Küchenplanung Moderne Wohn-Küche für das gel(i)ebte Familienchaos

k1r2t3n

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Unsere Architekten wollten das Fenster auch bis runterziehen, aber wir wollten das nicht. Uns war es wichtig, dass es ne Brüstung gibt und wir nicht das Gefühl haben, quasi aus dem Fenster zu fallen...
Außerdem ist der Ausblick furchtbar!
 

k1r2t3n

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Hallo @Evelin und Co,
anbei meine Stauraumplanung . Das Ergebnis: es reicht auf jeden Fall ohne die weiteren Hochschränke. Wir haben noch ca 1,5 Unterschränke unverplant.
Daher würden wir beim Layout bleiben.

Kühlschrank haben wir nun nach links gesetzt. Rechts in den Hochschrank kommt jetzt eine kleine ausziehbare Kaffee-Station mit integrierter Steckdose.

Auf der Rückseite der Insel haben wir Geschirr, Frühstücks-Dinge und Spirituosen untergebracht. Auf der Vorderseite alles, das man zum Kochen braucht.
Die Fensterseite ist eher der Ort, wo wir vorbereiten und nachbereiten - auch das Backen wird v.a. dort stattfinden.

Was meint ihr?

Fensterzeile:
Bildschirmfoto 2020-07-09 um 10.49.23.png


Insel, zur Küche hin
Bildschirmfoto 2020-07-09 um 10.49.48.png

Insel, zum Essen hin
Bildschirmfoto 2020-07-09 um 10.49.04.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.547
Wohnort
Schweiz
eine Insel mit 180cm wäre mir zu munzig in dem Raum - ich würde die Durchgänge wohl auf 100cm senken und die Insel um die 20-30cm verbreitern.
 

k1r2t3n

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Jetzt hab ich doch glatt die Pläne vergessen. nun im Post oben integriert...
Ja, das mit der Insel haben schon einige gesagt. Wir hatten uns bei Reform CPH mal ein paar Inseln angeschaut und wir fanden die 2m sooo riesig!
Ich sehe aber, dass die Küchen gerade eigentlich sehr viel größer und mit mehr Stauraum geplant werden als wir das so im Kopf haben, Stichwort Kochfeld, SidebySide Kühlschrank etc.
 

mirimi

Mitglied

Beiträge
363
Ich lass den Gedanken hier: dass man nicht nur für den Stauraum den man jetzt braucht sondern mit etwas mehr plant. Ich bin kein Freund von "je mehr Platz desto mehr Krams" aber gerade in der jetzigen Küche bei uns musste zB soviel ausgelagert werden (Keller, Wohnraum etc) dass ich das erst bewusst "zurück in die Küche" planen musste bzw dann auch konnte. Wir haben uns also bewusst für mehr staubsicheren Stauraum entschieden :-)
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Was ist denn eine Abtropf-Schublade?
Wurde sicher schon amgesprochen: MUPL möchtest du nicht. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich beim zu zweit Kochen oft vor der Spüle staut, wenn einer Wasser und der andere Müll braucht.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.125
Wohnort
Perth, Australien
ich denke, dass der Unterschied zwischen Stauraum und mehr Stauraum Komfort ist. Weder meine Pfannen noch meine Töpfe muss ich stapeln. Anfangs habe ich die Pfannen stapeln müssen (100er US, 2er Auszug), was mich so genervt hat, dass ich mir noch eine Innenschublade in einen 2er Auszug habe einbauen lassen. Die Pfannenstiele sind ein Problem, aber ich habe auch Pfannen, wo man den Griff abnehmen kann.

Ich gebe zu, dass in meinen unteren Auszügen zu 90% Dinge sind, die ich nur ganz selten brauche. Ich habe aber auch einige E-Geräte, die rel viel Platz brauchen.

Vorräte habe ich wenige , Einkaufen ist bei mir sehr komfortabel und wir sind auch nur zu zweit und nicht die größten Esser.
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Ah ok. Blöde Frage, aber das brauch ich doch nur, wenn ich alles mit der Hand spüle, oder?
 

k1r2t3n

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Danke für euren Input!

Thema Stauraum: Ich mag den Begriff Komfort Stauraum - da denke ich nochmal drüber nach...

Thema MUPL : Ich finde das Konzept gut - wir haben auch drüber nachgedacht, wo würdet ihr den dann platzieren? Vielleicht könnte man es mit der Abtropf-Schublade tauschen... Und dann die Putzsachen nach unten...

Abtropfschublade: Ja, es wird viel in Schweden und auch Italien gemacht. Dort ist es aber immer über Kopf und wenn man die Pfannen hochstellt, läuft einem das Wasser in die Armbündchen rein. Das als Schublade zu machen, ist ein Experiement - ich denke aber es ist die perfekte Lösung für uns. Von Hand spülen tun wir v.a. Töpfe, Pfannen, ggf. stehen da auch Kunststoff-Behälter drin, die in der Spülmaschine nicht richtig trocken geworden sind.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
15.091
Och, man kann auch die Sachen ein wenig abtupfen und dann im Abtropfschrank einräumen. Und Trinkflaschen oder Kleinigkeiten können "unsichtbar" trocken werden. Dass mit den Tropfen in den Ärmel kriegt man schnell weg, wenn man das Ding täglich nutzt. Wie das als Schublade im Alltag funzt würde mich schon sehr interessieren, hoffentlich sagst Du es uns dann.

Eine 2m lange Insel ist nicht zu groß... tolle Bastelfläche für die Kinder, übrigens.
 

k1r2t3n

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Hi @isabella - ich gebe auf jeden Fall Bescheid. Hört sich so an, als würdest Du den Abtropfschrank regelmäßig nutzen ;-)
 

isabella

Mitglied

Beiträge
15.091
Meine Mama hat schon immer eins gehabt und ich hatte in meiner ersten Küche auch ein, zusätzlich zum GSP. Den Abtropfgestell hatte ich aus Italien mitgebracht ;-)
Jetzt habe ich die Spüle auf der Halsbinsel, deswegen geht das nicht (mehr)...
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
8.239
Wohnort
Berlin
Also wir haben einen Abtropfschrank und da läuft mir nix in die Ärmel. ;D Ich stell es ja nicht mit halbem Spülbeckeninhalt rein. ;-) Kurz schütteln, fertig.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben