L-Küche mit stumpfem Winkel

Jupp

Mitglied
Beiträge
16
Hallo Forum!

Unsere inzwischen schon recht weit gediehene Küchenplanung (Details in einem anderen Thread: https://www.kuechen-forum.de/forum/...gs-board.63/3348-schoen-kontra-praktisch.html) hängt noch an einem Punkt - die Ecke für unser L hat nach dem Aufmaß einen stumpfen Winkel von 91,5°.

Nach laienhaftem Verständnis ergeben sich in dieser Situation bei unserer Küche (L-Form mit Schenkellänge ca. 4m und ca. 1,85m, der längere Schenkel besteht nur aus Unterschränken + AP + Hängeschränken, im kürzeren Schenkel bildet ein Hochschrank den Abschluß) drei Möglichkeiten:

  1. Man setzt den längeren Schenkel des L bündig an die Wand und den kürzeren senkrecht dazu.
    In unserem Fall bedeutet das, daß der ganz am Ende des kurzen Schenkels stehende Hochschrank mit einem Paßstück von ca. 5cm Breite mit der Wand verbunden werden muß.
  2. Man setzt beide Schenkel bündig an die Wand.
    Damit muß die (in unserem Fall tote) Ecke mit einem Winkel von 91,5° angelegt werden.
  3. Man setzt den kürzeren Schenkel des L bündig an die Wand und den längeren senkrecht dazu.
    In unserem Fall bedeutet dies, daß die Arbeitsplatte sich auf den 4m Länge um über 10cm vertieft und ihre Vorderkante nicht parallel zu den bündig an der Wand hängenden Oberschränken verläuft. Schon auf den 60cm Breite des Kochfelds beträgt der Tiefenunterschied ca. 1,5cm.

Gibt es nach Ansicht der Profis in so einem Fall irgendeinen Grund, der gegen die Lösungen 1. oder 2. spricht? Der gesunde Menschenverstand sollte doch eigentlich empfehlen, daß man den kurzen Schenkel von der Wand abnimmt und nicht den langen ...

Bei Aufmaß meinte der Techniker denn auch, so etwas werde in Form von Variante 1. gelöst, unser Küchenberater hat uns aber mit Variante 3. überrumpelt.

Da wir etwas ratlos sind, würden wir uns über einen grundsätzlichen Rat zum Thema "stumpfe Raumecken" freuen.

Schöne Grüße
Jupp


P.S.: Sorry für den Doppelpost. Da ich im Forum noch recht wenig über das Thema "nicht rechtwinkliche Ecke" gefunden habe, dachte ich daß eine Spezialdiskussion vielleicht für zukünftige Ratsuchende ganz gut sein könnte.
 
Cooki

Cooki

Team
Beiträge
8.691
Wohnort
3....
AW: L-Küche mit stumpfem Winkel

Hallo Jupp,

würde Variante 1 zu 99,5 % ausführen. Evtl. kann der Hochschrank auch mit übertiefer Schrankseiten geliefert werden, dann siehst du keinen Ansatz von den Tiefenpassstücken. Die APL wird dann schräg angeschnitten. Die fehlenden 0,5 % es nicht so auszuführen, wären Gründe, die ich evtl. nicht kenne. ;-) Die Berechnung von 5 cm Abweichung ist korrekt.
 
planki

planki

Spezialist
Beiträge
165
Wohnort
Papenburg
AW: L-Küche mit stumpfem Winkel

Variante 2 ist der Vorzug zu geben. Eine tote Ecke ist nicht zwingend erforderlich, da mit einem Eckausgleichsschrank auch außerhalb eines rechten Winkels geplant werden kann (Korpustiefe 560mm, Stelltiefe mit Eckpaßstück 650 mm - Winkelabweichung bis +10° möglich!). Aber auch die Tote Ecke kann mit einem Eckpassstück beplant werden, dass dem vorgefundenem Winkel entspricht, oder es werden jeweils Frontpassstücke von links und rechts aufeinander geführt und am Stoß mit dem erforderlichen Winkel beschnitten und verleimt. (Wird vom guten Monteur vor Ort erledigt)

Alle Hersteller beherrschen es inzwischen auch, die APL im erforderlichen Winkel zu schneiden, und/oder einer Platte mit Holzmaserung dem Diagonalschnitt den Vorzug zu geben (damit die Maserung durchläuft und nicht stumpf aufeinander stößt). Zumal auch bei einer Maserung in Längsrichtung der Arbeitsplatte deutlich die Winkelabweichung zu sehen ist, wenn die Küche im 90°-Winkel montiert wird (hier wird die APL schräg zum Maserungsverlauf an die schiefe Wand angepasst). Die offenen Seiten am Seitenschrank (li. und re.) müssen dann selbstredend jeweils mit Tiefenpaßstücken oder aber auch übertiefen Wangen bzw. übertiefen Korpusseiten geschlossen werden.

Der daraus resultierende weitere Nachteil (in Variante 1) ist, dass der Hängeschrank links neben dem Seitenschrank nicht mehr zu öffnen ist, da es lt. Deiner Planung ein Fneu-Lifttür-Hängeschschrank ist, wenn der Hängeschrank in der Montage dem Wandverlauf folgt und nicht dem erzwungenen 90°-Winkel; und lt. Deiner Planungsvariante ist diese Reklamation also bereits eingeplant - oder Du baust auch für den Hängeschrank einen Montagerahmen, damit dieser im 180°-Winkel zum nebenstehenden Seitschrank hängt.

Also Reklamationsvermeidung: Variante 2 mit Eckausgleichsunterschrank (Le-Mans, Halbkarussell, Magic-Corner, oder nur Einlegeboden) oder aufeinander zulaufende Frontpassstücke (für die tote Ecke) im 91,5°-Winkel und für die bessere Optik einen Diagonalschnitt in die APL (Mehrpreis für 600 mm APL) um die Maserung in der APL durchlaufen zu lassen.

Frohe Ostern
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Cooki

Cooki

Team
Beiträge
8.691
Wohnort
3....
AW: L-Küche mit stumpfem Winkel

Hallo Planki,

tut mir leid, aber ich kann dir nicht folgen!? :-\

Natürlich sieht eine diagonal geschnittene Holzplatte ( Optik ) schöner aus, als diese stumpf auszuführen.

Mit der Lösung des Le-Mans hast du aber leider nicht ins Schwarze getroffen. ;D
 
planki

planki

Spezialist
Beiträge
165
Wohnort
Papenburg
AW: L-Küche mit stumpfem Winkel

Hallo Planki,

tut mir leid, aber ich kann dir nicht folgen!? :-\
Wenn die kurze Seite von der Wand absteht (90° Winkel) zur anderen Zeile, wird der Hängeschrank an der Wand hängen aber der Seitenschrank um 1,5° gedreht dazu, d.h. Seiten- und Hängeschrank sind nicht im 180° Winkel (auf einer Linie) zueinander. Daher wird sich der Fneu-Lifttür-Hängeschrank nicht mehr öffnen lassen!
(siehe Bild)

daher wird wohl auch der Fachberater die Variante vorgeschlagen haben, bei der die längere Seite im rechten Winkel zur kürzeren montiert wird und damit fast 100 mm Tiefenausgleich mit der APL zu bewerkstelligen sein werden.

In meinen Augen Schrott und unfähiger Küchen-Planer!
 

Anhänge

Michael

Michael

Admin
Beiträge
13.621
Wohnort
Lindhorst
AW: L-Küche mit stumpfem Winkel

Hallo Planki,

schau dir bitte erstmal die Planung von Jupp an. Innerhalb des Planungsboards haben wir die Lösung dort schon erörtert.



Selbstverständlich scheidet Variante drei aus und der Oberschrank am Hochschrank wird nicht schräg gehängt.
Variante 1 bildet am Hochschrankende 5cm Luft, die mit einer Korpusseitenvertiefung überbrückt werden dürfen.

Ein LeMans kommt auch nicht in Frage, da die Planung bereits steht.

@Jupp
Alternativ habe ich innerhalb des Themas bereits angeregt, wie man aufgrund der toten Ecke den Abstand vom Hochschrank zur Wand noch um weitere drei cm reduzieren könnte und somit noch nicht mal eine APL in Übertiefe benötigte.
Das ganze ist auch skizziert und du darfst es deinem Küchenplaner gern vorlegen. Evtl. fällt der Groschen bei ihm dann etwas schneller. ;-)

Planki, du eckst übrigens nicht an. Wir mögen nur den Begriff "LeMans" nicht. Da bekommen wir Gänsehaut. ;D
 

Mitglieder online

  • Shania
  • moebelprofis
  • napzhong
  • Schuldenuhr
  • Anke Stüber
  • Helmut Jäger
  • Snow
  • Gernelila
  • Boschibär
  • Ulf55
  • Ritterburg2.0
  • Larnak
  • mozart

Neff Spezial

Blum Zonenplaner