Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Triticum

Hallo!
Irgendwie habe ich nicht sonderlich viel darüber gefunden: Hat wer von euch Erfahrungswerte wie die Qualität einer Lechner Mineralwerkstoff-Arbeitsplatte ist? Die gefällt uns sehr gut, liegt preislich (mit dem Waschbecken in einem Guss) auch noch im Rahmen. Aber jetzt bin ich mir nicht sicher, ob die Platte überhaupt gut ist - wird sie wirklich so leicht zerkratzt? Schneiden möchte ich ja nicht auf ihr, aber Töpfe herumschieben und so soll sie natürlich aushalten ohne nach einem Jahr auszusehen als ob sie mal unter einen LKW kam...
Oder gibt es Alternativen, die preislilch ähnlich liegen?

Danke!!!
Triticum
 
racer

racer

Team
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Ja, Mineralplatten wie von Lechner oder Corian verkratzen leicht..

ja, diese Kratzer bekommt man auch ganz schnell wieder weg..

Nein, die Platten und die Spüle sind nicht aus einem Guss, sondern werden fugenlos miteinander verklebt, dabei hat die Spüle (zumindest bei Lechner noch nie anders gesehen) eine andere Struktur als die Platte... außer du nimmst beides unifarbig...

lasse Dir ein Muster geben und versuche es selbst...

mfg

Racer
 

Triticum

AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Hallo!
Ja ganz aus einem Guß ist das Becken nicht, ich meine nur das die Mineralstoff-Oberfläche bis zum Beckenboden runtergezogen ist - der Boden selber ist aus Edelstahl. (Wollte mir das nur ersparen auszuformulieren :-)
Das man Kratzer rauspolieren kann habe ich gehört - würde aber gerne von jemanden der diese Platte hat hören wie es sich damit lebt! Und wie leicht jetzt wirklich Kratzer reinkommen wenn man darauf normal arbeitet. Erfahrungsberichte sozusagen.
Denn auch mit einem Testmuster kann ich nicht wirklich schauen, wie sich eine Arbeitsplatte mit dieser Oberfläche (über die Jahre) verhält.

Danke, Triticum
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

.. soweit ich weiss, sind diese APL nicht gefeit gegen heisse Töpfe und Bleche ... im Unterschied zu Edelstahl, Quarzstein, Granit .. der das durchaus auch aushält (naja eine rotglühende Pfanne würde ich jetzt auch nicht direkt auf meine Granitplatte stellen, aber einen normal heissen Kochtopf hält sie gut aus.
 

Holz Homer

Mitglied
Beiträge
203
Wohnort
Kreis Ludwigsburg
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Hallo,

Ohne genau zu wissen welche Arbeitsplatte es von Lechner ist kann ich sie qualitätsmäsig empfehlen.

Hier mal ein Link:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Bin selbst ein Fan von Legranto...


MfG Homer
 

Triticum

AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Ohne genau zu wissen welche Arbeitsplatte es von Lechner ist kann ich sie qualitätsmäsig empfehlen.

MfG Homer
Hallo!
Naja von Lechner gibt es ja nur eine Sorte von Mineralwerkstoff-Arbeitsplatten. Die heißen Lechner "elements" (classic) - die Farbe sollte ja egal sein, die Eigenschaften sind wohl für alle gleich.

Grüße, Triticum
 

Holz Homer

Mitglied
Beiträge
203
Wohnort
Kreis Ludwigsburg
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Hallo

ohh,da hab ich mich wohl vertan und was durcheinander gebracht...

Mineralwerkstoff Platten sind eher weich von der Oberfläche.
Kratzer und Schrammen bleiben nicht aus.
Drauf schneiden ist ein no go.
Hab schon Platten mit Topfrändern gesehn...
Das gute am Material ist,das es sich wieder auffrischen läst.(ähnlich Massivholzarbeitsplatten)


MfG Homer
 
auklar

auklar

Mitglied
Beiträge
220
Wohnort
München
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Hallo zusammen,

ich habe in meiner Küche seit einem Jahr eine Elements AP von Lechner. Diese ist unifarben hellgrau mit einer farblich sehr gut passenden Villeroy &Boch Unterbauspüle aus Keramik, welche bereits im Werk eingebaut wurde. Die Wandabschlüsse entlang der nicht gefliesten Bereiche sind auch Elements, ebenso die Kochinsel. Die Arbeitsplatte selbst ist in L-Form, wurde in 2 Teilen geliefert, vor Ort verspachtelt und poliert. Der Übergang ist nur bei sehr genauem hinsehen sichtbar.

Mit Sicherheit ist diese AP etwas empfindlicher als Granit, aber trotz der Unifarbe ist bis heute kein einziger Kratzer sichtbar - man sollte lediglich beachten, dass man nicht direkt auf der Platte schneidet und keine extrem heissen Töpfe und Bleche abstellt, was man aber imho auf keiner Arbeitsplatte tun sollte, denn selbst der beste Granit kann springen.

Was mich am meisten begeistert ist die sehr fleckunempfindliche Oberfläche. So kann man bspw. selbst Kaffeeränder unter der Maschine noch nach Wochen mit einem feuchten Lappen beseitigen. Preislich sollte Elements deutlich unter einem vernünftigen Granit liegen...

Und das schöne, sollte wirklich mal etwas passieren, ist das Ausbessern durch anschleifen und polieren jederzeit möglich.

VG, Sascha
 

Triticum

AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Na das nenne ich doch mal einen aufmunternden Bericht! *2daumenhoch**2daumenhoch*

Danke für die Infos - das bestärkt mich in der Wahl der Arbeitsplatte!
Triticum
 
auklar

auklar

Mitglied
Beiträge
220
Wohnort
München
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Ein paar Hintergrundinfos hätte ich Dir noch :-)

Die Lechnerplatten kann man inkl. Aufmaß von Lechner selbst bestellen. Wenn Deine Küchensituation etwas komplizierter ist, würde ich dies auf jeden Fall tun. Den Aufbau der Platte kann man auch durch Lechner selbst machen lassen, halte ich aber nicht für notwendig.

Beim Einbau des Kochfeldes würde ich darauf achten, dass dies etwas höher gesetzt wird (millimeterbereich) als die AP.

VG, Sascha
 

Triticum

AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Seltsam - meinen Informationen nach (angeblich laut Lechner direkt) kann man bei der elements-AP nicht Flächenbündig einbauen. (Zumindest macht Lechner das nicht selber - das muss dann ein Tischler etc auf eigene Verantwortung machen.) Das hab ich zumindest so erfahren.
 

Holz Homer

Mitglied
Beiträge
203
Wohnort
Kreis Ludwigsburg
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Hallo,

Das liegt wohl dran das es ein heißes Thema ist ein Flächenbündiges Kochfeld in eine (teil) Holzplatte zu machen.

---Feuchteschaden wird nicht ausbleiben---


MfG Homer
 

Triticum

AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

eben. ich würde/werde mir ein kochfeld mit facettenschliff reinsetzen lassen.
 
auklar

auklar

Mitglied
Beiträge
220
Wohnort
München
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Hab auch schon gehört, dass Lechner das nicht mehr macht... Liegt aber nicht an der Feuchtigkeit - denn dann wäre das Kochfeld ja auch schlecht eingebaut - als vielmehr daran, dass Lechner die Garantie für heisse, über den Rand hinaus geschobene Topfböden, nicht übernimmt. Somit bleibt nur noch die Variante mit einem nicht flächenbündigen Kochfeld oder das Gespräch mit Lechner zu suchen und die Garantie in diesem Fall auszusetzen, bzw. der Schreiner.
 
racer

racer

Team
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
AW: Mineral-Werkstoff Arbeitsplatte (Lechner)

Du solltest hier im Forum mal nach "Corian " suchen...

hierzu gibt es genügend sehr gute Beiträge... das Material Lechner Elements ist gleichartig und verhält sich ebenso...

Kratzer sieht man auch in 30 Jahren nicht, wenn man die Platte entsprechend der Reinigungsanleitung sauber macht...

flächenbündiges Kochfeld ist ein NoGo !!!!

Spüle und Platte sind trotz Edelstahlboden nicht aus einem Guss sondern aus zwei Teilen die fugenlos verklebt werden, daher wird es Strukturunterschiede geben .... Garantiert !!

mfg

Racer
 

Mitglieder online

  • Rebecca83

Neff Spezial

Blum Zonenplaner