Mindestmaß Eckblende Nobilia-Küche

coco_white

Mitglied
Beiträge
4
Liebe Forumsmitglieder,

ich bin ganz neu hier und hoffe daher, dass ich diesen Beitrag im richtigen Unterforum poste. Worum es eigentlich geht: Wir bekommen eine Küche von Nobilia (grifflos Line-N, U-förmig). Das Problem ist, dass unsere eigentliche Planerin mittlerweile in Pension gegangen ist. Beim Aufmaß hat sich herausgestellt, dass der Raum nun kleiner ist als am Grundriss angegeben, weshalb die Küche nun umgeplant werden muss. Mit der "neuen" Planerin kommen wir nun leider überhaupt nicht gut zurecht (sie wollte uns zB. nicht einmal die neue tatsächliche Breite des Raumes sagen). In der ursprünglichen Planung hat alles super gepasst. In der neuen Planung haben wir nun recht breite Blenden, um die Größendifferenz des Raumes auszugleichen. Das gefällt uns überhaupt nicht, aber sie will uns auch keine wirkliche Alternative anbieten. Ich hätte nun zwei Fragen:

1) Die Küche beginnt links im Eck mit einem Hochschrank für die Kühl-Gefrierkombination. Der Kühlschrank ist links angeschlagen (dh. er öffnet sich zur Wand hin). In der ursprünglichen Küchenplanung war dort eine 25mm Blende. In der ersten Änderungsplan der neuen Planerin wurde diese auf eine 16mm Wange geändert und danach wurde im zweiten Änderungsplan zusätzlich eine 25mm Blende zusätzlich hinzugefügt. Mit ist die erste Änderung von 25mm auf 16mm leider nicht aufgefallen. Als ich die 16+25mm nun bemängelt habe wurde mir erklärt, dass das anders nicht geht bzw. nicht sinnvoll wäre. Die Planerin meinte sie könne die 25mm Blende schon weglassen, dann müsste mir aber klar sein, dass ich nur mit der 16mm Wange den Kühlschrank nicht sinnvoll und nur maximal 90° öffnen könne. Würde sie das machen, dann wäre ihr jetzt schon klar, dass wir uns beschweren werden, sobald die Küche steht. Wie seht ihr das? Wie breit sollte eine Blende/Wange mindestens sein, damit der Kühlschrank "sinnvoll" geöffnet werden kann, wenn sich die Türe zur Wand öffnet?

2) Kann mir vielleicht jemand sagen, was das Mindestmaß für eine Eckblende bei Nobilia ist? Wir haben in der rechten Ecke der langen U-Seite Wandschrank mit Falt-Lifttüre, daran anschließend auf der kurzen U-Seite einen normalen Wandschrank – beide getrennt durch eine schmale Eckblende/Eckpasstück/Winkelpassstück (ich bin mir nicht sicher, welches der korrekte Begriff dafür ist?). In der neuen Planung ist diese Blende viel breiter (ca. 80mm). Laut neuer Küchenplanung wäre das Mindestmaß bzw. die Mindestbreite für eine solche Eckblende bei Nobilia 38 mm – schmäler wäre lt. ihrer Aussage nicht möglich. Stimmt das?

Entschuldigt meine vielleicht "blöden" Fragen, aber ich vertraue der neuen Planerin einfach überhaupt nicht und habe das Gefühl, sie will uns einfach möglichst schnell wieder loswerden ... Ich hoffe, ihr könnt mir hier weiterhelfen.

Lieben Dank im Voraus!! :-)

coco_white
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.998
Wohnort
Lipperland
Moin,

zu 2: Standard ist diese Eckblende 80 x 80 mm, außerhalb dessen variabel von 60 - 180 mm. 38 mm habe ich bisher noch nicht gehabt, wird aber wohl dann mit Nobilia abgeklärt sein. Zumindest würde ich es so machen.

zu 1: Ja, da hat deine Küchenberaterin Recht. Je geringer der Platz zur Seite umso schwieriger die Nutzung.
 

Mewtu

Mitglied
Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Ich verstehe aber nicht, wieso man eine Wange plus Blende plant. Reicht nicht nur eine Blende?
 

coco_white

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
4
Moin,

zu 2: Standard ist diese Eckblende 80 x 80 mm, außerhalb dessen variabel von 60 - 180 mm. 38 mm habe ich bisher noch nicht gehabt, wird aber wohl dann mit Nobilia abgeklärt sein. Zumindest würde ich es so machen.

zu 1: Ja, da hat deine Küchenberaterin Recht. Je geringer der Platz zur Seite umso schwieriger die Nutzung.

Lieben Dank für deine schnelle Antwort Wolfgang!

zu 2: Also gibt es hier kein bekanntes Mindestmaß? Darauf hatte ich nämlich stark gehofft ...

zu 1: Da gebe ich ihr grundsätzlich schon Recht, aber selbst bei der ursprünglichen Planung blieben ja 25mm Blende zur Seite, also wäre die Öffnung um mehr als 90° ja möglich, vor allem bei grifflosen Fronten. Sie meinte bei einer 90° Öffnung könnte ich nicht mal eine Lade aus dem Tiefkühler rausnehmen – das halte ich allerdings für ein Gerücht und bei meiner jetzigen KG-Kombination klappt es mit 90° auch.

Ich verstehe aber nicht, wieso man eine Wange plus Blende plant. Reicht nicht nur eine Blende?
Ganz genau das habe ich mich auch gefragt. Ursprünglich war ja auch nur die 25mm Blende geplant und die erste Küchenplanerin hätte es so denke ich nicht geplant, wenn es tatsächlich unsinnig wäre, wie die neue Planerin nun meint.
 

Mewtu

Mitglied
Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Hast du die genaue Modellbezeichnung des KS? Dann kannst du mal schauen, was zum Öffnungswinkel in der Anleitung steht.
Geht eine Wange nicht bis zum Boden, sodass man dann eine Unterbrechung im Sockel hat?
 

coco_white

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
4
Hast du die genaue Modellbezeichnung des KS? Dann kannst du mal schauen, was zum Öffnungswinkel in der Anleitung steht.
Geht eine Wange nicht bis zum Boden, sodass man dann eine Unterbrechung im Sockel hat?

Ja, die habe ich: Neff KI6873D40 (KG836A3) Ich habe dazu aber leider noch nichts gefunden (außer, dass er ab einem Öffnungswinkel von 20° selbstständig schließt).

Hmm gute Frage ... es sieht allerdings auf beiden Plänen so aus, als würde es eine Unterbrechung im Sockel geben, egal ob mit Blende oder Wange (siehe Fotos)
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.998
Wohnort
Lipperland
das halte ich allerdings für ein Gerücht und bei meiner jetzigen KG-Kombination klappt es mit 90° auch.
Ja, das klappt eigentlich auch... aber wenn die KFB darauf hinweist finde ich das jetzt okay. Natürlich gehen andere Lösungen, also nur mit Wange auch. Man muß darüber sprechen. Und wenn es für dich okay ist, kann sie das auch so planen. Natürlich unter Auschluß einer Reklamation diesbezüglich, weil du es ja so verlangst.
Das sollte doch jetzt nicht das Problem sein...
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
1.119
Wohnort
Oberfranken
Dir muss klar sein, dass der Kühlschrank sich in dieser Situation nicht vollständig öffnen lässt und die Türen gegen die Wand schlagen. Egal ob du nun mit 25 mm Wangen oder 16 oder mit Blenden arbeitest.

Der Hintergrund ist, dass eine Blende immer breit genug sein muss, damit der Monteur die noch absägen kann. Links wird also eine Blende benötigt, die 50 mm breit sein sollte, eventuell auch noch mit 30 mm. Aber weniger geht kaum, weil die sonst beim sägen schon kaputt bröselt. Du musst auch bedenken, dass die Wand eventuell nicht gerade ist und so unten die Wange passt, oben aber nicht. Dann entsteht ein unschöner Spalt und deshalb immer nur mit sägbarer Blende.

Also hat die Planerin statt 25er Wangen die 16er Wangen genommen, damit die Blende breit genug wird. Sie scheint also Ahnung zu haben. Wenn du das wünscht, kann die linke Wange entfallen und die Frontblende wird breiter.


Wenn du links keine Wange brauchst, dann kannst du die rechts auch weglassen. Dann hast du also 57 mm Platz für die Frontblende. War das verständlich?
 

coco_white

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
4
Vielen Dank für die Aufklärung! Das macht es für mich verständlicher und nachvollziehbarer.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben