Mängel Keramik APL

Küchenfan2020

Mitglied

Beiträge
3
Guten Abend zusammen,

bei uns wurde vor einiger Zeit eine grifflose Küche mit Keramik-Arbeitsplatte der Firma Neolith montiert.
(Insgesamt 4 Platten) 2 x Fenstertief, 1x für einen Eckschrank+ 1x Insel.
Wir haben uns für eine Variante mit 4cm Wischleiste entschieden.
In der Zusatzbeschreibung zur Arbeitsplatte ist die Wischleiste enthalten, weiter ist hier noch angegeben, dass die Arbeitsplatte 4cm Material mit Unterfütterung hat.
Zur Stärke ist in der Beschreibung festgehalten Plattenstärke 40mm (Material 6mm + Unterfütterung).

Von 6mm Stärke war im Verkaufsgespräch zwar NIE die Rede, aber mir stellt sich die Frage, ob ich nicht bei der angegeben Beschreibung davon ausgehen muss, dass die 6mm noch mit 34mm anderem Material aufgefüllt werden muss um auf insgesamt 40mm zu kommen?

Leider wurden wir auf die Ausführung wie sie jetzt ist, ich vermute tatsächlich 6mm mit ner Glasfasermatte verklebt (nicht drauf hingewiesen). Das ganze klingt jetzt total hohl..:-(

Vielleicht weiß ja jemand von euch, wie das mit der Plattenstärke zu verstehen ist. Hätte man hier auf 40mm aufbauen müssen?

Weiter wurde die Platte vor Ort mit der Flex abgelängt, was zu einer unschönen Schnittkante führt.. Die andere Platte sieht genau so aus..


Herzlichen Dank für eure Hilfe!

Schönen Abend noch und liebe Grüße :-)
 

Anhänge

  • 20201106_230243.jpg
    20201106_230243.jpg
    34,5 KB · Aufrufe: 119
Zuletzt bearbeitet:

Fernblau

Mitglied

Beiträge
321
Wenn da jetzt wirklich satte 6mm Keramik auf dem offenen Korpus liegen ist das m.E. nicht nur hohl, sondern auch bruchgefährdet. Ich kann mir den Plattenaufbau noch nicht so richtig vorstellen: Steht die "Wischleiste" jetzt nach unten über und die Schublade geht nicht auf oder wie... nein, das muss ja irgendwie unterfüttert sein... :think:
 

Küchenfan2020

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
3
Die Platte ist jeweils an der Hinterkante (60cm) mit einer 3cm hohen und 4cm breitem Steinsockel verstärkt, der dann auf dem Korpus aufliegt, vorne dasselbe( da ist der Sockel allerdings ich vermute mit der Wischleiste verklebt und liegt dann auf der Griffmulde auf. Das ganze sollte jetzt überall noch mit Latten verstärkt werden.

Unten ein paar Bilder angehangen..

Nur wenn von 40mm Plattenstärke und 6mm Material + Unterfütterung die Sprache ist, kann ich als Kunde dann nicht davon ausgehen das die Platte insgesamt 40 mm stark ist? Natürlich dann nur 6mm Keramik aber von mir aus dann noch mit 34mm Spanplatte o.ä. aufgebaut..
20201106_234913.jpg
20201106_234547.jpg
20201106_234417.jpg
 

Küchenfan2020

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
3
Ja dann können die die wieder ausbauen und mitnehmen, weil das ist sowas von inakzeptabel.. der Kundendienst wollte mich mit ein paar Latten abspeisen ich bin mal gespannt, wie die Reaktion ist.
Herzlichen Dank für deine Rückmeldung:-)
 

Michael

Admin
Beiträge
15.980
So einfach wird es wohl nicht sein.

Nur wenn von 40mm Plattenstärke und 6mm Material + Unterfütterung die Sprache ist, kann ich als Kunde dann nicht davon ausgehen das die Platte insgesamt 40 mm stark ist?

Unterfüttert ist die Platte ja, allerdings nicht vollflächig. Das ist auch nicht üblich - zumindest habe ich es noch nicht gesehen.
Wenn man dafür keine styroporähnliche Masse nimmt wird das ganze auch zu schwer und erhöht die Bruchgefahr beim Transport.
Aus meiner Sicht ist die von dir gewünschte Unterfütterung nur vor Ort auszuführen.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.721
Wohnort
Ruhrgebiet
Das ist kein Mangel, sondern die übliche Fertigungsweise.So wirst du die Platten auch in der Ausstellung gesehen haben.
Wenn die Platten sauber aufliegen ist das kein Problem.
Im Anpassungsbereich wird entweder mit einer Silikonfuge oder Leiste gearbeitet, dann sieht man den Schnitt nicht mehr.Hier soll durchaus etwas Luft, anso keine Spannung sein.Zeig doch mal ein Bild von der Gesamtanlage.
 

Fernblau

Mitglied

Beiträge
321
6mm Keramik auf einer dünnen Glasfasermatte, nur auf den Auflagelinien verstärkt? Mit ein paar zusätzlichen Holzleisten nach der Reklamation? Neulich hat sich mein Großer mit seinen knapp 90 kg bei uns elegant auf die Dektonplatte geschwungen. (soviel zum Thema, wenn die Kinder raus sind, hat man küchentechnisch keine Sorgen mehr ;-)). 20mm massiv und ich habe dennoch kurz die Luft angehalten. Bei 6mm hätte ich geschrien. Vielleicht hätte ihn die Glasfasermatte gehalten, das Zeug ist ja gut zugfest. Ich würde das so nicht haben wollen und halte das nicht für eine technisch gute Lösung.
 

mikmar

Spezialist
Beiträge
8
Wohnort
Friedrichsdorf
Hallo,
mein Natursteinwerk rät mir zu einer flächigen Unterfütterung selbst bei einer 12 mm starken Keramikplatte, damit bin ich bisher auch gut gefahren...
Im Netz sollte eine technische Dokumentation von neolith verfügbar sein, hier wird zumindest im Randbereich von Ausschnitten eine unterseitige Verstärkung vorgeschrieben, was ich auch als Mindestanforderung ansehen würde.

Viele Grüße, Martin
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben