L-Küche mit Insel und Gas-Standherd, für groß und klein

Zorc

Mitglied
Beiträge
25
Wohnort
Wolfsburg
Hallo zusammen,

ich plane aktuell mit meiner Partnerin eine neue Küche für unser gekauftes Haus, in das wir im Juni einziehen werden.
Aktuell eingebaut ist noch eine Altküche, die allerdings sehr zu wünschen übrig lässt und daher ersetzt werden soll.

Die Ganze Planung soll so einige Besonderheiten und Wünsche abdecken, aber durch die Auswahl passender Komponenten und auch eigenem Arbeitseinsatz den finanziellen Rahmen nicht vollkommen sprengen. Aktuell hoffen wir mit guter Planung und entsprechender Verhandlung irgendwo bei ca. 15T€ zu landen.

Das Haus ist Baujahr 2000 und in einem sehr guten Zustand. Eventuelle Reserven und Anpassungen der Medienversorgung sollte kein Problem sein, die Elektroverteilung für das EG liegt direkt im benachbarten Vorratsraum, der Versorgungskeller direkt unter der Küche.

Zu den Wünschen hinsichtlich der Möbel:
Zunächst einmal muss erwähnt werden, dass nach den entsprechenden Messungen der Arbeitshöhen meiner Partnerin und mir sich folgendes ergeben hat:
Sie: Optimale Arbeitshöhe ca. 90cm, maximal etwa 96cm.
Ich: Optimale Arbeitshöhe ca. 111cm, minimal 105cm.

Als grundsätzliche Küchenart hatten wir uns zunächst auf ein griffloses Design verguckt, aber bei einigen Beratern nun mitbekommen, dass hiermit mehr Einschränkungen hinsichtlich der Schränke vorhanden sind.
Falls daher für die Planung technisch eher ein Griffleistendesign benötigt wird, können wir uns damit auch anfreunden. Wenn das Ganze dann zusätzlich noch merklich günstiger wird, umso besser.

Favorisiert wird von uns aufgrund der Körpergrößen grundsätzlich eine Lösung, bei der die Außenzeilen sich irgendwo bei 95cm einpendeln und dabei auch einen sinnvoll kleinen Sockel erlauben, um mit großem Korpus viele Raster zu ermöglichen.
Die Insel hingegen sollte 105cm oder höher sein.

Als APL wollten wir zunächst einmal mit 3cm Nero Assoluto planen, Alternativvorschläge hierzu können wir aber gerne diskutieren.

Anbei findet ihr eine Alno Planung, die zunächst einmal eine Ausgangsbasis sein kann.
In die Lücke unter der Abzugshaube soll ein 90cm-Stand-Gasherd mit Elektrobackofen eingeplant werden. Die Gasversorgung kann über den Hausanschluss aus dem Keller erfolgen.

Die Abluftführung über dem Gasherd sowie auch über dem separaten kleinen Induktionsfeld der Mittelinsel würde ich in einer passend abgekofferten Decke unterbringen und dann über den angrenzenden Vorratsraum per Rohrlüfter durch die Außenwand nach draußen führen.
Die Hauben müssen daher hier erstmal nicht mit geplant werden, da lediglich passende Hauben ohne eigene Motoren notwendig sind.

Der Hochschrank direkt neben der Spüle soll einen hochgebauten GSP enthalten, solch einen Schrank ermöglicht der Alno-Planer leider nicht.

Die Arbeitsplattentiefe der L-Zeile soll >70cm betragen, sodass hier auch extratiefe Schränke Sinn machen könnten, solange der Platz zwischen Zeile und Insel noch ausreicht und die Schränke dann nicht zu tief werden.

Eventuell könnte auf der Insel noch ein zweites, kleines Handwaschbecken untergebracht werden.

Ich bedanke mich bereits jetzt schon einmal für alle Anregungen, Tipps und die Unterstützung bei der Planung bei jedem einzelnen der antwortet.

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder?:
Art des Gebäudes?:
Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 160 und 198cm
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): ca. 95 - nein ca. 90,5 cm
Fensterhöhe (in cm): 100
Raumhöhe in cm: 270 - nein 261 cm
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Side by Side ca. 90cm breit
Kühlgerät Größe: noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Abluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Ja
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 60
Spülenform: 2 Becken ohne Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Küchenstil: Modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: 160-240x90 im Nebenraum
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: Frühstück
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 95
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Wasserkocher, Messerblock, Küchenmaschine, Allesschneider, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Handrührgerät, Pürierstab, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Hauswirtschaftsraum, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Von einfach bis aufwändig, alle Variationen
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Oft zu zweit, ab und zu mit und für Gäste
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?:
Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?:
Preisvorstellung (Budget):
bis 15.000,-
 

Anhänge

  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    119,8 KB · Aufrufe: 1.045
  • 3D-ALNO_1.PNG
    3D-ALNO_1.PNG
    673,4 KB · Aufrufe: 373
  • 3D-ALNO_2.PNG
    3D-ALNO_2.PNG
    588 KB · Aufrufe: 345
  • Grundriss_ALNO_1.PNG
    Grundriss_ALNO_1.PNG
    231,2 KB · Aufrufe: 319
  • Plan_grifflos_Gasherd_70cmAPL.KPL
    3,6 KB · Aufrufe: 176
  • Plan_grifflos_Gasherd_70cmAPL.POS
    11,5 KB · Aufrufe: 184
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Zorc

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
25
Wohnort
Wolfsburg
Hallo zusammen,

nach einigem Lesen hier im Forum bin ich bezüglich vieler technischer Einzellösungen erfahrener geworden, z.B. bezüglich der Komplexität des hochgebauten GSP. Hier wäre dann wohl ein zweiteiliger Schrank und eine Seitenwange notwendig.

Dennoch würde ich gerne über die grundsätzliche Anordnung und Planung mit euch diskutieren.
Gibt es Anregungen oder Einwände und evtl. auch komplett anders strukturierte Vorschläge für den Raum?
Ich gehe aktuell sehr stark davon aus, dass die Planung nicht überall optimal ist, und mit Erfahrung und Expertise bestimmt noch bessere Varianten für den Raum und unsere Nutzung erzeugt werden können.

Vielen Dank und beste Grüße
Markus
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.415
Autsch, da bist Du uns durch die Lappen gegangen...

Erstmals ein verspätetes. herzliches :welcome: im Küchenforum!

Ich finde es gut, dass Ihr selbst auf zwei unterschiedlichen Arbeitshöhen gekommen seid, es ist bei den unterschiedlichen Körpergrößen eine sehr gute Idee! Das Konzept ist hier im Forum unter dem witzigen Begriff Gattenblock bekannt.

Allerdings scheinen mir 95 cm Arbeitshöhe für die 1,60 große Person doch ein wenig zu hoch. Ist dies der Brüstungshöhe des Fensters geschuldet? Wenn ja, lässt sich diese bei Bedarf auch etwas absenken ohne großen Probleme. Wichtig wäre, dass Ihr Eure jeweiligen optimalen Arbeitshöhen bestimmt, hier ein paar Faustregeln dazu:
ARBEITSHÖHE ermitteln
3 Methoden haben sich da etabliert:
- abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
- Höhe Beckenknochen messen
- z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in
Optimale Arbeitshöhen beschrieben.

Darf ich fragen, warum zwei Kochstellen und warum Gas? Ich kenne sowohl Gas als auch Induktion und ich wette, Ihr würdet dann schnell nur doch das kleine Induktionskochfeld verwenden, das ist genauso schnell, präzise regelbar und auch noch viel einfacher zu putzen.

Grifflos ist nicht meins, egal welches Konzept, entweder breche ich mir die Finger, oder kriege die Schränke nicht auf oder nicht zu (p2o) oder mir geht es zu langsam (elektrische Systeme), außerdem muss man wegen der Optik Abstriche bei der Aufteilung der Schubladen/Auszüge in der Vertikale... das soll doch ein Wohlfühlarbeitsraum sein, und keine Möbelausstellung. Man kann sehr elegante und moderne Lösungen auch mit praktischen Griffe realisieren - das würde sich auch wohltuend vom Mainstream abheben.
Das gleiche gilt für die schwarze Granit-APL - ermüdend für das Auge und in sehr vielen Küchen zu sehen. Es gibt so viele schöne Steine, die auch wie Stein aussehen... aber erstmals soll es hier um die Einteilung gehen.

Ich würde eine große, hohe Spüleninsel sehen und eine niedrigere Kochzeile, vielleicht mit einer zweiten Spüle - damit kann die kleinere Person auch an der hohen Spüle bequem arbeiten, und die größere hat den besten Überblick über die Töpfe ;-)
Die Hochschränke und den SbS würde ich alle zusammen sehen, wobei ich Euch dringend dazu raten würde, den SbS in Echt anzusehen: Für die große Person ist das Gemüse 1,80 weiter unten gelegen, und das TK-Teil ist oft sehr schmal. Der Türanschlag ist nicht änderbar, somit ist man nicht frei in der Positionierung. Wenn schon, dann ein FrenchDoor, dann ist schön Platz auch für ein ganzes Kuchenblech im Kühlschrank, und die TK-Sachen unten in großen Auszüge.

Soo... das war jetzt etwas viel Text...
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.121
Wohnort
Perth, Australien
auch passt der SBS nicht in die Ecke wegen den Öffnungswinkeln. Und ja, für eine grosse Person ist ein SBS mühsam. Und wie Isabella schon erwähnt hat, man kann TK+KS nicht tauschen, dh, der KS Teil öffnet oft in die falsche Richtung, also entgegen dem Arbeitsablauf. Wir sind zu zweit und haben einen 70cm breiten KS.

SBS Masszeichnung.JPG

ich bin 163cm gross meine AP Höhe beträgt 91.5cm, ein Zentimeter mehr und ich hätte Probleme. Weniger beim Schneiden, aber für alles, wo ein höhes Teil in Gebrauch ist, Schüssel, Töpfe usw. Ich trage keine Schuhe daheim, dh bei Frau kann es dann tatsächlich anders sein. Bitte arbeitet in den Wunschhöhe für eine Weile, denn zu hoch kann sehr unangenehm werden, zu niedrig kann man mit höheren Schneidbrettern ausgleichen.

Was grifflose Küchen betrifft, ich bin unlängst bei den fertigen Küchen auf eine Bulthaup B1 (ist grifflos) gestossen. Frau schreibt, dass sie ihrem Mann nachgegeben hat. Sie bereut, dass sie nicht wenigsten auf der Inselseite, wo gearbeitet wird, Griffe hat. Denn viele Hersteller haben Grifflösung 2 oder 6, dh, man muss den 2. Auszug von unten ziehen. Ich hatte fast mein ganzes Leben grifflos und wollte auf jeden Fall eine Küche mit Griffen, sie sind einfach zu ziehen und Griffe können ein Designelement sein. Was mich zusätzlich bei grifflos stört, dass man immer die Fronten betatscht.

Greifmöglichkeiten bei Grifflos.JPG

Ich denke eine Mischung ist gut, grifflos bei OS und Inselrückseiten.

Warum muss die Abluft über die Speise raus? eine andere Wand kommt nicht in Frage?

Noch mal zu deinem Plan.

Die Zeilenabstände sind zum Teil zu gering. Gute Abstände sind zwischen 100-120cm, 90 cm geht noch, alles darunter weniger sinnvoll. Ein normal tiefer Auszug steht 45cm vor.

Ich glaube nicht, dass sich jemand gegenüber einer offenen Gasflamme hinsetzt. ich nicht. Ich lebe in einem Land, wo überwiegend Gas im Einsatz ist. Du wirst lange suchen müssen, bis du eins auf einer Insel hier findest und jeder hat eine Insel. Bei uns sind sicherlich 95% der Kochfelder an der Wand.
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Wasserkocher, Messerblock, Küchenmaschine, Allesschneider, Toaster, Brotbehälter, Obstschale

Küchenmaschine ist welche?
Allesschneider in Schublade?
Brotbehälter passst in einen 2er Auszug
Toaster ist pro Tag wie oft im Einsatz?

Hier mal ein Beispiel, wie man es machen kann. Auf der HS Seite habe ich 2 mindertiefe HS gestellt, denn insgesamt erscheint es mir mehr als ausreichend Stauraum zumal ihr noch eine Speise habt. Mindertiefe Schränke sind praktisch und preiswert.

Auf der Arbeitszeile habe die AP nur tiefer geplant, alternativ die US auch, kostet halt auch mehr.

zorc1.JPG zorc2.JPG
 

Anhänge

  • Zorc-evelin-PLAN1.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 166
  • Zorc-evelin-PLAN1.POS
    7,8 KB · Aufrufe: 160

tantchen

Premium
Beiträge
6.533
Wohnort
Bodensee
Ich finde den ersten Plan an sich schon i.O. vom Grundriss her. Aber keinesfalls den Kühlschrank planrechts unten in der Ecke. Das ist viel zu weit weg. Lieber oben rechts neben dem GSP einen schönen großen Einbaukühli. Dazu einen separaten Gefrierschrank in die Abstellkammer und gut is.
Und ja, die Haupt-Spüle ohne Abtropfe (!) in einer höheren Insel wäre dann für beide optimal. Plus kleineres Becken näher beim Herd zum Abgießen.
Die Insel in dieser Größe müsste weiter weg. Wie Evelin schon sagt, sind die Abstände zu gering.

An die Wand planunten könnte man dann gut noch einen 2-er Block mit den Heißgerätfn stellen. Der muss auch nicht komplett in der Ecke stehen.
 

Pewu

Mitglied
Beiträge
898
Wohnort
Westerwald
Ich finde die Hochschrankseite auch ein bisschen "durcheinander", vor allem die Versprünge auf dem Boden würden mich wahnsinnig beim Putzen machen.

Warum wird denn überhaupt ein SBS gewünscht, Zorc? Den Hinweis auf ein FrenchDoor-Modell finde ich gut.
Falls der SBS wegen dem Ice-Maker rein soll, da gibt es auch andere Modelle, die sich besser einfügen.

Eine Frage an die Spezialisten: Kann man einen Stand-alone auch umbauen und eine Sockelleiste davor bauen, damit man eine einheitliche Flucht erhält? Die anschließenden Schränke müssten dann entsprechend vorgezogen werden?


@Zorc
Deine Checkliste, wieviele Groß-Heißgeräte planst Du jetzt? Laut Checkliste zwei, gezeichnet sind vier?
Warum die Getränkekisten in der Küche und nicht in der Speisekammer?
 

Dieentebertram

Mitglied
Beiträge
1.274
also man kann die HS vorziehen um alles auf der selben linie zu haben (möchte ich auch so), ein mitglied hier hat das mal sehr schön realisiert. hier gehts zur fertiggestellten küche von redking
in seinem planungsthema hat er irgendwo auch eine schema zeichnung von der niesche gemacht mit dem blenden
er hat aber zu wartungszwecken keinen socken vorgesetzt. aber eine gute idee, müsste eigentlich gehen oder ? :-)
 

tantchen

Premium
Beiträge
6.533
Wohnort
Bodensee
Ganz egal welcher Kühlschrank, der wäre unten rechts immer fehl am Platz.
 

Pewu

Mitglied
Beiträge
898
Wohnort
Westerwald
Vielen Dank für den Link. Da fällt mir auf, dass der Kühlschrank eine andere "Sockel "höhe hat als die nebenstehenden HS. Da wird es wohl nicht möglich sein.
Ich überlege das gerade für meine Küche auch und würde gerne einen durchgehenden Sockel haben wollen für einfacheres Putzen.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.415
Ich stelle mir eine Sockelleiste vor einem Standalone optisch grausam vor. Bei meinem Modell ginge die TK-Tür nicht auf. Wenn ich den Boden putze mache ich diese Tür auf, um bis zum Korpus putzen zu können.
Jetzt sollte man aber @Zorc sprechen lassen, er muss sehr viele Fragen beantworten...
 

Zorc

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
25
Wohnort
Wolfsburg
Hallo zusammen,

vielen Dank schon einmal für eure Anregungen.
Ich werde versuchen so gut wie möglich auf alle offenen Punkte einzugehen.

Zunächst mal zu grifflos:
Inzwischen sind wir auch gegenüber Griffen oder Griffleisten gar nicht mal so abgeneigt, hier muss ich nur noch ansprechende Modelle finden. Grifflos finde ich optisch zwar immer noch unschlagbar, aber dass Griffe praktischer sind, leuchtet ein. Außerdem haben so wohl die Schubladen mehr nutzbare Innenhöhe, die ansonsten für das Greifraumprofil wegfallen. Andere Varianten der Grifflosigkeit kämen übrigens nicht in Frage, alles mit Tip-On ist mir sehr unsympathisch von der Bedienung her.
Ich würde aber erstmal gerne ein gutes Grundlayout haben, bevor ich hier endgültig weiter entscheide.

Daher zu den zwei Kochstellen:
Ich finde es außerordentlich praktisch, räumlich getrennt an zwei verschiedenen Positionen kochen zu können. Hier wäre z.B. eine Station für Beilagen etc. möglich und der Standherd für alles, wo es auch mal richtig eskaliert, z.B. scharf anbraten etc.
Ebenso Wokken wäre hier mit Gas halbwegs umzusetzen. Auch wenn dazu ein 4kW Brenner eigentlich noch viel zu schwach ist, und das später bestimmt draußen auf der Terasse nochmal neben dem Gasgrill mit 10-20kW kommt. Bei Induktion bräuchte ich da hingegen ein speziell ausgeformtes Wokfeld wie z.B. im Vapiano, das ist finanziell nicht umzusetzen.

Zusätzliche Gründe für den Gas-Standherd:
- Mir gefällt das Flair vom Gaskochfeld
- Ich mag die Optik des Standherds
- Ich bekomme so relativ bezahlbar einen 90cm Backofen, der anderweitig schwierig wird. Ich habe aktuell öfter mal das Problem, dass ein 60cm Gerät zu klein ist. Nach erster Recherche sind hier z.B. einige Geräte von Smeg für weniger als 1500€ zu bekommen, da muss ich mich aber noch genauer informieren.

Zu den weiteren Heißgeräten:
- Geplant ist ein Standard-BO und Einbau-Mikrowelle. Hier wäre fraglich, ob es sinnvoll ist, den BO mit Dampf zu ergänzen, die Mikro mit Heißluft zu kombinieren, oder aber einen kleinen Dampfgarer zu ergänzen.
- Später soll noch ein Gastro-Kombidämpfer kommen, der evtl. in der Speise seinen Platz findet. Die Dampffunktion z.B. im BO muss also nicht allzu viel können.

Eingezeichnet sind mehr als 2 Geräte, da ich den hochgebauten GSP sonst nicht darstellen kann.
Der ist also anstatt der 2 Geräte da vorzusehen. Prinzipiell ist es doch sehr sinnvoll diesen in Spülennähe zu positionieren oder?

Zur Spüle auf der Insel:
Hier ist noch zu prüfen, ob ich mit dem Abwasser gut klar komme. Prinzipiell sollte das klappen, je nachdem welche Rohrdimensionen da notwendig sind. Ich muss ja durch den Fußboden und dann im Keller das Rohr verziehen.

Zum SBS:
Wir sind aktuell auch eher bei einem French-Door-Konzept. Der breite Kühlraum ist sehr sympathisch, um auch mal größere Sachen unterzubekommen. Wenn wir dann auf den Eiswürfelspender verzichten müssen, ist das schade, aber nicht sehr ausschlaggebend.

Die Position des Kühlis ist ungünstig, das ist klar. Allerdings hat man so aus dem Esszimmer leichteren Zugriff darauf, als wenn er auf der anderen Wandseite steht, was auch wieder ein Vorteil ist.

1m Zeilenabstand sollte gerade so zu realisieren sein bei 4,50m Raumabmessung und 1m Insel, wenn ich nun nicht ganz falsch kalkuliere, oder?

Vielen Dank und beste Grüße
Markus
 

tantchen

Premium
Beiträge
6.533
Wohnort
Bodensee
Ich verstehe nicht, was daran komfortabel sein soll, wenn man auf zwei Kochfeldern Zeug stehen hat und sich gleichzeitig um beides kümmern sollte und man dann ständig hin und herrennen muss... Und zu zweit kochen ist dann auch kein Argument, weil es reicht ja wenn einer am großen Kochfeld steht und überwacht und der Andere derweil was Anderes machen kann. Beide am Kochfeld zu blockieren ist ja auch doof.
Die breiten Standherde bieten nun wirklich genug Platz, um alles unterzubringen. Wenn es dennoch mal soviel sein sollte, dass Ihr mehr braucht, dann empfehle ich ein mobiles Induktionskochfeld, das tuts auch und blockiert keine ansonsten freie Arbeitsfläche.

Und zum Thema "richtig eskalieren": Da garantiere ich Dir, dass Du nach so einer fettspritzenden Eskalation 1000mal lieber ein glattes Induktionskochfeld putzen möchtest, als so einen Gasherd.
Ich hab auch Gas. Einfach weil so eine Flasche bei mir sehr lange hält, ich damit aufgewachsen bin, es mir sympathisch ist und Induktion mir damals selbst im Inet noch zu teuer war. Aber mein Feld wird dann eben auch nur 1-2 x im Monat richtig geputzt (koche selten was Spritziges). Ich hab noch was Anderes zu tun, als immer um die Kochstellen rumzufrickeln. Damit muss man leben können oder lieber Induktion nehmen.

Die Position des Kühlis ist ungünstig, das ist klar. Allerdings hat man so aus dem Esszimmer leichteren Zugriff darauf, als wenn er auf der anderen Wandseite steht, was auch wieder ein Vorteil ist.
Dieser kleine Vorteil wiegt aber noch lange nicht den riesen Nachteil auf, dass man bei der wichtigsten Haupttätigkeit - dem Kochen, wofür die Küche ja da ist - sich die Hacken abrennt und irgendwann nur noch genervt ist. Wie oft braucht Ihr beim Kochen was ausm Kühli und wie oft muss einer vom Essbereich aus was zum Trinken holen?
Im Übrigen kommt man an so einer Insel auch planrechts sehr gut vorbei zum Kühli, ohne die Kochenden zu stören. Wenn der wie von mir vorgeschlagen z.B. planrechts oben steht.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.415
Smeg ist ein italienischer Hersteller, der auf dem italienischen Markt als gehoben angesehen wird. Bedingt durch den Heimatmarkt, kennen die sich mit Gas gut aus und haben evtl. mehr im Angebot als die hiesigen Herstellern. Ich komme so wie Smeg auch aus Italien (sogar aus der selben Region) und bin daher mit einem Gaskochfeld aufgewachsen, meine Mutter kennt nur Gas - wahrscheinlich ist der Flairfaktor für mich deswegen nicht so hoch, die Nachteile umso präsenter. Und ich sehe es auch so wie Tantchen - zwei Kochstellen so weit auseinander sind sehr unpraktisch, und für die schmutzigeren Gerichte würde ich immer Induktion nehmen. Für Kochfelder mit Flexzonen gibt es auch als Zubehör Teppanyaki und Grillplatten, da kann man schon sehr flexibel Vieles machen.
Macht Ihr wirklich viel im Wok? Ich überlege mittlerweile mein Wok zu verkaufen, nach der anfänglichen Begeisterung habe ich festgestellt, dass Pfannen viel bequemer sind und das Ungetüm liegt bestimmt seit 10 Jahre unbenutzt herum...

Wasser auf der Insel, wenn sogar ein Keller vorhanden ist, sehe ich als unproblematisch an.

Arbeitshöhe ? Dazu hatte ich was geschrieben. Das ist eine wichtige Info für die Planung - die Küche muss zu Euch passen, nicht anders herum.

Wozu ein Gastro-Kombidampfgarer (==> Konvektomat) später in der Abstellkammer? Nimm doch jetzt einen Kombidampfgarer und ein Backofen ggf. mit integriertem Mikro und dann hast Du alles und bei Bedarf sogar zwei Backöfen. Werden bei Euch regelmäßig Horden von Leuten bewirtet und ganze Tiere im BO geschmurgelt?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.396
@Zorc ... das mit Gastro-Kombidampfgarer würde mich auch interessieren. Und dann ist am Rande noch gefallen, dass es auch noch eine Außenstation mit Gas und richtig Wums geben soll, daher auch die Frage ... muss Gas wirklich noch in der Küche sein?

Ansonsten mit den Kochstellen sehe ich es auch so, sie sollten an einer Stelle sein.

90 cm breite Backöfen gibt es auch als Einbauvarianten von Miele , Siemens oder so. Was ist so breit, dass du das brauchst?

Grundsätzlich würde ich eher die Insel versuchen so aufzuteilen, dass dort 2 Höhen realisiert werden, Spüle im höheren Teil und so, dass 2 schöne Schnippelplätze, je einer im hohen und im niedrigerem Teil, entstehen. Das ist dann auch recht kommunikativ.

Dann könnte Zeile Kochen und Maschinen parat halten.

Von Liebherr gibt es z. B.
CBNes 6256 PremiumPlus BioFresh NoFrost
mit Eiswürfelbereiter im TK-Fach
oder als integrierbare Variante in Breite 76,2 cm, Userin tigerlilli hat so ein Teil.
ECBN 5066 PremiumPlus BioFresh NoFrost
------------------

Willst du den Bereich der Speisekammer neu definieren?
grundriss-jpg.239758


Dort sollen vor allem Nebengeräte laufen? Oder wie ist das angedacht?

Soll die Tür zum Essbereich geschlossen werden ...nee oder (Ist hier eine Schiebetür denkbar?)? Könntet ihr euch im täglichen Leben vorstellen, die Küche nur durch den Essbereich zu betreten?

Werden die Fenster auch erneuert? Vermutlich nicht .. wie ist denn jetzt tatsächlich die genaue Brüstungshöhe , also Oberkante Fertigboden bis Unterkante Fensterbrett?
 

Zorc

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
25
Wohnort
Wolfsburg
Hallo zusammen,

ich bin nach wie vor interessiert, die Planung läuft noch.
Wir waren zwischenzeitlich auch in einigen Studios, die uns allesamt allerdings auch keine alternativen Grundrisse vorgeschlagen haben.
Außerdem habe ich weiter zu vielen Details hier im Forum recherchiert und viele wertvolle Infos gefunden.

Gerne nehme ich auch eure Ratschläge und Tipps an, auch wenn meine teilweise ja nun etwas speziellen Wünsche an der ein oder anderen Stelle viel Gegenwind erfahren.

Nun, zu den räumlichen Gegebenheiten:
- Die Speisekammer soll so bleiben. Diese dient nach aktueller Planung zunächst der Lagerung, Lüftungsinstallation sowie auch für eine weitere alte Kühl-Gefrierkombi (vorhanden). Eventuell wird hier dann später mal ein wenig Ikea gestellt, z.B. offene Schränke mit Innenauszügen.
Der Kombidämpfer ist erstmal auf weit später vertagt und gegen einen regulären Dampfbackofen getauscht, der günstig bezogen werden konnte. Dazu unten bei Geräten mehr.

- Zugang nur vom Esszimmer sehe ich nicht als bequem an. Vor allem Einkäufe, Getränkekisten etc. müssten dann immer komplett durch das Wohnzimmer getragen werden. Mit der separaten Tür könnte man mittels Sackkarre von der Einfahrt direkt in die Speisekammer.

Ich war nochmal vor Ort und habe Höhen aufgenommen:
- Das Fenster hat eine Fensterbankhöhe von 90,5cm bei 2cm Fensterbankstärke.
Bei geplanten 91-92cm Arbeitsplattenhöhe außen könnte also die APL material- und höhengleich in den Fensterausschnitt laufen. Fraglich ist, ob einteilig oder aus gleichem Material angesetzt, je nach Kosten.
- Nischenhöhe des Fensters habe ich nicht gemessen. Kann sein, dass das mehr als 100cm sind....aber ist bei Planung ohne Hängeschränke nicht so wirklich relevant, oder?
- Die Fenster werden nicht erneuert und bleiben so.
- Die Terassentüren stehen bei vollständiger Öffnung (90°) um lediglich ca. 46cm in den Raum hinein, der Rest der gesamten Türbreite (je 68cm) verbleibt in der 22cm tiefen Nische.
- Lichte Raumhöhe ist 2,61m. Geplant ist eine passende Abkofferung mit ca. 20cm (je nach Optik), sowohl außen über den Zeilen als auch über der Insel, inkl. Spots etc. Diese soll dann auch passende Hauben und Abluftführungen zur Airbox in der Speisekammer enthalten.


Zur weiteren Küchenplanung :
Erscheinungsform:
- Wird sind von der schönen Optik der Grifflosigkeit inzwischen doch eher wie auch hier von euch schonmal empfohlen bei Griffen bzw. Griffleisten.
- Hauptgrund ist die relativ unflexible Aufteilung bei Grifflos, es gibt ja quasi nur ein 1-1-2 oder 2-2 Raster, etwas anderes wurde uns niemals angeboten. Innenschubläden mögen wir nicht.

- APL soll kein Nero Assoluto mehr werden, sondern nach gemeinsamer Besichtigung wurde sich auf Virginia Black/Virginia Mista, 3cm geeinigt. Gleichzeitig liegen wir damit sogar noch eine Preisgruppe niedriger.

Bezugsquelle:
Aus Gründen der gestalterischen Eigenverwirklichung und Spaß am Handwerk haben wir alternativ zum Küchenstudio auch in Erwägung gezogen, das Ganze mit Ikea umzusetzen.
Endgültig entschieden ist dies aber keinesfalls.
Auch bei nachträglichen Änderungen, Umbauten, Ergänzungen wären wir natürlich hier flexibler unterwegs. Die preisliche Transparenz und Erschwinglichkeit gegenüber den bisherigen anderen Angeboten ist natürlich außerdem sympathisch.
Offen wären hierbei aber noch grundsätzlich das Frontmaterial: Veddinge oder Ringhult?
Die Kanten bei Veddinge sind ja recht unschön lackiert, dafür ist das Material bei Anpassungen/Kürzungen/Umbauten wohl besser geeignet und nochmal weit günstiger, obwohl eigentlich die "bessere" Oberfläche gegenüber der Folie?
Außerdem offen ist für mich die labile, geteilte Rückwand der Schränke. Macht es Sinn diese inkl. Anpassung der Nutfräsung gegen eine z.B. 6-8mm Spanplatte zu tauschen? Handwerklich ist das alles kein Problem, Werkzeug ist vorhanden.

Planung Layout:
- Arbeitshöhen: Nach viel Erprobung sollen es außen 91-92cm sein, die Insel bekommt ca. 104cm. Zwei verschiedene Höhen auf der Insel finde ich nicht gut, da bleibt dann eine Dreckkante, die große Arbeitsfläche z.B. zum Pizza vorbereiten geht verloren und Sitzplätze nebeneinander sind auch schwer.

- Die Hauptspüle soll defintiv an die Wand, dies ist ausdrücklicher Wunsch meiner Partnerin.
Ich hatte ja überlegt eine zweite kleine Spüle auf die Insel zu setzen, aber auch das ist erstmal entfallen. Vorteil hieran ist aber, dass tatsächlich so die schöne große Fläche erhalten bleibt. Das bündige Kochfeld kann ja genauso mit als Arbeitsfläche genutzt werden.

- Wie oben schon erwähnt haben wir auch bei den Möbelhäusern keine grundsätzlich alternativen Layouts vorgeschlagen bekommen. Der Kühlschrank ist also nach wie vor teilweise ungünstig, wir sind aber zufrieden mit der Variante. Beim Kochen wird auch jetzt in einer Mini-Küche eigentlich immer mise-en-place angewandt, daher ist der direkte Zugriff vom Kochfeld aus nicht so kritisch.
- Geändert hat sich aber folgendes: Die weiteren Heißgeräte wandern an die Wand zum Kühlschrank. Dieser wird durch zwei Hochschränke umrahmt, die symmetrisch jeweils einen Platz für ein 60cm Einbaugerät haben.
- Außerdem geplant ist nun doch ein SBS anstatt French-Door, da hier kein wirklich ansprechendes Modell mit gutem Preis-Leistungsverhältnis und wertigem Innenraum gefunden werden konnte. Der o.g. Liebherr ist wirklich schick, aber mit 3000€ völlig außerhalb des Rahmes.
- Da beim SBS die Gemüsefächer aber recht weit unten sind und die Geräte allgemein nur knapp 1,80m hoch sind, wird ein ca. 20-30cm Sockel unter dem Gerät vorgesehen.
- Der Schrank neben dem hochgebauten Geschirrspüler ändert sich damit auf einen Schrank mit Innenauszügen.

Geräte:
- Wir haben eine recht gute Bezugsquelle für Bosch Geräte gefunden, über die wir das ein oder andere bekommen können. Das Bedienkonzept gefällt uns auch sehr gut, außerdem die Optik.
Fest vorgesehen, bzw. zeitnah vorhanden und sehr günstig bezogen sind bereits:
- Gasherd Smeg SCD91MFX9 (90cm, inkl. Drehspieß im Ofen)
- Dampfbackofen Bosch HSG 636 BB (schwarze Linie, 60cm)

Weiterhin geplant:
- SBS, z.B. Samsung
- Mikrowellenbackofen, z.B. Bosch HMG 6764B1 (schwarze Linie, 60cm)
(45cm würde zwar ausreichen, ist aber eher teurer und stört die Symmetrie links und rechts neben dem SBS. Eine zusätzliche Wärmeschublade ist bei dann insg. 3 Backöfen nicht notwendig)
- Geschirrspüler, sicherheitshalber mit Varioscharnier ? Dann entfällt das Abschrägen der darunterliegenden Front, oder?
z.B. Bosch oder Neff, wo wäre der Unterschied? Der Neff ist 200€ günstiger zu bekommen.
Woher bekomme ich im Falle der Ikea Küche die Kunststoff-Auffangrinne gegen Tropfwasser?
- Induktionsfeld: Wenn Ikea, dann Otrolig ab 5k€ als Zugabe, ansonsten offen, z.b. auch Bosch

Spüle und Armatur:
- Gefallen würde die Blanco Andano Serie. Eine große Frage ist noch ob die 700er oder aber die 500/180 die bessere Alternative ist. Ein Granithändler hat aus Gründen der Qualität und Blechstärke eher von Blanco abgeraten und empfiehlt Naber. Ist da was dran?

- Armatur soll eine Pendelbrause sein, möglichst modern.
Meiner Partnerin gefallen die offenen Federn nicht ganz so sehr, aber eine gute Qualität zu vernünftigem Preis steht im Vordergrund.
Gefunden habe ich dazu folgende:
Nur wenig sind aber aus Edelstahl zu bekommen und ich habe schon einige schlimme Bilder gefunden, bei denen das Chrom von dem Kunststoff-Endstück abblättert. Das beängstigt mich.

Modern:
- Blanco Culina S
- Nobili Move (Edelstahl)
- Villeroy & Boch Steel Expert (Edelstahl)
- Franke Lounge (Brause hier überhaupt vorhanden?)
Gastromäßig:
- Nivito EX-200 (Edelstahl)
- Schock Karpo
- Naber Armate Linea Drive 5
Mit Zusatzauslauf:
- Schock Karpo Pro
- Nobili Web oder Sink

Die Preiskategorien wie die KWC Ono Highflex o.ä. kommen eher nicht in Frage.
Vor allem Infos oder Meinungen zur Qualität der ersten dreien wären hierzu interessant, die gefallen optisch sehr.

Vielen Dank und beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.396
D. h. du bist eigentlich auf dein Layout festgefahren? Weiterhin 2 Kochstellen .. Insel ohne Spüle und Kühlschrank auf der anderen Seite der Insel?

Hmm ... hmmm ... hmmm
 

russini

Mitglied
Beiträge
4.180
Wenn du Ikea Unterschränke alle mit Auszügen und Schubladen versiehst, dann ist die lapprige Rückwand eigentlich egal.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.396
Hast du deine beschriebene Planung auch als Bilder?

Übrigens, einen SbS von 180 cm Höhe auf einen Sockel zu stellen, halte ich für die 160 cm große Person nicht unbedingt für ideal. SbS sind ja auch tiefer als normale Kühlschränke und da wird das obere Fach bestimmt sehr schlecht zu erreichen sein.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben