Materialfehler bei Nobilia Küche

Beiträge
2
2002 wurde von mir eine großzügige Nobilia Küche im Fachhandel gekauft und von deren Monteure eingerichtet.
Die Wohnung mitsamt der Küche war bis jetzt vermietet. Leider konnte ich den Beginn nicht feststellen, als sich die Front-Folie, die zu den Seiten rumgezogen ist, an vielen Stellen gelöst hat.
Jetzt hat mir eine befreundete Ing. für Holztechnik, zuständig für Oberfläche bei einem namhaften Küchenhersteller mitgeteilt, daß zu der Zeit 2002 falsche Materialien für die Oberfläche verwendet worden seien. Die Folie hätte auf dem Untergrund nicht verarbeitet werden dürfen.

Was mache ich jetzt? Nobilia weist wegen des Alters eine Reklamation zurück, ist aber bereit aus Kulanz etwas zu übernehmen. Genaues habe ich noch nicht erfahren.
Die gesamten Fronten müssen ausgetauscht werden. Zusätzlich kommen die Montagekosten auf mich zu.
Das wuppe ich finanziell nach dem Auszug der Mietnomadin nicht.

Welche Beschwerdestelle könnte ich anschreiben? Der Materialfehler war vor 10 Jahren genau so vorhanden, nur die Symptome noch nicht sichtbar.
Wer kann mir weiterhelfen?

Danke und Gruß
 

Anhänge

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
Vorneweg wir sind keine Rechtsberatung; wir raten auch heute noch von Folienfronten ab; und unserer Erfahrung nach kannst Du nur auf Kulanz von Seiten Nobilia hoffen und wähle Dir eine Melamin-Front aus - die hält ein Küchenleben lang.
 
Beiträge
4.238
Wohnort
Lipperland
Nunja, du kannst entweder Nobilia beweisen, das sie fehlerhafte Fronten geliefert hat, oder abwarten was Nobilia aus Kulanz an Kosten oder Möglichkeiten unternimmt.

Ich schätze mal mit dem Beweisen wird eine fast unüberwindbare Hürde.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
3.630
Wohnort
78655 Dunningen
Ich glaube auch, dass das nach dieser Zeit ein schwieriges Unterfangen wird. Wenn Nobilia tatsächlich bereit ist, aus Kulanz etwas zu unternehmen, würde ich erst mal die Füße stillhalten und wie Wolfgang schrieb, abwarten.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.262
Wohnort
Barsinghausen
Sorry, die Nobilia-Küche ist jetzt rd. 14 Jahre alt und hat nach meinen Erfahrungen in einem vermieteten Objekt ihre Lebensdauer erreicht, unabhängig von der Frontausführung. Wenn Nobilia Dir jetzt aus Kulanz noch entgegegen kommen will, finde ich das äußerst großzügig.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.829
Wohnort
München
Das Ablösen von Folienfronten ist auch kein Nobilia-spezifisches Problem, das betraf alle Hersteller.
Diese Fronten kamen auf als günstige Alternative zu Echtholz- und Landhausfronten. Die Langzeitprobleme zeigten sich erst später (logisch ;-)).
 
Beiträge
1.120
Wohnort
NRW
Ich kann mich meinen Vorredner nur anschließen. Wenn man bedenkt, dass Du pro Monat Ca. 40.-€ mehr Mieteinnahme erzielen konntest und somit 6720.-€ mehr eingenommen hast, dürfte sich der Schaden in Grenzen halten.
Wenn Nobilia Dir einen Rabatt gewährt, sollten Sie höchstens öffentlich gelobt werden als alles andere.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.829
Wohnort
München
In diesem Fall ist der vermehrte Mietgewinn aber wohl leider nur auf dem Papier, denn die TE spricht von einer Mietnomadin, die jetzt ausgezogen ist.

Ändert aber nichts an der anständigen Haltung von Nobilia.
 
Beiträge
1.120
Wohnort
NRW
Gut, aber eine Räumunsklage dauert Max. 12 Monate. Also 480.-€ abziehen. Für die nicht gezahlte Miete ist Nobilia ja nicht verantwortlich.
Einfach mal nach Moskau-Inkasso googeln.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
3.550
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich würde außerdem vermuten,daß der Materialfehler vor 10 Jahren schon sichtbar gewesen ist,aber nicht gemeldet wurde.(Da wären die Fronten wahrscheinlich noch auf
Kulanz neu geliefert worden)
Ein Hersteller kann doch nur reagieren,wenn er informiert wird.
Also freu dich über jede Kulanz,die dir angeboten wird.
LG Bibbi
 
Beiträge
2
vielen Dank für Eure Antworten.
vor der Vermietung 2010 war die Küche in eigner Nutzung und völlig ok. Nach dem Auszug der Mieterin Febr. 2016 mußte ich die Defekte sehen.

Es war meine erste schöne Küche, die ich mir im Alter von 55 Jahre erlauben konnte vom Schmerzensgeld eines Unfalls. Nun geht sie entweder auf den Müll, oder ich weiß noch nciht.
Die Wohnung ist verlassen worden mit verschimmelten Wänden, verschimmelten Fensterrahmen, -dichtungen ( vor 5 Jahren im Zuge der Sanierung neu), besonders der Velux-Dachfenster, alle 9 Türen müssen erneuert werden wegen Löcher, tiefe Kratzer und eingeritzem "Hallo".

Die eingenommene Miete habe ich für den Kredit für die energetische Sanierung verwendet, somit waren die Nebenkosten der Mieterin extrem niedrig. Und die Küche war nicht Bestandteil der Vermietung, wegen der von mir gefürchteten Ersatz- bzw. Reparaturkosten.

Es ist jetzt so, wie es ist. Die Wohnung muß rundherum renoviert werden. Wie ich das alles schaffen kann, ...keine Ahnung.

noch mal vielen Dank für die rege Beteiligung.

Schöne Ostern und Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Oben