1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Neubau - Küchenplanung

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Djinn, 26. Juli 2013.

  1. Djinn

    Djinn Mitglied

    Seit:
    25. Juli 2013
    Beiträge:
    2

    Hallo liebe Forumsgemeinde,

    bisher las ich in diesem Forum nur mit, um mich besser zu informieren. Und ich habe wirklich sehr viel neues gelernt beim Mitlesen. Ich möchte meinen Dank ausdrücken, für alle kompetenten Forumsteilnehmer, die ihr Wissen hier in dieser Plattform mit anderen teilen.

    Nun möchte ich aber zu meiner konkreten Situation kommen und hoffe, durch direkte Diskussion, Denkanstöße zur weiteren Planung unserer Küche zu bekommen.

    Wir leben in München. Bis Ende Juni 2014 wird unsere Doppelhaushälfte fertiggestellt.

    Zur Zeit wird der Rohbau hergestellt (Erdgeschoss gerade aufgemauert). Unser Bauträger hätte die Installationspläne für die Küche gerne vor Beginn der Putzarbeiten innen.
    Seit einigen Wochen beschäftigt uns also schon das Thema "Küchenplanung". Als kluge Verbraucher denken wir uns natürlich, dass wir zunächst möglichst viele Angebote einholen sollten, um dann eine informierte Entscheidung treffen zu können.

    Ha!
    gar nicht so einfach... Die Küchenanbieter möchten uns auf Nachfrage gar keine Stücklisten mit Einzelpreisen mitgeben. Mit Mühe und Not konnten wir zumindest grobe Preise für die einzelnen Komponenten (Granit + Arbeiten, Elektrogeräte, Schränke/Spüle) in Erfahrung bringen. Damit wird das Vergleichen jedoch nicht wirklich einfach.
    Natürlich haben wir Verständnis dafür, dass die Anbieter die Ergebnisse ihrer Planungsarbeit nicht detailliert preisgeben wollen ohne einen Kaufvertrag unterschrieben zu bekommen... Hier treffen nunmal verschiedene Interessen aufeinander.

    Bisher sind wir bei 2 Küchenanbietern gewesen
    • Höffner
    • Plana

    Die Beratung war bei fast allen gut. Jedoch lassen sich die angebotenen Küchen eben sehr schwer im Detail vergleichen, da es sich auch jedesmal um einen anderen Hersteller handelt.

    Soviel also zur bisherigen Geschichte. Bei beiden Planern ist ein, im Grunde genommen, sehr ähnliches Konzept für die Gestaltung der Küche bei rum gekommen.
    Im Anhang dieses Beitrages habe ich eine von mir mit Alnoplaner Planung angehängt. Dabei ist jedoch nur die grundsätzliche Aufteilung der Küche berücksichtigt, da ich mit diesem Tool nicht alles einstellen konnte, so wie es sein sollte. Weitere Details folgen also schriftlich.
    Angehängt habe ich auch den Grundriss für unser Erdgeschoß, wie wir ihn von unserem Architekten bekommen haben. Darin sind alle Maße als Rohbaumaße zu verstehen!

    Oberhalb der Spüle und des Fensters sind 2 Deckenspots als Beleuchtung vorgesehen. (Schon in der Betondecke vorhanden)

    Im hinteren Eck (dort wo unser Treppenhaus anschließt, neben den beiden Hochschränken mit Backofen und Kühlschrank) befindet sich ein Versorgungsschacht, der vorgemauert ist mit Rohbaumaßen 30x30 cm. Dies konnte ich mit Alnoplaner nicht einzeichnen. In diesem Eck empfahl uns einer der Küchenplaner einen Unterschrank mit einer im zugänglichen Bereich angebrachten Türe. Dort könnte man "selten gebrauchte" Geräte usw. verstauen. Fanden wir eine recht gute Idee, um diesen Bereich zu nutzen,

    Zum Thema Geräte wurden uns von Plana folgende Geräte empfohlen:

    -Miele Geschirrspüler: G 4285 VI
    -Miele Backofen: H 2263 BED
    -Miele Kochfeld: KM 6348
    -Miele Kühl-Gefrier: K 37282 IDF
    -Franke Dunstabzug: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    Gesamtpreis ~ 6000 EUR

    In der Variante von Höffner waren es folgende Geräte:

    • Siemens Geschirrspüler: SX76N057EU
    • Siemens Induktionskochfeld: EH601MB11
    • Siemens Einbau-Backofen HB76GB560
    • Neff Dunstabzug DSF 3955 N
    • Miele Kühl-Gefrier: K 37282 IDF
    Gesamtpreis ~ 5000 EUR

    Im Onlinepreisvergleich (idealo.de) liegen die von Höffner angebotenen Geräte bei ca. 4300 EUR
    Die von Plana angebotenen Geräte liegen bei ca. 5000 EUR im Onlinepreisvergleich.
    Jeweils muss wohl noch der Einbau dazugerechnet werden.
    Im Grunde liegen die Angebote für die Geräte also nicht fernab der Realität.

    Bleibt wohl nur woanders Raum zum Sparen... (hoffe ich)

    Der nächste große Posten sind die Granitarbeitsflächen und die Wandverkleidung in Granit.
    Die Dicke der Arbeitsplatten beträgt 4,5cm und die hinteren Wände (Fenster natürlich ausgespart) sind komplett verkleidet. Das Spülbecken ist als Unterbau ausgeführt und das Kochfeld soll flächenbündig sein. Der Rest der Granitarbeiten ist Standard, also nur gefast und nichts besonders gerundet oder so.

    Beim Posten "Granit" gab es bemerkenswerte Unterschiede zwischen den Anbietern. Höffner verlangt satte 4100 EUR (nach allen Rabatten) und Plana nur etwa 2400 EUR. Hier beginnt so langsam mein Unverständnis für die Preisgestaltung.

    An der Ausführung als polierte Granitarbeitsplatten ist für mich nicht zu rütteln. Das gehört für mich einfach dazu. Sieht gut aus und ist funktional!


    Nun zum letzten und schwierigsten Punkt: Die Küchenschränke!

    Hier richte ich nun eine direkte Frage an euch Forumteilnehmer: Welcher Küchenhersteller bietet denn das beste Preis/Leistungsverhältnis?! In den uns vorliegenden Angeboten (Nobilia von Höffner und ??? von Plana) zeigen sich schon enorme preisliche Unterschiede. Beidesmal haben wir eine Front in Hochglanz Magnolie gewählt. Der Plana Berater demonstrierte uns auch noch eindrücklich den Unterschied der verschiedenen Lackierungsarten, indem er ein "nicht so gut" lackiertes Frontmuster auf einer Fläche rieb und uns zeigt, dass sich dabei der Lack löse. Macht das wirklich so einen Unterschied???

    Generell würde mich interessieren, worauf ich bei den Küchenmöbeln achten sollte, um möglichst hohe Qualität und Langlebigkeit sicherzustellen. Gibt es Hersteller, die besonders zu empfehlen sind? Wie belastbar sollten die Schubladen sein. Welche Anforderungen sollte ich an die Innenböden stellen?

    Die Geräte und die Ausführung der Arbeitsplatten habe ich ja schon erörtert. Der Gesamtpreis unserer Küche sollte die 20000 EUR nicht überschreiten. Viel besser wäre natürlich der gleiche Wert für nur 15000 EUR.
    Die Frage ist: kommt man dort hin? Ist dies realistisch? Unseren bisherigen Angebote beliefen sich zwischen 16000 und 16500 EUR

    Die vorläufige Aufteilung der Schränke ist in den angehängten Dateien beschrieben. Falls jemand in dieser Planung Mängel sichtet, so zögerer er/sie nicht, dies laut zu sagen.

    In den nächsten Wochen werden wir noch zu 2 weiteren Küchenanbietern gehen (Löchle und Marquardt). Gibt es aus eurer Erfahrung noch andere Anbieter im Münchner Raum, welche wir unbedingt besuchen sollten?

    Ich freue mich auf eure Kommentare. Bei Fragen versuche ich, möglichst zeitnah zu antworten.


    Viele liebe Grüße
    Djinn

    Grundrisse:
    Thema: Neubau - Küchenplanung - 256686 -  von Djinn - Djinn_20130726_EigPlanGrundriss.jpg

    Thema: Neubau - Küchenplanung - 256686 -  von Djinn - EG_Grundriss_anonym.jpg


    Alnoplaner:

    Den Anhang Küchenplanung.POS betrachten
    Den Anhang Küchenplanung.KPL betrachten




    Checkliste zur Küchenplanung von Djinn

    Anzahl Personen im Haushalt : 2
    Davon Kinder? : keine
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 196
    Art des Gebäudes? : Neu-/Umbau, Planänderungen nicht möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : angepasst an Arbeitsplatte
    Fensterhöhe (in cm) : 160
    Raumhöhe in cm: : 250
    Heizung : Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse : vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe : noch unbekannt
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Im Kühlschrank als kleines Fach oben
    Dunstabzugshaube? : Umluft
    Hochgebauter Backofen? : Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
    Kochfeldart? : Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 60
    Spülenform: : 1 Becken mit Abtropffläche
    Weitere geplante Heißgeräte :
    Küchenstil? : klassisch
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Keine
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : nein
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Keine
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : keine
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : kein
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 100
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeemaschine, Messerblock, Küchenmaschine, Obstschale
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Toaster, Pürierstab
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Hauswirtschaftsraum, Keller
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Menüs und Snacks. Ich koche sehr gerne täglich
    Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : meistens koche ich alleine für mich und meine Frau
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : Wir ziehen in einen Neubau um und die neue Küche muss den typischen Anforderungen an eine (Klein- Familien-) Küche gerecht werden.
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? :
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? : Miele und Liebherr
    Preisvorstellung (Budget) : bis 15.000,-
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juli 2013
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.672
    AW: Neubau - Küchenplanung

    Sehr schöne Eröffnung *2daumenhoch**clap*


    Ich habe nur die Ansicht des Alnogrundrisses mal dem Originalgrundriss angepaßt. Die angepaßten Alnodateien incl. dem Schacht hänge ich hier an.

    ------------------
    Kurze Anmerkung zur Planung:
    - der planlinke Hängeschrank wird sich nicht ordentlich öffnen lassen
    - den Bretterschrank in der Ecke für selten benötigtes ... lieber einen ordentlichen Platz im Keller, da bewahrt man dann auch die Übersicht und die Ecke töten. Durch den Schacht ist da ja quasi kein Stauraumverlust.

    Geänderte Alnodateien mit Plan von Djinn:
    Den Anhang djinn_20130726_EigPlan1.kpl betrachten
    Den Anhang djinn_20130726_EigPlan1.POS betrachten
     
  3. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Neubau - Küchenplanung

    :welcome:

    schöne ausführliche Eröffnung :-).

    Wenn Du zu den Geräten etwas hören möchtest, diese bitte auf die jew. Herstellerseite verlinken.

    Zur Planung:
    - Lies mal hier über Tote Ecken und deren Vorzüge, ich plädiere auch in dieser Küche für tote Ecken.
    Tote Ecken gute Ecken

    - ich würde Spülen und Herdseite tauschen und vor dem Fenster kochen, entweder erstmal ohne DAH oder gleich mit Decken-DAH über dem Fenster. Die Herdseite dann in Uebertiefe (da bekommst Du bis zu 50% mehr untergebracht) und auf der Spülenseite kannst Du Hänger montieren, wenn Du sie wirklich benötigst.

    Granit: welchen Stein habt ihr den Ausgewählt? Ich würde in der kleinen Küche nicht auch die Nischenrückwände in Stein gestalten, sondern lieber in Glas z.B. das sieht leichter aus und drückt nicht so.
    Stein ist ein Naturprodukt und weicht z.T. sehr von Musterstücken ab: deshalb Stein für die Arbeitsplatte nicht aufgrund eines Musterstücks im Küchenhaus wählen.
    Besser ist es die Unmassplatten direkt beim Steinmetz auszuwählen und mit diesem die Kantenbearbeitung, die Ausschnitte und die Bewehrung zu besprechen. Dann weiß man, was man bekommt und es gibt keine unliebsamen Überraschungen.
    Steinnamen sind in d.R. nicht geschützt; deshalb sollte man das Ursprungsland seinen Steins wissen. Nero Assoluto Zimbabwe ist ein hervorragender Küchen geeigneter Stein. Die Chinesen nennen ihr schwarz eingefärbtes 'Löschpapier' auch Nero Assoluto .. der ist primär billig.
    • Die Spannbreite der Granitpreise ist gewneuig - von wenig teurer wie Schichtstoff (z.B: Rosa Beta) bis unbezahlbar
    • gebürstet & geflammt sind Spezialbehandlungen und verteuern die APL beträchtlich, ausserdem ist es in der Pflege aufwändiger.
    • Stein-Qualitäten und deren Kücheneignung und der Preis stehen in keinerlei Zusammenhang
    • Es gibt von stark saugenden Steinen bis hervorragende Steine alles auf dem Markt - deshalb ist die genaue Bezeichnung und Herkunft vom Stein wichtig zu wissen.
    Quarzkomposit kostet so im mittleren Steinbereich und ist sehr gut küchengeeignet. Die Qualität, Farbe, Beschaffenheit ist aufgrund von Musterstücken gut zu beurteilen.
    Hier noch ein Link zu Rissen in Steinplatten
    https://www.kuechen-forum.de/forum/teilaspekte-zur-kuechenplanung/15024-steinauswahl.html


    Du solltest auf jeden Fall mal bei inhabergeführten Küchenstudios vorbei schauen. Frag Menorca und Ulla an, die sind beide mit ihren Studios sehr zufrieden. Ich bin kein Fan von Plana, Marquardt, etc und den grossen Einrichtungshäusern - da habe ich schon zuviel Schmu und Pfusch gesehen.

    Bei Deiner Grösse und dem Budget solltest Du sowieso auf 6er-Raster gehen und nicht Nolte oder Nobilia 5er-Raster wählen.

    Arbeitshöhe & Rastermasse
    [TABLE="class: ncode_imageresizer_warning"]
    [TR]
    [TD="class: td1"]--[/TD]
    [TD="class: td2"]Zum Vergrößern bitte hier klicken...[/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
    [​IMG]
    Typische Korpushöhen für 5-rasterig: 65cm, 70 cm, 72 cm, 75cm.
    Typische Korpushöhen für 6-rasterig: 78cm, 79,8cm, 86,4cm
    Zu Nolte im Vergleich zu anderen Herstellern mit nur drei Zentimeter höherem Korpus (zB Häcker):
    Der größte und auch für Laien sichtbare Unterschied ist das Raster und das spricht eindeutig für den 78 cm Korpus . So kann eine Stauraumoptimierung erreicht werden.
    Selbst größere Töpfe bekommt man in 26cm hohen Auszügen unter, bei 30cm Auszügen hast du einfach 4cm mehr Luft, also ungenutzten Stauraum dazu.
    In die hohen 39cm Auszüge bekommst du dafür zB Flaschen, Mixeraufsätze, Cornflakesschachteln, die aber für 30cm Auszüge wiederum zu hoch sind.
    Und dein Besteck braucht auch keine 15cm hohe Schublade, 13cm reichen.
    [TABLE="class: ncode_imageresizer_warning"]
    [TR]
    [TD="class: td1"]--[/TD]
    [TD="class: td2"]Zum Vergrößern bitte hier klicken...[/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
    [​IMG]
    Wenn ihr euch also nicht in eine spezielle Noltefront verliebt habt, solltet ihr vielleicht nochmal darüber nachdenken.
    In Korpushöhen - Rastermaße - Auszugs-Innenmaße - Stauraumplanung sind diverse Hersteller mit ihren Standardkorpushöhen verlinkt.
    Wenn man dann z. B. einen 78cm hohen Korpus wählt, ergeben sich folgende Maße
    - 78 cm Korpushöhe
    - 4 cm APL -Höhe
    - 12 cm Sockelhöhe
    -----------------
    = 94 cm Gesamthöhe=Arbeitshöhe
    ARBEITSHÖHE ermitteln​


    • [*=1]z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint.
      [*=1]Höhe Beckenknochen sollte nicht überschritten werden.

    Sobald man anfängt die Schultern hochzuziehen, ist es zuhoch; Wenn man sich vornüberbeugt, zu niedrig

     
  4. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.672
    AW: Neubau - Küchenplanung

    So, ich habe mal umgestellt.

    Ich finde, es sind durch das schräge Element und den abgeschrägten Eckschrank (was sollte da rein?) zuviele Unruhepunkte, die auch keinen guten Stauraum schaffen.

    Generell solltest du bei deiner gewünschten Arbeitshöhe, die ich auch für sinnvoll erachte, auf einen mind. 6-rasterigen Hersteller achten. Nobilia bietet dafür die sogenannten Maxikorpusse, die aber nicht in allen Ausführungen erhältlich sind. Standard bei Nobilia sind sonst nur 72 cm Korpushöhe. Da geht also sonst viel in die Sockelhöhe.


    Was heißt 6rasterig werden:
    [​IMG]
    Typische Korpushöhen für 5-rasterig: 65cm, 70 cm, 72 cm, 75cm.
    Typische Korpushöhen für 6-rasterig: 78cm, 79,8cm, 86,4cm
    In Korpushöhen - Rastermaße - Auszugs-Innenmaße - Stauraumplanung sind diverse Hersteller mit ihren Standardkorpushöhen verlinkt.
    Wenn man dann z. B. einen 78cm hohen Korpus wählt, ergeben sich folgende Maße
    - 78 cm Korpushöhe
    - 4 cm APL-Höhe
    - 17 cm Sockelhöhe
    -----------------
    = 99 cm Gesamthöhe=Arbeitshöhe
    Typische Hersteller wären Schüller, Häcker, Ballerina, Bauformat, Beckermann, Brion, Leicht, Alno usw.
    __________________________Wie schon erwähnt, würde ich die Ecken totlegen. Jetzt mal reihum:

    - Backofenhochschrank, unten 2x3rasterige Auszüge für alles Hohe wie bestimmte Essig/Ölflaschen etc. Das sollte an hohen Auszügen reichen --> https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/38er-auszugshoehe-wie-nutzt-ihr-die.10759/

    - Kühlschrank .. ich denke, dass so einfach die tiefenreduzierte Nische schmaler werden kann. Es sollte auch funktionieren, wenn man Backofen/Kühlschrank tauscht.

    - tote Ecke ... oben noch ein offenes Fach bis zum Schacht .. wird so 15 bis 18 cm breit sein und gerade reichen, z. B. gerade nicht benötigte Backbleche senkrecht einzustellen. Untendrunter vor dem Schacht dann die Nischenverkleidung durchziehen. Auf der APL kann in diesem Bereich die Küchenmaschine einsatzbereit stehen.

    - 60er tiefenreduzierter Drehtürschrank, insbesondere für sehr hohe Töpfe, Thermoskannen, evtl. auch mal einen Bräter oder so. Also eher große/höhere Teile.

    - 100er Auszugsunterschrank im Raster 1-1-2-2 .. Kochbesteck, diverser Kleinkram wie Pürierstab usw. --> Was paßt alles in Schubladen? Töpfe, Pfannen, Auflaufformen, Backformen usw.

    - 40er Auszugsunterschrank insbesondere Gewürze, kochtypische Vorräte wie Zucker, Salz, Mehl, Nudeln, Reis

    - tote Ecke

    - 90er Auszugsunterschrank, insbesondere Küchenhelfer, Besteck, Schüsseln, Tupper, halt alles, was man so beim Vorbereiten braucht. Außerdem in einem Auszug Teller, die dort wesentlich angenehmer zu entnehmen sind, als aus Hängeschränken.

    - 60er Spülenschrank mit Müllsystem, Wasserhahn möglichst Richtung Fensterrand angeordnet. Öffnungsrichtung Fenster beachten.

    - 60er GSP .. so am Rand stört sie nicht. Man kann sie auch mal offenlassen und beim Kochen gleich alles nicht benötigte wegräumen. Beim Ausräumen muss man nur in eine Richtung und nicht immer um die Klappe herum. Die Wand dort z. B. mit einer hochwischbeständigen Vliestapete versehen, dann klappt das wundervoll. Habe ich auch so.

    - Hängeschränke für Tassen/Gläser/Kaffeezubereitung/Marmelade etc.

    - DAH würde ich statt kopffrei eher eine Flachschirmhaube oder einen Lüfterbaustein im Hängeschrank bevorzugen. Das ergibt ein ruhigeres Bild und sollte auch die Wrasen besser einfangen als die Kopffreihaube.
    Beispiel aus Martins Küche mit Lüfterbaustein |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|.
    [​IMG]
     

    Anhänge:

  5. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.672
    AW: Neubau - Küchenplanung

    Beim Kochfeld würde ich eher so eines wie das Neff - PRODUKTE - Kochfelder - Elektro-Kochfelder mit Induktion,autark - T85I53X2MC bevorzugen. Das Siemens Kochfeld hat z. B. 2x14er Kochstellen. Kochst du soviel ausschließlich mit kleinen Töpfen? Außerdem finde ich das Bedienungskonzept mit dem Twistpad überzeugender und intuitiver als den Monoslider.

    Flachschirmhaube könnte z. B. auch die |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| sein.
     
  6. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.672
    AW: Neubau - Küchenplanung

    Vanessas Idee finde ich gut. Daher mal umgesetzt, dabei springt dann sogar noch eine leicht erhöhte GSP rum.

    - 60er Kühlschrankhochschrank
    - 60er leicht erhöhte GSP, Backofen obendrüber
    - Zum Schacht hin tote Ecke und oben verblendet, in der Nische auf Schachttiefe verblendet
    - 60er tiefenreduzierter Schrank wie zuvor, daneben etwas mehr Abstandsblende
    - 90er Spülenschrank, Becken linksbündig, dann paßt im oberen Auszug noch gelber Sack Müll und Küchenputzmittel, unten 3-rasteriger Stauraum:
    [​IMG]
    - 30er Bio/Restmüll direkt unter der APL ... der zweite Auszug unten ist Stauraum:
    [​IMG]

    - tote Ecke
    - 2x90er Auszugsunterschrank übertief, Vergleich zu normaltief:
    [​IMG]
    - 30er übertief wieder für Gewürze etc.

    Dazu dann eine Decken-DAH.
    Beispiele für realisierte Deckenhauben
    Und
    Novy Deckenluefter-Montage und Installation- Thread von Michael
    Decken-DAH-Montage bei Träumerle
    Decken-DAH-Montage bei andrej
    Oder aus Tinis Küche ... da gibt es ganz viele Aufbaubilder
    Und neu aus TheDudes Küche mit Schattenfuge der Abhängung und an der Fensterseite
     

    Anhänge:

  7. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Neubau - Küchenplanung

    *kiss* Danke für die Umsetzung Kerstin - und Du hast es wie immer perfekt gelöst *2daumenhoch*
     
  8. Djinn

    Djinn Mitglied

    Seit:
    25. Juli 2013
    Beiträge:
    2
    AW: Neubau - Küchenplanung

    Hallo nochmal,

    bin beeindruckt über eure Beteiligung zu unserer Planung.
    Vielen Dank dafür. Ihr habt uns einige Denkanstöße gegeben, wie wir unsere Küche noch besser gestalten können.

    Besonders gut hat uns der 40er Schrank für den Müll gefallen. echt praktisch, den Bio und Restmüll direkt von der Arbeitsplatte entsorgen zu können.
    Auch die Idee mit dem 15 cm Nischenregal neben den Hochschränken finden wir gut.

    Dass tote Ecken eine echte Möglichkeit sind, habe wir nun auch begriffen, danke für den Link!

    Die Variante mit dem Kochfeld an der Fensterseite scheidet aber leider aus.
    In unserer Betondecke sind bereits Spots eingelassen und so können wir dort keine Dunstabzugshaube platzieren. Auch haben wir Bedenken wegen der Fettspritzer am Fenster. Aber vielen Dank für die durchgeführte Planung @Kerstin und Vanessa für die Idee *top*

    Morgen früh haben wir einen weiteren Planungstermin bei Küchen Löchle. Dort werden die neuen Ideen ansprechen. Mal sehen, was dabei raus kommt. Ich werde mich wieder melden und dann berichten...

    Viele liebe Grüße
    Djinn
     
  9. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.672
    AW: Neubau - Küchenplanung

    Die Löcher für die Deckenspots sollten kein Hinderungsgrund sein. Dann sind sie halt von der DAH-Abhängung zugebaut und Licht wird in die DAH-Abhängung integriert. Sie haben dann halt Geld gekostet, was man bei rechtzeitiger Küchenplanung hätte sparen können.

    Kochfeld am Fenster .. die Arbeitsfläche dort ist übertief, also 75 cm statt 60 cm, außerdem sollte die APL auch noch in die Fensterlaibung laufen. Hinter dem Kochfeld, das ja trotzdem nur mit ca. 5 cm Abstand zur Vorderkante APL eingebaut wird, ist dann zwar das Fenster, das aber ist aus Glas, und ob ich z. B. eine Nischenrückwand aus welchem Material auch immer abwische oder eine Fensterglasfläche ... Glas lässt sich eben sehr gut reinigen. Nebeneffekt, das Fenster ist immer sauber :cool:

    Die Vanessa-Variante mit Kochfeld vorm Fenster ist auf jeden Fall optimiert, weil sie folgendes ermöglicht:
    • 2x breite und dazu noch übertiefe Unterschränke
    • Müll unter der APL (als 30er in meiner Planung)
    • erhöhte GSP ... eigentlich immer wundervoll, besonders aber, wenn man auch noch größer als 180 cm ist.
    • zusätzlicher breiter Auszug unter der Spüle
    • tiefe APL, gerade beim Backen etc. sehr praktisch ... oder Pizzateig ausrollen, wie ich gerade heute auf meiner Halbinsel wieder erfreut festgestellt habe.
    • schöne breite und tiefe Hauptarbeitsfläche vorm Fenster
     
  10. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Neubau - Küchenplanung

    ich habe tolle Microfaser-Fensterputztücher, mit denen wische ich nach dem Kochen trocken über das Fenster - und die Fettspritzer sind weg.

    Wie Kerstin schon schrieb: jede Nischenrückwand muss nach dem Braten geputzt werden ... deshalb ist ja Glas so beliebt als Nischenrückwand, weil es so leicht zu reinigen ist.

    Deshalb auf die vielen Vorteile dieser Aufteilung zu verzichten wäre wirklich schade. Sie bringt euch bedeutend mehr Stauraum als jede andere Planungsvariante.

    Das schon Spots vorgesehen sind über dem Fenster ist toll - so sind die Leitungen für den Strom für die DAH schon vorhanden und die in der Abhängung zu integrierende Beleuchtung - ist doch einfach perfekt :cool:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Küchenplanung für Neubau-Wohnung Küchenplanung im Planungs-Board 22. Nov. 2016
Küchenplanung für Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 6. Nov. 2016
Status offen Küchenplanung im Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 18. Okt. 2016
Küchenplanung in Neubauwohnung / Erstbezug Küchenplanung im Planungs-Board 18. Sep. 2016
Küchenplanung für Neubau-Wohnung Küchenplanung im Planungs-Board 25. Aug. 2016
Küchenplanung Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 21. Aug. 2016
Küchenplanung Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 6. Aug. 2016
Status offen Küchenplanung Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 3. Aug. 2016

Diese Seite empfehlen