Planung entsprechend berücksichtigt sein. Wir können die Entlüftung dem Kunden nicht vorschreiben, sondern geben ihm vielmehr die Möglichkeit das individuell zu gestalten, in dem wir die klassische Abluftführung nach außen ermöglichen, weil der spätere Aufwand mittels Kernbohrung und ggf. Durchdringung von Armierungen Probleme mit sich bringen könnte. Die Abluftöffnung könnte auch theoretisch kundenseitig verschlossen werden (auf Luftdichtheit und Wärmeschutz achten !), um Umlufthauben einsetzen zu können.
Die Öffnung hat einen Durchmesser von 150mm. Bei nachträglichen Einbauten in die Außenfassade ist auf die Unversehrtheit der Wärmedämmung zu achten sowie beim Einkleben der Außengitter auf eine sparsame und sorgfältige Verwendung des Schaums/Klebematerials, denn sonst ist die Fassade dreckig.
Die Funktionsweise und Betriebsbesonderheiten des Geräts erfragen Sie bitte beim Fachhändler Ihres Vertrauens.



Generell sollte man beim Benutzen von Abluftanlagen auf eine kleinere Größen achten und beim Betrieb das Küchenfenster auf Kippstellung bringen, damit die Ablufthaube nicht gegen die ohnehin installierte Lüftungsanlage arbeitet, um so für ausreichend Zuluft zu sorgen. Durch das Kippen des Küchenfensters wird auch nur mittels strömungsseitigem Kurzschluss die Küche entlüftet und nicht die gesamte Wohneinheit. Der Küchenbauer sollte eine Rückschlagklappe verwenden, damit nicht bei ungünstigen Windverhältnissen Luft über den Außenwandluftdurchlass in das Gebäude gedrückt wird.
Die Alternative stellen Umlufthauben dar, die nie die Qualität von Ablufthauben erreichen können, aber energetisch sparsamer sind, weil sie für keinen erhöhten Frischluftwechsel sorgen. Letztendlich muss jeder für sich die richtige Wahl treffen und bewerten, was ihm wichtiger ist.
 

Ähnliche Beiträge

Oben