Montagefehler und andere Fragen...

Dieses Thema im Forum "Mängel und Lösungen" wurde erstellt von FriFra, 18. Dez. 2008.

  1. FriFra

    FriFra Mitglied

    Seit:
    18. Dez. 2008
    Beiträge:
    21

    Wir haben gestern, pünktlich vor Weihnachten endlich unsere neue Alno-Küche bekommen. Der Aufbau dauerte von 11:00-19:30h und ging weitestgehend glatt. Nur einmal stand die Fertigstellung auf dem Spiel, da einer der Monteure sich bei den Löchern für die Stechdosen in der Rückwand-Verkleidung vermessen hatte - ich hab dann dem Versetzen der Steckdosen (Trockenbau) zugestimmt und dieses Problem war in 15Min beseitigt.

    Eine andere Sache ist ein fühlbarer Höhenversatz an der Verbindungsstelle der beiden Teile der Arbeitsplatte. Mir fiel das unmittelbar nach der Montage bereits auf, woraufhin der Monteur von Toleranzen sprach, welche lt. Alno bis zu Scheckkartenstärke betragen würden. Nachdem ich heute bei Alno nachgefragt habe hat sich das als glatte Lüge herausgestellt, denn es gibt keine derartigen Herstellervorgaben, die Platte hat schlicht Plan verbaut zu werden.

    Als die Monteure aber raus waren und wir mit dem sauber machen anfingen, fanden wir eine deutlich sichtbare Macke in einer Rückwand, welche offensichtlich mit Wachs "geflickt" wurde. Es hat keiner für nötig gehalten mal etwas zu sagen, man hat es einfach stillschweigend zurecht gemurxt... Dann hab ich noch gesehen, das der Monteur wohl beim einbauen der Steckdosen mit dem Schraubendreher abgerutscht sein muss und so die Platte, wegen deren falsche Zuschnitt ich schon die Steckdosen versetzen lies eine deutlich sichtbare Kerbe oberhalb der Steckdosen aufweist. Dazu kommt noch, dass genau diese Platte gekürzt wurde und diese leicht ausgefranzte Schnittkante ohne jede Versiegelung direckt an der folgenden Rückwand anliegt... das wäre ohne die ausgerissene Kante (sieht aus wie im Baumarkt geschnittene Kunststofffurnier-Platte) sicher nicht weiter tragisch, wenn das nicht direkt hinter dem Spülbecken wäre wo schonmal Wasser dran spritzen kann.

    Wo ich beim Spülbecken bin... Als wir es sauber machen wollten, mussten wir feststellen, dass da Rostflecke drin sind, welche sich nicht beseitigen lassen. Ausserdem frage ich mich, ob es bei einer fachgerechten Montage wirklich sein muss, wass der Wasserhan bei jeder berührung hin und her schwankt, weil sich das Blech in das er geschraubt wurde verbiegt. Meiner Meinung nach, hätte man an der Stelle durchaus die Arbeitsplatte etwas weiter unter das Spülbecke ragen lassen können um dem Hahn dadurch Stabilität zu verleihen, so wirkt das für mich sehr billig und unprofessionell.

    Als letztes kommt nun noch das Gas-Kochfeld... Nach Lektüre der Montageanleitung und Nachmessen habe ich festgestellt, dass der vom Hersteller angegebene Mindestabstand zur Wand um 5mm unterschritten wurde und die Klammern fehlen. Das kochfeld liegt also nur lose im Ausschnitt...
    Wegen der Schublade unterhalb des Kochfeldes hatte der Verkäufer bereits im Vertrag jegliche Gewährleistung der Funktionsfähigkeit der darunter liegenden Schublade abgelehnt und die Schublade auf unsere Verantwortung bestellt. Nungut... es musste nur ein kleiner Teil der Falzes am hinteren Ende entfernt werden und die Schublade schließt jetzt völlig normal. Das blöde ist... DANCH hab ich gemerkt, dass das Feld zu weit hinten montiert wurde -> wrd das nun geändert passt die angepasste Schublade dann doch nicht mehr und wir müssen eine kürzere nachbestellen. Wäre das Feld richtig montiert gewesen, hätte ich natürlich die zu große Schublade garnicht geändert, da es nicht gereicht hätte... nun ist diese aber "beschädigt"... Mal davon abgesehen steht im Herstellerprospekt eindeutig, wie tief die Schublade sein darf, aber "das konnte ja der Verkäufer nicht wissen" *stocksauer*

    Ich bin stinksauer... Aber der Händler will jetzt erstmal jemanden vorbei schicken um die Fehler aufzunehmen.
     
  2. peerless

    peerless Spezialistin Spezialist

    Seit:
    7. Aug. 2007
    Beiträge:
    522
    Ort:
    im schönsten Land der Welt *Ostfriesland* ;-)
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Na denn gib ihm doch erstmal die Chance nachzubessern, bevor du jetzt stinksauer bist. :-)
     
  3. FriFra

    FriFra Mitglied

    Seit:
    18. Dez. 2008
    Beiträge:
    21
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Mach ich doch ;-) ... Aber ärgern tuts mich trotzdem.

    Was mich eben auch noch interessieren würde ist, ob dieser wackelige Wasserhahn "normal" ist und man damit leben muss, oder ob es Pfusch ist.
     
  4. peerless

    peerless Spezialistin Spezialist

    Seit:
    7. Aug. 2007
    Beiträge:
    522
    Ort:
    im schönsten Land der Welt *Ostfriesland* ;-)
    AW: Montagefehler und andere Fragen...


    Klar is das ärgerlich, versteh dich ja :-)

    Und schwankender Wasserhahn ist nicht normal, auch reklamieren !!!
     
  5. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Hallo FriFra,

    Puuuhh, jetzt hast du ja mal richtig Luft abgelassen und das tut ja auch mal gut.

    Ich hoffe, die Küche gefällt Dir trotzdem. :-)


    Nun zu deinen aufgeführten Punkten:

    1.
    Natürlich gibt es Toleranzen beim Küchenaufbau, genauso wie beim Hausbau. Ob und wie groß die Differenz bei der Arbeitsplattenverbindung sein darf, kann ein Gutachter beurteilen. Nachträglich verleimte Arbeitsplatten zu korrigieren, erscheint mit jedoch fraglich. :-\

    2.
    Das man eine verkratzte Rückwand nicht reklamiert, ist nicht Gentlemen`s agreement. Reklamiere du diese.

    3.
    Die Schnittkante kann ja nachversiegelt werden. Vielleicht wurde es vergessen, da es schon 19:30 Uhr war. ;-) Was ist eine Kunststofffurnierplatte ??? :rolleyes:

    4.
    Den Wasserhahn kann man im Armaturbereich unterfüttern. Eine absolute Standfestigkeit wirst du bei einer Edelstahlspüle aber nicht hinkriegen.

    5.
    Bearbeite die Spüle mal mit Edelstahl-Fix-Flüssig. Dann sollte der Flugrost eigentlich runter sein von der Spüle.

    6.
    Dass das Gaskochfeld nicht fixiert wurde, ist fachlich nicht in Ordnung und auch gefährlich. Muss man nacharbeiten lassen. Gaskochfeld mit Kunststoffrückwand birgt im Laufe der Zeit aber Gefahren des Ablösens. Metall oder Glas wäre besser gewesen. Sollte man nochmal ansprechen.

    7. Die Schublade unter dem GASKOCHFELD hättest du bei mir nicht gekriegt. ;-) und alles kann man auch nicht wissen


    Bin gespannt, wie dein Händler reagiert. Lass es uns wissen!
     
  6. peerless

    peerless Spezialistin Spezialist

    Seit:
    7. Aug. 2007
    Beiträge:
    522
    Ort:
    im schönsten Land der Welt *Ostfriesland* ;-)
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    :-\ sagst du das auch so deinen Kunden, die grade eine neue Spüle erhalten haben?
     
  7. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Ja und wenn es nicht weg ist, gibt es eine Neue, da Materialfehler.

    Wo ist das Problem ??? Ist ein normales Reinigungsmittel !
     
  8. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.566
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Hallo Frifra,

    kannst du mal Bilder einstellen?

    Die Arbeitsplatte wird dir nach nicht langer Zeit aufquellen und man wird dir unangemessene Beanspruchung vorwerfen.
    Mach bitte sofort Bilder von der Verbindung und lass dir diese von Zeugen bestätigen.

    Die 0,5cm Versatz des Kochfeldes halte ich für unproblematisch. Wenn dir etwas wegsengt, wäre es wohl auch passiert, wenn es 5mm weiter vorn gesessen hätte. Eine Fixierung ist erforderlich.

    Ein Ansatz im NRW-Bereich hat grundsätzlich mit Kantenbelegung zu erfolgen. Bilder wären hier auch aufschlussreich.
     
  9. FriFra

    FriFra Mitglied

    Seit:
    18. Dez. 2008
    Beiträge:
    21
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Ja, das tut sie ;-) .. besonders, wenn die Fehler beseitigt worden sind...

    So sehe ich das auch, aber ich bin nicht bereit mit der Stufe und dem damit verbundenen Risiko zu leben. Dazu kommt noch, dass ich auf dem fachgerechten Einbau des Kochfeldes bestehen werde... damit ist die Platte ohnehin nicht mehr zu halten.

    Hab ich schon gemacht...

    Ich meine diese billigen weißen Spanplatten die beim zuschnitt im Baumarkt immer ausgefranzt sind. Das hätte man durch vorheriges Abkleben zu 100% vermeiden können...

    Warum das denn? Der Hahn muss nicht zwingent in den Stahl, sondern besser in die APL, denn dann hällt er auch. Genau so war es auch bei unserer neuen Alno-Küche. alternativ wäre es bei unserem Spülbecken möglich gewesen die Platte unterhalb des Hahnes auskragen zu lassen, das wäre dann eine stabile Sache gewesen... aber da warte ich mal die vorschläge des Händlers ab.

    Das habe ich nicht im Haus und habe es noch nie gebraucht. Edelstahl hab ich immer einfach nur mit nem feuchten Tuch mit etwas Spüli abgewischt. Ich were jetzt nicht so etwas kaufen um eine neue Spüle in einen neuwertigen zustand zu versetzen.

    Die Ablösegefahr ist mir bewusst, und kann in dem Fall später einfach durch Aufbringen einer dünnen Edelstahlplatte kaschiert werden. Besonders wegen dieser Gefahr werde ich aber auch die Einhaltung der Herstellervorgaben bezüglich der Abstände bestehen müssen.

    Warum das denn? Wenn man einen Blick in die Unterlagen wirft sieht man ganz klar, dass es völlig unproblematisch ist, wenn man die Tiefe der Schublade beachtet. Die Wärme unterhalb des Gaskochfeldes ist zudem deutlich geringer als unter einem Ceran- oder gar Induktionsfeld. Ich finde gerade bei derartigen Details sollte sich ein Fachhändler mühe geben und nicht den Weg des geringsten Wiederstans suchen und sagen: "Geht nicht", wenn doch das Gegenteil der Fall ist.


    Hier gibts Bilder: https://www.kuechen-forum.de/forum/album.php?albumid=37
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dez. 2008
  10. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.566
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Das ist falsch. Spätestens bei einem Defekt der Mischbatterie, was bei sehr hartem Wasser schon nach 3 Jahren der Fall sein kann, reisst es deine Platte mit.
     
  11. FriFra

    FriFra Mitglied

    Seit:
    18. Dez. 2008
    Beiträge:
    21
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Sorry, bei unserer neuen Küche hat die Mischbatterie bis zum Schluss gehalten... es ist wohl auch eine Frage der Qualität ;-) ... Nur kann es ja wohl auch nicht ernsthaft richtig sein, dass sich die Stelle, wo die Mischbatterie befestigt wurd, bei der kleinsten Bewegung des Handmischers hin und her verwindet. Es sind bei uns immerhin ca 20mm (!!). Bei einer geringen Auslage von max. 2mm würde ich nix sagen, obwohl unsere neue Mischbatterie bombenfest war - da ließ sich nur das bewegen, was auch dafür gedacht war ;-)
     
  12. Küchen Klaus

    Küchen Klaus Spezialist

    Seit:
    9. Nov. 2007
    Beiträge:
    1.309
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Hi FriFra,

    sorry, aber deine diesbezügliche Kritik ist nicht gerechtfertigt.
    Wer eine Edelstahlspüle hat, muß in der heutigen Zeit damit leben,
    dass die Armaturen wackeln. Die Materialstärke ist eben auf Grund
    der hohen Rohstoffpreise wesentlich dünner als früher. Und das
    ist bei nahezu allen Herstellern so. Mit "nur" 20 mm bist du noch
    gut dran. Auch die Druckverteilerplatten unterhalb der Armatur
    erledigen ihren Job nur bedingt.

    Für mich ist es daher eine Selbstverständlichkeit, meine Kunde VOR
    dem Kauf auf dieses Manko hinzuweisen. Vielleich hat man das bei dir vergessen.
    Ich verkaufe zu 98% Keramik Spülen. Da wackelt NIX.


    LG Klaus
     
  13. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.943
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Hi,

    der Besserwisser-Smiley > ;-) < kommt auch nicht besonders gut an, wenn man Rat sucht.
    Die Kombination aus Edelstahlspüle mit hoher Armatur führt zum beschriebenen Wackeln, das ist eben so und hätte im vorfeld geklärt werden sollen. Andererseits schränkt es bei normaler Handhabung weder die Funktion, noch die Lebensdauer ein.
    WO die Armatur platziert wird, hängt auch vom Radius derselben ab. Eine Armatur mit 200mm Ausladung kann nicht 100mm hinter dem Becken montiert werden.
    8 1/2 Stunden für diese Küche sind verdammt schnell, da war für Details wohl nicht so viel Zeit. Ich würde mich auf den Austausch der Arbeitsplatte konzentrieren. Die ist m.E. das größte Manko.
    Grüße,
    Jens
     
  14. FriFra

    FriFra Mitglied

    Seit:
    18. Dez. 2008
    Beiträge:
    21
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Das sehe ich aber anders! Mich k**** diese Überheblichkeit an, wie Du hier behauptest, dass man so etwas eben wissen sollte. Für mich hat eine Armatur fest zu sitzen und NICHT zu wackeln. Es hat mir niemand gesagt, dass das so sein wird und mit so etwas muss man eben nicht rechen. Wenn man eine einfache kleine Verstärkungsplatte drunter schrauben würde, wäre das Problem warscheinlich weitestgehend erledigt.


    Das wurde eben NICHT geklärt und ich kenne es von der neuen Küche anders! Für mich ist eine fest sitzende nicht wackelnde Armatur eine Selbstverständlichkeit, ich hab schließlich keine Aldi-Küche gekauft.



    Also, wenn der Händler mir auch so kommt, dass ich mit dem Wackelteil leben soll, werden die Gerichte das klären. Ich halte das für Murks, zumal mich auf diese, eurer meinung nach, "selbstverständlichkeit" keiner hingewiesen hat.

    Ich hab mir den Bereich nochmal angesehen und es wäre problemlos möglich an dieser Stelle die Arbeitplatte weit genug unter das Spülbecken ragen zu lassen um die Armatur auch noch daran zu verschrauben... die Platte wird ja wohl ohnehin getauscht.
     
  15. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.943
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Frifra,
    es hat auch niemand behauptet, dass das bei dir geklärt worden wäre.
    Deine Tonlage ist unpassend, deine Meinung über Apotheker unwichtig und deine Küche entsetzlich spießig;D.

    Ich klink mich hier aus, das wird sowieso unerfreulich.

    Jens
     
  16. Küchen Klaus

    Küchen Klaus Spezialist

    Seit:
    9. Nov. 2007
    Beiträge:
    1.309
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Sehr geehrte FriFra,

    ??? ??? ???

    1. lies bitte meinen Betrag mal genau durch. Wenn dein Verkäufer dich nicht informiert ist das nicht deine Schuld. Aber die Armatur würde auch mit der Information nicht fester sitzen.

    und

    2. wenn du hier eine Frage stellst, mußt du auch mit ehrlichen, realistischen Antworten rechnen.
     
  17. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.402
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Mit einem vernünftigen, scharfen Sägeblatt von hinten geschnitten bekommt man auch mit einer Stichsäge einen sauberen Schnitt hin. Also Pfusch!

    Die Armatur in die Spüle zu setzen, ist die bessere Lösung. Hierdurch werden Wasserschäden an der Arbeitsplatte im Bereich des Hahnloches ausgeschlossen.- Die Mischerkartusche beim Hebelmischer ist ein Verschleißteil. Sie wird je nach Qualität und Wasserbeschaffenheit irgendwann früher oder später undicht und muss dann umgehend getauscht werden. Erfahrungsgemäß machen die meisten Nutzer dies jedoch erst, wenn sich größere Wasserlachen bilden. Dann kann's für die Arbeitsplatte zu spät sein.

    Das ist nicht möglich. Sieh dir mal ein Becken von unten genau an. 20mm erscheint mir dennoch sehr viel. Man kann das Wackeln verringern entweder durch die meist mitgelieferten Stabilisierungsplatten oder, falls dies den gewünschten Erfolg nicht bringt, durch eine speziell für die Hahnlochbank zugeschnittene (Span-) Platte. Wenn auch das nicht hilft, könnte der Schlosser einen Doppelwinkel aus gehärtetem Stahl maßfertigen, der von unten an der APL befestigt wird.

    Dass Du wegen der zahlreichen objektiven Mängel erregt bist, verstehe ich nur zu gut. Wir hier können nichts dafür, sondern versuchen Dir zu helfen. Dazu gehört auch einige Dinge ins rechte Licht zu rücken, die Du so vielleicht in Deinem Zorn nicht sehen willst. Das hat nichts, aber auch gar nicht mit Überheblichkeit zu tun. Deine Äußerung gegenüber Klaus ist schlicht und weg daneben.
     
  18. FriFra

    FriFra Mitglied

    Seit:
    18. Dez. 2008
    Beiträge:
    21
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    1. Du hast doch geschrieben dass die Kritik in dem Punkt ungerechtfertigt wäre. Das sehe ich eben vollkommen anders. So werde ich das unter keinen Umständen akzeptieren.
    2. Realistisch wäre z.B. einen Weg aufzuzeigen, wie man das evtl. abstellen kann, falls dem Händler nix einfällt. Aber zu behaupten, dass das eben so ist, weil es so ist ist Unsinn. Ich kenne es anders und ich will nicht so ein Wackelteil.

    Wenn man mal davon ausgeht, dass das Spülenmaterial tatsächlich zu dünn ist, was hällt einen Hersteller/Verkäufer/Monteur davon ab einen entspr. wirksamen Verstärker anzubieten/zu verbauen. Der könnte z.B. wie folgt aussehen und unten an der APL verschraubt werden:
    [​IMG]
    Wenn die verwendete Stahlplatte 3-4mm dick ist dürfte damit nichts mehr wackeln.
    Ich hätte auch einen Schlosser, der mir das baut, aber es ist nicht meine Aufgabe, ich will eine mängelfreie Küche und das ist für mich ein Mangel.

    Ich gehe davon aus, dass du vom Fach bist und da akzeptiere ich keinerlei Rechtfertigung für Murks, nur Lösungen.


    @Martin: Du hast recht, das hätte nicht ganz gepasst:rolleyes:, aber mit dem oben abgebildeten Verstärker müsste das gehen. Man könnte dieses Teil auch bei möglichen Höhenunterschieden vor dem Einbau mit dem Hammer passend "einstellen".
    So etwas wie eine Stabilisierungsplatte kann ich nicht entdecken, die Halteklammer liegt direkt auf dem Blech auf und steht ca. 3mm über... das muss wackeln.
     
  19. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.402
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Niemand rechtfertigt hier Murks. Klaus hat darauf verwiesen, dass das Wackeln bei Edelstahlspülen (mehr oder weniger) normal ist. Um dieses Wackeln zu verringern sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Darauf hätte Dich der Verkäufer hinweisen müssen, also Beratungsfehler. Das ist aber nicht Klaus Fehler. Bitte bemühe Dich um weniger Polemik hier.

    Der Winkel, den Du hier zeigst, funktioniert nicht. Der Schenkel mit dem Hahnloch muß an der Hahnlochbank der Spüle anliegen.
     
  20. Küchen Klaus

    Küchen Klaus Spezialist

    Seit:
    9. Nov. 2007
    Beiträge:
    1.309
    AW: Montagefehler und andere Fragen...

    Meine letzte diesbezügliche Stellungnahme.

    Gnädige Frau,

    ich sehe, wir kommen auf keinen Nenner.

    Dann sind wohl eher die Hersteller die richtigen Adressaten und nicht wir oder der Verkäufer. Versuchs mal ;D

    Kleiner Tipp, es gibt auch Bastel - Foren.

    Um es nochmals zu betonen : Das ist keine berechtigte Reklamation (Mangel). Und lass dir doch das Teil vom Schlosser bauen, da hast du doch dann die Lösung, die deiner Meinung nach funktioniert. Mal sehen, wer es dann wagt das Teil einbauen. Schätze mal so 2 bis 3 Versuche wird's schon brauchen.

    Deine Vermutung liegt nahe. Nur, was du als Murks bezeichnest ist nunmal der derzeitige gültige und TÜV geprüfte Standard.

    :-X
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Spüle/Schrank Planungs- oder Montagefehler? Mängel und Lösungen 8. Dez. 2015
Arbeitsplatte - Montagefehler Montagefehler 3. Dez. 2015
Küche. Montagefehler oder Defekt. Soll ich trotzdem restliche Beitrag in bar zahlen? Mängel und Lösungen 9. Jan. 2013
Schwerer Montagefehler und keine Kulanz Mängel und Lösungen 28. Nov. 2012
Montagefehler oder nicht?? Spalt zwischen Rückwand und Hängeschrank Montagefehler 15. März 2012
Montagefehler? Garantiefall? Mängel und Lösungen 18. März 2009
Unterdruckwächter-Installation - Detailfragen Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 16. Nov. 2016
Bora Basic - Fragen zur AB- und Umluftvariante Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 30. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen