Küchenplanung Meterpreisküche - worauf achten?

Smile-Again

Mitglied
Beiträge
12
Meterpreisküche - worauf achten?

Hallo Ihr Lieben,

Auch wir sind heute überrumpelt worden und haben einen Meterpreis -Vertrag abgeschlossen. Ich bin im 9ten Monat schwanger und gerade leicht emotional durch die Horror Stories im Forum gestolpert. Hilfe! Ich habe gerade echt Angst.

Wir bauen eine kleine Doppelhaushälfte und haben auch nur eine kleine Küche.
Die Anschlüsse sind flexibel, da der Bau noch nicht begonnen hat.

Unterschrieben haben wir:
Fabrikat Prisma Trend
Preisgruppe 3
Modell Touch GL ( man sagte uns das heißt grifflos oder Griffleiste ?!)
1256 Euro pro Maßeinheit * 9 = 11.304EUR
Plus Geräte Neff 3898EUR (Im Internet komme ich auf 2820 Euro Plus Versand)
Backofen: BCC3622
Induktion 80cm: TBD4800N
Abzug: DIHM9515
Spülmaschine: GV3600K
Kühlschrank: KF735A2
Abzüglich Freiraum
= 13.782EUR

Wir haben einen freistehenden Kühlschrank den wir eigentlich mitnehmen wollen - allerdings scheint es dass wir die Geräte / das Paket wohl nun komplett nehmen müssen!?
Dieser ist 1780*595*668

Der einzige Wunsch war ein Backofen/Dampfgarer Kombigerät ( der Backofen im Paket kann das gar nicht)

Wir mussten gleich 1000 EUR anzahlen.
Wir werden jetzt nochmal versuchen auf Kulanz oder mit einem Anwalt aus der Sache rauszukommen.
Trotzdem wollen wir schon mal etwas vorplanen und hoffen auf Unterstützung, da wir absolute Laien sind.

Zur Erläuterung der Pläne:
Wir haben die Kammer auf dem Architekten Plan um 30cm versetzen lassen um mehr Küche zu erhalten - daher meine Bleistift Skizze mit +30cm rechts und links
In der rechten unteren Ecke ist ein Versorgungsschacht dessen Maße wir nicht kennen. Diese Ecke wird vermutlich tot sein.
Das Fenster hat ein feststehendes Unterlicht

Ich danke euch!

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 163, 182
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 91

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 87
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
240
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: N. a.
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:

Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Thermomix, Messerblock
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: N. a.
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?:


Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:

Preisvorstellung (Budget):

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • 20200523_230756.jpg
    20200523_230756.jpg
    83,9 KB · Aufrufe: 186
  • 20200523_230728.jpg
    20200523_230728.jpg
    61,5 KB · Aufrufe: 197
  • 20200523_230626.jpg
    20200523_230626.jpg
    122,7 KB · Aufrufe: 189
  • 20200523_230520.jpg
    20200523_230520.jpg
    154,6 KB · Aufrufe: 183
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied
Beiträge
14.719
Hallo und herzliches :welcome: im Küchenforum!

Eine Küche zum Meterpreis ist zwar kein besonderes Schnäppchen, muss aber auch kein Drama sein, wenn man auf ein paar Details achtet.

Das erste wäre, dass man Ecken vermeiden soll, da diese zweimal zum Meter dazugerechnet werden (man mißt an der Schrankrückseite). Das ist mit Eurem angedachten U-Layout nicht so günstig, aber da das Haus noch nicht gebaut ist, kann man vielleicht was machen.

Auf jeden Fall wäre ein Rücktritt teuerer als eine Ecke, also eher lieber ein U als ein Rechtsanwalt.

Mindestabnahme ist 5 m - dazu habt Ihr Euch tatsächlich verpflichtet.

Eine Frage zur Arbeitshöhe : Die kleinere Person ist 1,63 groß: Ist die Arbeitshöhe 91 erprobt? Wie wurde sie bestimmt? Evtl. könnte sie zu hoch sein und sollte überprüft werden:
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *
 

Smile-Again

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Danke @isabella
Da wir mit Bauträger bauen kostet jede kleine Änderung leider richtig viel Geld. Die Anschlüsse sind variabel aber groß am Grundriss was ändern wird nicht ohne große Kosten möglich sein.

Wir haben derzeit eine IKEA Küche mit einer Höhe von 92cm - ich komme damit super zurecht.

Danke :-)
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.696
Wohnort
Barsinghausen
Es soll ja auch Menchen geben, die ein Auto nach Gewicht kaufen.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.719
Wir haben derzeit eine IKEA Küche mit einer Höhe von 92cm - ich komme damit super zurecht.
Ja, man arrangiert sich mit Vielem. Wenn‘s aber die Küche für vielen Jahren sein soll, sollte die Ergonomie nicht außer Acht gelassen werden. Ich mache Dir einen Beispiel: Mein Schreibtisch zu Hause war per Default zu hoch eingestellt. Bin super damit zurecht gekommen. Dann habe ich bei der Arbeit eine individuelle Ergonomie-Beratung gehabt, und mein Arbeitsplatz wurde dort optimal eingestellt. Was für einen Unterschied! Daraufhin habe ich mein Heimarbeitsplatz auch richtig eingestellt - der Tisch 2 cm niedriger, der Stuhl auch etwas niedrieger... Kleinigkeiten. Aber wieviel angenehmer jetzt, wer hätte das gedacht.
Kpmmere Dich um die Ergonomie in der Planungsphase, es kostet nichts und wirklich sehr wichtig.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.554
Wohnort
Perth, Australien
Meterpreis ist schon in Ordnung. Was ich in dem Vertrag nicht sehe, ist die Mindestabnahme. in manchen Verträgen muss man nicht soviele Meter kaufen.

kannst du mal den kompletten EG Plan einstellen?

Finde heraus, welche geräte genau in dem paket beinhaltet sind.
Denn 9m ist eine Menge Schränke.

Ich würde die Speise weglassen und die Flurwand von planunten gerade durchziehen und am Ende eine 11er Wand rechts um die Garderobe zu beenden und links die Küchenzeile zu beenden. Da dürften keine Mehrkosten, denn es ist weniger Arbeit/Material.

Man kann nie genug Garderobe haben, insbesondere mit Kind. Mit Ikea kann man mehrere Meter günstig stellen, Platz für Staubsauger und eine Sitzbank für's Kind.

Wie sind die 9m zusammengekommen? Die planlinke Wand bis ganz nach oben ist 6.1m.

Ich würde rechts und links eine Zeile stellen, ohne Ecken, denn die werden doppelt gezählt und du hast eigentlich nichts davon. Deshalb wahrscheinlich die vielen Meter.

smile1.PNG smile11.png

in diesem Plan hast du ohne SBS nur 5.8m, also du könntest noch 3m locker verbauen, wenn der SBS nicht zählt.

Auch würde sich eine übertiefe AP planlinks anbieten, wäre aber Mehrkosten.
 

Smile-Again

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Vielen Dank @Evelin & @isabella

Die Mindestabnahme sind 5Meter. Wir haben noch ein bisschen Hoffnung dass wir die 9m gar nicht brauchen und so etwas günstiger kommen.

Ja, wirklich dumm dass wir nicht mal wissen welche Geräte das beinhaltet. Man glaubt nicht dass studierten, intelligenten Menschen so etwas passiert.

Ich habe den kompletten DHH Plan angehängt- wir haben nur die Möglichkeit mit Kammer (links, kostet Mehrpreis oder den Standard ohne Kammer ( rechts)
Wir dachten für Wasser, ein paar Vorräte und den Staubsauger wäre die Kammer sinnvoll

Vielen Dank!
 

Anhänge

  • 20200524_115415.jpg
    20200524_115415.jpg
    143,1 KB · Aufrufe: 148

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.554
Wohnort
Perth, Australien
wenn du die Küche als U stellst, hast du die 9m knapp "verbraten", aber nicht mehr Stauraum

smile21.PNG

die Ecken zählen 4 x 65cm
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.554
Wohnort
Perth, Australien
die Nische im Haus planrechts ist 121cm breit. Das recht nicht für 2 x 60er HS. Da muss noch Verputz auf die Wand, auch wenn das Trockenbau ist, wird das sehr knapp.

Im Plan ist die Wand planrehts bis zur Speise 170cm lang. Auch wenn du das ändern kannst (wieso kannst du das aber nicht die Wand ganz weglassen?), dann sind planrechts 2m. Das rechts aber nicht für einen SBS + 1 x 60er HS + tote Ecke.

Rede mit denen, das passt vorne und hinten nicht, es sei denn du gibst den SBS aub.
 

Smile-Again

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Danke euch!
Wir sind schon ziemlich erschrocken was beim Bauträger alles nicht möglich ist oder extra kostet - auch wenn es nur eine Wand weniger oder mehr ist. Die Kammer einzubauen kostet zB 2000 Euro.
Ja, wir haben im EG statt Abstellraum ein 5qm Bad mit Dusche

Wir versuchen jetzt nochmal den Standard zu beplanen und mit 1-2 HS mit Vorratsfunktion bekommt man sicherlich mehr unter als in einer 1qm Kammer.

Die Idee mit dem 2 Zeiler ist gut - macht allerdings nur Sinn wenn der Durchgang von Diele zur Küche geschlossen bleibt.

Ich danke euch schon mal vorab!
 

Mewtu

Mitglied
Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Wahrscheinlich ist da eine tragende Wand mit dabei, wenn sie in beiden Plänen mit drin ist. Sieht auch teilweise etwas dicker gezeichnet aus.
 

Prusseliese

Mitglied
Beiträge
113
Wir haben vor 25 Jahren ein sehr ähnliches Haus gebaut.
Einige Nachbarn haben genau wie ihr es vorhabt, eine Dusche unten eingebaut.
Wir haben statt dessen eine Abstellkammer gebaut und es nicht bereut.

Teenager sind seeehr bequem. Die gehen zum Duschen nicht nach unten, wenn die überhaupt duschen (Jungs), dann so, dass ihr Zimmer nicht eine Treppe hoch zu erreichen ist.
Mädchen duschen nach meiner Erfahrung sehr gerne lange, aber nicht weit weg vom Schminkzeug.

Das sind meine persönlichen Erfahrungen.

Aber wenn ich bei einer Nutzungsdauer eines Hauses von vielleicht fünfzig Jahren ausgehe, brauche ich vielleicht 10 Jahre lang unten ein Bad, aber eigentlich immer unten eine Abstellkammer.

Unsere Kinder sind mittlerweile ausgezogen, unsere Küche haben wie angepasst, die Abstellkammer nutzen wir noch immer. Ein Bad unten brauchen wir jetzt ohnehin nicht mehr.

viel Platz für eine Garderobe ist immer wichtig, wenn man Familie hat!
Kann man nicht genug haben.

Viel Spaß beim planen! Toll, dass es dieses Forum gibt!

LG Mary
 

Mewtu

Mitglied
Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
@isabella Auf den Vorratsraum, den man nicht weglassen kann bzw. gewinnt man durchs Weglassen nicht mehr Küchenwand.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.719
Auf den Vorratsraum, den man nicht weglassen kann bzw. gewinnt man durchs Weglassen nicht mehr Küchenwand.
Stimmt, die Wand in Verlängerung der Treppenwand sieht breiter aus und könnte sehr gut tragend sein.
Auf der Küchenseite könnte man dennoch eine durchgehende Wand wie von Evelin gezeichnet einplanen, dann auf der Flurseite vielleicht in der Diele Haken, Schuhschrank, Spiegel... und in der entstehenden Nische ggü. der Treppe (wie in der gespiegelten Haushälfte) einen geschlossenem Schrank mit Platz für Mäntel.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben