Status offen moderne Küche für Neubau-Doppelhaus

Beiträge
7
Liebe Kochbegeisterte und KüchenplanerInnen,

Wir werden (so alles glatt geht) Ende 2016 in eine Neubau-Doppelhaushälfte ziehen, deren Bau ~ April 2016 startet.

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fi.imgur.com%2Fgh8qZsp.jpg&hash=53f1ac96aa16eb8f80cbbf149169d2aa


Derzeit kochen wir in unserer Wohnung eher spartanisch mit sehr schmaler Arbeitsfläche, daher freuen wir uns jetzt schon auf den “unendlichen” Platz den wir später haben werden ;-)

IKEA wurde als “Lieferant” auserkoren, weil wir viel Positives von Anwendern gehört haben… und wir neben den Neubaukosten nicht noch mehr für doppelt so teure oder noch teurere Küchen ausgeben können/wollen.

Angedacht ist ein moderner Stil in U-Form.

(Die einzigen tragenden Wände sind die Außenwände, also sogar da wäre theoretisch noch eine Umplanung möglich.
Wir haben uns bezüglich der Raumaufteilung jedoch entschieden, diese so zu belassen. Kurz war angedacht, den Abstellraum zu verkleinern um mehr Platz in der Küche zu haben. Den Plan haben wir dann aber wieder verworfen, da kein Keller gebaut wird und wir den Abstellraum in der Größe brauchen.)

Da es sich wie gesagt um einen Neubau handelt sind die Anschlüsse noch variabel.

Die Küche ist 220cm breit. Mit 60er Unterschränken in U-Form bleiben uns dazwischen also 100cm Platz. Das ist zwar nicht mehr sonderlich viel, und der 3D IKEA -Küchenplaner schreit auch, dass er gerne 120cm+ dazwischen hätte aber eine L-Lösung wäre in unserem Fall (kein Keller) wahrscheinlich eher ungünstig.

Anfangs dachten wir an ein hochgestelltes Backrohr (mit Mikrowelle darüber) UND hochgestelltem Geschirrspüler. Den Geschirrspüler gibt es von IKEA aber nicht in hochgestellter Form zu kaufen (den dazugehörigen Schrank müsste man vom Tischler anfertigen lassen und die Garantie auf den GS ist damit auch weg). Deswegen sind wir dabei geblieben nur das Backrohr inkl. Mikro hoch zu stellen.

Link zur Küchenplanung:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Hatten auch überlegt die Positionen von Spüle und Herd zu tauschen, aber dann wäre der Geschirrspüler auf einer anderen Seite als die Spüle, was wir eher unpraktisch fänden.

Als Arbeitsplatte haben wir erst an Holz gedacht, wobei wir andererseits überlegt haben, ob ein anderes Material nicht einfacher zu reinigen + pflegeleichter wäre?

Eine grifflose Variante bzw. mit Ausnehmungen an der Front möchten wir eher nicht, da es uns bei div. Küchenbesichtigungen unpraktisch vorkam. Daher wird’s wohl klassisch mit Griffen.

Als Kühlgerät haben wir vorerst eine Einbauvariante mit insgesamt 157cm Höhe (inkl. separatem Gefrierabteil darunter) gewählt. Wir möchten, dass der Gefrierschrank separat zu öffnen ist (ich hoffe, ich habe das in der Checkliste richtig/verständlich gewählt).

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fi.imgur.com%2FWW8LivU.jpg&hash=50fdfc1004451a2f35d1d13cc1029113


Wir freuen uns über Eure Ideen.

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder?:
Art des Gebäudes?:
Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 175 und 165
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
90cm PH
Raumhöhe in cm: 245
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Kühlgerät Größe: noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 58
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Küchenstil: Modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
92 (hat unsere derzeitige Küche)
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Küchenmaschine, Toaster, Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: ALLE Vorräte
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meistens zu 2. für 2
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: zu wenig Arbeitsfläche/Stauraum. Ist eben nur eine Küche in einer Mietwohnung...
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Biomüll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: IKEA
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: IKEA
Preisvorstellung (Budget): bis 10.000,-
 
Zuletzt bearbeitet:

Mela

Premium
Beiträge
7.725
:welcome: im Küchen-Forum!

Bei einer schmalen Küchen empfiehlt sich immer ein 2-Zeiler. Du hast mehr Stauraum zur Verfügung und sparst dir die Ecken, zumal Ikea keine toten Ecken im Programm hat.
Alles weitere wird eine Planung ergeben, aber dazu ist es jetzt zu spät.
 
Beiträge
469
Nur mal einige spontane persönliche Anmerkungen zu eurer Planung:

Eine Küche im eigenen Neubau sollte eine übertiefe APL haben. Die
60 cm tiefen Unterschränke sind den 75 cm Tiefen vom Preis/Leistungs-
verhältnis und von der Nutzbarkeit von Stauraum und APL deutlich
unterlegen.

Ein U bedeutet 2 Ecken und Ecken sind immer problematisch. Wie
Mela schon schrieb macht bei euch nur ein 2-Zeiler Sinn. Durch die
Ecken verliert ihr zweimal (!) knapp 70 cm potenzielle Schrankbreite
und gewinnt dafür einmal 70 cm im Kopf des U dazu.

Wenn ihr aber auf dem U besteht, dann mit 2 'toten Ecken' und einer
bis zum Fensterrahmen laufenden APL.

Der Herd in 58 cm Breite ist auch für 2 Personen aus heutiger Sicht
zu schmal. 80 cm bieten sich an.

Baut ihr die Küche selber auf? Nur dann macht IKEA einen Sinn denn
deren Sub-Sub-Unternehmer zum Aufbauen sind die große Schwach-
stelle der Schweden. An der Stelle schwankt die Qualität und der Preis-
vorteil geht flöten. Wenn ihr clever kauft sind andere Studios durchaus
mit Montage preislich auf IKEA-Niveau.

Ihr habt relativ viele schmale Schränke verplant. Das sollte man ändern.

220 cm Robbaubreite der Küche ergeben ca. 210 cm mit Verputz und
Fliesen. Davon 2 x 60 cm Schrank plus je 5 cm Toleranz für die APL und
Griffe abgezogen bleiben euch um die 80 cm für den Gang in der Mitte.
Fürs Kochen zu zweit etwas eng und BO und GSP lassen sich nur von
der Seite befüllen.

Habt ihr hier schon mal über MUPL nachgelesen?

Warum habt ihr die Hängeschränke in verschiedenen Breiten geplant?
Das macht alles etwas unruhig. Auch sollten sie mit einer Blende an
der Wand planoben anschliessen.

Sorry wenn ich euch zu kritisch und zu destruktiv bin ... es ist früher
Morgen und das bessert sich bei mir im Laufe des Tages ;-)
Und aus eurer Planung machen unsere Zauberinnen hier sicher eine
richtige Traumküche!
 
Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
die Küche ist 220cm breit und wie lang bis zur Treppe?

Vielleicht verstehe ich den Plan nicht, aber ist es so, dass der Hauseingang planoben rechts ist und dass man dann quer durch's Haus an der Treppe vorbeilaufen in die Küche laufen muss? Nee, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
2-Zeiler ist, wie schon geschrieben, bei einer 220cm breiten Küche das einzig Sinnvolle. Hinzukommt, dass die 220cm wahrscheinlich Rohbaumasse sein dürften, da fallen noch ein paar cm weg für Putz etc.. Bei IKEA sind die Unterschränke selber 60cm tief, die APL 63cm - es bleiben also zwischen den Zeilen ca 91-92cm.

Die Treppe in's Obergeschoss würde ich umdrehen, so dass man von der Küche aus den Stauraum zugänglich hat und nicht jeder Handwerker, der oben was zu tun hat, einem durch den ganzen Wohnbereich hatscht.

Dem kleinen Kabuff - würde ich ein Oberlicht gönnen
 
Beiträge
7
Vielen Danke für eure konstruktiven Beiträge.

@ Mela:

An einen 2-Zeiler habe ich noch gar nicht gedacht, war so fixiert darauf alles mit Arbeitsflächen vollzupflastern.

(Meine bessere Hälfte wollte gerne Kräuter vor dem Fenster in der Küche auf die APL stellen, daher hat sie an die U-Form gedacht. Gut, die haben auch 1m weiter links/rechts Platz, sehen sie eben nicht den Sonnenaufgang J )

Das Fenster (planoben) könnte man dann ja bodenlang (PH 0) machen, oder würdet ihr es so (PH 90) lassen? Wobei die APL/Unterschränke dann ein paar cm über die Fenstermaße ragen würden.

@ Schneeleopard:

Du hast Recht, es gibt keine direkte Verbindung zwischen Eingangsbereich und Küche, sondern man läuft durchs Wohn-Ess-Zimmer. Der Bauträger hätte auch eine Variante vorgeschlagen mit Durchgang durch den Abstellraum. Wir haben uns aber dagegen entschieden, weil dadurch wieder weniger Abstellfläche zur Verfügung stünde – sowohl im AR, als auch in der Küche (Haus hat ja keinen Keller). Der „Laufweg“ wäre unserer Meinung nach in der Situation kein Problem.

Bezüglich übertiefer APL: Das würde hier nur möglich sein, wenn man überhaupt nur ein L macht, oder? Sonst müssten wir uns wirklich in die Küche quetschen J Die von mir vergessenen cm für Putz und Fliesen kommen ja noch dazu/weg.

Unser jetziger Herd misst 58cm, damit kommen wir auch gut zu Recht. Mehr als 2 Herdplatten nutzen wir sehr selten gleichzeitig.
Zahlt sich die 80er wirklich aus? Ich habe immer „Angst“ Arbeitsfläche zu verlieren. Gut es wären wirklich nur 28cm, und schicker sieht’s auch aus J

Den Aufbau hätten wir machen lassen. (Ich ärger mich ja schon bei einer normalen IKEA Kommode :p)
Wir werden deinem Rat auf jeden Fall nachkommen und uns auch noch weitere Angebote einholen!

MUPL wird auf jeden Fall eingebaut.

Die schmalen Unterschränke habe ich in meiner neuen Planung mal geändert (in Hinblick drauf, dass wir auch Küchenmaschine, Mixer, Toaster und andere größere Geräte unterbringen wollen, habe ich mehr Auszüge eingeplant.)
Die Oberschränke haben jetzt einheitlichere Maße – die Verblendung konnte ich noch nicht in ALNO finden – nur Seitenblenden.

@ Evelin:

Die Küche ist 220 cm breit (Verputz und Fliesen nicht abgezogen) und 335cm lang (bis zur Treppe/Fenster planlinks).

@ Vanessa:

Mit Oberlicht meinst du diese schmalen Fenster im oberen Drittel der Außenmauer? Gute Idee, werden das noch einbringen!

Daran, die Treppe umzudrehen, haben wir vor einiger Zeit auch schon gedacht. Wir haben den Gedanken aber wieder fallen lassen (weiß nicht mehr warum). Möchten wir aber auch so belassen.

---

Hier der aktualisierte Plan – in ALNO. Ich habe die Innenmaße gleich abzüglich der von Schneeleopard angesprochenen 5cm pro Seite für Putz + Fliesen festgelegt.

Herd und Spüle habe ich jetzt getauscht – konnte mich nicht entscheiden was wo besser aufgehoben ist. Dachte mir planlinks ist die Abluft platzschonender zu verbauen. Planrechts müsste die Abluft weiter verlegt werden, da sich dahinter der Abstellraum befindet.

Um den Platz (meiner Meinung nach) besser zu nutzen habe ich noch einen Apothekerschrank planrechts neben der Spüle eingefügt. Alternativ könnte man als Abschluss zur Treppe statt mit Kühlschrank auch durch eine verlängerte Wand (kommend von planrechts, Stärke 10cm) machen.


  • Fenster (planoben) bodenlang bei 2-zeiler?

  • Kochfeld bzw. Spüle+GS – links oder rechts?

  • 80er statt 58er Kochfeld?

  • Abschluss zur Treppe mit Kühlschrank oder Wand?
Was meint ihr?
 

Anhänge

Beiträge
469
Ich habe, ohne deinen Beitrag gelesen zu haben, mal eine Planung für dich
gemacht. Mal sehen wie sie dir zusagt.

Um das Problem mit den 220 cm abzüglich Putz und Fliesen zu lösen habe
ich mir 3 Umbauten gestattet:
Die Treppe ist gedreht und etwas breiter um in deren Unterseite die beiden
Hochschränke einrücken zu können. Das öffnet den ganzen Raum!
Dazu ist die Küche 15 cm breiter, sodass sie bezugsfertig 230 cm Breite
besitzt. Nachdem alles fertig ist, bemerkte ich aber das dies nicht nötig
gewesen wäre. Der zusätzliche Innenraum ändert.
Dazu sind beide Fenster etwas abgesenkt, sodass ihr Fensterrahmen auf
Höhe der APL ist und man weder Graben noch Absatz zwischen Fenster
und APL hat sondern die APL direckt ans Fenster stossen kann.

Das Wichtigste ist, dass ich auf der planrechten Seite nur Schränke mit
40er Tiefe verbaut habe. Das macht diese Seite etwas filigraner und man
kann hier Küchengeräte, Kaffeemaschine, Toaster usw abstellen.

Das wiederum schafft planlinks Platz für Stauraumgiganten von 80er Breite
und Übertiefe und dadurch auch viel Arbeitsfläche.

Vorn am Fenster ist der Block mit GSP, Spüle und MUPL sodass man beim
Spülen raussehen kann.

Es mag erst mal scheinen als wäre die Kürzung hier und die Vertiefung dort
ein Nullsummenspiel - vom Nutzwert aber sieht es mMn anders aus ;-)

Dein Kochfeld und die Haube kannst du schrankunabhängig noch verschieben
und eventuell planoben einen Gewürzoberschrank hinhängen (in der Ansicht
ist er schon drin).
 

Anhänge

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
Schnee-pard: as ist eine hübsche Idee - dann würde ich den Bereich unter der Treppe allerdings im vom Abstellraum her als Stauraum nutzen wollen.

Planoben würde ich bei einem 2-Zeiler wohl eine Terrassentüre einplanen, so kann man mit den Einkäufen direkt in die Küche, das ist gerade bei schlechtem Wetter ganz angenehm. Wenn man mit einem ordentlichen Dachüberstand plant, wäre der Bereich vor der Türe auch ganz gut geschützt.

Bei Deiner Planunung, Flotschi, lass den Apo weg - das ist ein teurer Stauraumvernichter - Du findest entsprechende Threads in denen die Gründe für diese Beurteilung aufgedröselt werden.

Grundsätzlich sind Glasschränke nicht nur Preistreiber, sondern auch unpraktisch, da man dahinter am besten nur wenig und schönes Geschirr unterbringen sollte oder gute Gläser - alles andere schaut schlimm aus.

Auch IKEA-Möbel kann man nicht *patsch* an die Wand klatschen, da benötigt man Passleisten - man rechnet für diese ca 3-5cm ein.
 
Beiträge
7
@ Vanessa:

Die Treppe haben wir deswegen nicht umgedreht, weil wir dann im Badezimmer kein Fenster mehr hätten (müsste auf die andere Seite im OG und dort grenzt die andere Doppelhaushälfte an).

Den APO hab ich weg, stattdessen ein Kästchen für (zB) den Staubsauger.

Dass wir die Einkäufe nicht auf dem schnellsten Weg in die Küche bringen ist kein Problem. Aber ich verstehe deinen Gedankengang.

Auch das mit den Glasfronten bei den Oberschränken werden wir berücksichtigen!

Das mit den Passleisten hab ich jetzt noch nicht ganz verstanden aber werd mich noch einlesen.

@ Schneeleopard:

Gute Idee planrechts schmale, -links tiefe Unterschränke zu verbauen. Was wir uns vorstellen könnten wäre, Backofen und Kühlschrank etwas Richtung AR zu rücken (statt unter die umgedrehte Treppe). Damit schließen planrechts alle Schränke wieder wie von dir vorgeschlagen miteinander ab. Die Planänderung wäre trotz Einreichplan bestimmt noch möglich lt. Bauträger.

Ich hab gesehen du hast die Unterschränke mit 99cm Höhe eingefügt. Scheint dir das ergonomischer? Bzw. gewinnt man dadurch ja wieder Platz in den Laden, richtig?

Planlinks hätte ich noch alles mit Oberschränken vollgepflastert (zwecks Stauraum). Oder sollte ich mehr frei lassen?

- - -

Meine bessere Hälfte lässt sich leider nicht von ihrer Vorstellung abbringen, dass eine Küche in einer Niesche U-förmig sein muss und unter das Fenster planoben eine APL oder besser noch die Spüle gehört… Sie hätte das gerne so ;-)

Das Fenster planoben lässt sich in der Variante wegen der Spüle nicht komplett öffnen – außer mit einer speziellen Armatur, das ist uns klar.
 

Anhänge

Beiträge
7.613
99 ist die Standardeinstellung im Alno-Planer; für eine quick-und-dirty-Planung lohnt es sich nicht sie anzupassen, weil sie dann bei jeder Änderung nochmal angepasst werden muss. Ich habe nicht nochmal alles nachgelesen - habt Ihr Eure Wohlfühlhöhe schon bestimmt oder braucht Ihr Hilfe? Diese sollte bekannt sein, bevor ihr die Brustungshöhe des Fensters fest entscheidet.

Wenn die Spüle unterm Fenster hin muss, dann kan man das Fenster mit einem festen Teil im unteren Bereich ausstatten um Kollisionen mit der Armatur zu vermeiden. Wenn die APL ins Fenster reinläuft ist es außerdem ein schönes Plätzchen für die Kräutertöpfe Deiner Frau. Ein Raum, in dem man das Fenster nicht richtig aufmachen kann ist für mein Empfinden eine Fehlplanung, zumal hier neu gebaut wird.

Liest Deine Frau auch mit? Das wäre wirklich empfehlenswert, damit man auch ihre Bedürfnisse verstehen und berücksichtigen kann.
 
Beiträge
7.613
Ich hab nachgelesen: 92 cm und Ikea ist, mit einer Standard-Arbeitsplatte von 4 cm Stärke, fummelig, da Metod eine Korpushöhe von 80 cm hat (=> 8 cm Sockel). Wollt ihr selbst aufbauen? Beim angegebenen Budget wären auch anderen Lösungen möglich.
 
Beiträge
7
Hallo Isabella

Die Arbeitshöhe haben wir nicht explizit bestimmt (wusste auch bis vor Kurzem nicht, dass man sich das überhaupt aussuchen kann ;D)

Aber laut
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
liegen wir bei 95cm Höhe. Unsere derzeitige Küche liegt bei 92cm.

Die APL wollen wir auf jeden Fall ins Fenster verlängern. Ein Fenster mit festem Teil klingt gut, werde mir das für den nächsten Termin mit dem Bauträger vormerken.

Ja, meine Holde liest mit.

Nein, selber aufbauen werden wir/ich nicht, bei dem Gedanken verlier ich jetzt schon die Nerven ;D

An welche andere Lösung hättest du gedacht?

danke für deine Hilfe
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
469
Die Höhe von 99 cm habe ich schlicht vergessen zu ändern. Was ihr aber
in jedem Fall bedenken solltet ist der Unterschied zwischen 5er und 6er
Raster bei den Unterschränken. Dazu findest du hier einige sehr informa-
tive Diskussionen.
Bei mir werden es 6er Schränke mit Sockel und APL (6x13+8+4=90). Den
kleinen Aufpreis für den gekürzten Sockel und Spezialfüsse nehmen wir hin.

Wieviel Platz du brauchst kannst nur du wissen. Ich hätte planlinks erstmal
keine Hängeschränke eingebaut um die Küche offener und größer zu gestalten
und dann abgewartet ob der Stauraum so ausreicht. Gerade bei IKEA kann
man leicht einige passende Stücke später nachkaufen.
Das Problem ist nur die Haube. Ohne Hängeschränke ist so eine Kopffreie
sicher was Schönes. Zwischen ihnen aber sieht sie mMn wie 'Dumbo mit
Ohren' aus und ist kaum zu reinigen. Dann wäre meine Wahl immer eine Haube
als Modell im/unterm Hängeschrank um eine ruhige Front zu erreichen.
Fazit: Mit Schränken sollte es eine andere Haube als ohne sein ...

Zu deiner neuen Planung:

In dem Fall würde ich den GSP im dritten Hochschrank hochbauen. Wir werden
alle nicht jünger ...

Für die Spülenarmatur gibt es noch drei weitere Lösungswege:
- Zwei Fensterflügel und die Armatur genau in deren Mitte
- Eine Querteilung des Fensters (was Frauen immer lieben)
- Fenster nie öffen ;-)
Ich werde mir meine
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
selber kaufen und einbauen.

Wenn du planlinks Hängeschränke nimmst, dann so hohe wie planrechts.
Wie hoch das allerdings ist musst du entscheiden ;-)

Den MUPL kannst du in 40 cm Breite nehmen.

Die Lücke zwischen planlinkem oberen Hängeschrank und Wand sollte eine
Blende füllen. Oder ein offenes Weinregal ;-)

Meine Wahl wäre planrechts von unten:
- 60er BO + MW
- 60er KS
- 60er GSP
- 60er Unterschrank mit 40 cm Tiefe
- 65er tote Ecke
und darüber:
- 60er Hängeschrank
- 60er Hängeschrank
- 30er Blende (an der Stelle kommt man kaum an den Schrank)

Denk auch nochmal über den KS nach. Die aktuelle Entwicklung zu immer
mehr Energiesparen mit immer weniger Nutzen führt zu immer dickeren
Isolierungen der KS und damit zu immer weniger Nutzinhalt. Das bewirkt
die Tendenz aus der 'Schwedennorm' von 60 cm Breite auszubrechen
und den KS statt mit 60 x 60 cm mit 70 x 70 cm zu bauen oder gleich
einen mächtigen 'Stand-allowne'-KS zu kaufen. Die Einbauküchenhersteller
reagieren darauf langsam und eher hilflos. Noch kannst du mit deinen
Baulichkeiten sowas berücksichtigen und reagieren.
Ich leiste mir auch so ein
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
;-)

In der Ecke verschenkt man Stauraum und bekommt dafür eine schönere
Stelle zum Spülen. Leicht ist die Entscheidung nicht. Bei mir wäre die
Entscheidung durch die Option 'bodentiefes Fensters / Tür' gefallen.


Bei den Problemen mit deiner 'besseren Hälfte' kann ich dir leider nicht helfen.
Es sei denn, du postest mal ein Foto von ihr *deckungsuch*
 
Beiträge
7.613
@flotschi, so einfach ist es nicht mit der idealen Arbeitshöhe: 1. Die Körpergröße ist nicht unbedingt aussagekräftigt, eher die Beinlänge 2. ein Mittelwert zwischen zwei unterschiedlig großen Personen ist für die eine Person zu hoch und für die andere zu niedrig. Wenn ihr beiden zu gleichen Teilen in der Küche werkelt, könnte man auch über unterschiedlich hohen Bereichen nachdenken (Stichwort hier im Forum: Gattenblock ). Ob ein U das richtige ist, steht auf einem anderen Blatt. Dann fangen wir mal mit den einfachen Sachen an:
ARBEITSHÖHE ermitteln
3 Methoden haben sich da etabliert:
- abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
- Höhe Beckenknochen messen
- z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in
Optimale Arbeitshöhen beschrieben.
 
Beiträge
7
@ Isabella:

Auf die U-Form haben „wir“ uns jetzt mal festgelegt, dabei wird’s auch bleiben.

Die Arbeitshöhe haben wir mal bestimmt. Folgende Ergebnisse:

  • Elle – 15cm: 80 bzw 95 cm

  • Beckenhöhe: 90 bzw 105 cm

  • Schnippelhöhe nach Bügeltisch: 92-94
Unsere derzeitige Küche (Mietwohnung) hat 92cm. Damit kommen wir auch beide gut zu Recht. Beim Teigkneten /Ausrollen wird der Esstisch genutzt. Ich werde deshalb damit auch weiter planen.

Somit fällt auch die Entscheidung bezüglich Gattenblock weg. Wäre dann ja kaum höher.


@ Jürgen:

Ob 5er oder 6er Raster haben wir noch nicht nachgedacht. So weit waren wir/ich noch nicht. J

Prinzipiell fände die Idee mit dem 6er Raster und kürzerem Sockel aber interessant. Man gewinnt ja immerhin rundherum in jedem Schrank Platz. So klingt es zumindest.

Planlinks werden wir, wie von dir vorgeschlagen, vorerst keine Oberschränke machen. Als Dunstabzug hätten wir eine nicht verbaute, eher klassische Variante genommen.

Den GSP hoch zu bauen find ich eine super Idee. Wollte ich schon lange. Madame ist leider (noch) etwas zu sehr auf „unbedingt IKEA, weil billig“ fixiert, aber ich glaub da kann ich sie bei interessanten Angeboten noch umstimmen. (IKEA bietet die Variante ja nicht von Haus aus an, dafür braucht man wieder einen Tischler)

Als MUPL habe ich eine 60cm breite Variante, weil sie in der Planung besser unter die Spüle passt und wir/ich „Allestrenner“ sind, da braucht man ja etwas mehr Behälter. J

Einen freistehenden KS könnten wir uns auch gut vorstellen, eine verbaute Variante wäre aber unserer Meinung nach etwas harmonischer. Werde mich da noch erkundigen. Danke für den Hinweis.

Wie löst ihr das dann mit dem freistehenden KS? Die 70cm einfach frei lassen und darüber evtl. einen Oberschrank ? Haben etwas bedenken, dass das dann etwas wirkt, als würde es mit dem Rest der Küche optisch nicht ganz zusammenpassen (links & rechts Staubfang-Niesche).

Das Foto reich ich dann mit der fertigen Küche nach ;-)

moderne Küche für Neubau-Doppelhaus - 362397 - 1. Jan 2016 - 19:14
 

Anhänge

Beiträge
7.613
MUPL heisst Müll unter (Arbeits)platte, nicht unter der Spüle. Hat den Vorteil, dass man sich nicht bücken und nicht zielen muss, um den Müll zu entsorgen. Man kann Bioabfall (Obst-/Gemüseabschnitte...) direkt von der APL in den Mülleimer reinwischen oder gar Sachen direkt reinschälen. Ist eine sehr einfache Sache, die das (Küchen-)leben sehr erleichtert.

Bzgl. U-Form: Es ist eine Lösung die Platz klaut, Stauraum vernichtet und in der Nutzung eingeschränkt ist, weil Türen und Auszüge sich gegenseitig blockieren und wenn man in eine Ecke arbeitet gleich mindestens zwei US blockiert.
 
Beiträge
7.613
Bei einer Arbeitshöhe von 92 cm kann man ein 6er-Raster realisieren. Ihr wollt aber Ikea, das hat ein 8er-Raster (80 cm Korpus in 10er-Schritte).
 
Beiträge
469
Spätestens beim 6er Raster fällt IKEA aus dem Rennen (wie auch manch anderer
Hersteller) und du landest bei Bauformat oder Häcker ;-)

Ich empfinde, da ich es von zuhause nur so kenne, die Variante mit der Haube
unter einem Hängeschrank als die Klassische. Planlinks ist die Abluft auch sehr
unkritisch zu lösen und du kannst den Einbau des Mauerkastens jetzt gleich
mit deinem Baumeister abstimmen ob der beim Bau reinkommt oder später
eine 15 cm Kernbohrung gemacht werden soll. Mauerkästen sind übrigends ein
schönes Thema für 'nichttechnikaffinen' Damen ;-)

Für die Frage was bei IKEA wie geht fühle ich mich nicht sachkundig genug. Da
gibts hier deutlich Bessere wie mich. Wissen solltest du das ein hochgesetzter
GSP auf sichtbaren Seiten immer eine Wangenverkleidung braucht damit er wie
'eingebaut' wirkt und man die eher hässliche Seite des GSP nicht sieht.

Der MUPL (Müllbehälter unter der Platte) sollte eigentlich MDUPL (Müll direkt
unter der Platte) heissen damit keiner auf die Idee kommt ihn unter die Spüle
zu packen wo er zu tief steht um ein MUPL zu sein. Die Oberkante des MUPL
soll auf ~ 82 cm Höhe sein damit man Kartoffeln direkt drüber schälen und
den Abfall von der ALP reinwischen kann. Dies nutzt man aber nur für Bio-
und Restmüll. Wie du die anderen Müllarten trennst und wo du sie sammelst
hat nichts mit dem MUPL zu tun - aber dafür wäre mir der Platz oben zu schade.
Wir werden Papier, Glas, Batterien und Gelber Sack unten in der Spüle auf
60cm sammeln und das ganze eher geruchsintensive Zeug oben im MUPL
neben der Spüle auf 40 cm Breite. Da kommen 2 Eimer a 17 l hintereinander
mit Einzeldeckeln rein. Nur so kann der MUPL seine Vorteile ausspielen.

Beim 'Stand-allowne'-Kühlschrank kommt es vorallem darauf an wie die
Türschaniere konzipiert sind. Einige brauchen 135 Grad Öffnungswinkel
und dadurch Platz auf beiden Seiten - andere nur 90 Grad und können
damit in der Front bündig stehen. Z.B. muss meiner ~ 10 cm vorstehen.
Unten steht der Link zu meiner Planung. Dort kannst du es dir ansehen
wie ich es jetzt plane. Ein Weg zu mehr Nutzraum ist es statt einem
A+++ nur einen A+ KS zu kaufen ;-)
 
Beiträge
7
ad MUPL: Ok, das hab ich wohl falsch verstanden und so auch noch nicht gesehen. Schaut gut aus (schau gerade das Lexikon und die Lösung von div. Usern durch) und würde sich eigentlich ganz gut neben der Spüle machen. Wo ich mir eigentlich dann wieder, wie von dir und … eigentlich auch allen anderen schon erwähnt, durch die U-Lösung wieder den Platz planlinks zum Schnippeln wegnehme wenn mein MUPL offen ist. Aber auf das U haben wir uns, trotz aller Nachteile, nun festgelegt. Beim nächsten Haus wird dann alles anders *2daumenhoch*

Ich werd mir jetzt mal von div. Studios (nicht nur IKEA!) diese Variante durchplanen und die Kosten berechnen lassen.

Es tauchen sicher noch einige Fragen auf, also bis bald ;-)

Vielen Dank euch allen!
 

kloni

Mitglied
Beiträge
1.933
Das 8er Raster von Ikea ist nicht schlechter als die Aufteilung bei einem 6er Raster, einzige Nachteile vielleicht das es keine 30cm hohen Fronten gibt und eine 10cm hohe Schublade für die Suppenkelle eventuell zu niedrig ist.
Im folgenden Thread könnt ihr nachvollziehen wie man bei Ikea einen Geschirrspüler Hochgebaut bekommt
https://www.kuechen-forum.de/forum/...-70er-jahre-bungalow.19928/page-7#post-350259
Welche Front gefällt denn deiner Frau bei Ikea oder lockt da wirklich nur der "günstige" Preis? Mit Aufbau ist das ja dann gar nicht mehr so günstig. Wenns natürlich sowas wie die Ekestad Front sein soll, da hat kein anderer Küchenanbieter was ähnliches in der Preisklasse im Angebot.
Ihr solltet aber eventuell von Ikea Geräten abstand nehmen, da würde ich mir definitiv was hochwertigeres zulegen. Beim Geschirrspüler dann auf XXL (Miele) oder Varioscharnier (Bosch/Siemens/Neff) achten. Und gerade bei Dunstabzugshauben muss man auf Qualität achten weil wer will schon eine laute Kochfeldbeleuchtung? Typische Hersteller für leise und effektive Dunstabzugshauben wäre Bärbel, Novy oder Gutmann. Wenns günstiger sein muss ginge auch eine aus der BSH Gruppe.
 
Oben