Status offen Mietwohnung, Planung L-Küche ohne viel Schnickschnack

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
Hallo,

wir überlegen schon länger, in eine neue Küche zu investieren.

Es handelt sich um eine Mietswohnung, also sind nur kleine Veränderungen möglich.

Farben, Fronten, Qualität sind für uns erst an zweiter Stelle von Interesse. Zunächst benötigen wir vor allem Ideen und Anregungen, was wir wie planen (lassen) könnten. Wir benötigen keinen besonderen Luxus, die Küche soll vor allem funktional sein und Stauraum bieten.

Uns schwebt eine Küche mit 78 cm Korpus, Auszügen, Griffen und ca. 93 cm Arbeitshöhe vor, der vorhandene (weiße) Fliesenspiegel soll bleiben.

Der einzige wirkliche besondere Wunsch ist ein Dampfgarer.

Wichtig ist auch, dass mindestens ein Getränkekasten Unterschlupf findet und keine offenen Regale geplant werden. Außerdem muss Müll versteckt getrennt werden können (Bio, Restmüll, Wertstoff, Papier). Aktuell haben wir dafür zuwenig Platz.

Was tun mit der Ecke (aktuell tot).

Der Heizkörper befindet sich unter dem Fenster (Achtung: niedrige Brüstungshöhe / Fensterbank bei 84 cm) in einer Nische, das Ventil ist nicht im Weg.

Wasser-/Herdanschluss können nicht verlegt werden.
Wir denken darüber nach, zusätzliche Steckdosen in der Nische hinter der Tür anbringen zu lassen (falls möglich, in Abstimmung mit Vermieter).

Außerdem möchten wir klären (lassen) welcher Dunstabzug möglich ist (Nachbar mit selbem Vermieter hat Abluft - Wanddurchbruch).

Wichtig: Die planlinke (?) Wand mit der Tür hat sich als nicht tragfähig entpuppt. Hier ist uns schon ein Regal samt Putz heruntergekracht, sie hört sich auch hohl an. Da würden wir ungerne etwas Schweres anschrauben.

Bei Fragen versuche ich mein Möglichstes.

Wir stehen noch ganz am Anfang und noch dazu auf dem Kriegsfuß mit dem neuen Laptop ;-)
Der Alno-Grundriss wurde mit der Version 17b erstellt.
Eine eigene oder fremde Planung gibt es noch nicht.

--

Auch ein paar Fotos von der aktuellen Aufstellung, die nach dem Motto "aus zwei mach eins" passieren musste.

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder?:
Art des Gebäudes?:
Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 170 cm und 178 cm
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 84 cm (Unterkante Fensterbank)
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
250
Heizung:
Sanitäranschlüsse:
fix
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 75 cm Breite
Kühlgerät Größe: noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube:
Backofen etc. hochgebaut?:
Wenn möglich
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Ceran (herkömmlich)
Kochfeldbreite ca. (in cm)?:
Spülenform:
Noch nicht festgelegt
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Dampfgarer ohne Wasseranschluß
Küchenstil: Klassisch
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Gesonderter Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
Essen, Zeitung lesen, häufiger Aufenthalt!
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 93 cm
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Allesschneider, Toaster, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: ALLE Vorräte, Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht?: ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meist zu zweit
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Bisherige Küche ist Umbau aus alter Küche. Älter als 20 Jahre, geht langsam "aus dem Leim", zu wenig Auszüge/Schubladen
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: kein Low Budget, kein High End
Preisvorstellung (Budget):
 

Anhänge

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Hallo @Grisu1629 und herzlich willkommen hier im Forum!
Leider fehlen noch ein paar Maße in Deinem Grundriss: rechts vom Fenster das Wandstück, die Türbreite.
Interessant wäre noch die Höhe der Unterkante des Fensterflügels. Vielleicht könnte man dann die Arbeitsplatte auf die Fensterbank legen und das Fenster geht noch darüber auf? Wird die Heizung in der Küche benutzt? Sehe ich das auf den Bildern richtig, dass planunten keine Fliesen sind?
Warum herkömmliches Ceran und kein Induktion?
Wie fest haltet Ihr an dem Kühlschrank?
LG Oma
 

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
Hallo und vielen Dank fürs Kümmern :-)

Höhe Unterkante Fensterflügel ca. 90,5 cm



Maß rechts vom Fenster ca. 85 bzw. 87 cm, wobei der Fliesensockel noch abgezogen werden müsste (mindestens 1 cm, Boden ist sehr ungleich)



Breite Tür MIT Zarge
ca. 84 cm

Der Kühlschrank ist noch nicht so alt, aber kein unbedingt erhaltenswertes Muss. Allerdings möchten wir keinen integrierten Kühlschrank.

Mir ist es sehr wichtig, dass wir uns nicht "überkaufen". Wir kochen nur selten für wenige Personen und auch nicht gerne. Daher dachte ich, ein Induktionskochfeld sei für uns nicht nötig/sinnvoll?

Beim Anblick vieler Küchen in meinem Bekanntenkreis denke ich mir "Dafür wäre ich lieber um die Welt gejettet" ;-)

Es ist nur ein Fliesenspiegel vorhanden (wurde von mir im Alnoplaner recht genau angelegt).

Und natürlich wird die Heizung benutzt (schlotter).
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Wäre dann nicht vielleicht eine IKEA -Küche, eine Möglichkeit, Geld für‘s Reisen zu behalten und trotzdem eine schöne Küche zu erhalten? Bei uns brachen in der Planung die Finanzen ein (Waschmaschine und Auto kaputt), sodass wir auf Ikea umgeschwenkt sind. Handwerkliches Geschick und ein paar Tage Zeit braucht man dafür schon, hat dafür aber einige Euros gespart. Außerdem ist Ikea sehr flexibel, hat unglaublich viele pfiffige Teile für innen, ein gut nutzbares 8er-Raster und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man den Selbstaufbau kann und mag.
 

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
P.S.: Alno-Dateien kann ich nicht öffnen...
Hast Du eine Idee, warum?

Min persönlicher Favorit wäre, die Küche aufbauen zu lassen. Dann ist im Zweifelsfall jemand anderes verantwortlich, wenn etwas schief geht. Unsere Wände sind nämlich nicht ganz einfach in mehreren Hinsichten.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich habe mal versucht, eine preiswerte Küche zusammen zu schieben, die den Fliesenspiegel nutzt, eine gemütliche Sitzecke bietet, viel Stauraum bereit hält, eine großzügige Arbeitsplatte hat und die planlinke Wand nicht groß tangiert.
Einzig der Anschluss für die Heißgeräte planunten müssten mit einem Elektriker geklärt werden.

grisu1629 grundriss.JPG


Ab Tür im Uhrzeigersinn:
15cm tiefes Brett, um dem Fliesenspiegel optisch einen Abschluss zu geben. Unter dem Brett könnte man Haken anbringen für Einkaufsbeutel, Tücher, Schürze o.ä.
Raumecke
Blende
90 Auszüge mit 60er KF rechtsbündig
100 Auszüge
40 MUPL
60 Spüle
45 GSP
Blende (die Blende muss so gewählt sein, dass der Wasseranschluss im Spülenunterschrank liegt; also ca 5cm)
Raumecke-Fenster-Raumecke
Blende
60 und 80 Auszüge als Sitzbank (hier bringst Du selten gebrauchtes unter; mit Kissen wird aus den Schränken eine gemütliche Sitzecke)
Wange
HS mit Dampfgar-Kombi-Ofen und MW hinter Lifttür
75 Kühli
60 HS mit Vorräten
Blende
Raumecke

Mein Tisch ist 120x80cm groß.
Grisu1629 ansicht1.JPG


grisu1629 ansicht2.JPG


Die OSs habe ich als durchgehende Zeile mit einer integrierten Umlufthaube geplant. Das spart das Abluftloch und lässt das Kochfeld an eine gute Position -unabhängig vom Weg zur Außenwand- rücken. Drehtüren sind preiswerter als Klappen oder Lifttüren.
Natürlich könnte man die USs auch mit Drehtüren planen und auch hier noch etwas einsparen, aber das wäre in meinen Augen am falschen Ende gespart.
Es würde sich anbieten, die planobere Zeile ggf. 70cm tief zu planen; müsste man durchrechnen lassen.
 

Anhänge

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
Vielen Dank schon mal. :2daumenhoch:
Wir schauen es uns genauer an und geben eine Rückmeldung.
Stefan & Désirée
 

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
Hallo nochmal,

zunächst möchte ich mich wirklich für die große Mühe und Zeit bedanken, die in diesem Forum investiert wird. Das ist nicht selbstverständlich.

---

Zu dem aktuellen Vorschlag:

Leider wird es uns meiner besseren Hälfte zufolge nicht gelingen, den Anschluss für den Backofen auf die andere/gegenüberliegende Seite umzulegen. Da wären erhebliche Einriffe nötig.

Aus diesem Grund - und auch aus meinem Gefühl heraus - fände ich es gut, wenn der Backofen in der Nähe des bisherigen Anschlusses bleiben könnte. Er muss auch nicht unbedingt und auf jeden Fall hochgebaut sein.

Drehtüren in den Oberschränken sind völlig ausreichend, dafür gibt es dann halt Auszüge in den Unterschränken.

Die Idee mit extratiefen Schränken zu arbeiten hat etwas. Wir haben solche nämlich mal in einem Küchenstudio gesehen und fanden das spontan gut. Wie integriert man dann die Möbelteile, die es nicht in extratief gibt bzw. die nicht extratief sind? Einfach etwas vorgerückt und durch eine tiefe Arbeitsplatte vereinheitlicht?

Kann man den Bereich Kühlschrank/Mikro etwas weniger wuchtig gestalten? Wir müssten notfalls auch mal (eng) sechs Leute unterbekommen, denn unsere Wohnung hat ansonsten keinen Esstisch mehr.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ihr könnt ja auch den BO unter das KF bauen. Ihr müsst dann nur drauf achten, dass es kein BO ist, der für den Einbau im HS gedacht ist. Beim Unterbau könnte dann das Display unlesbar werden (wenn der Ofen sowas hat).
Dann wäre die Zeile Blende-30 Auszüge, 60 Herd. Oder mit einer schmaleren Blende auch ein 40er links vom Herd.
Die Kühli-Seite könnte dann um den BO-Hochschrank reduziert werden.
Das beste wird sein, Ihr macht mal eine Stauraumplanung . Dann wisst Ihr genau, ob ihr mit dem Stauraum hinkommt.
Bei der übertiefen Zeile planoben müsst Ihr auf die Fensternische achten.
Nicht-übertiefe Elemente werden einfach mit der übertiefen APL abgedeckt. Ist das Stück zu lang, muss man die APL halt an der Wand befestigen.
 

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
Hallo,

ich tüftle mal mit dem Planer herum. Kannst Du mir sagen, wie weit eine APL in der Regel überragt? Wie tief wäre es also wirklich bei 70 cm tiefen Unterschränken?
 

Bodybiene

Premium
Beiträge
5.919
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
eider wird es uns meiner besseren Hälfte zufolge nicht gelingen, den Anschluss für den Backofen auf die andere/gegenüberliegende Seite umzulegen. Da wären erhebliche Einriffe nötig.
Welche Eingriffe meint deine bessere Hälfte denn?
Ich arbeite bei einem Elektriker und sehe gerade keine "erheblichen Eingriffe" um den Anschluss für den Backofen zu legen. Sowas geht aufputz über der Sockelleiste ohne große Probleme.


LG
Sabine
 

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
Welche Eingriffe meint deine bessere Hälfte denn? Ich arbeite bei einem Elektriker und sehe gerade keine "erheblichen Eingriffe" um den Anschluss für den Backofen zu legen. Sowas geht aufputz über der Sockelleiste ohne große Probleme.
LG
Sabine
Wir müssten entweder über die Tür oder unter Heizung und Fenster durch. Beides nicht wirklich schön, wie ich persönlich finde. Unter der Tür ist kein Platz (mehr).
Tatsächlich gefällt mir der Backofen an dieser Stelle auch nicht so ganz richtig.
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.053
Wohnort
München
Hallo Grisu, es ist umgekehrt: wenn wir normaltiefe Unterschränke mit 60cm Tiefe planen, dann ist eigentlich nur die Arbeitsplatte 60cm tief, die Unterschränke in echt nur circa 56cm tief (vorderer Überstand, Hinterlüftung gegen Schicmmel).
Bei übertiefen 70 oder 75cm ist das auch das Arbeitsplattenmaß. Die Übertiefe, die keine Sonderanfertigung ist, unterscheidet sich bei den verschiedenen Herstellern etwas.

Und richtig: nicht übertiefe Schränke unter einer übertiefen APL werden frontbündig von der Wand weggerückt.
 

elikos

Mitglied

Beiträge
123
Du hattest in Deiner Grundrisszeichnung geschrieben, dass Ihr an der Wand, wo laut Omas Garten der BO stehen könnte, evtl. 2 Steckdosen plant. Dir ist schon klar, dass das reichen würde? Ein BO wird über normale Steckdose angeschlossen.
Den "Starkstrom" brauch man für das Kochfeld. Ein Kabel hinter der Küche lang zu ziehen (über Sockelleiste) ist da kein Problem.
 

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
Hallo,

ich hoffe, meine Rückfragen nerven nicht allzu sehr. Ich finde eine solche Planung zwar spannend, aber auch tricky.

Die Idee mit den übertiefen Schränken gefällt mir sehr und ich habe mich jetzt daran mal laienhaft versucht. Irgendwie bekomme ich da im Planer keine Arbeitsplatte drüber, daher sind zum Teil am Abschluss der Küchenzeile quasi Lücken.

Auch habe ich mich mal am "Einbau" eines normalen Geschirrspülers (Anregung bessere Hälfte) versucht, der ist jetzt links von der Spüle. Rechts an der Wand ist ein US mit zwei Auszügen. Der muss ggf. noch schmaler wegen des Wasser-Abflusses.

Das größte "Problem" ist jedoch die planlinke Seite und fehlender Abstellplatz. Die bessere Hälfte fragt völlig zu Recht, wo wir Toaster und Brotschneider verstauen/unterbringen, die bisher planlinks (rechts neben der Tür) stehen. Es behagt ihm nicht, den Platz links an der Wand zu verschenken, das ist ihm so zu nackig. Ich habe den Thread zur toten Ecke gelesen, allerdings dringe ich damit bei ihm noch nicht so ganz durch ;-)
Plan Grisu BO+Herd planoben.JPG
Eine letzte Frage noch: wenn wir die Schränke planunten (gegenüberliegende Seite) um einen reduzieren: Gäbe es eine Möglichkeit, in einem Hochschrank einen separaten Damfgarer und die Mikrowelle unetrzubringen? Der Raum darüber und darunter könnte für Vorräte oder (oben) für selten Genutzes dienen. Staubsauger und so nen Kram haben wir anderweitig unter.
Plan Grisu BO+Herd planoben 2.JPG
Letzter Aspekt:
Kann/Darf man ggf. einen bestehenden Kühlschrank umbauen oder - wie in der Planung von Oma - einen Hängeschrank darüber montieren? Ich weiß, dass gewisse Abstände eingehalten werden müssen (vermutlich steht das in der Anleitung / den technischen Daten) aber gibt es für so etwas Möglichkeiten, ggf. halt mit Luft hinten / an der Seite?


Danke Euch!

 

Anhänge

elikos

Mitglied

Beiträge
123
Vielleicht nerve ich mit Fragen, aber kannst Du mal aufzählen welche Küchengeräte (größere) Ihr wirklich braucht und vor allen Dingen wie oft in der Woche. So Dinge wie Handmixer und Pürierstab kommen ja in eine Schublade. Reicht Backofen mit Dampffunktion oder wollt Ihr wirklich 2 Öfen?
 

Grisu1629

Mitglied

Beiträge
32
Wohnort
Rhein-Main-Gebiet
Hier nervt doch keiner. Bin doch sehr dankbar für Rat und Ideen.

Also ... Häufig benutzt werden
Kaffeevollautomat (sollte bei Wasserhahn stehen) - täglich mehrfach
Mikrowelle - fast täglich
Standmixer - im Sommerhalbjahr fast täglich
Toaster - 1-2mal/Woche

Handmixer und Pürierstab nur gelegentlich.

Dampfgarer separat.

Gruß
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben