1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Fertiggestellte Küche Meine Küche im ausgebauten DG

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von menorca, 15. Juli 2012.

  1. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.989
    Ort:
    München

    Hallo Ihr lieben Küchenverrückten ;-),

    jetzt geht's los mit unserem Dachgeschossausbau, auch wenn der Ausbau und damit der Küchenbau noch gut Zeit haben (Baubeginn Juni 2013).
    Nachdem der Bauantrag demnächst gestellt wird, der Ausbauplan also steht, von kleineren Änderungen abgesehen, möchte ich mit euch zusammen die Küchenplanung optimieren! *kiss*

    Der Raum hat nach Westen eine Austrittsgaube auf den schmalen Balkon (planoben rechte Wandhälfte), daneben ist schon 33° Dachschräge mit Kniestock circa 110cm (planoben linke Wandhälfte).
    Planlinks oben kommt eine Verglasung in Richtung Terrasse hin, planlinks Mitte ist der feststehende Kaminzug, der sich durchs ganze Haus zieht, dadrunter der offene Durchgang zum Essplatz.
    Planunten dann die Nische, die man verbreitern kann, dafür hätte der Flur dann einen Schrank weniger.
    Planrechts der 90cm breite Durchgang von der Whgstür und die lange Wand, an der sich ganz oben rechts momentan auch der Wasseranschluss befindet.

    Die generelle Aufteilung ist durch den Raum vorgegeben: eine Nische für Hochschränke, eine Zeile und eine Insel. Aber vielleicht gefällt euch ja noch irgendetwas anderes?
    Die Einzelheiten sind aber noch nicht klar: zwei oder drei Hochschränke? Spüle in die Zeile oder auf die Insel? Kochfeld dito? Ginge überhaupt eine DAH an der teilweise schrägen Decke? Schrankbreiten?

    Es wird auf jeden Fall ein 6-Raster-Hersteller, und bestimmt nicht grifflos. Modern und klare Optik darf es gerne sein, aber die Praxistauglichkeit hat erste Priorität.





    Checkliste zur Küchenplanung von menorca

    Anzahl Personen im Haushalt : 3
    Davon Kinder? : keine
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 173 - 175 -182
    Art des Gebäudes? : Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 10
    Fensterhöhe (in cm) : 210
    Raumhöhe in cm: : (bis 350) richtig ist: 250cm, teilweise Dachschräge
    Heizung : Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse : vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe : bis 175 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
    Dunstabzugshaube? : Umluft
    Hochgebauter Backofen? : Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler? : wenn möglich
    Kochfeldart? : Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 80
    Spülenform: : 1,5 Becken ohne Abtropffläche
    Weitere geplante Heißgeräte : Dampfgarer ohne Wasseranschluß, Wärmeschublade
    Küchenstil? : modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Überstehende Arbeitsplatte
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 2 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Keine
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : Kein Tisch
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : schnelles Frühstück, Kaffee zwischendurch, Kommunikation mit dem Koch
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 94cm
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeemaschine, Messerblock
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Küchenmaschine, Schneidemaschine (z. B. in Schublade), Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : ALLE Vorräte
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Hauswirtschaftsraum
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : von Rührei bis aufwändige Menues alles, hauptsächlich für Familie, ab und zu für Gäste
    Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : oft zu zweit, bisher selten mit Gästen
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : Neubau, daher neue Küche. Qualität ist wichtig, das könnte meine letzte Küche sein ;-)
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : Rational
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? : Kochfeld Neff, DAH Berbel, sonst gemischt
    Preisvorstellung (Budget) : bis 20.000,-
     

    Anhänge:

  2. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.989
    Ort:
    München
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Und nachdem ich den Alnoplaner schon angeworfen habe, hier auch noch die ersten Datein und Bilder.
    Das ist eine der Möglichkeiten, aber nicht besonders ausgefeilt.
    Ich habe festgestellt, dass es sehr mühsam ist, mit den Dachschrägen zu arbeiten. Es wird wohl besser sein, den Raum mit einer generellen Höhe von 250cm anzulegen, aber nicht mehr heute *gäähhn*. So weit reicht meine Vorstellungskraft dann noch...
     

    Anhänge:

  3. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.393
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Für eine wirklich komplette Geräteausstattung braucht's schon 3 Hochschränke (und da ist noch nicht mal ein hogebauter GSP dabei). Außerdem ist eine Nischenbreite von 140 + wenige cm sehr schlecht mit Standardmöbeln zu bestücken. Für eine Breite 80+ findest Du dagegen Serienmöbel fast ohne Ende. Deshalb würde ich einer Nische für 3 Küchenhochschränke immer den Vorzug geben.

    Dem kleineren der Badezimmer würde ich eine "Besenkammer" abknapsen, also eine Nische für einen 60cm Besenschrank.

    Wo sollen eigentlich WaMa und Trockner hin?
     
  4. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.989
    Ort:
    München
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Besenschrank kommt unter die Treppe, die zur Galerie führt.
    Mit den Nischenbreiten hast du natürlich Recht!
    Wama und Trockner kommen entweder ins große Bad (die "Möblierung" ist da noch völlig variabel) oder in den Technikraum oben. Siehe auch die Ergänzung in diesem thread ab post #103.
     
  5. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.709
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Hallo Menorca,
    *clap* .. ich finde den Grundriss so etwas von gelungen. Ganz toll, was daraus geworden ist.

    Ich würde den Alnoraum mit Schrägen anlegen. Wenn man darin schieben will, klickt man die Schrägen an und drückt A, dann sind sie ausgeblendet und man kann bequem schieben. Wenn man dann fertig ist, nur E drücken und sie sind wieder eingeblendet und man kann die Wirkungen betrachten.

    Die Wandnische im Flur soll Garderobe werden - oder? Auch für Schuhe etc.?

    Und, du willst deinen lieben neuen Backofen aufgeben? :cool: Was ist mit Mikrowelle in Zukunft? Könnte evtl. doch ein Dampfgarer mal mit Wasseranschluß in Frage kommen?

    Ablufthaube kommt wohl gar nicht in Frage? Wg. dem Kamin?

    Kommt man vom Balkon auch auf die Terrasse?
     
  6. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.989
    Ort:
    München
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Mein lieber neuer Backofen bleibt in der Küche hier und wird vielleicht meinen Söhnen noch lange dienen.;D
    Ich überlege, einen Kompaktofen mit MW zu nehmen, dazu einen normalhohen Kombidampfgarer und eine Wärmeschublade.

    Öhm, über Platzmangel und Enge brauchen wir uns ja nicht wirklich zu beklagen :-[. Unter der Treppe ist eine ganze Menge Platz, dann sind ja noch weitere Einbauschränke im Gang vorgesehen, und die Möblierung ist ja die Architektenmöblierung. Es ist gut möglich, dass da noch etwas für Garderobe oder Schuhe im Flur dazukommt. Wir werden sehen.

    Den direkten Zugang vom Balkon zur Terrasse hätten wir auch gerne gehabt, am besten die Terrasse noch soweit rausgezogen wie den Balkon, aber da hat der Denkmalschutz ein klares njet dazu gesagt. Die Traufe muss erhalten bleiben, und die Wand als Abschluss vor der Terrasse auch, mit Gucklöchern drin. Die andere Möglichkeit planlinks oben von der Küche direkt nach draußen (bei der Verglasung) haben wir fallen gelassen wegen der schmalen Tür, die wegen der Dachschräge (2-Meter-Linie!) nur möglich gewesen wäre und der dann wieder eingeschränkten Möblierung der Terrasse. Dort soll ein einigermaßen großer Esstisch hin, und ohne Tür zur Küche können die Stühle ja fast bis zur Küchenglaswand reichen. Apropos reichen: wahrscheinlich gibt es aber ein Fenster zum Durchreichen ;-). Ansonsten geht man halt die paar Schritte; Bewegung hält jung.
    Kräuter werden eh auf dem Balkon stehen.

    Ah, den Dachschrägentrick kannte ich noch nicht, danke! Manche Dachschrägen verschwinden, wenn man auf "Hängeschränke ausblenden" klickt, die anderen habe ich dann jeweils an einer Seite "geparkt" und am Ende zurückgeschoben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2012
  7. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.989
    Ort:
    München
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Jetzt hab ich mal genauer durchgeplant:

    Die Insel wird eine reine Arbeitsinsel, Kochen und Spülen in der Zeile.

    Zeile: GSP - 60cm Spülenschrank - 40cm Müll-direkt - 90 - 90, Kochfeld mittig.

    Insel: vorne 2x90cm, hinten in Hängertiefe 60cm plus 2x30cm für Kochbücher uä., knapp 40cm überstehende AP für zwei Sitzplätze. Die Holzsäule ist 185cm groß, wie mein Göga.

    Hochschränke: KS mit TK-Schubladen, Heißgeräteschrank, Vorratsschrank.

    Extra Stauraum in Richtung Terrasse 2x90cm.

    Stauraumplanung ist gemacht. Es hat sich ja doch viel angesammelt inzwischen :-[. Und in dieser Küche habe ich deutlich weniger Hängeschränke als in der jetzigen.

    Momentan finde ich, dass alles passt. Oder? ;-)
     

    Anhänge:

  8. Bodybiene

    Bodybiene Premium

    Seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    5.302
    Ort:
    Kleines Kaff in Ostwestfalen
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Also mir gefällt das super. *top* Kommt das mit der Mikrowellenhöhe denn hin?

    LG
    Sabine
     
  9. littlequeen

    littlequeen Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2011
    Beiträge:
    2.758
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Ich finde es Schade das die hochgestellte GSP jetzt verschwunden ist - gerade im Bezug darauf wenn du sagst das es die letzte Küche wird . Ansonsten *top*
     
  10. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.516
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Mir gefällt es auch.*kiss* richtig gut.

    doppeltes Posting !!! Keine Ahnung wieso ?????
     
  11. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.516
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Mir gefällt es auch.*kiss* richtig gut.

    Ich glaube, ich würde den Spülenschrank 3-3 Raster machen.

    Oder hast Du das probiert und das sah nicht gut aus, oder spricht etwas anderes dagegen? OK, dan wäre Bücken zum Öffnen angesagt, das spricht wohl dageben?
     
  12. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.989
    Ort:
    München
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Sabine, der Schrank steht nur stellvertretend für meinen Geräteschrank. Wahrscheinlich kommt dort eine Wärmeschublade, ein DGC und ein BO mit integrierter MW hinein, und auf die Höhen werde ich acht geben!

    Queenie, ja, irgendwie ist es schade, aber ich wollte weder mit der Spüle weiter rüber (denn direkt neben dem Hochschrank ist die Spüle auch ungeeignet), noch den Müllschrank aufgeben, noch zu wenig Platz zwischen Spüle und Kochfeld haben und auch rechts vom Kochfeld noch Platz. Anders habe ich es nicht hinbekommen.

    Magnolia, Spülenschrank 3-3 geht natürlich auch! Mal schauen, was für ein Warmwassersystem wir bekommen.

    Apropos: Warmwasser für die Bäder und die Heizung wird ja im Technikraum von einer Gastherme erzeugt. Die ist aber ziiiiiiiemlich weit weg (Galerie, ganz am rechten Grundrissrand). Jetzt wurde mir gesagt: kein Problem, da bauen wir eine extra Leitung und eine extra Pumpe zur Küche. Sachtma, ist das nicht etwas sehr aufwändig, und braucht ein 10l Untertischboiler wirklich soooo viel mehr Energie? Ich überlege tatsächlich, die Küche von dem allgemeinen Leitungsgedöns unabhängig zu machen. Dort oben in der Ecke, wo GSP und Spüle sind, ist nämlich schon jetzt ein Wasseranschluss, aber eben nur Kaltwasser. Hat jemand Ahnung?
     
  13. littlequeen

    littlequeen Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2011
    Beiträge:
    2.758
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Ich habs mal probiert
    5cm Blende
    60cm hochgebaute GSP
    80cm Spülenschrank, Becken rechtsbündig
    40cm Müll
    80 1-1-2-2
    80cm 1-1-2-2, Kochfeld mittig

    Hängeschränke nur etwas verschoben und 3x80cm daraus gemacht

    Zwischen Kochfeld und Spüle sind jetzt noch so 80-90cm je nach Spüle, das müsste doch ausreichen zusammen mit der großen Insel, oder nicht? Vom Kochfeld bis zum Rand wären es so 40cm - da musst du dann selber gucken wie weit du da noch mit ein paar cm nach rechts oder links jonglieren kannst. wenn du noch 5 cm Wange hast neben dem Schrank, dann könntest du ja mit dem Kochfeld wieder etwas rüber und hättest noch 5cm mehr zwischen Spüle und Herd.



    Wegen dem Stauraum, evtl die beiden 30er an der Rückseite der Insel gegen einen 60er bzw einen breiten 120 tauschen, und dafür dann über der GSP ein Kochbuchregal machen, oder neben die Hochschränke in den Trockenbau das ganze einlassen?
     

    Anhänge:

  14. littlequeen

    littlequeen Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2011
    Beiträge:
    2.758
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Hier mal das Kochbuchregal im Trockenbau -Feinheiten überlasse ich da gerne den Profis ;-) aber eigentlich müsste doch der Kamin-Trockenabu nur etwas tiefer und ausgebuchtet sein (ca 30cm tief,Trockenbau 10cm, Ausbuchtung 20cm) dann müsste dort doch ein schönes sehr großes Regal zu realisieren sein, oder nicht? Oder geht das wegen dem Kamin nicht?

    Ich habe die Insel jetzt hier noch nicht geändert.

    das Regal wäre hier immerhin 45cm Breit. Wie breit du es dann tatsächlich haben möchtest wäre ja noch überlegenswert ;-)
     

    Anhänge:

  15. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.989
    Ort:
    München
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Danke, Queenie! Sooo viele Kochbücher habe ich dann auch wieder nicht ;-). Ich denke, da gefällt mir die optisch ruhigere Wand nur mit den Hochschränken und dann Durchgang zum Esstisch besser, sorry!
    Die 2x60cm oder 1x120cm auf der Inselrückseite hatte ich auch schon. Aber nachdem da ja auch nicht so viel Platz ist bis zur Kaminwand, dachte ich, offene Kochbuchregale sind vielleicht auch ganz nett, dann muss man nicht dort im Engen immer einen Auszug aufmachen.

    Aber die Zeile so ist eine Überlegung wert! Das müsste ich in natura mal ausprobieren ob die 20cm neben der Spüle als Ellbogenfreiheit reichen.
     
  16. littlequeen

    littlequeen Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2011
    Beiträge:
    2.758
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Kein Ding, sind ja nur Gedanken, ansonsten ist die Planung ja *top**top*

    Willst du den auf der Inselrückseite wirklich Auszüge machen? Ich meine bei Hängeschranktiefe stehen dieSachen doch eh nur in einer Reihe.

    Du könntest natürlich auch das was ich jetzt als Regal gedacht hatte quasi als 4. Schrank machen, aber eben nur so wenig tief, und diesen dann teilweise oder ganz mit einer Front versehen, dort könntest du dann die Weingläser, Karaffen, Vasen und eben auch die Kochbücher versehen, dann rechts davon eben den Trockenbau daneben und wieder hast du deine ruhige Hochschrankwand aber mehr Stauraum.Ok dafür ist es aber nicht mehr ganz symmetrisch in der Küche.

    Hängt natürlich aber auch von dem Kamin ab, also ob du dem die 20cm klauen kannst.
     
  17. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.709
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Genauso wie Queenie würde ich dir die Zeile auch vorschlagen. Ich denke, 20 cm sollten reichen. Dort auf der leicht erhöhten GSP hätte die Kaffeemaschine auch einen gute Erreichbarkeit vom gedachten Sitzplatz.

    Und ein 50er Becken evtl. auch ... Mein Spülenmodul von Systemceram ist ja 90 cm breit. 30 neben dem Hochschrank -50 Becken -10 zum Rand Modul. Mit einem 50er Becken könntest du die 30 cm Abstand zum GSP auch halten. Vielleicht auch 25-50-5 oder so.

    Wenn es nicht soviel Kochbücher sind, dann könnte ein Unterschrank der Insel vielleicht auch noch übertief sein, dort dann nur 15 bis 20 cm tiefes eher Deko-Regal dahinter und hinter dem anderen Unterschrank 30 bis 35 cm tiefes Regal für die Kochbücher.

    Wobei ich das Bücherregal neben den Hochschränken nicht unpraktisch finde, weil es ja neben der ruhigen Hochschranktür ist. Alternativ wäre auch ein tiefenreduzierter weiterer Hochschrank für Gläser, Vasen usw. denkbar.
     
  18. Bine22

    Bine22 Premium

    Seit:
    15. Apr. 2011
    Beiträge:
    607
    Ort:
    lebt in der schönsten Stadt der Welt
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Hallo Menorca,

    ich möchte nochmal auf das Warmwasser in der Küche zurückkommen...

    *w00t* in meiner vorherigen Wohnung hatte ich eine Boiler unter dem Waschbecken, jetzt kommt die Warmwasserversorgung über die Heizung. Es liegen Welten dazwischen. In jedem Fall würde ich Dir abraten einen Beuler zu nehmen. Wenns drauf ankommt ist das Wasser immer gerade alle :-X, ok ich mußte damals auch abwaschen mit dem Beulerwasser, aber das ist vorsinflutlich, wenn du als Alternative eine Versorgung über die Heizung hast.

    Eine Freundin von mir hat auch einen weiten Weg von der Therme zum Bad, und keine Pumpe oder so was. Auch das nervt (mich zumindest) höllisch, dass zum Zähneputzen erstmal gefühlte 20 l Wasser durchlaufen, bis das Wasser warm/heiß ankommt. Ihr Vermieter hatte ihr damals angeboten, gegen geringen Aufpreis, eigendwas einzubauen, dass das Heißwasser sofort da ist (War auch eine neuausgebaute Dachgeschoßwohnung). Meine Freundin hat sich dagegen entschieden. Ich finde es gruselig. Also es scheint sich soooo aufwendig zu sein... aber ich kenne das nur vom erzählen :-[.

    Erkundige dich da noch mal und vergiß besser den Boiler :rolleyes:.

    LG Bine
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2012
  19. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.989
    Ort:
    München
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Danke für eure Inputs! Ich sehe schon, Feintuning kann noch sein!

    Bine, danke für deinen Erfahrungsbericht! Eben, genau die gefühlten 20l möchte ich auch aus Zeitgründen vermeiden. Aus Wassergründen auch, auch wenn wir nicht in einem wasserarmen Land leben. Aber sonst wären jegliche wassersparenden Geräte sinnlos, wenn dafür literweise durch den Hahn wegläuft.
    Ist halt auch alles eine Frage der Umstellung für uns, denn jetzt habe ich auch nur einen Boiler und komme gut damit zurecht ;-).
    Noch größer wird die Umstellung auf Fußbodenheizung werden, weg von powermäßigen Gaseinzelöfen, die in 10 Min das Zimmer aufwärmen.
     
  20. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.709
    AW: Meine Küche im ausgebauten DG

    Meine Fußbodenheizung hatte in der neuen Wohnung ja gleich den Härtetest, die kalten Wochen Ende Januar / Anfang Februar.

    Ich fand es äußerst angenehm und ich hatte jedem Raum so seine Temperatur zugewiesen, die ich auch Tag und Nacht und auch beim Stoßlüften eingestellt hatte. (Wohnen/Küche/Arbeiten so 21 bis 22°, Bad 24 bis 25° und Schlafzimmer 14°)

    Nach den abgelesenen Einheiten werde ich hier wohl trotz größerer Wohnung weniger Heizkosten als vorher haben.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Status offen Küche für meine Eltern (65/72) Küchenplanung im Planungs-Board 6. Nov. 2016
Eine neue Küche für meine Mama... ;) Küchenplanung im Planungs-Board 4. Nov. 2016
Status offen Meine Traumküche auf 11,5m² Küchenplanung im Planungs-Board 29. Okt. 2016
Status offen Meinungen und Kritiken zu meiner geplanten DAN-Küche Küchenplanung im Planungs-Board 25. Okt. 2016
Meine erste eigene Küche *mit fast 40 Jahren *hüstel** Küchenplanung im Planungs-Board 29. Sep. 2016
Meine neue Küche: ein einziger Montage- und Planungsfehler Montagefehler 21. Sep. 2016
Geräteliste meiner zukünftigen Küche Einbaugeräte 22. Aug. 2016
Status offen Meine erste Küche in kleiner Altbauküche Küchenplanung im Planungs-Board 11. Juli 2016

Diese Seite empfehlen