Lichtplanung Spots in der Küche

Summer2021

Guten Abend,
Wir befinden uns noch in der Planungsphase der Deckenspots. Es wird eine Betondecke vorbereitet und wir müssen uns vorher entscheiden wo spots hin sollen.
Ich hoffe ihr könnt uns einbisschen Feedback geben. Ich habe mal einbisschen ausprobiert.
Sie spots haben zueinander immer einen Abstand von 60 cm und von der Wand 90 cm.
Als abstrahlwinkel über der arbeitsplatte hatte wir 60 oder 40 Grad gedacht und über der Kochinsel und bei den Hochschränken (da wo die drei spots sind) 110 Grad. Lumen pro Spot ca. 560 lm. Sind das zu viele spots oder würdet ihr die anders setzen?
V = Vorratsschrank
K= Kühlschrank
G= Gefrierschrank
B=Backofen
 

Anhänge

  • 20210908_203852.jpg
    20210908_203852.jpg
    132 KB · Aufrufe: 40

isabella

Mitglied
Beiträge
14.550
Sicher, dass Du wirklich Einbauspots möchtest? Für mich haben sie das Flair einer Zahnarztpraxis, sind unflexibel und auch noch teuer.

Wichtig ist, dass die Arbeitsfläche gleichmäßig beleuchtet wird und nicht der Kopf der Kochenden, also wenn die APL 60 tief ist, dann etwa 40 cm von der Wand entfernt. Als Abstand kommt man mit 60 cm zwischen 2 Spots gut hin. Das muss man mit dem Abstrahlwinkel der Leuchtmitteln prüfen.

Oder man macht es sich einfacher, installiert ein schickes Schienensystem und wenn‘s zu wenig ist, kann man zusätzliche Spots dazu kaufen. Die Auswahl ist groß, man kann auch welche aussuchen, die ein angenehmes, diffuses Arbeitslicht erzeugen.

Über die Halbinsel bei den Sitzplätzen sehe ich eher Pendelleuchten, die können auch an Schienen angebracht werden. Evtl. zwei Lichtkreise (1x Arbeitsbeleuchtung, 1x Ambientebeleuchtung), so dass man unterschiedlichen Lichtsituationen nutzen kann.

Modernes Beispiel, mit einem Schienensystem an dem man sogar Lautsprecher und Steckdosen hängen kann: 3,7m Flugzeugträger mit HS-Zeile| Küchenplanung einer Küche von Häcker

Ich selbst habe ein Schienensystem von Paulmann für die Arbeitsbeleuchtung und dazu eine sehr schicke Pendelleuchte für den Küchentisch. Leuchten verleihen den Räumen Persönlichkeit, sind wichtig, damit man sich in einem Raum wohlfühlen kann.
 

Summer2021

Themenersteller:in
ja absolut sicher bin ich mir das ich Spots möchte. Finde sie wirken "clean" in deiner Küche und auch sonst super für die Grundbeleuchtung. Trotzdem Danke für den Hinweis mit den Schienensystem, das kannte ich so in der Art noch nicht.

Sollten die Spots dann bei 40 cm gesetzt werden oder doch lieber ein Abstand von der Wand von 25 cm, damit sie Mittig über der APL sitzen? Bei der Kochinsel ist der Abstand von 90 cm zu weit ? Wird der Bereich noch gut ausgeleuchtet oder sollte der Spot dichter an die Wand. Allerdings wäre es dann nicht mehr symmetrisch mit den Spots über der APL.
Wie wäre es sonst abstand von der Wand 84 cm und 65 cm von Spot zu Spot?

Meinst du das mit den Lumen und Abstrahlwinkel so hinkommt?
Zu viele Spots sind das nicht oder? Habe Angst das es später an Licht irgendwo fehlen könnte. Unter dem Hängeschrank sind übrigens auch noch LEDs die direkt die APL beleuchten werden.

Bei den Hochschränken ist es sinnvoll noch Spots davor zu setzen? Abstand so 20-30 cm vor den Schränken?

Zwei Lichtkreise sind eine sehr gute Idee. Das werden wir auf jedenfall umsetzen

Sollte zwischen den Essbereich und Küche (ein Abstand von ca. 2 m) noch was an Licht geplant werden?
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.550
Wg Abstand von der Wand über die APL: Wie ist denn die Deckenhöhe? Wie die Arbeitsplattenhöhe? Wie groß seid ihr? Ich würde sie nicht ganz mittig über die APL positionieren, sondern ein wenig mehr zum Rand, dann werden auch die Schubladen ein wenig mitbeleuchtet.
Sonst hatte ich oben schon geschrieben wg. Abstand, in meinen Augen sind die geplanten zu dicht beieinander, aber das hängt von den Spots ab.
Vor den Hochschränken braucht man keine Beleuchtung, zumindest nicht von oben.
 

Summer2021

Themenersteller:in
Die Deckenhöhe ist laut Plan 2,57 m. Wir sind beide ca. 1,80-190 m große. Die APL-Höhe wird denke ich 97 cm betragen.
Okay, also die Spots doch eher so 30 - 40 cm von der Wand anbringen. Das Argument mit den Schubladen ist gut.
Habe mal gelesen das der Spotabstand bei APL 50-80 cm betragen soll, deswegen habe ich so geplant. Wie würdest du die Spots mit welchen Abständen anbringen?
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.550
Ich hatte oben geschrieben:
Als Abstand kommt man mit 60 cm zwischen 2 Spots gut hin. Das muss man mit dem Abstrahlwinkel der Leuchtmitteln prüfen.
Ansonsten würde ich empfehlen, mal mit einer Taschenlampe zu simulieren, wenn man an der APL steht, wo man sie positionieren muss, damit das Lich die Arbeitsplatte und nicht den Kopf anleuchtet.
Allein deswegen würde ich mir nie feste Spots antun, abgesehen von der Bürooptik, die sind absolut unflexibel - Ummöblieren ist nix, hat man sich verplant, muss man damit leben...
 

Alwa

Mitglied
Beiträge
118
Setze die Spots in einem Raster mit 60-70cm Rasterweite. Abstrahlwinkel min. 110 Grad. Dann gibt es nirgendwo einen Schatten, da sich die Lichtkegel mehrfach überschneiden und an Wänden und Schränken reflektiert werden. Die Höhe der APL und die Personengröße spielen keine Rolle.
Nehme ein warmes Licht. Ausserdem nicht alle Spots an einem Schalter, sondern auf mehrere Schalter gruppieren. Dann kannst Du verschiedene Lichtstimmungen schalten. Dimmbare Spots sind auch keine schlechte Idee. Wenn Du Oberschränke hast, müssen da drunter seperate Lampen hin, sonst hast Du auf der APL unter den Oberschränken kein vernünftiges Licht. Am besten auch auf einen seperaten Schalter.
Über der Theke würde ich schöne Hängelampen platzieren - ebenfalls seperat schaltbar.

Wenn man es gescheit macht, hat das überhaupt nichts mit Bürooptik gemein.

Und ummöbilieren tut man ja Küchen eher nicht :rofl:
 
Zuletzt bearbeitet:

Summer2021

Themenersteller:in
@ Isabell: Deine Aussage zu den Abstände der Spots in der Küche war nicht wirklich eindeutig. Deswegen die Nachfrage ;-) Also kommt es auf den Abstrahlwinkel an.
Bei der Taschenlampe weiß ich ja nicht welcher Abstrahlwinkel und Lumen. Find ich nicht so praktikabel. Trotzdem danke für die Idee.

@Alwa: Danke für deine Meinung. Würdest du nicht lieber Spots mit einem geringeren abstrahlwinkeln nehmen um mehr die Arbeitsfläche direkt zu beleuchten?
Fürs Wohnzimmer und andere Räume planen wir als Grundbeleuchtung 110° Spots.
Kann ich die Räume hier vielleicht auch mal reinstellen, damit ich eure Meinung habe?
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.550
Meine Aussage war „in etwa 60 cm, hängt vom Abstrahlwinkel ab“.
Das mit der Taschenlampe war eher um den Abstand zur Wand abzuschätzen, für den Schattenwurf sind die Lumen unerheblich.
 

Alwa

Mitglied
Beiträge
118
Wenn Du über der Theke keine Hängelampen, sondern Spots möchtest, könnte man hier welche mit engen Abstrahlwinkel nehmen, um die Theke schön ins Licht zu setzen. In dem Fall diese Spots auf einen eigenen Lichtschalter. Im Rest der Küche würde ich das nicht machen, da hier komplett schattenfreies Licht am besten zum Arbeiten ist.

Im Wohnzimmer braucht und möchte man ja eigentlich nicht überall schattenfreies gleichmäßiges Licht. Hier komme es stark auf die Möbilierung an. Ich persönlich würde nicht das ganze Wohnzimmer mit Spots beleuchten. Hier musst Du auch aufpassen, dass die Spots nicht blenden, wenn Du z. B. auf dem Sofa sitzt. Da blickst Du von viel weiter unten auf die Beleuchtung als wenn Du in der Küche stehst. Daher wäre ich hier mit 110 Grad Abstrahlwinkel sogar eher vorsichtig. Auf jeden Fall müssten die Spots im Wohnbereich dimmbar sein.
 

Summer2021

Themenersteller:in
Ich habe euch jetzt mal alles reingestellt. Ist das zu viel Licht?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nemesis

Mitglied
Beiträge
36
Ich würde bei einer Lichtplanung auch noch ein smartes Lichtsystem (wie z.B.
Philips Hue) in Betracht ziehen. Wir haben auch Einbauspots in der Küche und Pendelleuchten bei den Sitzplätzen der Halbinsel. Durch dieses smarte Lichtsystem wurde die Küche echt aufgewertet. Ich kann alle Leuchten einzeln steuern und verschiedene gespeicherte Lichtszenarien (auch per Sprachsteuerung) aufrufen. Z.B. helles Tageslicht beim Kochen, leicht gedimmtes warmes Licht beim Essen und anschließend in den Deckenspots stark gedimmtes Licht sowie in den Pendelleuchten farbiges Licht für die Flasche Wein danach. Und wenn ich mir nachts eine Flasche Wasser aus der Küche hole, geht nur die Beleuchtung im Sockel automatisch an.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.497
Und ich stelle z. B. die Spots im Schlafzimmer in Frage. Im Flur erscheint es mir überdimensioniert, im Bad hast du selbst dazugezeichnet? Da sollte auf jeden Fall ein schaltbarer Lichtauslass am Waschtisch sein.

Wozu denkst du, sind die Spots im Wohnbereich sinnvoll?

Generell sollte man genau überlegen mit wievielen Schaltkreisen man das ganz steuert.

Ich habe in meinem Bad z. B. Spots im Bereich der Dusche und Wandauslässe am Waschtisch, jeweils extra zu schalten. In einem 4,5 qm Bad ;-).

In meiner Küche habe ich auch 4Schaltkreise, dabei nutze ich das Licht, das die ganze Küche auch bei Dunkelheit draußen, voll erleuchtet am allerseltesten. Am meisten sind die 2 Bereiche für die Arbeitsplatten in Gebrauch, danach das Licht für meine Gerätewand.
 

Summer2021

Themenersteller:in
oh man... so schlimm? ich bin einbisschen am verzweifeln, weil wir nicht genau wissen wie wir das planen sollen.
Habe viel im Internet gelesen. Abstände die man einhalten sollte. Dann Formeln mit Abstrahlwinkel und irgendwie doch auch versucht eine Mischung aus allem zu machen um eine Grundbeleuchtung des Raumes zu schaffen.
Wie würdet ihr die Räume denn gestalten?

Habt ihr die Philips Hue in allen Lichtquellen in der Küche verbaut? Klingt auf jedenfall sehr gut. Kann man die Led Stripes auch in der Sockelleiste von 5 cm anbringen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Summer2021

Themenersteller:in
Die spots im Wohnzimmer und Schlafzimmer sollen als Grundbeleuchtung dienen. Zusätzlich wird dann noch mit stehlampe oder nachtischlampen gearbeitet. Die Anordnung habe ich so gemacht damit man das Wohnzimmer nochmal umstellen kann. Also das Sofa auf die fensterseite und das Schlafzimmer vielleicht mal zum Büro ändern kann

Im Badezimmer soll ein spiegelschrank mit Licht rein. Und die spots gabe ich im Badezimmer nachträglich reingemacht, weil ich sie vergessen hatte.

Im Flur könnte ich also zwei spots weg lassen und die abstäbde vergrößern? Sind abstände von 1, 5. Bei spots mit abstrahlwinkel von 90 - 110 noch gut beleuchtet also ohne Schatten?
Ich habe so meine Probleme das richtig einzuschätzen was zu viel und zu wenig Licht ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lucky

Mitglied
Beiträge
16
Hallo, ich bin ja nicht der Freund von Lampen mit fest verbauten LED's. Die Einbauspots bestehen allerdings immer aus fest verbauten LED's. Ich habe mich bereits vor Jahren nach etwas anderen umgesehen. Wenn du Spots mit austauschbaren Leuchtmitteln möchtest, such mal nach "Einbaustrahler gx53". Das sind sehr flache Leuchtmittel. gx53 ist die Fassung genau wie E27, E14 oder GU10. Schließen ebenso bündig mit der Decke ab. Kann man allerdings auch als Aufbaustrahler bekommen. Ich finde das ganze sieht super aus.
 

Summer2021

Themenersteller:in
Danke Lucky für die Info.
Die LEDS sollten schon austauschbar sein. Ich hatte bislang an GU10 gedacht. Deine Variante schaue ich mir gerne nochmal an.
Wie habt ihr die strahler denn angeordnet?
 

Lucky

Mitglied
Beiträge
16
GU10 benötigt meines Wissens mehr Einbautiefe, dafür brauchst du einen größeren Durchmesser. Wir haben die gx53 Strahler bisher nur im Badezimmer verbaut. Doppelverlattung reicht da schon.

5 Stück a 470 lm bei einem Abstand von 1 m. Das Badezimmer hat ca. 8 qm. 4 Leuchten hätten eigentlich gereicht. Ist etwas zu hell. Es gibt diese Lampen mit unterschiedlichen Farbtemperaturen und Helligkeiten.

Weil wir gleichzeitig IP44 Schutz haben mussten, haben wir Spots gewählt die vor dem Leuchtmittel noch ein Schutzglas haben. Dadurch kommen die Strahler ca 3 cm vor.

Benötigst du aber im Wohnraum nicht. Deshalb kannst du welche nehmen die fast bündig mit der Decke sind.
 

Summer2021

Themenersteller:in
Hmmm...du sagst das Badezimmer ist zu hell?
Wenn man der Berechnung nach geht, müsste es doch sehr gut hinkommen.
Im Badezimmer sind 300 lumen/m² empfohlen.
8 x 300 = 2.400 lumen.
2.400 ÷5 = 480 lumen pro spot.
Ein euch das zu gell ist, hat man noch die Möglichkeit spots mit geringeren lumen, zum Beispiel 380 lm einzubauen oder?
Gibt es eigentlich eine Empfehlung wie viel lumen pro spot für welchen Raum? Habe da nie was zu gefunden.
 

Lucky

Mitglied
Beiträge
16
Hmmm...du sagst das Badezimmer ist zu hell?
Wenn man der Berechnung nach geht, müsste es doch sehr gut hinkommen.
Im Badezimmer sind 300 lumen/m² empfohlen.
8 x 300 = 2.400 lumen.
2.400 ÷5 = 480 lumen pro spot.
Ein euch das zu gell ist, hat man noch die Möglichkeit spots mit geringeren lumen, zum Beispiel 380 lm einzubauen oder?
Gibt es eigentlich eine Empfehlung wie viel lumen pro spot für welchen Raum? Habe da nie was zu gefunden.
Ja das mit der Helligkeit ist reine Empfindungssache. Meiner Meinung nach wäre es auch mit 4x470 = 1880 lm hell genug. Man kann natürlich die Spots gegen weniger Lumen tauschen.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben