Neue Arbeitsplatte bei Umzug

Dieses Thema im Forum "Küchenmöbel" wurde erstellt von altgofur, 7. Juni 2016.

  1. altgofur

    altgofur Mitglied

    Seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    104

    Hallo,

    wir haben eine Küche von Nobilia und möchten diese nun umziehen. Ein Tischler hat uns ein Angebot gemacht, bei dem die Arbeitsplatte von nobilia das Vierfache von einer Resopal-Arbeitsplatte im Baumarkt kostet.

    Nun fragen wir uns, ob der Qualitätsunterschied tatsächlich die 1200€ Mehrpreis wert sind, wie der Tischler behauptet oder ob es eine Resopal oder Fenix Arbeitsplatte aus dem Baumarkt auch täte.

    Habt Ihr einen Rat? Sind die Unterschiede im Schichtstoff wirklich so krass?

    Vielen Dank und viele Grüße
    altgofur
     
  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.386
    Ort:
    Barsinghausen
    Es kann Unterschiede in der Schichtstoffstärke geben, gravierender sind aber üblicherweise die Unterschiede im Trägermaterial, also der Spanplatte. Die Stabilität von zusammengeklebten Sägespänen ist nun mal geringer als die von Kunstharz gebundenen Mehrschichtplatten.
     
  3. KüchenOlli

    KüchenOlli Mitglied

    Seit:
    1. Apr. 2016
    Beiträge:
    344
    Der Preisunterscheid ist leider so. Ob begründet oder nicht, sei mal dahingestellt.

    Unsere Küche ist zweimal mit umgezogen, und hat zweimal eine neue Arbeitsplatte aus dem Baumarkt bekommen. Das Original von Alno war damals auch Spannplatte, kein Unterscheid zu denen aus dem Baumarkt.

    Die aktuelle Platte ist Standard-Baumarktbilligware. Da zeigen sich nach jetzt 15 Jahren direkt neben der Spüle leichte Ausbleichungen. Wenn wir nichts sowieso eine neue Küche planen würden, wäre demnächst mal eine neue Arbeitsplatte fällig. Vielleicht dann nicht die ganz billigen, sondern eine Preisstufe besser (Resopal o.ä.). Das ist immer noch weit unter den Preisen der Küchenhersteller.

    Vierstellige Beträge finde ich dafür doch etwas übertrieben, vor allem, wenn ein weiterer Umzug nicht ausgeschlossen ist.

    Oliver
     
  4. Helmut Jäger

    Helmut Jäger Spezialist

    Seit:
    21. Jan. 2006
    Beiträge:
    258
    Ort:
    63517 Rodenbach
    @KüchenOlli
    Vierstellige Beträge finde ich dafür doch etwas übertrieben, vor allem, wenn ein weiterer Umzug nicht ausgeschlossen ist.

    Das kommt wohl doch auch auf den Umfang der Arbeitsplattenanlage an!

    Gruß Helmut
     
  5. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.196
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    der Unterschied ist auch durch die Verarbeitung bedingt - im Baumarkt bekommst du sicher keine Eckverbindungen geschnitten.
    Und die Frage ist: kommt der Faktor 4 raus, wenn man billigste Meterware mit der kompletten Anlage vergleicht?
     
  6. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.402
    Ort:
    Lipperland
    Solange du bei Küchenarbeitsplatten guckst und nicht nur "Arbeitsplatten", also die billigen Baumarktplatten bis 2,6 m länge, gibt es keinen Qualitätsunterschied. Die "großen" Hersteller liefern identische Platten an Baumarkt und Küchenherstellern. Einen Qualitätsunterschied gibt es nicht.
    Wo soll der auch herkommen.

    Das Problem ist die Bearbeitung der Platten. Also Nut und Feder zB. Aber selbst die kannst du gleich im Baumarkt mitbestellen.

    Der einzige Unterschied der sein könnte ist das Design. Da sind Unterschiede möglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2016
  7. KüchenOlli

    KüchenOlli Mitglied

    Seit:
    1. Apr. 2016
    Beiträge:
    344
    Aber sischer datt. Die verkaufen sogar ganze Küchen...

    Eckverbindungen gescnhitten und gefräst, passende Eckverbindener dazu, kann jede Holzabteilung. Ausschnitte nach Maß, Kanten, usw. gibst nicht überall, aber auch. Das volle Programm. Und vermutlich vermitteln die sogar jemanden zum einbauen.

    Oliver
     
  8. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Vielleicht sollten einige mal einen Baumarkt betreten und gucken, was dort angeboten wird … :rolleyes:
     
  9. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.386
    Ort:
    Barsinghausen
    Ich würde eher vorschlagen eine durchschnittliche HPL-Baumarktplatte und eine vom Küchenhersteller (bzw. seinem Konfektionär) mit der Stichsäge zu sägen. Da merkt man häufig einen deutlichen Unterschied.

    @Wolfgang 01 : Gerade das Dekor ist fast immer gleich. Jede neue Version kostet den Hersteller viel Geld. Dagegen ist es der Maschine egal, ob sie 0,8mm oder 0,6mm Schichtstoff produziert. Da lässt sich Material einsparen. Bei der Spanplatte ist es genauso.

    Viele (nicht nur Arbeitsplatten-) Herstelle haben eine spezielle Baumarktschiene mit abgespeckter Qualität.
     
  10. Ursina

    Ursina Mitglied

    Seit:
    19. Feb. 2014
    Beiträge:
    518
    Die Baumärkte, die mir spontan einfallen, haben mindestens 2 oder 3 unterschiedliche APLs:
    1. absolute Billigware, wird nur als ganze Platte verkauft, meistens dünner als 4 cm, Beschichtung weniger kratzfest, eine ca. 2,5 cm lange Platte für ca. 30 €.

    2. APLs, die sofort vorrätig sind, werden zum Meterpreis verkauft, ab ca. 20-30 € pro Meter (je nach Dekor auch teurer), i.R. nur mit abgerundeter Kante erhältlich

    3. APL-Bestellware, auch in extratief erhältlich, hier liegt der Preis eher bei 50 € (oder mehr) pro Meter, i.R. mit unterschiedlichen Kanten erhältlich

    Ich vermute, dass zumindest Nr. 3 von den gleichen Herstellern kommt, die auch Küchenhersteller beliefern.

    Ist der vierfache Preis nur der Materialpreis oder ist da auch schon Arbeitslohn und Zuschnittarbeiten dabei?

    Wichtig hinsichtlich der Haltbarkeit einer APL ist nicht nur das APL Material sondern auch wie sie eingebaut wird bzw. wie exakt z.B. die Eckverbindungen zugeschnitten und verbunden wurden. Ist hier etwas nicht richtig passend, kann an den Schnittstellen Feuchtigkeit eindringen und kann es zu Quellschäden kommen.
     
  11. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Es wurde ja u.a. konkret nach Resopal-APLs gefragt, und diese sind Standard-Lagerware, die man auch über den Holzhandel beziehen kann - weder Bauhaus noch Resopal haben ein Interesse daran, den Kunden mit billigen Produkte zu beglücken. Selbiges trifft auch auf Westag+Getalit oder Kaindl zu, das ist alles normale Ware aus der aktuellen Kollektion.
    Etwas anders sieht's bei Hornbach aus, deren Hauslieferant hat neben den HPL-APLs auch CPL-APLs, das wird aber entsprechend in der Produktbeschreibung kommuniziert und schlägt sich auch im Preis nieder.
     
  12. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.627
    Also wenn ich eine Arbeitsplattenanlage bei einer Neuplanung mit durch die Blockverrechnung jage,liegt der Preis in der Nähe vom Baumarktlevel.
    Muss ich die gleiche Anlage aber separat messen,zeichnen,die AB kontrollieren etc.
    steigt der Preis auf das mehrfache.

    Es wird manchmal vergessen ,das Abwicklung und Sachbearbeitung(dazu gehört auch eine evtl. Reklamationsbearbeitung)Kosten sind,die erwirtschaftet werden müssen.

    Das kann man einfach nicht mit Baumarktware vergleichen,selbst bei gleicher Qualität.
    Hat der ne Platte versemmelt,nimmt er halt eine neue aus dem Regal.
    Wir müssen reklamieren/neu bestellen / neuer Termin,etc.
    Das ist nicht mit ein paar Euros pro LFM zu bezahlen.Selbst wenn man die Montage noch zusätzlich berechnet.

    LG Bibbi
     
  13. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.386
    Ort:
    Barsinghausen
    Wenn Du Dich da mal nicht irrst. Westag Getalit hat seit eh und je eine Baumarktschiene. Die Platten unterscheiden sich hauptsächlich im Spankern.

    Weitere Beispiele für spezielle Baumarktserien gefällig?

    Schell, Kärcher, Friedrich Grohe, Busch-Jäger, Rothenberger fallen mir jetzt spontan ein.
     
  14. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.688
    Ort:
    78655 Dunningen
    Da will ich dir nicht widersprechen Martin, dass der wesentliche Unterschied im Kern liegt. Dennoch führen sehr gut sortierte Baumärkte Platten in unterschiedlicher Qualität, die dann schon im deutlichen Preisunterschied zu erkennen sind, oder liefern auch auf Bestellung.
    Ausschnitte und Plattenverbindungen machen die meisten ebenfalls, lassen sich die aber gut bezahlen.
    Also würde ich @Keita da zustimmen, sich einfach mal zu erkundigen.
     
  15. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Wenn nicht nur die Dekornummer, sondern Artikelnummer und EAN13 identisch sind, darf man wohl getrost davon ausgehen, dass es sich um identische Artikel handelt. Natürlich gibt es bei unzähligen Anbietern Artikel, die für den preissensitiven Bereich produziert werden, aber es gibt in Baumärkten eben auch Unmengen an Artikeln, die in identischer Form im Facheinzelhandel angeboten werden. Selbst hochpreisige Schalterserien von Busch-Jäger, Berker, Gira und wie sie alle heißen bekommt man in Baumärkten, die liegen dann eben neben den Butter-und-Brot-Versionen.

    Ach ja, wer die Preise im Holzhandel kennt, weiß dass die Preise in den Baumärkten keine Utopie sind.
     
  16. Kücheplanlos

    Kücheplanlos Mitglied

    Seit:
    26. Nov. 2013
    Beiträge:
    1.507
    Das ist ja nun gängiges Prinzip, Ersatzteile werden mit Exorbitanten Aufschlägen verkauft so dass der Kunde vielleicht gleich ganz neu kauft.
    Kenne ich aus diversen Branchen.
    Wir hatten eine Nobilia APL aus Schichtstoff beim Umzug wollte der Händler auch einen unverschämten Preis also haben wir im Baumarkt gekauft. Die Platte ist 1cm dünner aber nur das Innenleben. Diese Baumarktplatte hat jetzt 10 Jahre gehalten.
    Bei Schichtstoff lohnt der Mehrpreis im Studio überhaupt nicht meiner Meinung nach.
    Bei anderen Sachen würde ich nicht im Baumarkt kaufen, aber es fährt ja nun keiner mit einem Panzer über die APL
    Im Inet gibt es auch ganz günstige Angebote wenn du es selber messen und einbauen kannst und dir das Dekor wichtig ist.
     
  17. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.402
    Ort:
    Lipperland
    Im Nachbarort von uns werden die Platten für oben genannte Firma zusammengepresst.
    Der Name der Firma fängt mit K an und hört mit n auf.
    Die verwursten schon einen guten Prozentsatz an Altholz;-).

    Die gleichen Platten findet man auch im Baumarkt. Die Zusammensetzung der Platten ist identisch.
    Um einen höheren Preis zu erzielen wird immer viel geschwätzt. Letztendlich steckt da nix hinter. Marketing eben.
     
  18. altgofur

    altgofur Mitglied

    Seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    104
    Vielen Dank für Eure Antworten. :danke:

    Vielleicht erzähle ich kurz, was gemacht werden soll:

    Wir brauchen 3 Teilstücke:
    • zwei Teilestücke sollen zu einem L verbunden werden. Das längere Stück hat ein Außenmaß von ca. 2,8 m, das Kürzere von 1,5 m.
    • das dritte Stück soll 1,8 m lang sein und wird vor Ort dem Raum angepasst.
    Die Anpassungen vor Ort an den Raum, Ausschnitte für Kochfeld und Spüle etc. werden zusammen mit der Montage abgerechnet.

    Der Preis ist also die APL, der Zuschnitt auf Länge und das Fräsen der Verbindung des L.

    Dies würde uns der Baumarkt genauso machen (inklusiv). Daher sind die Preise bzgl. der Leistung vergleichbar.

    Die Qualität der Arbeitsplatte, die wir von nobilia haben ist einwandfrei. Da gibt es nichts zu meckern. Wir würden sie auch sofort wieder nehmen.

    Ich kaufe auch gerne Service und Qualität ein. Das hat seinen Preis und den zahle ich gerne, denn mit fehlen Zeit und Geld, mich mit den Dienstleistern rumzuärgen, die das letzte Bisschen rauspressen und dann nichts klappt.

    Aber das Vierfache bzw. 1200€ Unterschied bei 7m APL lassen dann doch grübeln.

    Was für einen Kern haben denn die APL von nobilia? Beim Bauhaus steht da nur Span.

    Die Blockverrechnung hat weniger als 10% Reduzierung ggü. den Einzelposten gebracht.
     
  19. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.386
    Ort:
    Barsinghausen
    Um die Angebote zu vergleichen, musst Du bedenken, dass bei den Baumarktplatten üblicherweise keine seitlichen Kanten angefahren werden. Das muss also vor Ort geschehen und erhöht die Montagezeit. Außerdem macht der Baumarkt kein Aufmaß vor Ort und stellt Unwinkligkeiten fest. Ob Dein Schreiner Dir die exakten Maße weiter gibt oder sich in seinen AGB absichert, wenn er Dir falsche Maße übermittelt, kann aus der Entfernung nicht beurteilen. Aber man hat ja schon Pferde direkt vor der Apotheke....

    Abgesehen davon finde ich die Preisdifferenz mehr als heftig. Mein Vorschlag: suche mal einen anderen Nobilia-Händler auf und lass Dir da ein Angebot machen. Warum habe ich nur den Verdacht, dass hier jemand mit Gewalt reich werden will?
     
  20. jemo_kuechen

    jemo_kuechen Spezialist

    Seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    2.430
    Ort:
    50126 BERGHEIM
    Ein Grund für die Preisdifferenz könnte sein, dass die Nobilia Platte mit Dickkante ist. Im Baumarkt erhältst du nur Platten mit Postformingkante ( abgerundet).
    Ein Alternative wäre dann sich die Nobilia Platte auch mit Postformingkante anbieten zu lassen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
neue Arbeitsplatte hat einen Schaden Mängel und Lösungen 13. Jan. 2015
neue Arbeitsplatte auf vorhandene Arbeitsplatte - ist das möglich ? Do it yourself 1. Juni 2014
Maßanfertigung Arbeitsplatte vs. neue Fensterbank vs. ganz was anderes Teilaspekte zur Küchenplanung 22. Nov. 2012
Arbeitsplatte erneuern, Gaskochfeld was beachten? info Mängel und Lösungen 21. Feb. 2012
Arbeitsplatte -> neue Oberfläche, aber wie? Do it yourself 7. Okt. 2010
Neue Küche - altes Haus - weiße Arbeitsplatte Küchenplanung im Planungs-Board 31. Aug. 2010
Badplanung für neue Eigentumswohnung. Ratschlag erwünscht Sanitär Gestern um 10:45 Uhr
Passender Standort für neue Küche im Neubau?? Ratschläge/Ideen erwünscht Küchenplanung im Planungs-Board 28. Nov. 2016

Diese Seite empfehlen