Meterpreis-Küche - Nepp oder einmalige Gelegenheit?

Beiträge
2
Hallo zusammen!
Mein Freund und ich stehen vor unserem ersten Mal in Sachen Küchenkauf und das gleich im Eigenheim.
Das Geld ist relativ begrenzt (mehr als 10.000 EUR und evtl. ein paar zerquetschte) können wir derzeit nicht investieren), dennoch wollen wir natürlich "etwas Gutes", beständiges kaufen.
Noch stehen wir ganz am Anfang der "Reise", haben erst ein Möbelhaus besucht und dort wurde uns von einem Verkäufer zu Glasfronten von Schüller oder Lacklaminat von Häcker geraten und dann folgendes Angebot unterbreitet:
1179 EUR pro m für Schüller glasline (bzw. generell Glasfront, aber Schüller wäre da das Maß der Dinge) oder 809 EUR pro m für Häcker Lacklaminat
So gut wie alles inkl. (evtl. sogar die Rückwand wenn der Chef zustimmt), bis auf für uns ohnehin uninteressante Dinge wie Jalousieschränke etc.
Bei ca. 6,30 m kämen wir inkl. Spüle, Armaturen, Geräten (ohne Kühlschrank, meine Eltern haben uns bereits einen tollen Side-by-Side spendiert) und Montage (99 EUR pro m) auf knapp 11.000 EUR.

Das Angebot können wir bis Samstag annehmen, dementsprechend sitze ich jetzt etwas auf heißen Kohlen und hoffe hier auf Antworten/Ratschläge zu den für mich momentan drängendsten Fragen:

Was sagt Ihr zum Rat des Verkäufers bzgl. der Fronten/Hersteller, insbesondere hinsichtlich der Pflege und Beständigkeit?
Erscheint Euch das Angebot gut/fair?

Wäre toll, wenn Ihr mir etwas unter die Arme greifen würdet.

LG
Sofia
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.838
Wohnort
Schweiz
Hallo Sofia

Suche mal nach Meterpreisküche in unserem Forum .... dann wirst Du garantiert nicht unterschreiben :-) Ich habe hier noch nie eine Meterpreisküche gesehen, welche ein 'Schnäppchen' gewesen wäre.

Bitte immer erst Vergleichsangebote einholen und nicht nur in die Möbelhäuser gehen. Alarmglocken schrillen bei mir immer wenn mit enormen Rabatten und Meterpreisen geworben wird. Für 10' ist es kein Problem eine gute Küche zu kaufen, bei der von euch angestrebten Grösse.

Lies mal bei uns im Planungsboard und wir unterstützen euch gerne bei der Qual der Wahl.
 
Beiträge
13.932
Wohnort
Lindhorst
Ein weiterer Faktor der Unseriösität ist die Begrenzung des Angebotes auf Samstag. So einen Quatsch gibt es nicht.
Ganz im Gegenteil - Montag wird es noch günstiger wenn ihr euch nicht meldet. Wetten?
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
16.077
Wohnort
München
Im allerbesten, seltenen Fall ist eine Küche nach Meterpreis genauso teuer wie eine frei geplante Küche, also irgendwo zwischen Schnäppchen und Nepp.


Und macht euch folgendes klar: die Meterzahl wird an der Wand/Schrankhinterkante gemessen. Allein diese Tatsache macht aus zB einer toten Ecke, die aus einer kleinen Blende vorne und Auflagehölzern hinten besteht, ein Vergnügen, das ihr mit 1532 bzw 1051€ bezahlt. Und ein - sowieso nicht zu empfehlender - Eckschrank wie LeMans kostet dann 2240 bzw 1540€!
 
Beiträge
2
Ihr Lieben, vielen Dank, also war mein mulmiges Bauchgefühl aufgrund der Begrenzung des Angebotes schon mal richtig. Wir haben hier drei Küchenstudios ganz in der Nähe, die besuche ich morgen ...
Was sagt Ihr denn bzgl. des Rats zu Glas von Schüller bzw. Lacklaminat von Häcker?
Ich will mich auf jeden Fall gründlich in die Materie einlesen bevor ich etwas entscheide, aber wenn Ihr sagt ja, der VK hat recht, würde ich mir gleich die entsprechenden (Vergleichs-) angebote einholen.

LG
 
Beiträge
3.812
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
O.g. Hinweisen zu Meterpreisküchen ist nicht viel hinzuzufügen.
Zu den Herstellern generell kann man aber sagen, dass beide sehr solide Mittel- bis hin zur Hochwertsteller sind, beide auch mit Fronten noch weitaus mehr Vielfalt bieten.

Der Vergleich einer Glasfront mit Lacklaminat hinkt sehr.
 

Flyboy

Spezialist
Beiträge
435
Wohnort
Sassenberg
Hallo,grundsätzlich würde ich von einer Glasfront abraten da alle Hersteller in der Vergangenheit Probleme hatten.Lacklaminat ist die Neue Folienfront wo es immer Probleme gegeben hat.
Aus meiner Sicht kommt nur Hochglanz Lack in Frage( von mir aus noch mattlack) für eine ordentliche Küchenfront und da denke ich ist man bei Schüller oder Häcker auf der sicheren Seite.
Gruß Flyboy
 
Beiträge
3.812
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Es gab Probleme mit Glasfronten, man kann aber nicht alle Hersteller in einen Topf werfen - in beide Richtungen. Manche sind zu empfehlen, manche nicht.
Schüller ist auf alle Fälle ein empfehlenswerter Verarbeiter von Glasfronten.
 
Beiträge
3.812
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
zu Zeyko kann ich nichts sagen, diesen Hersteller führen wir nicht bzw. kenne ich nicht so detailliert.
 

Flyboy

Spezialist
Beiträge
435
Wohnort
Sassenberg
Hallo zusammen,

bei Zeyko ist vorsicht geboten da Insolvenzantrag gestellt ist.

LG DG
 

Ähnliche Beiträge

Oben