Lautstärke Berbel Permalyt-Filter

Beiträge
35
Hallo liebe Forumsgemeinde,

für unsere Küche mit Kochinsel wollen wir die Berbel Skyline Edge 115 mit dem Permalyt-Filter haben.
Zwei KFB habe diesen Filter in den Himmel gelobt; ein anderer hat aufgrund der Lautstärke des Lüfters davon abgeraten. Auch meinte letzterer, dass der Wirkungsgrad der Gruchsneutralisation nicht so hoch wäre wie bei den standardmäßigen Kohlefiltern.
Hat von euch jemand den Permalyt-Filter im Einsatz und kann mir seine eigene Ergahrung -vielleicht ja sogar im Vergleich zum Kohlefilter- schildern?
 
Beiträge
10
Wir haben diesen Filter seit mehr als einem Jahr im Einsatz. Ich kann ihn nicht mit einem herkömmlichen Filter vergleichen, da wir einen solchen nie hatten. Die Geruchsneutralisation scheint mir okay; unsere Küche ist zum Wohnzimmer halboffenen, man riecht selten starke Kocharomen aus der Küche. Wenn ich allerdings z.B. Gemüse im Wok scharf anbrate, kann man durchaus etwas riechen. Ich bezweifle aber, dass es irgendeine Dunsthaube gibt, die dagegen schützt, es sei denn sie erzeugt den Lärm eines Tornados.
Was das Geräusch, das der Filter während seiner Regeneration erzeugt angeht, so finde ich es nicht besonders störend. Es ist eher ein leises Summen und Brummen, ähnlich vielleicht einem leisen Kühlschrank, dessen Kompressor gerade läuft. Wichtig ist nur, dass der Filter nach mindestens 30 Minuten Gebrauch in der nächsten Ruhephase mit der Regeneration beginnt, die ca. 1 Stunde dauert. Wenn man sehr viel und intensiv kocht, läuft er also mindestens einmal täglich. Ich finde das immer noch angenehmer als zweimal jährlich die Aktivkohle zu wechseln, was ich bei meinem Kochverhalten laut Berbel wohl tun sollte.
 
Beiträge
10
was ist dir denn wichtiger? Weitestgehende Wartungsfreiheit oder extreme Ruhe in der Küche, wenn dort nicht gekocht wird? Wenn ersteres wichtiger ist, empfehle ich den Permalyt Filter zu nehmen. Ich bezweifle, dass die Leistung des herkömmlichen Filters deutlich höher liegt, insbesondere wenn man bedenkt, dass die wenigsten die Kohle hinreichend häufig austauschen. Zudem sinkt deren Leistungsfähigkeit mit zunehmender Abnutzung der Aktivkohle ohnehin. Ist der normale Filter mit ganz neuer Aktivkohle also etwas leistungsfähiger, ist er möglicherweise mit gerade drei Monate alter Aktivkohle schon deutlich weniger leistungsfähig.
Wenn zwei von KFB den Filter so sehr empfehlen, so haben sie diesen ja ggf. auch zur Vorführung. Die Regeneration kann auch auf Knopfdruck aktiviert werden. Dann hast du doch eine Vorstellung der Lautstärke.
 
Beiträge
35
Ah, was muss man denn drücken, um die Regeneration zu aktivieren? Ich weiß nicht, ob die ihn irgendwo eingebaut haben. Steht immer nur so ein Kasten rum, zum zeigen.
Leider wissen auch nicht alle, wie genau das Regenieren funktioniert und erzählen abenteuerliche Geschichten.
Ich denke, dass für mich die Wartungsfreiheit Priorität hat. Bei der Skyline Edge kann man bei Bedarf halt leider nicht mehr zurück wechseln.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.826
Wohnort
München
Absolute Geruchsfreiheit wird nie erreicht, denn das Essen auf dem Tisch und aus dem Backofen duftet ja auch.
Und wenn es lecker riecht im Haus, ist das ja okay.

Was wichtig ist, ist der Fettfilter, den verteiltes Fett riecht einfach unangenehm, speziell am nächsten Morgen noch. Der ist bei Berbel sehr gut und vom Geruchsfilter unabhängig.

Fischfonds über eine lange Zeit einkochen und ähnlich geruchsintensive Dinge sollte man bei Umluft generell eher in die Sommerküche nach draußen verlegen. Oder ganz lassen ;-).

Das bringt dich jetzt alles in deiner Entscheidung nicht weiter, aber schützt vor zu hohen Erwartungen an die Geruchsfreiheit ;-).
 
Beiträge
35
Geruchsfreiheit braucht es ja gar nicht. Mir ging es eher um die Lautstärke, da wir eine komplett offene Wohn-/Essküche haben werden. Da aber auch ein SBS-KS drin stehen wird, kommt es dann auf ein wenig Brummen auch nicht mehr an.
Steaks und Fisch werden eh immer Outdoor auf dem Grill gemacht.
 

Ähnliche Beiträge


Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben