Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

Dieses Thema im Forum "Einbaugeräte" wurde erstellt von stoechi, 1. Feb. 2011.

  1. stoechi

    stoechi Mitglied

    Seit:
    1. Feb. 2011
    Beiträge:
    4

    Hallo Leute,

    ganz einfache Frage, die sich im Internet in keinster Weise zufriedenstellende recherchieren lässt:

    Gibt es irgendeine Standalone Mikrowelle, bei der man auf die Angabe "Gewichtssensor" vertrauen kann bzw. bei der Angabe "Gewichtsautomatik" darauf hoffen kann, dass tatsächlich das Gewicht gemessen wird und man nicht alles selber eintippen muss?!

    Es ist so ernüchternd zu erfahren dass auch die großen Hersteller wie Bosch oder Siemens bei ihren 300 Euro Modellen nicht in der Lage sind, das Gewicht zu messen. Trotzdem wird das "selber raten und eintippen müssen" als Feature angeboten.

    Ich will doch einfach nur ne Mikrowelle die das Gewicht misst, und man dann vll. noch angeben kann: Kartoffeln und dann summt das Teil los. Soweit sollten wir doch technologisch sein, oder werden hier von den Herstellern noch paar Innovationszyklen ausgesessen?

    Danke schonmal für eure Antworten!

    MfG Stephan
     
  2. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Hallo Stephan,

    ich nutze seit 20 Jahren Mikrowelle und nicht nur für den Morgenkakao der Kinder.

    Sondern auch, um Kartoffeln und generell Gemüse zu kochen. Gerade bei kleinen Portionen sehr praktisch.

    Aber ich habe noch nie eine Gewichtsfunktion benutzt oder gebraucht.

    Kartoffeln laufen bei mir immer 10 Minuten, der Kakao 2 Minuten. Wenn es anfängt, nach Essen zu riechen, ist das Kochgut gar.... nun bin ich gespannt, zu erfahren: Wobei hilft diese Gewichtsfunktion und brauchst du sie wirklich?
     
  3. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.718
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Und, wenn sie so wichtig wäre, muss trotzdem ja noch eine manuelle Eingabe erfolgen, damit man das Gewicht des Kochgeschirrs angeben kann. Denn es ist ja ein Unterschied, ob Keramikgefäß oder Plastikgefäß.
     
  4. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Also ich als Kochlaie musste schon feststellen, dass das Kochen von Kartoffeln für meinen geliebten Kartoffelsalat immer gleich lang dauert... egal ob ich 200 oder 500 g Kartoffeln zu kochen habe:-\

    O.K., der Schweinebraten dauert länger, wenn er das doppelte wiegt, weshalb ich jetzt auf die kleinere Menge verzichte.

    Mein Fazit... fast nix lässt sich an Hand des Gewichts auf eine Garzeit genau festlegen... ich befürworte daher den Bratenthermometer*kfb*

    Samy
    P.S.: eine Tara-Wägefunktion müsste natürlich sein Kerstin
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Feb. 2011
  5. stoechi

    stoechi Mitglied

    Seit:
    1. Feb. 2011
    Beiträge:
    4
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Danke für die schnellen Antworten.

    Klar, ein Offset muss vorher definierbar sein. Einfach dass man sagt standardmäßig werden irgendwas zwischen Teller und Auflaufform abgezogen. Das wird im Vorraus konfiguriert. Kann ja für nen Entwicklungsingenieur nicht so schwer sein, auf diese Funktion zu kommen, immerhin ist es ja in den Werbetexten.

    Es geht eben darum, dass diese Fkt. beworben wird, also sollte sie auch drin sein. Zumal es auch absolut schlüssig klingt.

    Logisch kann man das alles nach Gefühl machen, ich mach das auch seit 10 Jahren so.

    Für mich klingt es trotzdem nach der einzig sinnvollen Funktion neben dem ganzen anderen Programm-Schwachsinn.

    Ich will, wie gesagt schnell auswählen WAS ich zubereite, wieviel ich reingetan hab soll er selber rauskriegen und dann mit ensprechend errechneter Garzeit loslegen.

    Dazu haben wir den ganzen Mikroprozessor-Mist, für den man hier hunderte Euro bezahlt. Damit der sone einfache Logik abbildet, was man auch vor 50 Jahren schon mit Transistoren hinbekommen hätte.

    Stattdessen nutzen sie die Chips um die Displays mehrfarbig zu machen..

    Es geht nicht darum wer hier was kann. Ich kann mir die ganzen Zeiten auch merken. Will ich aber nicht. Die Technik soll Arbeit abnehmen.

    Ich benutze außerdem die MW kaum, trotzdem hab ich immer gern anständige Technik im Haus. Und wenn ich Sie dann mal benutze und viel Geld dafür bezahlt habe, will ich auch dass im Gerät etwas Intelligenz steckt. Im Jahr 2011.

    Alle haben übrigens dieses Patent (Samsung, LG..), jeder wirbt damit, bei keinem ist scheinbar die Funktion sinnvoll implementiert, obwohl zumindest die Gewichtsmessung trivial wäre:

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    "Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, ein Verfahren zum automatischen Kochen in einem Mikrowellenofen zu schaffen, das in der Lage ist, einen automatischen Kochvorgang durch Berechnen der Kochzeit für Nahrungsmittel in Übereinstimmung mit dem Gewicht des zu kochenden Nahrungsmittels auszuführen. Zu diesem Zweck werden eine Vorrichtung nach Anspruch 1 und ein Verfahren nach Anspruch 7 geschaffen... bla bla .."



    Also, die philosophische Frage, ob mans braucht oder nicht steht hier nicht im Raum, ich bin eben Technikfreund und will dass die Marktversprechen gehalten werden, grad wenn sie endlich mal nach einer sinnvollen Fkt. klingen.



    Daher die Frage: Kennt jemand einen Hersteller, der es nicht nur draufschreibt sondern auch reinbaut?


    MfG Stephan
     
  6. taylor

    taylor Mitglied

    Seit:
    28. Aug. 2010
    Beiträge:
    1.209
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Das würde aber wohl nur Leute ansprechen, die keinen Wert auf punktgenaues Garen legen und denen es schnurz ist, ob ihre Gemüseportion halb roh oder zermust aus dem Gerät kommt. Weil grad bei den mikrowellentypischen kleinen Mengen spielen 100 Gramm mehr oder weniger eine nicht unbedeutende Rolle - und solche Differenzen wären unvermeidlich, wenn das Geschirrgewicht so auf gut Glück einzukalkuliert würde. Das könnte nur zu unbefriedigenden Ergebnissen führen.

    (Vielleicht wärst du mit einem Thermomix besser bedient als mit einer MW? Der wiegt und gart nicht nur, der nimmt dir auch das Kleinschneiden ab. ;D )
     
  7. stoechi

    stoechi Mitglied

    Seit:
    1. Feb. 2011
    Beiträge:
    4
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Ich koche gerne und gut. Besonders das Schnippeln macht mir Spaß :o) Gar kein Thema. Ich sehe aber nen Nutzen darin, das die Milch nicht überkocht sondern immer gleich heiß wird, falls ich mal kurz die halbe Minute verpasst hab weil ich mich verquatsche oder am Herd volle Action ist. Es ergeben sich auch ne Menge interessanter Optionen, so könnte man z.B. bei Flüssigkeiten die Wunschtemperatur angeben, die sie haben soll. Sowas geht nur über eine genaue Bestimmung der Menge und natürlich noch nötiger Auswahl des Garguts (Milch, Wasser..). Und ja, die TARA-Problematik steht im Raum, aber das ist nicht mein Problem sondern der Entwickler und ADVERTISER einer Gewichtssensorik/-Automatik. Wobei ich durchaus sogar Ideen hätte, wie sich das realisieren lässt. Ich hätte auch kein Problem damit, einheitliche Gefäße zu benutzen, für den Preis einer solchen Logik.

    Ich benutze den Mikrowellen-Unfug wie gesagt selten, wäre halt schön wenn man da auch etwas Innvoatives bekommen könnte.

    Thx 4 Replies
     
  8. taylor

    taylor Mitglied

    Seit:
    28. Aug. 2010
    Beiträge:
    1.209
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Wenn schon, denn schon: Per EU-Verordnung ließe es sich gewiss regeln, dass Geschirrhersteller ihre Produkte mit eingeätztem Barcode ausliefern, der die Gewichtsinformation enthält - das müsste die MW dann nur noch auslesen. :cool:
     
  9. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    ;-) evt. solltest Du Dich lieber an die Entwicklungsabteilung der Herstellerfirmen wenden; ich hege die Befürchtung, dass Du mit Deinem Anliegen im Küchenforum an der falschen Türe klopfst :nageln:
     
  10. stoechi

    stoechi Mitglied

    Seit:
    1. Feb. 2011
    Beiträge:
    4
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Ich will keinen Feature Request an die Hersteller stellen, sondern einfach das, was auf der Packung steht. Es gibt also niemanden bei euch, der eine MW mit "Gewichtssensor" hat, gut. Wollte nur wissen ob das ein Fake-Werbefeature ist. Alles klar, schönen Tag noch.

    @Taylor: geile Idee, freiwillig würde aber auch reichen, dann würde ich das Geschirr schon kaufen. Wer sich Gedanken macht, hat mein Geld auch verdient.
     
  11. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    .. Du kannst bei uns Rumnörgeln solange Du willst. Wir können Dir auch nicht geben, was die Werbefritzen versprechen... dafür sind wir hier nicht zuständig.
     
  12. eva.h

    eva.h Gast

    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Hallo,

    selbst wenn es einen Gewichtssensor gäbe,wie Du Dir das vorstellst würde es wenig nutzen.Auch nicht mit Tara Funktion.

    Gemüse z.B. kann ,bei gleichem Gewicht, unterschiedlich groß/klein geschnitten sein.
    Das hat einen entscheidenden Einfluss auf die Garzeit.

    Da bräuchtest Du noch einen optischen Sensor der dieses mit einrechnet.

    Und-kein Sensor kann die verschiedenen "Qualitäten" von Lebensmitteln messen oder gar eine Zeit/Leistung daraus ermitteln.
    Lebensmittel sind Naturprodukte die sich nicht in Programme pressen lassen.
    Gott sei Dank sind wir noch nicht so weit dass wir standardisierten Fertigkram essen müssen.
    Nicht wenige tun das leider freiwillig:-\

    Wenn alles "fast von selbst" gehen soll brauchst Du eine Haushaltshilfe,die kochen kann;-).Es gibt nun mal Dinge die Maschinen oder Technik dem Menschen nicht abnehmen können.


    LG EVA
     
  13. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    *rofl* .
    Und Ihr kommt mir mit OT ;D
    *rofl*

    maaan-man-MANN

    Samy
    der solche Diskussionen mag... die letzte die ich hatte drehte sich um Zeitparadoxen,(laaaange her) und war von den Nebenwirkungen dieser ...?? -Pflanze *kiss* bestimmt
    Wie heisst diese schmalblättriges Dingens noch, die in vielen Südfenstern steht ??
     
  14. taylor

    taylor Mitglied

    Seit:
    28. Aug. 2010
    Beiträge:
    1.209
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Eva, es geht ja nur um Milch, die nicht überkochen soll - da reicht ein Temperaturfühler. Oder ein Milchstandsmesser, der abschaltet, wenn der Maximalpegel im Glas überschritten wird. ;D
     
  15. eva.h

    eva.h Gast

    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    OK taylor:-)

    Wer Probleme mit Milch hat,kann sich auch eines der "wunderbaren" Kochfelder von Siemens mit KochsensorPlus kaufen.
    Die haben-wirklich und wahrhaftig-ein Programm zum Milch aufwärmen.

    Das ist jetzt aber wirklich OT :-[;-)
     
  16. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Kann das sein, dass da von zweierlei Mikrowellengeräten die Rede ist?

    zum einen gibt es doch Mikrowellen, die quasi manuell gesteuert werden müssen, also mit Eingabe des Programmes und der Eingabe des Lebensmittegewicht...

    und andere, die das Lebensmittelgewicht per Sensor erfassen, wobei durch die Dampfentwicklung die Leistung ermittelt, dass entsprechende Programm gestartet und die Zeit bestimmt wird.

    So meine ich es mal in diversen Prospekten gelesen zu haben.
     
  17. taylor

    taylor Mitglied

    Seit:
    28. Aug. 2010
    Beiträge:
    1.209
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Wieder was gelernt - danke, Snow. *rose*
    Aber nachdem ich mit diesem neuen Wissen nun ein entsprechendes Gerät gesucht (und gefunden: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|) habe, scheints doch, dass die Sache mit dem Milchkochen damit nicht zu lösen ist, und ohne extra Waage gehts auch nur bedingt, weil die Sensorautomatik laut Handbuch nur in vorgegebenen Gewichtsbereichen funktioniert.
    Das Aufkochen von Flüssigkeiten ist in den Programmgruppen nicht vorgesehen: Die Sensorautomatik kann kühlschrankkalte oder gefrorene fertige Speisen aufwärmen (also auf Verzehrtemperatur bringen, tiefgekühlte Suppe ist aber z.B. ausdrücklich ausgenommen), und ansonsten Gemüse, Kartoffeln, Fisch und Reis garen, sowie TK-Pizza backen und bräunen. Ach ja, Kartoffelgratin mit Sauce geht auch. :cool:
     
  18. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    So wie ich es verstanden habe, mußt du jedem Gerät natürlich vorher sagen ob du Auftauen, Garen oder Erwärmen möchtest. Danach richtet sich der Sensor, alles andere...

    Schau dir mal |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| an.
    Es Brettle muss ja auch einer bereitlegen, auch wenn die Maschiene noch so vortrefflich arbeitet:-);-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Feb. 2011
  19. taylor

    taylor Mitglied

    Seit:
    28. Aug. 2010
    Beiträge:
    1.209
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Davon geh ich aus. ;D Aber der Punkt ist ja, dass die Sensorautomatik mit fixen Programmen gekoppelt ist. Da können einige genau definierte Lebensmittelgruppen entweder zum Verzehr erwärmt oder aber gegart werden. Flüssigkeiten allein zum Kochen zu bringen, ist nicht vorgesehen - die Programme rechnen wohl mit dem durchschnittlichen Wassergehalt fester Speisen: "Oh, so viel Dampf schon beim Kabeljau, ich schalt mich lieber ab, ehe das Trockenfisch wird." ;D
     
  20. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: Mikrowellen mit GewichtsSENSOR

    Boa Taylor,
    bin doch kein Physiker, sollen wir mal Sat1 in der Sendung
    "clever!-Die Show, die Wissen schafft" fragen, die sollen das für uns herausfinden;-)

    Kostet uns dann keine teuren Experimente:-)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen