Lohnt eine teurere Küche?

Teetasse

Schönen guten Abend,

für unsere neu zu vermietende Wohnung haben wir uns entschlossen, eine Küche einzubauen. Jetzt waren wir in drei Küchengeschäften, die uns wunderbare Pläne erstellt haben – und nun haben wir die Wahl ;D
Die Küchen sind alle mehr oder weniger identisch, jeweils ohne Kühlschrank und Geschirrspüler:

(1)Nobilia ==> 3.300 EUR (Obi; Herd von Constructa)
(2)Wellmann ==> 4.500 EUR (Herd von Bosch/Siemens)
(3)??? ==> 4.800 EUR (Musterhausküche; Herd von Miele) (den Hersteller kennen wir nicht, aber die Serie heißt „Profi Compact“ und das Programm „Trento“)

Wir hätten gerne nicht die billigste, sondern eine robuste Küche, die nicht nach 10 Jahren schon kaputt ist (Anm.: Alle drei sind KEINE „Folien-Küchen“). Rechtfertigt die Musterhaus-Küche ihren Preis gegenüber der vergleichbar günstigen Obi-Küche? Wo ist Wellmann da einzuordnen?

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe
Steffen
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.227
AW: Lohnt eine teurere Küche?

Hallo Steffen,
ich persönlich würde es in aller Regel vermeiden, eine Wohnung mit Küche zu mieten. Warum
a) die Küche entspricht meist nicht meiner Arbeitshöhe (98 cm)
b) die Küche entspricht meist nicht meinen Aufteilunsgwünschen (aus irgendwelchen Gründen sind Kochfeld und Spüle immer viel zu nah beeinander)
c) die Küche enthält nicht meine Wunschschränke (meist wenig Auszüge)

Und als Vermieter bist natürlich du dann auch für jeden nicht funktionierenden Pups :-[:-[

Allerdings weiß ich, dass es Gegenden Deutschlands gibt, da gehört die Küche oft zur Vermietersache.

VG
Kerstin
 

peerless

Spezialistin
Spezialist
Beiträge
516
Wohnort
im schönsten Land der Welt *Ostfriesland* ;-)
AW: Lohnt eine teurere Küche?

Hi Steffen,

Die Küchen sind alle mehr oder weniger identisch, jeweils ohne Kühlschrank und Geschirrspüler:

mehr oder weniger identisch und du versuchst Preise zu vergleichen?

Das funktioniert nur, wenn sie genau identisch sind.

Aus der Ferne, ohne irgendwas von der Planung je gesehen zu haben, die evtl. furchtbar schrecklich ist ;D und ich mir eine einsuchen müsste, dann würde ich die Nobi-Küche nehmen, wenn ich meine Mietwohnung bestücken wollte.

Aber das war jetzt mal Mutmaßen. Stell doch mal die Planung hier zur Diskussion und dann, können wir auch sagen ob der Preis und die Planung ok sind oder auch nicht.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.347
Wohnort
Barsinghausen
AW: Lohnt eine teurere Küche?

Ich habe in den letzten Jahren zahlreiche Mietwohnungen mit Küchen bestückt. Bewährt hat sich: Schichstoff- oder Melaminharzfront (wenn's den preisgünstiger sein soll) mit Dickkante. Wenn man die Dickkante dann farblich absetzt (z.B. Edelstahl-Optik) sieht's auch nicht billig aus.

Da Du nie weißt, wie pfleglich Deine Mieter mit der Küche umgehen, empfehle ich für die Herdlösung immer: Einbaubackofen + autarkes Kochfeld, je nach Wohnlage klassische Platten oder Glaskeramik. Das ist zwar im Moment teurer, aber der Austausch ist später dafür um so günstiger, denn meistens ist es der Backofen, der wegen "Versottung" bei Mieterwechsel erneuert werden muss.

Mit nobilia und Constructa dürftest Du auf der richtigen Schiene liegen, es sei denn Deine Wohnung liegt in einer "Nobelgegend" mit entsprechend hohen Mietpreisen.
 
Beiträge
8.730
Wohnort
3....
AW: Lohnt eine teurere Küche?

Da Du nie weißt, wie pfleglich Deine Mieter mit der Küche umgehen, empfehle ich für die Herdlösung immer: Einbaubackofen + autarkes Kochfeld, je nach Wohnlage klassische Platten oder Glaskeramik. Das ist zwar im Moment teurer, aber der Austausch ist später dafür um so günstiger, denn meistens ist es der Backofen, der wegen "Versottung" bei Mieterwechsel erneuert werden muss.
Ob man da so viel spart? :-\
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben