Mängelbewertung. Bitte um Hilfe von Erfahrenen jeglicher Art

ThomasG

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
165
@Wolfgang 01

Dankeschön für deinen Beitrag. Ich war den Tränen nahe. Habe wirklich schon darüber nachgedacht ob ich da nicht etwas falsch gemacht habe oder hätte besser machen können. Vielen Vielen Dank nochmal dafür, dass beruhigt mich ungemein.

Die Küche steht ja, dass ist nicht das Thema. Es geht halt nur um diese Feinheiten. Mein Installateur arbeitet zum Beispiel so wie er es bei sich Daheim auch haben würde. Also Akkurat und möglichst im 90° Winkel. Andere wurschteln da die wildesten Konstruktionen mit 15°, 35°, 45° etc zusammen um zum Ziel zu kommen. Was ich jetzt weiß, es gibt keine Vorgaben wo welche Schrauben zu setzen sind. Aber etwas schöner hätte man es ja machen können und zeitlich hätte man da nichts verloren. Am Unterschrank hätte man das im Schubladenbereich machen können. Hätte keiner gesehen. Optional hinten irgendwo hält auch und sieht niemand. Da wäre es mir wohl auch egal ob auf unterschiedlichen Höhen oder nicht.
Im Hängeschrank empfand ich den Tipp hier mit der Verschraubung hinter der Scharniere ganz praktisch. Darüber kommt ja sowieso eine Blende. Mit Montage der Kippsicherung im oberen Bereich bewegt sich eh kein mm mehr.

Ich hoffe der KFB meldet sich bald zu dem Thema.
 

ThomasG

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
165
Tut mir leid, ich habe es immer noch nicht verstanden. Sind die Steckdosen für die Geräte direkt hinter den Geräten?

Ja sind Sie. Ich habe wie gesagt keinen Installationsplan des KFB erhalten und somit hat der Elektriker aus Erfahrung die Steckdosen gesetzt anhand der Pläne (Schrankbreite, höhe etc) wo die Steckdosen am besten hin sollen. Nach wechsel des Sachbearbeiters hat dieser auch nichts zu der Installation gesagt bis zum Ende wo ich eben besagte Steckdosen hätte umsetzen sollen was auch getan wurde.

Klar ich komme nur an die Steckdose wenn das Gerät entfernt wird.

Natürlich habe ich die Aussagen meines Elektriker geprüft soweit ich konnte und im Netz ist es wohl üblich das Steckdosen hinter den Geräten gesetzt werden. Die Steckdosen der Arbeitsplatte ab Boden gemessen 100-120cm. Unsere sitzen halt bei 111cm, so muss man den Stecker nicht umdrehen, und normal mit Kabel nach unten ist auch nichts geknickt.

Das einzige was ich kategorisch abgelehnt habe (vorher mit dem KFB gesprochen), war eben das oberhalb des Hängeschranks keine Steckdosen montiert werden sollen. Aus dem einfachen Grund heraus flexibel zu sein. Wenn der Raum mal umgenutzt wird etc wäre die Steckdose im oberen Bereich lästig. Aus dem Grund haben wir besprochen, dass eben das Kabel welches ja sehr dünn ist 2mm über die Einfräsung in der Nischenrückwandverkleidung hinter der Arbeitsplatte nach unten verläuft und dort an die LED Konverter angeschlossen wird.
Ist anscheinend keine übliche Lösung aber die Lösung hat er akzeptiert!

Ich sehe gerade du bist aus Frankfurt. Wenn du willst bist du herzlich eingeladen dir das vor Ort anzuschauen. Wohne 20min von Frankfurt entfernt. Können auch gerne Kaffee trinken :-)
 

Anhänge

  • Steckdosen.jpg
    Steckdosen.jpg
    122,5 KB · Aufrufe: 89

ThomasG

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
165
Ich denke Küchenplaner haben da die bessere Variante was Installationsplan angeht als der Elektriker. Dieser installiert einmalig die Steckdose und das wars. Im Normalfall außer er baut Mist.

Der Küchenplaner plant die Steckdose für den Laien am besten für die nächsten 10 Jahre oder darüber hinaus. Er plant zudem auch im Störfall oder bei Defekt des Gerätes, dass der Laie das ganze auch wieder rein bekommt. Ist sicherlich unschön erstmal den Schrank zur Seite schieben zu müssen um da ran zu kommen. Leider ist es in meinem Fall so gewesen, dass ich keinen E-Plan erhalten habe, und wenn man sich nach mehreren Wochen, Monaten nicht meldet und die Baustelle nicht voran geht dann muss es halt ohne Planer weitergehen. Darum ja auch der Wechsel des Planers. Vom örtlichen Berater in die Zentralberatung.

Ich als pingeliger Mensch lebe lieber damit erschwerte Bedingungen beim Ein und Ausbau zu haben als nebendran eine "miserabel" eingeschnittene Rückwand im Unterschrank nur um ggf. 1x in X Jahren an die Steckdose zu kommen.
 

ThomasG

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
165
@martin

Hoffen wir es mal nicht. Die Leitung ist auf jeden Fall groß genug dimensionkert und auch die Leitungslängen wurden berechnet und mit Puffer verlegt.

@isabella

Dankeschön hoffe jedoch das wir an der Küche nach dem ganzen einige Jahre Spaß haben werden. Stelle diese auch danach hier vor :-)

@bibbi

Das kann ich dir gar nicht sagen. Ich kann dir nur sagen das nach Unterzeichnung im Dezember 2018 keine Rückmeldung mehr erfolgte.
 

ThomasG

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
165
Es gab sogar so große Diskrepanzen da der Berater vor Ort anscheinend auch Unterlagen nicht korrekt weitergeleitet hatte.

Ende 2018 wie gesagt die Küche gekauft. Anfang 2019 noch ein paar vor Ort Termine gehabt und Änderungen durchgeführt. Entsprechende Pläne wurden mir nie zuteil.

Da der Berater die Unterlagen nicht richtig der Zentrale zugeteilt hat wurde mittendrin sogar ein Mahnverfahren gegen mich eröffnet. Dies konnte ich aber abwenden indem ich die richtigen Unterlagen eingereicht hatte wo handschriftlich alles vermerkt ist. Seit diesem Zeitpunkt habe ich auch auf Stellungnahmen schriftlich reagiert da das Vertrauen einfach verschwunden ist. Entsprechende Email zum Lesen wenn es jemand möchte. Angaben sind geschwärzt.
 

Anhänge

  • 41B86C08-FA1E-476C-9619-934E99CF15B9.jpeg
    41B86C08-FA1E-476C-9619-934E99CF15B9.jpeg
    83,5 KB · Aufrufe: 165
  • 2E61BB17-9CA3-456D-89DD-3080BE596D8C.png
    2E61BB17-9CA3-456D-89DD-3080BE596D8C.png
    339,6 KB · Aufrufe: 164
  • 480029A6-C479-4D95-B7B3-EB7924378F75.jpeg
    480029A6-C479-4D95-B7B3-EB7924378F75.jpeg
    98,7 KB · Aufrufe: 156

Dominic_MS

Mitglied
Beiträge
141
Er hat einzelne Dosen gesetzt lediglich eine Doppelblende verwendet.

Die Dosen haben eigene NYM Kabel die zu eigenen Sicherungsautomaten verlaufen. [...]

Klar man hätte vlt 20cm dazwischen Platz lassen können aber das hätte im Endeffekt wohl auch nichts verändert, weil obenrum ja auch wieder in einer Flucht zwei Steckdosen montiert wurden.
Ich denke schon mit den 20cm wäre es nicht passiert. Die Monteure dachten, dass jede Gruppe ihre eigene Sicherung hat und haben nicht damit gerechnet das in beiden Gruppen beide linken und bei rechten Steckdosen zusammen eine Sicherung haben. Das ist zwar zulässig, wenn beide ihre eigene Zuleitung haben, aber absolut unüblich.

Zum beschriften gibt es übrigens extra passende Steckdosen mit Beschriftungsfeld ;-) werden in Bürogebäuden gerne verbaut, damit die Zuordnung zur Sicherung klar erkennbar ist. Das nur am Rande.
Warum ist die Steckdose vom GSP eigentlich nicht neben dem Wasseranschluss? Ist der so weit weg?

Magst du mal ein Gesamtbild einstellen? Dann kann man sich manches besser vorstellen.
 

ThomasG

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
165
Das darf doch nicht wahr sein.... was ist das denn für ein Unternehmen?
Da fällt einem doch wirklich nichts mehr ein.

Ein Unternehmen steht und fällt immer mit seinen Mitarbeitern. Ich kann nur soviel dazu sagen, dass ich den Händler über dieses Forum hier nach Eingrenzung meines Wohnortes gefunden habe. Hat bisher aber keine Bewertungen gehabt. Werde danach entsprechend dann der erste sein der die Bewertung vornimmt.
 

Berde

Gast
Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Bei den Klebepunkten wird sicherlich nichts passieren, wenn die nicht benutzt worden sind, die dienen wahrscheinlich nur als temporäre Fixierung. Das Blech gehört natürlich bei einer Schichtstoffarbeitsplatte montiert.
Die Gummilippe dient wahrscheinlich um die Lautstärke zu reduzieren. Dann gehört die eigentlich auch da hin.
@Wolfgang 01 Es geht um ein Variomaschine, da gehören die Filzklebestreifen
natürlich hin, damit die Front sauber gleiten kann, Schüller untersagt laut Montageanleitung schon seit mehren Jahren die Montage des Blechs, da dies
ob des geringen Spaltmaßes der Front zur APL zu Beschädigung führen würde.
Soweit man hier sieht ist über dem GSP eine Grifffmulde montiert, da kann dann
sowieso kein Blech montiert werden, dies alles müsstest du wissen.:think:

Zur Gummilippe könnte sich der Chef des Forums (@Michael ) äußern;-);D

@ThomasG läuft die Front sauber nach oben bzw. unten??? ohne Filzstreifen wohl nicht.
c55dae50-de88-4f05-b17a-fb1fc74363bc-jpeg.313411

7. Montagematerial teilweise nicht verbaut.
Lösung: Montagematerial fachgerecht verbauen, sodass keine mehr übrig bleiben.
Ich schreibe es zum 3 oder 4 mal, Schüller liefert immer,immer,immer mehr
Montagematerial mit als verbaut werden kann, es bleibt immer einiges übrig, teilweise
wird auch Material mitgeliefert welches garnicht benötigt wird.
Ich stelle mir vor ich bin der Monteur.
Dann schaue ich mir zumindest vor Montage vlt wenn der Termin um 9 stattfinden soll zumindest am Vortag schon mal kurz die Planung an, mache mein Werkzeug bereit, sodass ich auch kein Werkzeug vom Kunden leihen muss denn nicht jeder Kunde ist auch Hand oder Heimwerker!.
Kurz vor dem Termin dann eben genauer oder wenn ich zu zweit unterwegs bin schaut eben der Kollege.
So ähnlich habe ich es in den ca. 20 Jahren Küchenmontage getan und so mache ich
es noch heute, ich weiß dann oft schon vor dem Kunden, wo Probleme oder
Fallstricke lauern könnten.;-)

Kunden wie dich binde ich immer mit ein, ich erkläre dir neben der Montage dieses und jenes, schlage dir diese oder jene Lösung vor, zeige dir die Einstellung der
Beschläge und gehe nach Beendigung der Montage alles nochmal mit dir durch.
Ich schleime mich bei dir ein (Zitat Kollegen);D
Es gibt aber auch Kunden die wollen garnichts wissen, die musst du erst suchen
wenn du eine Frage hast, denen erkläre ich dann eben nur, die aus meiner Sicht allernötigsten Punkte.

Bei dieser Montage ist sicher einiges schief gelaufen, aber einige Punkte werden von
dir auch zu groß aufgeblasen.

Beschädigte Fronten usw. auf alle Fälle austauschen lassen.
 
Beiträge
1.706
:rofl: Du schleimst dich ein? Das ist süß. Hihi, mein Sohn (Parkettlegerazubi) sagt mir bei jedem Handwerker der hier ist, ich würde mich bei den Handwerkern einschleimen weil ich IMMER Kaffee anbiete und immer ein mit Schokolade und Kaltgetränken gefüllter Kühlschrank zur Verfügung steht. :cool::kaffee:
 

Berde

Gast
Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
@Julkus Für solche Kunden wie dich würde ich dann auch Kleinigkeiten erledigen die
nicht zu meinen Aufgaben gehören, für ThomasG aber sicher nicht:psst::psst::psst:
 

Michael

Admin
Beiträge
16.636
Zur Gummilippe könnte sich der Chef des Forums (@Michael ) äußern

Mache ich gerne, aber ein Teil meiner Aussagen könnte euch ,und vor allem den TE, verunsichern. :cool:

Die Gummimatte schmeißen wir nicht weg. Wir nehmen sie mit und schneiden uns daraus von Zeit zu Zeit schöne 1mm Gummis zum Unterlegen. (Oberschränke, Wangen, etc.)
Dafür sind die Matten prima. :top:
Der eigentliche Zweck ist das Abdecken der Pumpe um die Geräusche zu minimieren. Leider ist die Konzeption so, dass die Matte beim Öffnen und Schließen mit furchtbaren Geräuschen über die Sockelleiste gezogen wird.
Das nervt uns und auch die Kunden, weswegen wir dieses Prachtexemplar deutscher Ingenieurskunst zweckentfremden. :so-what:

Hier können alle frischen Monteure richtig was lernen. Z.B. dass man nicht verwendetes Montagematerial mitnimmt und nicht beim Kunden lässt. Kein Material - keine Fragen - Comprender?
Montageanleitungen immer mitnehmen soweit sie nicht in die Bedienungsanleitung integriert sind.

Julias Beitrag bringt mich dann doch noch zu der wichtigsten Frage bei dem ganzen Thema: Wurde den Monteuren eigentlich Kaffee angeboten? :cool:

Führt oft zu unerwarteten Motivationsschüben und man darf die Küche betreten ohne blöd angesehen zu werden. Das ist die Legitimation, die Eintrittskarte, die hier offenbar nicht gezogen wurde.
 

ThomasG

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
165
Kaffee wurde in der Tat nicht angeboten eben weil keine Küche vorhanden ist. Und in dem Provisorium welches uns 2 Jahre lang über Wasser gehalten hat beinhaltet keinen Kaffee.

Leistung muss man meiner Meinung nach immer erbringen egal ob der Kunde etwas anbietet oder nicht. Das Ziel ist am Ende ja die Bezahlung.

Ich habe wie gesagt selbst in einem Kundentäglichen Geschäft gearbeitet und hatte den Kunden meistens direkt neben mir sitzen.

Einige interessiert es gar nicht was da passiert die warten einfach nur ab und sind froh wenn der Spaß vorbei ist.

Andere schauen zu, stellen Fragen, Smalltalk eben.

Letzteres sind die es anscheinend besser wissen aber nicht können. Die lasse ich mitmachen und dann sind die auch gelassener.

Was mir aber nie in den Sinn kam war schlecht Leistung abzuliefern weil mir der Kunde aktuell auf die Nüsse ging. Entweder ich nehme einen Auftrag an und beende ihn vollumfänglich wie besprochen oder eben nicht. Aber annehmen und dann Mist bauen geht überhaupt nicht.

Vieles sehe ich in meinem Wahn vlt enger als es tatsächlich der Fall ist. Schüller mag auch mehr Montage Material mitliefern als benötigt.

Wie gesagt wurde hier aber auf eigenes Sortiment gegriffen und demnach sind viele Schrauben auch einfach nur unbenutzt und daher übrig geblieben was halt auch ganz logisch ist. Ob diese jetzt schlechter oder besser sind wie Toom Schrauben kann ich nicht feststellen lediglich Vorurteil darüber abgeben mehr aber auch nicht.
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.136
Wohnort
Berlin
Kaffee wurde in der Tat nicht angeboten eben weil keine Küche vorhanden ist. Und in dem Provisorium welches uns 2 Jahre lang über Wasser gehalten hat beinhaltet keinen Kaffee.

Wer will, der kann auch, ne? Ich hab schon Kaffee gekocht in einem Zelt ohne Strom, also erzähl mir nix. Wie man in den Wald ruft und so... vielleicht wären die Monteure umgänglich gewesen, hättest du sie ein bisschen mehr wie Personen behandelt.

Ich sehe auch, dass hier monteurseitig geschlampt wurde, finde dein Auftreten aber äußerst unhöflich, arrogant und vorführend. Ein Teil von dir hat gewollt, dass es schief geht, damit du was zu meckern hast - sonst nimmt man so einen Blödsinn nicht zwei Jahre lang hin.

Viel Glück beim Beanstanden (meine ich ernst) und dass sie die echten Fehler beheben. Ich bin hier mal raus.
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.542
Und Kaffee gehört heute mal einfach zum guten Ton.
Die Kanne hätte schon gleich früh vor Montagebeginn frisch aufgebrüht dastehen sollen.

Brötchen wären das Sahnehäubchen.
 
Beiträge
1.706
Meine Oma hat für alle Handwerker immer gekocht mittags und zwar fürstlich.

Das finde ich auch übertrieben und würden die heutigen Handwerker wohl auch nicht wollen aber ein Käffchen hier und da, ein paar Süßigkeiten, alkoholfreie Getränke und wenn die Chemie stimmt vielleicht auch die Frage obs was vom Metzger/Bäcker sein darf wenn ich eh einkaufen fahre das sorgt einfach für ein angenehmeres Klima UND ich hab die Legitimation immer mal ums Eck gucken zu können ohne wir der Oberaufseher daherzukommen.


Das ändert natürlich nichts daran, dass man dazu niemanden zwingen kann und das auch nicht erwarten sollte oder gar zur Voraussetzung für vernünftige Arbeit zu machen. Ich lauf dann mal Frau Nörgli nach und setz mich dann mal lieber auf meine Finger.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben