Lautstärke Muldenlüfter Abluft/Umluft

aktivpassiv

Mitglied
Beiträge
6
sind gerade im Bau eines KFW40+ Hauses (mit KWL und Kamin+Druckwächter).

Bei der DAH ist mir ein leiser Betrieb sehr wichtig.

Es wird immer wieder mal beschrieben Geräte im Abluft Modus sein leiser als im Umluft Modus. Woran liegt das? Liegt es an den Strömungsgeräuschen aus den Gittern im Sockel ? Oder erhöhtem Druckverlust durch die Aktivkohlefilter ?

Da wir eine KWL haben, plane ich Betrieb in Umluftbetrieb ohne Aktivkohlefilter. Ist das das so leise wie im Abluftbetrieb? Bei Siemens hab ich gesehen, gibt es statt der Aktivkohlefilter auch Akustikfilter...mit Akustikfiltern hätte man dann ja ggf. gar keinen geringeren Druckverlust als mit Aktivkohle.

Freue mich zu hören ob es Erfahrungen dazu gibt!
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
1.148
Wohnort
Oberfranken
Eine KWL ist kein Ersatz für Abluft oder Kohlefilter.

KWL schafft 40 m³/ h und der Muldenlüfter mit Kohlefilter in der Regel 400 m³/h.

Die Worte "leise" und "Muldenlüfter" in einem Satz passen auch nicht zusammen. Sämtliche Muldenlüfter dürften im Moment zu den lautesten Dunstabzügen am Markt gehören. Natürlich nur, wenn man in etwa vergleichbare Luftmengen hat.

Je mehr Luft durch den schmalen Schlitz nach unten weggesaugt werden muss, desto lauter wird das dann. Den Akustikfilter bei BSH habe ich auch nie so richtig verstanden.

Wir haben hier im Studio einen Neff Muldenlüfter ohne Akustikfilter und den würde ich bis Lüfterstufe 5-6 als angenehm und völlig ausreichend bezeichnen. Stufe 9 und P (Power) ist dann unangenehm, brauchst du aber auch nicht.

Warum muss es ein Muldenlüfter sein? Sowas braucht man nur in 2 Fällen:
1. Es lässt sich nichts an der Decke oder an der Wand aufhängen
2. Optik

Ansonsten bist du mit fast allen Lüftungssystemen für die Küche besser bedient. Gerade wenn es um Lautstärke geht.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.308
Wohnort
Wiesbaden
...dem stimmen immer weniger Küchenplaner zu.
Gute Muldenlüfter sind mittlerweile angenehm leise und haben in vielen Fällen auch lüftungstechnische Vorteile, insbesondere bei Insellösungen mit Querströmungen.
Der Aktivkohlefilter bleibt m.E. Pflicht, das wuppt keine KWL.
 

aktivpassiv

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
6
Eine KWL ist kein Ersatz für Abluft oder Kohlefilter.

KWL schafft 40 m³/ h und der Muldenlüfter mit Kohlefilter in der Regel 400 m³/h.
Wir verbauen eine Zehnder Q600 mit bis zu 600m3/h im Partymodus. In der Küche haben wir 2x Abluft und direkt daneben HWR und Gäste WC auch jeweils mit Abluft (alle jeweils ca 60m3/h). Das sind zusammen 240m3/h im Partymodus. Die KWL läuft ja auch Stundenlang und kommt damit insgesamt auf große Volumina.

Wir haben hier im Studio einen Neff Muldenlüfter ohne Akustikfilter und den würde ich bis Lüfterstufe 5-6 als angenehm und völlig ausreichend bezeichnen. Stufe 9 und P (Power) ist dann unangenehm, brauchst du aber auch nicht.
Würdest du diese Bauart von BSH als von der Lautstärke "Wettbewerbsfähig" mit Bora und co nennen?
Warum muss es ein Muldenlüfter sein? Sowas braucht man nur in 2 Fällen:
1. Es lässt sich nichts an der Decke oder an der Wand aufhängen
2. Optik
Optik, WAF...
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
1.148
Wohnort
Oberfranken
Ja Mozart, darüber kann man wieder trefflich streiten. Leider gibt es relativ wenige faktenbasierte Untersuchungen dazu. Das meiste ist Marketing, Hörensagen und Bauchgefühl.

Wer sich für die Physik interessiert, dem empfehlen ich das hier.
Studie zur technischen, energetischen und wirtschaftlichen Bewertung von Abluft- und Umluft-Dunstabzugshauben in Wohnküchen in energieeffizienten Gebäuden

Demnach müssten ungeführte Umluft-Muldenlüfter eigentlich verboten werden und Abluft sowieso. :rofl:
 

aktivpassiv

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
6
Wer sich für die Physik interessiert, dem empfehlen ich das hier.
Studie zur technischen, energetischen und wirtschaftlichen Bewertung von Abluft- und Umluft-Dunstabzugshauben in Wohnküchen in energieeffizienten Gebäuden

Demnach müssten ungeführte Umluft-Muldenlüfter eigentlich verboten werden und Abluft sowieso. :rofl:
die Unterlage hab ich schon stuidiert, trotzdem danke :-)

Nach welchen Daten müssten ungeführte Umluft Muldenlüfter denn verboten werden? Das les' ich da gar nicht heraus.
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
1.148
Wohnort
Oberfranken
Das war natürlich überspitzt formuliert. Es ging mir um Muldenlüfter, bei denen die Luft einfach hinter/unter die Möbel geblasen wird. Bora bietet bei einigen Modellen ja nur diese Lösung an. Vermutlich werden über 50% der verkauften Muldenlüfter mit Umluft genau so verbaut.

Zitat aus der obigen Studie Seite 137/138:

"Des Weiteren wurde die Entwicklung der relativen Feuchtigkeit im bzw. unterhalb des Korpus untersucht. Gegenstand der Untersuchung war ein bereits von vielen Marktbeteiligten als kritisch eingestuftes System der Kochfeldabsaugung im Umluftbetrieb, wobei der Kochwrasen nach unten in den Sockelbereich des Unterschranks geführt und dort ausgeblasen wird (ohne den Kochwrasen über einen Kanal aus dem Sockelbereich herauszuführen).

Wie zu erwarten muss diese Lösung als kritisch eingestuft werden. Sogar ohne Außenwände oder Wärmebrücken im Sockelbereich kann sich die relative Feuchtigkeit an den Oberflächen auf 80 bis 100% erhöhen. Damit ist die Voraussetzung für Schimmelpilzwachstum bereits für den vergleichsweise unkritischen Fall gegeben."
 

MKme

Mitglied
Beiträge
52
Erst was anderes: Bitte hört auf neue Häuser mit Kamin zu bauen. Größere Umwelt- und Gesundheitssünden kann man nicht begehen. Danke.


Zum Thema: Aktivkohlefilter sind ein Muss bei Umluft, wenn man die Gerüche nicht noch lange nach dem Kochen im Raum haben möchte. Bei einer KWL dauert es einfach zu lange bzw. verteilt diese die Gerüche eher noch, da sie Strömungen im Haus erzeugt und Gerüche ja nicht bindet sondern nur woanders hin transportiert.
 

aktivpassiv

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
6
Erst was anderes: Bitte hört auf neue Häuser mit Kamin zu bauen. Größere Umwelt- und Gesundheitssünden kann man nicht begehen. Danke.
Bitte kurz um Aufklärung: geht es um Feinstaub? Ich bekomme einen sehr effizienten Kamin mit elektronischer Abbrandsteuerung, ich denke die Emissionen halten sich da im Rahmen. Die Wärme wird in jedem Fall CO2 neutral bereitgestellt.
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
1.148
Wohnort
Oberfranken
Ist schon in Ordnung denke ich. So ein Kamin läuft halt mal im Winter und auch nicht rund um die Uhr.

In der Realität ist es aber tatsächlich so, dass die Ruß- und Feinstaubbelastung in einer modernen Einfamilienhaussiedlung an einem kalten Winterabend heutzutage ähnlich hoch ist, wie in den 60ern im Industriepark Krupp in Essen.
 

MKme

Mitglied
Beiträge
52
Bitte kurz um Aufklärung: geht es um Feinstaub? Ich bekomme einen sehr effizienten Kamin mit elektronischer Abbrandsteuerung, ich denke die Emissionen halten sich da im Rahmen. Die Wärme wird in jedem Fall CO2 neutral bereitgestellt.
Auch moderne Kamine, oder selbst Pelletheizungen, sind enorme Feinstaubquellen (siehe auch https://www.leopoldina.org/uploads/tx_leopublication/Leo_Stellungnahme_SaubereLuft_2019_Web_03.pdf )
Eigentlich ist es im Jahr 2021 nicht mehr notwendig irgendwas zu verbrennen um Wärme zu erzeugen.
 

Kaefer

Mitglied
Beiträge
21
...dem stimmen immer weniger Küchenplaner zu.
Gute Muldenlüfter sind mittlerweile angenehm leise und haben in vielen Fällen auch lüftungstechnische Vorteile, insbesondere bei Insellösungen mit Querströmungen.
Der Aktivkohlefilter bleibt m.E. Pflicht, das wuppt keine KWL.
welche guten Muldenlüfter sind denn leise? :think: Wir sind gerade auf der Suche nach einem für unsere Küche :-)
Und was ist KWL? Danke :-)
 

psy-prog

Mitglied
Beiträge
165
Wohnort
Heilbronn
Bora baut immernoch die leistesten, insbesondere Classic & Professional, aber selbst die Kompaktsysteme Pure sind im Vergleich zu vielen leise.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben