Maßtoleranzen Granit Arbeitsplatte

Beiträge
15
Hallo,

der Steinmetz hat meine Granitarbeitsplatte eingebaut. Von den 3 Teilen die er geliefert hatte musste er eines mitnehmen da es gar nicht gepasst hat (er hat auch das Aufmaß gemacht). Bei den anderen Teilen gibt es aber auch Probleme wo er sagt das ist in den Toleranzgrenzen. Was sind den die Toleranzen dich ich hinnehmen muss?

Problem 1
Die Einbauspüle müsste 0,5 cm nach links damit sie mittig im Unterschrank ist.

Problem 2
Die Schubladengriffe oder ehr Leisten liegen direkt auf der Schublade auf, sprich die Griffleiste der oberen Schublade ist direkt bündig an der Arbeitsplatte. Auf der einen Seite sind die Griffe plan mit der Kante der Platte. Auf der anderen Seite stehen die Griffe 2-3 mm über die Platte. Da es sich um eine Ecke handelt sind die unterschiedlichen Schubladen direkt nebeneinander und es fällt deutlich auf. Die eine Platte ist ca. 4mm weniger tief und einfach weiter vorziehen kann man sie auch nicht da zwischen Platte und Wand schon 5mm Luft sind. Dadurch steht die Schublade dort etwas raus.

Muss ich die Probleme hin nehmen? Gibt es eine Norm die Toleranzen fest legt?

Danke.
 
Beiträge
4.238
Wohnort
Lipperland
Ob Außen oder Innenbereich ist egal, da die Platten zB. gesägt werden. Da spielt der Ort wo sie eingesetzt werden keine Rolle.

Welche Klasse du hast, sollte eigentlich im Kaufvertrag stehen... sofern vorhanden.
Eigentlich kann man als Küchenarbeitsplatte von den erhöten Anforderungen ausgehen, in diesem Fall die Klasse 2.
 
Beiträge
15
Nee im Vertrag steht nur welcher Granit, wieviele qm, 2 Ausschnitte und das wars.... weiß man als Kunde ja auch nicht dass es sowas wie Klassen gibt...
 
Beiträge
13.748
Wohnort
Lindhorst
Wie werden denn die 5mm zur Wand geschlossen? Wandabschluß?
Kann man damit nicht auch, sagen wir mal, 9mm verdecken?

Fotos wären cool.
 
Beiträge
15
Wie werden denn die 5mm zur Wand geschlossen? Wandabschluß?
Kann man damit nicht auch, sagen wir mal, 9mm verdecken?

Fotos wären cool.
Für die Griffleiste siehe
proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww11.pic-upload.de%2Fthumb%2F11.12.14%2Fzf33bypkr12o.jpg&hash=743a339c838b7623c8d4389a6bffdf34
man sieht zwischen Zollstock und Platte eine Lücke, das Problem ist das man auf der Schublade "um die (innenliegende) Ecke" diese Lücke nicht hat. Zwischen Wand und Platte kann ich noch ein Foto machen, aber das sieht man nur eine Ritze... Die Ritze an der Wand wird mit einer Glasrückwand von 6mm überdeckt. Also wir sind hier schon an der Grenze.

Die Frage ist wenn die Toleranz 2mm ist und ich diese Toleranz nur durch 6 mm Lücke erreiche ob das dann als in der Toleranz gilt oder ob ich die 6mm und die 2mm addieren muß und dann bei 8mm daneben bin.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
Ich finde ja, dass beide Werte addiert werden können. Und so geht es meiner Meinung nach gar nicht.

Die Platte ist doch nach Möbelmontage ausgemessen worden? Und an den anderen Plattenteilen sind auch keine 6 mm Abstand bis zur Wand - oder?
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.833
Wohnort
München
Das Problem 1, Spüle um 0,5cm außermittig, sieht man doch nicht wirklich, oder? Das kann man nachmessen, dann merkt man es, und im täglichen Küchengebrauch ist das ziemlich irrelevant.

Dieses Problem würde ich, unabhängig von irgendwelchen Toleranzen, großzügig akzeptieren wenn die Griffüberstände dafür überall gleich werden.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
Ja, das unterschreibe ich auch noch.

EDIT:
Eine Bitte, Fotos bitte hier im Thread im jeweiligen Beitrag hochladen. Externe Anbieter sind immer lästig.
 
Beiträge
15
Das Problem 1, Spüle um 0,5cm außermittig, sieht man doch nicht wirklich, oder? Das kann man nachmessen, dann merkt man es, und im täglichen Küchengebrauch ist das ziemlich irrelevant.

Dieses Problem würde ich, unabhängig von irgendwelchen Toleranzen, großzügig akzeptieren wenn die Griffüberstände dafür überall gleich werden.
Na das sehe ich anders, wenn man auf der Bank an der gegenüberliegenden Seite sitzt und drauf schaut sieht man an Hand der Fronten das die Spüle nicht mittig ist. Einen halben cm verschieben bedeutet ja auch auf einer Seite bündig und auf der anderen Seite einen vollen cm Abstand. Verdoppelt sich ja. Also evlt. ist besser gesagt 1cm aussermittig und muss um 1/2 cm verschoben werden.
 
Beiträge
15
Ich finde ja, dass beide Werte addiert werden können. Und so geht es meiner Meinung nach gar nicht.

Die Platte ist doch nach Möbelmontage ausgemessen worden? Und an den anderen Plattenteilen sind auch keine 6 mm Abstand bis zur Wand - oder?
Ja die Platten sind nach der Möbelmontage ausgemessen, vom Steinmetz selber nicht von mir.... Die Abstände zur Wand sind immer ein paar mm unterschiedlich, die Wand mag ja auch leicht wellig sein. Das Hauptproblem in meinen Augen ist dass die Platten unterschiedliche Tiefen haben. Das war mir schon beim Aufmaß aufgefallen aber der Steinmetz hat gesagt das muss so damit er Platz zum spielen hat.
 
Beiträge
15
Maßtoleranzen Granit Arbeitsplatte - 314050 - 11. Dez 2014 - 16:44 Maßtoleranzen Granit Arbeitsplatte - 314050 - 11. Dez 2014 - 16:44

Hier die Bilder. Bei der Ecke sieht man links/oben wie der Griff leicht raus steht, rechts/unten ist es durch die Perspektive nicht su sehen, dort ist es aber plan. Und dann noch die Spüle da sieht man wohl dass sie nicht mittig ist wenn man an die vordere Front schaut.
 
Beiträge
13.748
Wohnort
Lindhorst
Der halbe cm in der Spüle fällt nun wirklich nur auf wenn man direkt davor sitzt. Deswegen die APL dem Müll zuzuordnen wäre albern.
Bei aller Pingelichkeit finde ich es viel bedenklicher, dass jemand das eloxierte Wrasenschutzblech des Geschirrspülers in die Edelstahlspüle legt. Was soll das?

Dann unterstreiche ich nochmal Bibbi: Wir benötigen einen Grundriss der Planung um evtl. Maßnahmen zur Korrektur der Plattenüberstände vorschlagen zu können.
Die Glaswand könnte man z.B. leicht mit etwas mehr Kleber versehen. Dann wäre ein Vorziehen der APL möglich und der Spalt trotzdem zu. Versiegelt werden muss zwischen Glas und APL auch noch, so dass man das unsichtbar beheben könnte.

Wenn die APL nicht mehr zu verschieben ist könnte evtl der Unterschrank weiter eingerückt werden. Steht der schon an der Wand müssen die Korpusüberstände leicht rasiert werden. Möglich ist halt Vieles, aber ohne Grundriss nicht zu beurteilen.
 
Beiträge
15
Der halbe cm in der Spüle fällt nun wirklich nur auf wenn man direkt davor sitzt. Deswegen die APL dem Müll zuzuordnen wäre albern.
Bei aller Pingelichkeit finde ich es viel bedenklicher, dass jemand das eloxierte Wrasenschutzblech des Geschirrspülers in die Edelstahlspüle legt. Was soll das?

Dann unterstreiche ich nochmal Bibbi: Wir benötigen einen Grundriss der Planung um evtl. Maßnahmen zur Korrektur der Plattenüberstände vorschlagen zu können.
Die Glaswand könnte man z.B. leicht mit etwas mehr Kleber versehen. Dann wäre ein Vorziehen der APL möglich und der Spalt trotzdem zu. Versiegelt werden muss zwischen Glas und APL auch noch, so dass man das unsichtbar beheben könnte.

Wenn die APL nicht mehr zu verschieben ist könnte evtl der Unterschrank weiter eingerückt werden. Steht der schon an der Wand müssen die Korpusüberstände leicht rasiert werden. Möglich ist halt Vieles, aber ohne Grundriss nicht zu beurteilen.
Hi,

sorry, ich beauftrage einen _Fachmann_ und dann soll ich solche Bastellösungen nehmen? Bei einer Abeitsplatte für 3.5k ist das keine Option. Die Unterschränke sind mit der Wand verschraubt, die Glasplatten werden nicht geklebt und wenn die von der Wand abstehen habe, dann sieht man das.

Wenn die Vorschrift 2mm Toleranz ist, dann erwarte ich das auch. Ansonsten soll der "Fachmann" die APL in die Tonne treten und nochmal eine fertigen (auf seine Kosten). Übung macht den Meister.

Wofür gibt es eine DIN?
 
Beiträge
15
PS: Das Wrassenschutzblech:

a) Warum sollte das nicht in der Spüle liegen?
b) brauche ich sowas bei Granit überhaupt oder brauche ich das nur bei Holz-APL?
 
Beiträge
13.748
Wohnort
Lindhorst
Auf jeden Fall brauchst du dir nicht unbedingt damit die Spüle zerkratzen. Unter der Naturstein APL ist es nicht erforderlich.

sorry, ich beauftrage einen _Fachmann_ und dann soll ich solche Bastellösungen nehmen?
Das ist keine Bastellösung sondern eine Anpassung an die individuellen räumlichen Gegebenheiten. Manchmal muss man halt tricksen und du solltest froh sein wenn die von dir beauftragten Jungs dazu in der Lage sind. Kann nämlich nicht jeder. ;-)

Du schreibst selber die Wand wäre wellig. Wer soll das denn auf den Millimeter genau aufmessen? Da entstehen nunmal Differenzen in der Fugenbreite. An einer welligen Wand steht das Glas sowieso ab.

Wer kommt eigentlich auf den Klopfer die Unterschränke mit der Wand zu verschrauben? Oder ist das eine IKEA Küche?

Bei meinen Vorschlägen gehe ich natürlich erst einmal davon aus, dass die Küche korrekt montiert wurde: Ordentlich ausgerichtet, keine Unterschränke mit dem Mauerwerk verdübelt und die APL nicht (und schon gar nicht vollflächig) mit den Unterschränken verklebt.

Wenn das der Fall ist sollte auch alles möglich sein ohne die APL in die Tonne kloppen zu müssen. Falls eine vollflächige Verklebung erfolgte kannst du die Küche gleich mit wegschmeißen und ich könnte deinen Ärger verstehen. Da geht es dann auch nicht mehr um DIN und Toleranzen....
 

Ähnliche Beiträge

Oben