Neue Heizungsanlage

Dieses Thema im Forum "Elektro" wurde erstellt von kannen, 18. Okt. 2010.

  1. kannen

    kannen Mitglied

    Seit:
    18. Okt. 2010
    Beiträge:
    8

    Hallo,
    mir wird fast schwindelig bei der Idee :rolleyes: aber wir haben uns entschieden eine neue Heizungsanlage in unser Haus einbauen zu lassen... heißt also, ne Menge Planung und ne Menge Arbeit.

    Gibt es eine Firma die Ihr empfehlen könntet??

    Also, für die Installation und Lieferung der Geräte...

    *2daumenhoch*
     
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.727
    AW: Neue Heizungsanlage

    Hallo kannen,
    du bist hier im Küchenforum ;-) ... Grundsätzlich ist bei Heizungsanlagen zu empfehlen, auf Empfehlungen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis zurückzugreifen und sich vor allem beim örtlichen Handwerk umzusehen.

    Wenn du allerdings überhaupt eine Chance hier haben willst, dann solltest du die Region eingrenzen und vielleicht ein wenig dazu schreiben, was alles ersetzt werden soll ;-) (Die Glaskugeln sind nämlich gerade außer Betrieb :cool:)
     
  3. J-A-U

    J-A-U Premium

    Seit:
    10. Juli 2010
    Beiträge:
    168
    AW: Neue Heizungsanlage

    Abend,

    Heizungsbauer sollten wirklich aus der Nähe und mit mit beiden Beinen fest im Geschäft stehen. Grund: Heutzutage wird viel mit Kunstoffverbundrohren gearbeitet, nur leider hat da jeder Hersteller seine eigenen Vorstellungen wie das Werkzeug auszusehen hat, also nicht alles kompatibel. :-\

    Wenn der Geldbeutel drückt kann man auch sehr viel Eigenleistung einbringen, geht stellenweise sogar soweit das man Material und Presswerkzeuge bekommt und der Handwerker nur zur Druckprüfung, Abgleich der Heizkörper/FBH und IBN des Kessels vorbeikommt (gerade der Abgleich ist wichtig und kann ordentlich Stunden kosten).
    Aber Vorsicht: Viele der Meister arbeiten noch immer "Pi mal Daumen" und verkaufen überdimensionierte Kessel und Pumpen. Sowas erhöht die laufenden Kosten.

    Es schadet also nicht sich im Netz etwas zu informieren um nicht mit fachchinesisch überrumpelt zu werden.


    mfg JAU
     
  4. kannen

    kannen Mitglied

    Seit:
    18. Okt. 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Neue Heizungsanlage

    Hey,
    danke schon mal soweit für eure Tipps. Werde bescheid geben wie es weitergeht bei mir.

    Wenn es auch interessiert :rolleyes:
     
  5. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.004
    Ort:
    München
    AW: Neue Heizungsanlage

    Doch, mich interessiert es! Bitte!
     
  6. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Neue Heizungsanlage

    ... zu Heizung findest Du mehr im |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| ... da sind auch viele Deutsche unterwegs ;-)
     
  7. kannen

    kannen Mitglied

    Seit:
    18. Okt. 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Neue Heizungsanlage

    Danke Vanessa,
    aber ich habe die hier aufgetan ZWS.de . Klingt alles sehr gut. Nun warte ich nur noch, dass ein Berater vorbei kommt und mir die Sache mal in Ruhe erklärt.
    Werde berichten.
     
  8. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.409
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Neue Heizungsanlage

    Das ist doch nur ein Dienstleister, der Dir alles, was Du willst, vermittelt und daran verdient. Geh zu Deinem örtlichen Installateur. Da hast Du dann den Service garantiert vor Ort und sparst die Vermittlungsprovision.
     
  9. birgit

    birgit Mitglied

    Seit:
    9. Nov. 2010
    Beiträge:
    6
    AW: Neue Heizungsanlage

    Hi,
    Du solltest auch mit einem zweiten Berater sprechen, um alles Mögliche über die Angebote und Kosten zu erfahren. Ich habe den Fehler gemacht mit einem einzigen Möbelhersteller zu sprechen, er hat mir ein Preis gesagt, den ich angenommen habe und ich habe dann einen
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| beantragen müssen, denn es war sehr teuer. Dann habe ich erfahren, dass ein anderer Hersteller die Hälfte verlangen würde.....
     
  10. emilie

    emilie Premium

    Seit:
    14. Dez. 2008
    Beiträge:
    648
    Ort:
    Wetteraukreis
    AW: Neue Heizungsanlage

    Google mal ein bisschen über zws, da findet man nicht nur positive Sachen und bitte schließe keine Verträge auf Messen ab, bei denen hat man keinerlei Rücktrittsrecht.

    Ich kann da auch nur Martin zustimmen: Hole dir verschiedene Angebote von örtlichen Unternehmen ein, die haben einen Ruf in eurer Gegend zu verlieren, wenn sie Mist bauen.
     
  11. kannen

    kannen Mitglied

    Seit:
    18. Okt. 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Neue Heizungsanlage

    Hallo emelie,
    ich hab vorher gegoogelt, aber die negativen Berichten waren alle uralt. Die haben wohl einen schlechten Start gehabt.
    Mit den Messen... da halte ich eh nicht viel von.
    Die sollen lieber vorbei kommen und sich die Situation vor Ort anschauen.

    Ich werde aber euren Ratschlag berücksichtigen und noch andere Meinungen einholen.

    Wäre ja schade um die ganze Kohle

    ;-)
     
  12. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.004
    Ort:
    München
    AW: Neue Heizungsanlage

    Hi kannen,

    gibt es denn planerisch etwas Neues? Is ja immerhin schon wieder ein Monat rum? Welches System soll's denn werden?
     
  13. jabrokoss

    jabrokoss Mitglied

    Seit:
    26. Nov. 2009
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Saarland
    AW: Neue Heizungsanlage

    Da es ja keine direkte Konkurenz ist, denke ich, ist der Link erlaubt:

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
  14. kannen

    kannen Mitglied

    Seit:
    18. Okt. 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Neue Heizungsanlage

    @menorca: Pelletheizung mit zusätzlicher Solarenergie, in den meisten Bereichen Fußbodenheizung (also nicht nur im Bad).
    Oder wolltest Du den genauen Typ wissen? Müsste ich raussuchen wenn es Dich interessiert.

    @jabrokoss: Ich finde unter dem Link nichts... bzw. komme ich nur auf eine Hauptseite. Und wenn ich ZWS "suche" finde ich Berichte verschiedenster Art. Kannst Du etwas konkreter werden?
     
  15. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.004
    Ort:
    München
    AW: Neue Heizungsanlage

    Danke, kannen, genau das meinte ich mit "System"; war genau die richtige Antwort!
     
  16. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: Neue Heizungsanlage

    Also bei uns (3-Familien-haus, Bj. 1969, 2006 neu gedämmt) soll auch mal die nächsten Jahre was Neues rein. Mittlerweile bin ich aber von Pellets weg, auch wenn wir den Raum dazu hätten (sobald die neuen Öltanks draußen sind)

    Eine Luft/Wasser Wärmepumpe macht da anscheinend sogar Sinn, auch bei hohen Vorlauftemperaturen. Mein Installateuer hat mir mal ein paar Prospekte vorbeigebracht und wir haben mal über Grundsätzliches geredet. Außerdem beheizt der in seiner Firma/Wohnhaus glaub an die 500m² oder mehr mit einer L/W Wärmepumpe (ohne FBH!).

    Mein Freund hat in seinem KFW40 Haus auch WP mit Brunnen. OK, bei Neubauten is des eh was Anderes....

    Vorteile:
    - keine Lagerfläche mehr notwendig. So ein Pelletslager kostet auch 'nen Haufen, ebenso die Entsorgung neuer Öltanks.
    - Die Solarzellen werden immer günstiger, man könnte also da ggf. den Strombedarf zwar net selbst decken, aber zumindest abfedern.
    - Man kann eine neue Öl-Anlage evtl. noch als Zusatzheizung für die ganz kalten Tage stehen lassen.
    - Geringe Wartungskosten, es kommt auch kein Zwangs-Schornsteinfeger mehr
    - Vor allem dürfte die Fehler-Anfälligkeit gegenüber einer Pelletsbeförderung über Schnecke oder Sauger deutlich geringer ausfallen

    Steigen tun die Preise sowieso. Aber ich denke, wenn man einen teil der Energieträger kostenlos bekommen kann (Luft, Wasser, Sonne), dann ist das immer besser, wie wenn man die gesamte Energie kaufen muss (Öl, Gas, Pellets).
    Kernaussage des Installateuers: Kosten tut eine Neuanschaffung bei uns bei jeder Variante grob um die 20.000,- und ersparen tut es uns hinterher angeblich über 20-25% (eigentlich ein Argument, die neue Kiste zu nutzen, bis sie auseinanderfällt ;D) Aber ich finde die Wärmepumpe dann immernoch am bequemsten und am einfachsten zum Abrechnen.

    Selber würde mich noch interessieren:
    Hat jemand Vergleiche von Solarthermie und Photovoltaik (Links)? Ich meine, mit welcher Technik kann man übers Jahr in Süddeutschland mehr Energie "verwertbar" abgreifen? Kochend heißes Wasser bringt mir im Sommer ja wenig, auch wenn es im Puffer landet. Den Strom kann ich aber einspeisen... Und im Winter an hellen Tagen auch welchen produzieren, mit Solarthermie wird es aber bei 60° Vorlauftemperatur ohne Wärmepumpe schwierig, oder?
     
  17. sally

    sally Mitglied

    Seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Neue Heizungsanlage

    Hallo Andrea,

    wenn Du wirklich komplett FBH hast und ein gedämmtes Haus, dann würde ich Dir auch zu einer Luft/Wasser-Wärmepumpe raten. Die Kombi mit einer thermischen Solaranlage würde ich mir aber nochmal überlegen. Warmes Wasser erzeugen zum Duschen und Baden für eine 4-köpfige Familie kostet Dich mit der Wärmepumpe, die Du sowieso kaufst, etwa 100€ pro Jahr. Da kannst Du Dir mal überlegen wie lange das dauert bis sich die Solaranlage amortisiert hat!
    Photovoltaik - kann man machen und selbst nutzen wird ja gefödert. Jedoch brauchst Du schon eine ziemliche große PV-Anlage, wenn Du den Strombedarf der Heizungswärmepumpe damit abdecken willst. Ansonsten, wenn das Dach passt und Du Geld investieren willst, dann sind die Module in den letzten Jahren deutlich günstiger geworden.

    LG
    Sandy
     
  18. kannen

    kannen Mitglied

    Seit:
    18. Okt. 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Neue Heizungsanlage

    Ja,
    guter Einwand.
    Mit der Pelletheizung bin ich mir auch noch nicht 100%ig sicher.
    Wärmepumpe ist auf jeden Fall auch noch im Gespräch. Über was für eine hast Du denn nachgedacht? Habe eine von TERRATEC im Blick. Ist vielseitig einsetzbar.
    Mh... und das mit der Solarenergie ist auch nicht weg zu denken. Vielleicht dann doch Photovoltaik...
    Oh Gott, jetzt geht das wieder von vorne los...:-)
     
  19. emilie

    emilie Premium

    Seit:
    14. Dez. 2008
    Beiträge:
    648
    Ort:
    Wetteraukreis
    AW: Neue Heizungsanlage

    Wir sind vor 1,5 Jahren in unseren Neubau eingezogen und standen bei der Planung auch vor der Entscheidung, welche Heizungsanlage wir nehmen. Wir hätten gern eine Tiefenbohrung zusammen mit einer Wärmepumpe gehabt, aber eine Tiefenbohrung hätte ca. 10.000 Euro mehr gekostet, als eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Da wir diese 10.000 Euro voll finanzieren müssten, wären das im Jahr bei angenommenen 4% Zinsen 400 Euro mehr Zinsen, die gezahlt werden müssten. Das muss die die Luft-Wasser-Wärmepumpe erst einmal an Strom an kalten Tagen verheizen, bis sich da die Tiefenbohrung lohnt. Wir haben dann auf die Tiefenbohrung verzichtet, aber ein Rohr in die Grundplatte einbetonieren lassen (zum Transport der "Wärmeflüssigkeit"), das im Technikraum endet, so dass wir später immer noch eine Tiefenbohrung machen könnten.
    Zusätzlich haben wir eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach (großes Süddach), die wir allerdings nicht für den Eigenbedarf nutzen, da das rausgeworfenes Geld wäre.
    Wir haben uns gegen eine Solaranlage zur Wassererwärmung entschieden, da wir durch die Luft-Wasser-Wärmepumpe recht günstig das Wasser erwärmen. Die Mehrkosten hätten sich einfach nicht gerechnet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Nov. 2010
  20. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: Neue Heizungsanlage

    Eine bestimmte Marke habe ich noch nicht rausgepickt. Da müßte man dann nach genauer Berechnung des Bedarfs eingrenzen. Da wir aber wie gesagt ein Altbau ohne FBH sind, ist da die Auswahl eh schon geringer. Etwas mit zwei Kompressoren z.B.

    Sanitärer hat ein Gerät von Siemens vor dem Gebäude stehen.

    Ich denke, am besten ist es immernoch, sich von einem Energieberater (bei Altbauten) den genauen Bedarf bestimmen zu lassen. Dann damit zu mind. zwei Fachbetrieben vor Ort gehen und sich Komplettangebote erstellen lassen. Wirklich komplett: Entsorgung neuer Tanks? Neue Pufferspeicher? Neue Heizkörper nötig? Bivalentes System? usw.

    Dann versuchen auszurechnen und abzuwägen, was der Betrieb der Anlagen dann die nächsten 10-15 Jahre kosten würde/könnte und wie "nervig" evtl. die Brennstoffkauferei auf Vorrat ist.

    Rein persönlich tendiere ich mittlerweile bei annähernd gleichen Anschaffungskosten trotzdem zur 'einfachen' Luft/Wasser WP. Weil Strom gibts ggf. auch umweltfreundlich durch Wasserkraft oder Solarenergie (wenn man mal deren Herstellungsprozess vernachlässigt)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Wasserschaden in meiner neuen Küche Mängel und Lösungen Freitag um 09:56 Uhr
Badplanung für neue Eigentumswohnung. Ratschlag erwünscht Sanitär Montag um 10:45 Uhr
Passender Standort für neue Küche im Neubau?? Ratschläge/Ideen erwünscht Küchenplanung im Planungs-Board 28. Nov. 2016
Neues Küchenradio gesucht Elektro 23. Nov. 2016
Neue Haustür Haustechnik 18. Nov. 2016
Neue Küche für Neubau-Eigentumswohnung Küchenplanung im Planungs-Board 16. Nov. 2016
Anregungen für neue Küche, geplant für 2017 - Reihenhaus, Bj.1969 Küchenplanung im Planungs-Board 6. Nov. 2016
Eine neue Küche für meine Mama... ;) Küchenplanung im Planungs-Board 4. Nov. 2016

Diese Seite empfehlen