Küchenplanung Neue (IKEA?) Küche für Mietwohnung mit ungünstigen Anschlüssen

_Jasmin_

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Wien
Neue (IKEA?) Küche für Mietwohnung mit ungünstigen Anschlüssen

Hallo ihr Lieben,

ich habe durchs Mitlesen schon so viel von euch gelernt (was für ein tolles Forum!) und möchte euch nun meine Küchenplanung vorstellen, an der ich derzeit etwas zu knabbern habe.

Ausgangssituation
Mein Freund hat in einer anderen Stadt einen Job bekommen, darum geben wir unsere jetzige große Wohnung auf und mieten zwei kleinere Wohnungen, wo wir uns dann an den Wochenenden gegenseitig besuchen. Beide Wohnungen brauchen eine Küche :-) In diesem Thread gehts um die Wohnung, die mehrheitlich ich bewohnen werde.

Wünsche für die neue Küche
Sie soll...
- so geplant sein, dass man alleine und zu zweit darin gut kochen kann ohne sich im Weg zu stehen.
- Platz für einen Esstisch haben, auf jeden Fall für 2 Personen, besser für 4, weil wir auch gerne Leute zum Essen einladen.
- eine Spüle haben, die von 2 Seiten zugänglich ist.
- ein Gaskochfeld und ein Elektrobackrohr haben.
- einen MUPL haben.
- wenn möglich, einen Geschirrspüler haben.

Problemfelder
1) Die Anschlüsse für Gas, Wasser und Abwasser liegen extrem weit beieinander (siehe Detailmaße im Anhang), was meiner Meinung nach eine Aufputzverlegung von Wasser und Abwasser notwendig macht, um sinnvoll planen zu können. Leider ist die Arbeitsplattentiefe durch den Türstock zum Vorzimmer planrechts begrenzt, dh ich kann nicht einfach die Arbeitsplatte nach Lust und Laune übertief machen. Das allerhöchste der Gefühle sind 68 cm bevor es einen Konflikt mit dem Türblatt gibt (und da sind noch keine Griffe eingerechnet). Was ich hier im Forum gelesen habe, gehen die meisten von einer 70 cm Arbeitsplatte aus bei Aufputzverlegung, was aber definitiv nicht drin ist :(
2) Noch schwieriger wird es mit dem Platz, wenn ich einen Geschirrspüler hineinplanen möchte. Der hat, soweit ich das verstanden habe, an der Rückwand so gut wie keinen Spielraum. Dh auch wenn es sich mit normalen Kästen mit Schubladen wahrscheinlich irgendwie ausgehen würde die Rohre unterzubringen indem ich ein bisschen was hinten aussäge, ist das beim Geschirrspüler keine Option.
3) Elektrobackrohr UND Geschirrspüler klingen für mich derzeit von den Anschlüssen her nicht machbar, weil es nur eine einzige mit 16A abgesicherte Steckdose in der Küche gibt.

Planungsstand
Ich habe bis jetzt immer im IKEA Planer geplant und schon einige Dinge ausprobiert (sogar eine Version mit Halbinsel war schon dabei, aber das war dann doch zu eng ;-)). Ich bin grundsätzlich auch für andere Küchenhersteller offen und hab mir jetzt auch mal einen Termin in einem klassischen Küchenstudio ausgemacht, um ein Gefühl zu kriegen, ob andere Küchenhersteller finanziell überhaupt drin sind, wenn wir zwei neue Küchen zu stemmen haben. Ich hänge euch meinen derzeitigen Stand der Planung aus dem IKEA Planer mal an und würde mich sehr über euer Feedback und Verbesserungsvorschläge freuen :-)

Liebe Grüße
Jasmin

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 169 (hauptsächlich), 185
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Miete
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 85
Fensterhöhe (in cm): 158
Raumhöhe in cm: 265
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 88cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank als kleines Fach oben
Dunstabzugshaube: keine
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Gas
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 110x75
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Wochentags: Frühstück, Abendessen alleine
Wochenende: Essen zu zweit und mit Freunden


Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Wasserkocher, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche, am Wochenende auch üppiger
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: wochentags alleine, Wochenende zu zweit und für Gäste

Spülen und Müll
Spülenform:
Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Bio/Restmüll ungetrennt, Gelber Sack Müll, Metall total getrennt

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
IKEA, aber offen für andere Hersteller
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: bevorzugt: Liebherr für Kühlschrank, AEG für Backofen
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: siehe Beitragstext
Preisvorstellung (Budget): 3500

Angehängte Dateien
 

Anhänge

maria_kocht

Mitglied

Beiträge
310
Hallo und :welcome:,

diese Küche (samt Frankfurter Bad?) ist mal eine sportliche Aufgabe.. :cool:

Ihr plant mit Selbstaufbau, oder?

Durch den Tisch bleibt nicht wahnsinnig viel Platz. Kommt es für euch in Frage, zwei Sitzgelegenheiten als Bank aus Küchen-US zu haben? Zur Not kann man dort auch enger zusammenrücken, und es bietet etwas Stauraum.
Zu den Machbarkeiten des Layouts etc. fällt sicher jemand anderem etwas ein :-)
 

_Jasmin_

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Wien
Hallo Maria!

Vielen Dank für die liebe Begrüßung :-[

Haha, ja, sportliche Aufgabe ist gut formuliert. Ich hoffe dabei gut ins Ziel zu kommen ;-) Den Begriff "Frankfurter Bad" kannte ich gar nicht, aber was ich im Internet darüber gefunden habe beschreibt das die Raumsituation recht gut.

Ja, wir möchten die Küche gerne selbst aufbauen.

Die Idee mit der Bank aus Küchenunterschränken find ich super! Das werde ich auf jeden Fall in eine neue Version der Planung miteinfließen lassen.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.076
Wohnort
Berlin
Oh wow, da war ja wieder ein kreativer Architekt am Werk. :rolleyes: Weißt du, ob man Gasanschlüsse auch einfach verlängern kann? Wegen Backofen, ich glaube fast, auch hierfür war Gas vorgesehen...? Ist die Wohnung älter?

Aufputz geht nicht mit dem Türblatt, das hast du richtig erkannt. Somit wüsste ich nicht, wie die Spüle nach außen kann. Hm.

Gibt es die Falttür zum Bad schon? Im Foto ist ja eine normale.

An den Tisch kann man sich in eurer Planung kaum setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

_Jasmin_

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Wien
Hallo Nörgli,

Vielen Dank für deine Kommentare :-)

So ein Gaskochfeld wird mit einem Gasschlauch angeschlossen. Ich hab kurz bezüglich der Länge recherchiert, hier im Forum steht dass so ein Schlauch maximal 1,5m lang sein darf.

Der Standherd der jetzt drinnen steht ist ein reines Gasgerät, also für Kochen und Backen. Von dem her hast du recht, es ist Gas für beides vorgesehen und ja, das Haus ist von Anfang 20. Jahrhundert. Ich hatte nur in früheren Wohnungen schon Gasbackrohre, das war leider nicht so prickelnd. Pizza unten schwarz und oben noch fast kalt. Drum der Wunsch nach einem Elektrobackrohr. Oder hat sich da mittlerweile was getan und es gibt schon sinnvolle Gasbackrohre?

Die Falttür gibt's noch nicht, aber ich habe die normale Tür schon ausgehängt. Fürs erste würde ich da jetzt mal einen Vorhang hin machen.

Hm, das mit dem Tisch ist ein guter Punkt, da ist nur ein 40 cm Durchgang um sich an die Wand zu setzen. Ich werd da noch eine Version machen wo der Tisch nur 110 cm breit ist. Hoffentlich ist das zu viert dann noch halbwegs gemütlich.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.076
Wohnort
Berlin
Den Tisch könnte man um 90 Grad drehen, und am besten einen Ausziehtisch nehmen.

Zum Backofen, das weiß ich leider nicht, frag mal im Geräteforum? Wobei man ja vielleicht beides an die abgesicherte Steckdose anschließen und bewusst NIE gleichzeitig laufen lassen kann?

Was aber nicht gehen dürfte, ist die Verlegung aufputz. Wird die Küchentür auch ausgehängt? Dann könnte man ja einfach über den Rahmen hinaus gehen. Warum ist es so wichtig, gleichzeitig an die Spüle zu können?
 

cliffideo

Mitglied

Beiträge
140
Man könnte auch einen Wechselschalter installieren, der in der einen Stellung Backofen und in der anderen Stellung Geschirrspüler mit Strom versorgt. So ist ein gleichzeitiger Betrieb automatisiert nie möglich.
@_Jasmin_ sollte zusätzlich prüfen (lassen) ob an der abgesicherten Steckdose der Küche nicht noch weitere Steckdosen in der Wohnung dranhängen. Früher hat man die elektrische Absicherung sehr stiefmütterlich betrieben und oft nur eine Sicherung für alle Steckdosen und Licht in der ganzen Wohnung verwendet. Da hätte man eventuell auch das Konkurrenzproblem mit der Waschmaschine im Bad.
@_Jasmin_ Mach doch mal ein Foto vom Sicherungskasten, oft steht da an den Sicherungen dran, wofür die sind und wie hoch die Belastbarkeit ist (Ich hoffe, dass da nicht noch alte Schraubsicherungen, sondern moderne Leitungsschutzschalter samt FI verbaut sind.)
Zeichne doch auch im Grundriss den Sicherungskasten mit ein. Wäre dieser z.B. im Vorraum in der Wand zur Küche, könnte man da relativ problemlos zusätzliche abgesicherte Leitungen durch die Wand ziehen (lassen).

Und ganz wichtig: Wenn keine Erfahrung mit Strom, dann bitte jemand fragen, der was davon versteht und weiß, was er anfassen darf.

Und zur Aufputzverlegung der Wasser-Stromleitungen: Das Problem mit dem Platzmangel hinter dem Geschirrspüler kannst Du umgehen, wenn Du wie gewünscht den Geschirrspüler erhöht einplanst. Der steht dann auf einem 30-40cm hohen Sockel, hinter dem die Wasser- und Stromleitungen problemlos Aufputz verlegt werden können.

In der aktuellen Planung von Dir ist gar kein Geschirrspüler verbaut? Vielleicht könntest Du in der Herd-Zeile einen 45cm-Spüler rechts an der Wand erhöht stehend einplanen (auf einem 40cm hohen Unterschrank stehend, dann den Backofen mit Gasfeld (60 cm breit) , dann einen 60er Unterschrank in der Mitte und einen 60er Spülenunterschrank links.
Beachte bitte, dass Du beim Spülenunterschrank oben keinen Auszug verwenden kannst, da dort das Becken und die Abflußrohre im Weg sind. Zumindest im Rohre/Siphonbereich kann man bei geschickter Verlegung zumindest einen verkürzten Auszug (35 cm tief) nutzen und unten einen in voller Tiefe.
Was auch Kollisionsgefahr bedeutet: offen stehende Geschirrspülertür und die geschlossene Küchentür wird geöffnet --> Rummms
 

russini

Mitglied

Beiträge
3.891
Ich würde die Tür zum Bad lassen und die Tür zum Flur weg lassen.

Die Zeile dann planrechts oben:
Sichtseite/Blende ca. 3 cm, so dass Spülmaschinenfront aufgeht
45 GS
40 US Raster 4-4 mit gekürzten Auszügen wegen Anschlüssen
80 US Raster 1-1-2-2-2 oder Samy-US mit MUPL
60 US Herd, Kochfeld ca. 10 cm nach rechts Stück über den 80er US.
 

_Jasmin_

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Wien
Huch, so viel neuer Input, danke euch dafür! Ich gehs mal der Reihe nach an.

@Nörgli & @maria_kocht Ich hab das mit der Bank und dem 90° gedrehten Tisch mal im IKEA Planer nachgebaut.

Screenshot 2019-11-14 at 12.16.51.png
Screenshot 2019-11-14 at 12.18.54.png


Die Bank werd ich auf jeden Fall beibehalten, die find ich super! Ich hab nur leider bei den IKEA Möbeln nichts passendes mit Laden und in passender Tiefe (bin jetzt von 45 cm tiefer Sitzfläche ausgegangen) gefunden, drum hier jetzt als Hack mit der Funktion "Bodenstufe".

Der Tisch gedreht löst auf jeden Fall das Problem mit der Zugänglichkeit. Ich frage mich nur gerade ob sich das nicht ein bisschen seltsam für die beiden an der Längsseite sitzenden Personen anfühlt, weil man da so die Mauer anschaut und sich um die Personen nebenbei anzusehen, immer den Kopf drehen muss. Ich werd das wenn ich das nächste Mal in der Wohnung bin mal ausprobieren mit unserem Baustellentisch :-)

@Nörgli Küchentür zum Vorzimmer hin habe ich vor auch auszuhängen. Ich möchte mir jedoch die Option offen halten, sie auch benutzen zu können, bzw. auch im Gedanken an eventuelle Nachmieter, die es wichtig finden, eine Tür zu haben. Mit dem Gedanken in den Türrahmen hineinzubauen habe ich auch schon gespielt, das würde dann bis 68 cm gehen, dann hat man noch ca. 1,5 cm Spielraum bis die Tür anfängt. Ich skizzier das mal kurz:

Photo on 14.11.19 at 12.41.jpg


Bzgl Spüle: Wenn mein Freund und ich gemeinsam in unserer derzeitigen Küche kochen, dann kommt es recht oft vor, dass wir uns bei der Spüle im Weg stehen. Die Zeile mit der Spüle sieht jetzt in etwa so aus wie in dem Bild unten. Links ist der Kühl- und Gefrierschrank.

Screenshot 2019-11-14 at 12.54.03.png


Wenn jetzt zB er spült und ich gerade koche, dann brauche ich ab und an auch das Wasser und muss ihn jedes mal bitten, dass er einen Schritt zur Seite macht, was uns beide ziemlich nervt. Drum die Idee, die Spüle am Rand zu machen, damit ich von der Seite ans Wasser kann.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.076
Wohnort
Berlin
Ok, in eurer Situation ist es durch den Hochschrank daneben ja noch extra eng. Ich grüble noch mal.

Zum Tisch, das find ich gut so, glaube nicht, dass man die Mauer wahrnimmt. Und wie gesagt, wenn es ein Ausziehtisch ist, kann der im Alltag ja deutlich kleiner stehen.

Das mit der Bank hab ich nicht verstanden. Wie hast du die aktuell gebaut?
 

russini

Mitglied

Beiträge
3.891
Wir haben bei der Küche der Schwägerin nur 4 cm zum vorziehen gebraucht um Wasserleitungen etwas zu verlegen.
 

maria_kocht

Mitglied

Beiträge
310
Die Bank könnte einfach aus etwas vorgerückten Wandschränken bestehen, bei der die Arbeitsfläche hinten übersteht. (Oder Besta oder Stuva Sitzbank mit Truhe, falls das Stil-mix-mäßig in Frage kommt..)
 

_Jasmin_

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Wien
So, jetzt komme ich endlich dazu euch zu antworten. Vielen Dank nochmal für euren Input! :rose:

@cliffideo Das mit dem Wechselschalter klingt nach einer interessanten Möglichkeit. Wie funktioniert so etwas konkret? Ist das wie ein Lichtschalter, den ich dann immer umschalten muss bevor ich eines der beiden Geräte betreiben kann?

Steckdosen in der Küche hab ich geprüft, die im Plan markierte 16A Steckdose ist einzeln abgesichert. Die Steckdose für die Waschmaschine im Bad ist davon unabhängig auch einzeln abgesichert. Hier noch ein Foto vom Sicherungskasten, ist schon ein moderneres Teil.

IMG-20191004-WA0001.jpg


Und hier noch der aktualisierte Wohnungsgrundriss mit Position des Sicherungskastens.

grundriss_wohnung.jpg


Die Positionierung des Sicherungskastens ist leider nicht so wie du, @cliffideo, gehofft hast. Aber ich finde die Idee hier noch eine zusätzliche Stromleitung verlegen zu lassen sehr attraktiv. Vor allem weil das die Möglichkeit eröffnet, den Backofen auf die Zeile planunten zu legen und somit die "Hauptzeile" planoben etwas zu entlasten. Ich werde das bei Gelegenheit mal in eine neue Planung hineinpacken und hier hochladen.

Bzgl. der Verlegung der Wasser- und Abwasserrohre werden wir jetzt mal bei der Hausverwaltung nachfragen, ob wir die nicht doch Unterputz verlegen lassen dürfen, damit hier eine gescheite Planung mit Geschirrspüler möglich wird.
 

cliffideo

Mitglied

Beiträge
140
@_Jasmin_ Richtig gedacht, ein Wechselschalter schaltet zwischen zwei Verbrauchern hin und her, die meisten Lichtschalter können sowas schon, müssen natürlich anders beschaltet werden. Jemand mit elektrischem Hintergrund weiß dann aber Bescheid.
Einziges Problem: die umgeschalteten Geräte werden im abgeschalteten Zustand komplett vom Strom getrennt, eventuelle Einstellungen wie Uhrzeit, etc. gehen dann verloren.
Und, man sollte den Schalter auch beschriften mit seiner Funktion für Unwissende, die damit in Berührung kommen.
Im Sicherungskasten siehts schon mal ganz gut aus, 2 Leitungsschutzschalter 16 A(mpere) für jeweils Waschmaschine und Geschirrspüler, 1x LS mit 13A für Wohnzimmer und 1x LS mit 13 A wahrscheinlich für den Rest der Wohnung, Steckdosen, Licht,etc.
Dies bedeutet also, dass Du den separaten Backofen nicht an die anderen Steckdosen der Küche anschließen kannst.
Ganz rechts im Sicherungskasten ist aber noch Platz und es könnte noch ein Leitungsschutzschalter 16 A nachgerüstet werden, dessen Kabel dann hoch zur Decke, in der Decke in die Küche und dort an der gewünschten Position des Backofens wieder heruntergeführt würde. Das würde die o.g. Umschaltung per Wechselschalter ersparen. Aber dazu brauchst Du die Einwilligung der Hausverwaltung sowie eine Handvoll Euros für den durchführenden Elektriker, dazu neue Tapeten im Flur, an der Decke und in der Küche an allen Stellen, wo das neue Kabel in die Wand geschlitzt wurde. Eher etwas für eine umfangreiche Renovierung.
Du solltest auch noch bei der Hausverwaltung anfragen, ob der Wohnungs-Stromanschluß einphasig (mein Tipp) oder mehrphasig und mit welcher Maximalabsicherung ausgeführt ist (Wieviele Geräte können gleichzeitig betrieben werden, ohne dass die Hauptsicherung Deiner Wohnung rausfliegt..)
Der Betrieb eines gängigen Kochfeldes wäre bei der aktuellen Ausführung eigentlich nicht möglich, so dass Du bei Gas zum Kochen bleiben musst.
 

russini

Mitglied

Beiträge
3.891
Und wenn man ein Stromkabel auf Putz im Kabelkanal vom Stromkosten rechts, dann runter an der Ecke an unteren Wand entlang zur Küchenwand gegenüber zum Kühlschrank führt? Das kann man leicht zurück bauen, wenn man muss.
 

_Jasmin_

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Wien
Hallo ihr Lieben,

ich habe gute Neuigkeiten! Am Wochenende war mein mit Elektrik bewanderter Papa da und wir haben Strom fürs Backrohr auf die planuntere Wand verlegt. Es ging nach eingehender Begutachtung dann mit nur ca. 40 cm stemmen und der Rest Kabelkanal an einer Stelle wo man es später sowieso nicht sieht.

Die Langfassung von der Stromverlege-Action, für alle die es ganz genau wissen wollen ;-):
Wir haben für die vorhandene Doppelsteckdose an der planunteren Wand einen eigenen Stromkreis gelegt. Dazu haben wir die alten, dünneren Drähte ausgezogen und dickere (2,5mm2) eingezogen und dann an eine eigene, neue 16A Sicherung gehängt. Von der vorhandenen Doppelsteckdose haben wir dann ca. 40 cm nach unten aufgestemmt damit über der Arbeitsplatte kein Kabelkanal zu sehen ist. Bei ca. 80 cm vom Boden haben wir das Kabel dann wieder aus der Wand herauskommen lassen und dann weiter mit Kabelkanal Richtung planrechter Wand gezogen und dort dann ca. 30 cm über dem Boden eine doppelte Aufputzsteckdose montiert. Und weil wir schon dabei waren, haben wir die existierende Doppelsteckdose dann auch gleich noch zu einer 3er Steckdose gemacht :2daumenhoch:

Hier noch ein Foto als das ganze noch Work in Progress war, alles was hier in grün eingezeichnet ist, haben wir Aufputz verlegt:

IMG_20191123_152527.jpg


An die neue Aufputzsteckdose hängen wir dann das Backrohr und den Kühlschrank. Bei der oberen Steckdose kommen dann noch Toaster und Wasserkocher dran, was in der Praxis kein Problem darstellen sollte, weil das Backrohr so gut wie nie gemeinsam mit dem Toaster oder dem Wasserkocher läuft.

Und ich hab auch noch eine neue, aktualisierte Planung für euch mit vielen neuen Features :dance:
  1. Backrohr ist jetzt auf der planunteren Wand neben dem Kühlschrank. Ich hatte auch kurz daran gedacht es hochzubauen, fand aber den den Verlust von Arbeitsfläche das stärkere Argument.
  2. Die planobere Zeile hat jetzt einen 45cm Geschirrspüler rechts neben der Spüle. Die Machbarkeit ist noch immer nicht 100 % sicher wegen der Wasser und Abwasserverlegung, aber ich bin ganz guter Dinge, seit ich rausgefunden hab, dass Geschirrspüler eine Tiefe von 55cm haben und nicht wie ich anfangs dachte von 59cm. Zur Not müssen wir halt wieder ein bissl was von der Wand wegstemmen ;-) Bezüglich Machbarkeit bin ich ja mittlerweile auf die pragmatische Seite gewechselt und werd wohl zuerst mal das Wasser und den Abfluss verlegen lassen und messen wieviel das dann von der Wand vorsteht. Weil in Wirklichkeit kann ich eh erst entscheiden, wie das finale Layout der planoberen Zeile aussieht, wenn ich dieses Maß habe.
  3. Da es jetzt ein 45cm Geschirrspüler geworden ist, geht sich rechts davon auch noch ein MUPL aus.
  4. Ich habe rausgefunden, dass man 40 cm hohe Wandschränke von IKEA auch mit Schublade haben kann und hab die jetzt mal als Basis für die Bank verwendet. Evtl muss da dann noch ein Sockel drunter, damit das eine angenehme Sitzhöhe wird, aber das hat mich der Planer nicht machen lassen.
  5. Der planuntere 80er Unterschrank aus der ersten Planung ist nun einem 60er Schrank gewichen, damit man besser zur Sitzbank kommt, wenn der Tisch mit der schmalen Seite zur Wand steht. Das gefällt mir irgendwie besser.
  6. Die planuntere Zeile hat noch Oberschränke bekommen und die planobere ein Wandregal für Gläser, Tassen und Öl.

planung2_draufsicht.png

planung2_draufsicht_3d.png

planung2_vorderansicht_planoben.png

planung2_vorderansicht_planunten.png


Ich bin mittlerweile schon ganz zufrieden mit der Aufteilung. Was meint ihr dazu? Hab ich noch etwas ganz Offensichtliches vergessen? Oder findet ihr etwas total unpraktisch, was ich da gemacht habe?

Ich freu mich schon auf eure Rückmeldungen :-[
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.076
Wohnort
Berlin
Find ich so ganz gut, wobei ich mir überlegen würde, den MUPL tiefer zu setzen und oben vielleicht noch zwei Schubladen für Besteck und Gewürze zu bekommen, also 10-10-40-20.

Auf jeden Fall würde ich eine etwas kleinere Spüle nehmen, damit der Boden trocken bleibt.

Den Aufbau des Hochschranks verstehe ich nicht. Ist da nicht eine Kühl-Gefrier-Kombi drin? Wenn nur Kühlschrank, dann fänd ich den viel zu hoch, unten maximal 40cm Auszug.
 

russini

Mitglied

Beiträge
3.891
Ich würde den MUPL mit der Spülmaschine tauschen, dann hast du weniger Probleme mit Wasserrohren, kannst ja hinter dem MUPL die Rückwand ausschneiden. Dazu hast du mehr Bewegungsplatz zwischen Tisch/Stuhl und offenen Spülmaschine und die Aufteilung
Spüle-MUPL-GS ist besser zum Spülmaschine einräumen, da der MUPL nur Stück geöffnet werden muss.
So kannst du vor der Spüle stehen, MUPL halboffen, Spülmaschine offen: Essensreste auskratzen, Flüssigkeit abgießen, ab in die Spülmaschine.
Bei deiner Planung musst du um die Spülmaschine hin und her springen wenn du mal Flüssigkeiten und mal Essensreste auskratzen musst.

Welche Spüle willst du nehmen?
Wir haben bei der Nichte einen schmalere Spüle für 45 Unterschrank genommen, der vorn der Tiefe her gute Maße hat, so dass man die Backbleche gut waschbar kann.
Abfluss ist beim Spülbecken auch schon dabei. Den könnte man im 60er US rechtsbündig einbauen, so dass du links noch Stück Arbeitsplatte übrig hast wegen Bruchgefahr.

vidaXL Granitspüle Einzelbecken Schwarz

Hier kannst du die Bilder von dem anschauen:
Wieder Ikea, diesmal für die Nichte. - Fertig mit Bildern -

Ich habe jetzt dort noch die Bilder vom 30er MUPL hinzugefügt, vielleicht reicht dir das so, damit du rechts vom Kochfeld noch einen US hinbekommst? Die Aufteilung ist Spüle-MUPL-GS.
 

_Jasmin_

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Wien
Danke an euch beide, @Nörgli und @russini, für eure rasche Rückmeldung!

Geht da nicht der Sinn des MUPL verloren, wenn ich den tiefer setze? Besteck würde ich glaube ich eher auf die planuntere Zeile in den Unterschrank neben dem Backrohr packen. Ich mach mal eine detaillierte Stauraumplanung bei Gelegenheit.

Eure Argumente für eine etwas kleinere Spüle leuchten mir ein, bzw. an die Gefahr eines Bruchs der Arbeitsplatte hatte ich noch gar nicht gedacht. Backbleche und große Schneidbretter möchte ich auf jeden Fall gut darin waschen können, das ist bei unserer jetzigen Mini-Spüle jedes Mal ein Gepritschel. Wie viele cm würdet ihr denn mindestens lassen am Rand bei der Arbeitsplatte, damit die nicht bricht?

In den Hochschrank soll ein 88cm Kühlschrank mit Gefrierfach. Die Variante die ich wollte, konnte ich mit dem Kühlschrank-Hochschrank im IKEA -Planer aus irgendeinem Grund nicht einstellen. Ich hab jetzt einen anderen Hochschrank genommen. Der Aufbau soll sein von unten nach oben: 40er Schublade, 20er Schublade, 20er Schublade, 100er Tür für Kühlschrank, 40er horizontal öffnende Tür. Nur eine 40er Schublade unter dem Kühlschrank kommt mir irgendwie ein bisschen tief vor.

Bzgl. MUPL und Geschirrspüler tauschen: Das fände ich nach deinen Ausführungen, @russini , tatsächlich auch praktischer, nur geht sich das wegen dem Gasanschluss vermutlich nicht aus. Der Gasanschluss muss ja durch einen Unterschrank zugänglich sein. Wenn man die beiden tauscht, dann würde der Geschirrspüler den Gasanschluss verdecken. So werde ich mir halt angewöhnen müssen, zuerst alle Essensreste in den MUPL zu geben und erst dann den Geschirrspüler zu öffnen.

Die Idee mit dem 30er MUPL hab ich aufgegriffen, so geht sich jetzt noch ein 80er Unterschrank für das Kochfeld aus. Coole Küche übrigens für die Nichte :top:

Ich hab jetzt auch mal einen kleineren Tisch in die neue Planung reingegeben um darzustellen, wie das mit dem zusammengeschobenen Tisch aussehen würde, wenn wir gerade keine Gäste haben.

planung3_draufsicht.PNG

planung3_draufsicht_3D.PNG

vorderansicht_planoben.PNG

vorderansicht_planunten.PNG
 

russini

Mitglied

Beiträge
3.891
OK, das mit dem Gas ist ein Argument. Bei der Spüle sollte man mind. 10 cm Abstand vom Rand haben wegen Plattenbruchgefahr.

Reicht euch echt so ein Mini-Kühlschrank aus? Es gibt ja noch den FÖRKYLD mit 120 cm.

Wie oft habt ihr Besuch? Ich würde nur 2x60 als Sitzbank machen und dafür einen 2ten 80er US gewinnen. Wenn Besuch halt da ist, muss man sich halt ein bisschen an die Bank rein fummeln, da schiebt man einfach kurz eine Tischecke weg.

ansonsten schaut gut aus.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben