Unbeendet L-Küche mit Halbinsel im Neubau

BTE

Mitglied
Beiträge
3
L-Küche mit Halbinsel im Neubau

Wir bauen dieses Jahr ein Haus und haben noch die Möglichkeit die Raummaße ggf. etwas anzupassen und sämtliche Anschlüsse so zu legen, wie es für die Küche erforderlich ist - daher beschäftigen wir uns jetzt schon mit der Küchenplanung , auch wenn erst im nächsten Jahr drin gekocht werden kann :-)

Wir hätten gerne eine grifflose Küche mit einer "cleanen" Oberfläche - Das heißt alle Unterschränke möglichst breit und die Frontplatten in voller Höhe, mit innenliegenden Auszügen. Dabei sollte die "Griffmulden" der Hochschränke auf gleicher Höhe liegen wie die Unterschränke (durchgehende horizontale Linie).

Aktuell haben wir eine freistehende 2 m Kühl-Gefrierkombi (ca. 180/80 l). Würde von der Sache her reichen, wenn es sich gut integrieren lässt. Im Möbelhaus wurde uns eher zu zwei Geräten geraten - so wie in der Planungsidee (~102 oder 122 cm Höhe).
Sonstige Geräte: Backofen, Mikrowelle, Geschirrspüler, Induktionskochfeld (bisher: 60er), Dunstabzug (Flachschirm, Umluft)

Arbeitsplatte gefällt uns eine schwarze ~20 mm Keramikarbeitsplatte gut, mit einer beleuchteten Nischenrückwand aus Glas mit Motiv. Höhe in der aktuellen Küche ist 92 cm, könnte ruhig etwas höher sein.

Kochfeld und Spüle flächenbündig eingebaut sehen sehr schick aus.

Neben Thermomix, Messerblock, Obstschale und Toaster gibts noch einen Trinkwassersprudler.

Außerdem soll in die Ecke zwischen die Fenster eine Eckbank mit Tisch für Frühstück, Mittag, Abendbrot. Esstisch im Wohnzimmer wird nur mit Gästen genutzt.

Der beigefügte Entwurf ist bisher unser Favorit (bis auf die geteilte Front unterm Kochfeld). WIr sind jedoch offen für ganz andere Ideen!

Frontenfarben sind erstmal nebensächlich. Massivholz wäre was, aber vermutlich nicht im Budget :kfb:

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 180 +/- 5 cm
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: L-Form: 95 cm, Insel 100 cm

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 86,5 (Rohbaumaß)
Fensterhöhe (in cm): 1,38
Raumhöhe in cm: 270
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 122cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Eigenständiges Gerät bis 140 cm Höhe
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 60 x 120 cm
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Fütterung, 3x täglich

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Thermomix, Messerblock, Toaster, Brotbehälter, Obstschale, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Unter der Woche was schnell geht, am Wochenende auch mal ausgiebiger
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meist kocht eine Person, hin-und-wieder auch für Gäste

Spülen und Müll
Spülenform:
1 1/2 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
keine Präferenz
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Backofen von Samsung, Geschirrspüler von Miele vorhanden, Rest keine Präferenz
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Pflegeleicht, möglichst große durchgehende Fronten (gerne auch breiter als die 60er Fronten!), möglichst viele Innenauszüge
Preisvorstellung (Budget): 19000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • 2021-04-21 HB21 V02.KPL
    3,6 KB · Aufrufe: 105
  • 2021-04-21 HB21 V02.POS
    6 KB · Aufrufe: 92
  • Ansicht 1.jpg
    Ansicht 1.jpg
    70,8 KB · Aufrufe: 322
  • Ansicht 2.jpg
    Ansicht 2.jpg
    82 KB · Aufrufe: 296
  • Ansicht 3.jpg
    Ansicht 3.jpg
    65,6 KB · Aufrufe: 331
  • Grundriss EG.jpg
    Grundriss EG.jpg
    143,6 KB · Aufrufe: 335
  • Grundriss Küche.jpg
    Grundriss Küche.jpg
    56,9 KB · Aufrufe: 323
  • Alno-2D.jpg
    Alno-2D.jpg
    56 KB · Aufrufe: 317
Hallo und herzlich willkommen!

Sehr schöne Eröffnung mit guten Plänen und sogar mit Alno -Plan. :2daumenhoch:

Ich will mal grundsätzlich zu deinen angedachten Fronten was sagen. Solche einteiligen Auszüge geben natürlich optisch ein schönes Bild, aber sind sehr unpraktisch im täglichen Gebrauch. An die Sachen in der untersten Ebene kommst du nur seitlich ran, von vorne müsstest du dich immer über die hohe Front beugen. Außerdem hast du immer zwei Handgriffe, bevor du an die Dinge in den höheren Ebenen dran kommst.
Noch schnell einen Löffel zum Abschmecken aus der Schublade holen? Erst den hohen Auszug auf machen, dann umgreifen und den inneren öffnen.... usw.
Also überdenken.

Außerdem finde ich zwei Tische quasi nebeneinander merkwürdig, einer davon nur für "hin und wieder" Gäste. Um eine Variante zu haben wäre vielleicht eine wirklich große Insel längs im Raum möglich, die natlos in einen Sitzbereich über geht auf gleicher Höhe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

Mal ganz allgemeine Fragen. Wie ist dieser Etagenplan entstanden? Ein Standardplan eines GU?

Die Küche hat kein einziges Fenster, der Flur ist schmal wie in einem englischen Reihenhaus und der HWR so winzig, wo stellt man da einen Wäschekorb ab?

Die Garderobe ist unter der Treppe?

Kannst du mal im Allraum die Möblierung einzeichnen? Ich kann mir gar nicht vorstellen wie in dem Raum ein normal großer Tisch 90x180 und 6 Stühle stehen sollen. Ich hab das versucht im Planer mal nachzustellen, keine Ahnung, wie da was passen sollen. 233cm ist zu schmal für Tisch und Stühle.

Wozu dient der Mini-Kapitänsgiebel? wo ist der Hauptausgang in den garten?

bez der Küche hat Charli schon alles geschrieben. Auf die Idee, nur Türen zu planen ist bisher noch niemand drauf gekommen. Es fehlt jegliches praktische Element, die Küche ist ein Arbeitsraum und nicht nur zum Angucken da.

Backofen von Samsung? was kann der, was die deutschen nicht können?
Warum ein 60er Kochfeld? sowas nimmt man eigentlich nur noch, wenn es an Arbeitsfläche fehlt.

In deiner Planung ist der Zeilenabstand viel zu gering, 90cm. Stell dir vor eine Tür ist 60cm breit, jemand macht gleichzeitig in der Insel eine 60er Tür auf. Chaos pur. Wenn möglich ist ein Zeilenabstand gut, wenn man nur Auszüge hat (sie stehen 45cm in den raum) und vielleicht gegenüber einen XXL Spüler, der steht 64cm in den raum. Und schon braucht man 110cm Platz.

Ein Tisch in der Küche 60x120cm? da stoßen die Teller aneinander und ihr schaut euch wirklich Auge ins Auge. Und die von beschriebene Küche und dann dazu eine Eckbank? Moderne trifft auf die Vergangenheit?

Sorry die Kritik, aber ich glaube man könnte die Räumlichkeiten besser nutzen und die Küchenplanung muss wirklich neu erstellt werden. Was hilft ist, im Forum lesen soviel es geht, schau dir ältere threads an, wo es nicht nur um Farbe und Muldenlüftung geht. Lange threads sind meist gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo

Ich sehe den Sinn von zwei Tischen auch nicht. Der "Alltagstisch" ist in der Küche irgendwo in einer Ecke, der "Sonntags- und Gästetisch" wird wenig gebraucht und ist von der Küche zu weit Weg -> Laufwege. Die Treppe - das erste was man sieht wenn man die Haustüre öffnet - zerschneidet den Grundriss.

Die Wand HWR -Wohnen weg und dann dafür dort Küche-Essen und wo jetzt die Küche hin soll die Fernseh-Ecke und planlinks davon der HWR?

Echtholzküche und Keramikarbeitsplatte sind beim dem Budget wahrscheinlich schwierig. Die Auswahl Heissgeräte und Kühlgeräte würde ich nochmals überdenken. Kochfeld wurde schon erwähnt.

P.S: Ich habe einen Esstisch 120x88, das ist zu schmal. 60cm Breite resp. Tiefe würde ich nur bei einer Bar nehmen wo man nebeneinander sitzt.
 
Guten Morgen und Danke für die promten Antworten :-)

Zu Euren Anmerkungen:

Hallo und herzlich willkommen!

Sehr schöne Eröffnung mit guten Plänen und sogar mit Alno -Plan. :2daumenhoch:
Hallo, hab vesucht die Checkliste abzuarbeiten..
Ich will mal grundsätzlich zu deinen angedachten Fronten was sagen. Solche einteiligen Auszüge geben natürlich optisch ein schönes Bild, aber sind sehr unpraktisch im täglichen Gebrauch. An die Sachen in der untersten Ebene kommst du nur seitlich ran, von vorne müsstest du dich immer über die hohe Front beugen. Außerdem hast du immer zwei Handgriffe, bevor du an die Dinge in den höheren Ebenen dran kommst.
Noch schnell einen Löffel zum Abschmecken aus der Schublade holen? Erst den hohen Auszug auf machen, dann umgreifen und den inneren öffnen.... usw.
Also überdenken.
Aktuell haben wir einen Schrank dieser Sorte und finden ihn sehr praktisch. Besser über eine "hohe" Front beugen, als auf die Knie fallen, um im Regal-Unterschrank rumzuwühlen ;-)
Bei der Besteckschublade hast Du allerdings recht, da ist es vermutlich irgendwann nervig. Wir schauen uns das noch mal bei einer Musterküche an.
Außerdem finde ich zwei Tische quasi nebeneinander merkwürdig, einer davon nur für "hin und wieder" Gäste. Um eine Variante zu haben wäre vielleicht eine wirklich große Insel längs im Raum möglich, die natlos in einen Sitzbereich über geht auf gleicher Höhe.
Wie meinst du "große Insel"? Wie komme ich dann auf die andere Seite? Und gleiche Höhe? Wenn die Arbeitsplatte 1 m hat, ist das als Tisch etwas zu hoch?!


Hallo :-)
Mal ganz allgemeine Fragen. Wie ist dieser Etagenplan entstanden? Ein Standardplan eines GU?
Plan einer Hausbaufirma mit eigenen Ideen abgeändert.
Die Küche hat kein einziges Fenster, der Flur ist schmal wie in einem englischen Reihenhaus und der HWR so winzig, wo stellt man da einen Wäschekorb ab?
Die Küche hat zwei Fenster und eine Außentür; uns reicht ein 1,20 m breiter Flur; Den Wäschekorb stellen wir auf Waschmaschine/Trockner. Ziel war die Funktionsräume so klein wie möglich zu machen und dafür die Wohnräume größer.
Die Garderobe ist unter der Treppe?

Kannst du mal im Allraum die Möblierung einzeichnen? Ich kann mir gar nicht vorstellen wie in dem Raum ein normal großer Tisch 90x180 und 6 Stühle stehen sollen. Ich hab das versucht im Planer mal nachzustellen, keine Ahnung, wie da was passen sollen. 233cm ist zu schmal für Tisch und Stühle.
Ja, unter die Treppe. Mit "Allraum" kann ich nicht dienen, aber mit altmodischen Scherenschnitt (siehe Anhang). Unser Esstisch ist 95 x 180 und passt mit der Sitzbank ganz gut vor das Fenster.
Wozu dient der Mini-Kapitänsgiebel? wo ist der Hauptausgang in den garten?
Eingangsüberdachung. Terrassentür "Planunten"
bez der Küche hat Charli schon alles geschrieben. Auf die Idee, nur Türen zu planen ist bisher noch niemand drauf gekommen. Es fehlt jegliches praktische Element, die Küche ist ein Arbeitsraum und nicht nur zum Angucken da.
Scheinbar habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Es sollen keine Türen, sondern Auszüge sein. Ansonsten ein sehr konstruktiver Beitrag :drinks:
Backofen von Samsung? was kann der, was die deutschen nicht können?
Er hat einen trennbaren Garraum, so dass für die Sonntagsbrötchen nur der halbe Backoen geheizt werden muss. So braucht man nicht noch einen separaten "Minibackofen". Kennst Du einen "deutschen" der das auch hat?
Warum ein 60er Kochfeld? sowas nimmt man eigentlich nur noch, wenn es an Arbeitsfläche fehlt.
Welchen Vorteil hat ein größeres Kochfeld? Wir kochen nicht mit mehr als vier Töpfen gleichzeitig. Die passen alle auf ein 60er.
In deiner Planung ist der Zeilenabstand viel zu gering, 90cm. Stell dir vor eine Tür ist 60cm breit, jemand macht gleichzeitig in der Insel eine 60er Tür auf. Chaos pur. Wenn möglich ist ein Zeilenabstand gut, wenn man nur Auszüge hat (sie stehen 45cm in den raum) und vielleicht gegenüber einen XXL Spüler, der steht 64cm in den raum. Und schon braucht man 110cm Platz.
Berechtigter Einwand. Dann müsste die Insel schmaler werden, damit sie nicht ins Fenster ragt. Eine 60er Inselmacht dann aber nicht so viel Sinn mehr.
Ein Tisch in der Küche 60x120cm? da stoßen die Teller aneinander und ihr schaut euch wirklich Auge ins Auge. Und die von beschriebene Küche und dann dazu eine Eckbank? Moderne trifft auf die Vergangenheit?
Dramatische Szenen spielen sich am Frühstückstisch ab. Wir werden umplanen auf Rittertafel - da ist auch der Corona-Abstand gewahrt. Im Alno-Planer gibt es nur zwei Eckbank-Varianten. Die werde ich wahrscheinlich selber bauen - in modern, passsend zur Küche.
Sorry die Kritik, aber ich glaube man könnte die Räumlichkeiten besser nutzen und die Küchenplanung muss wirklich neu erstellt werden. Was hilft ist, im Forum lesen soviel es geht, schau dir ältere threads an, wo es nicht nur um Farbe und Muldenlüftung geht. Lange threads sind meist gut.
Muldenlüfter und Farbe sind - wie bereits geschrieben - nicht relevant. Konstruktive Kritik ist gerne gesehen.


Hallo :-)
Ich sehe den Sinn von zwei Tischen auch nicht. Der "Alltagstisch" ist in der Küche irgendwo in einer Ecke, der "Sonntags- und Gästetisch" wird wenig gebraucht und ist von der Küche zu weit Weg -> Laufwege.
Wir wollen keine offene Wohnküche. Und die Küche so groß, dass der "Sonntagstisch" mit reinpasstist auch irgendwie nichts.
Die Treppe - das erste was man sieht wenn man die Haustüre öffnet - zerschneidet den Grundriss.
Hast Du eine andere Idee?
Die Wand HWR-Wohnen weg und dann dafür dort Küche-Essen und wo jetzt die Küche hin soll die Fernseh-Ecke und planlinks davon der HWR?
Wird etwas klein die Fernsehecke, oder?
Echtholzküche und Keramikarbeitsplatte sind beim dem Budget wahrscheinlich schwierig. Die Auswahl Heissgeräte und Kühlgeräte würde ich nochmals überdenken. Kochfeld wurde schon erwähnt.
Überdenken ist gut. Wie würdest Du es machen? Welchen Vorteil hat ein größeres Kochfeld?
P.S: Ich habe einen Esstisch 120x88, das ist zu schmal. 60cm Breite resp. Tiefe würde ich nur bei einer Bar nehmen wo man nebeneinander sitzt.
60 ist tatsächlich etwas schmal - hab ich mich verschätzt :-) Werden uns mal welche im Möbelhaus anschauen. 88 ist dir zu schmal? Unser großer Esstisch hat auch "nur" 95.
 

Anhänge

  • IMG_6321.JPG
    IMG_6321.JPG
    241,9 KB · Aufrufe: 162
Wenn ich meine unteren Auszüge öffne muss ich auch nicht auf die Knie gehen und in Schränken kramen, sondern greife von oben alles was ich brauche. Mit einem Griff. Und ohne Gymnastik. Es geht nur darum, dass man an allen Krams, den man hat mit einem Griff dran kommt. Das macht eine praktische Küche aus.

Du kannst das selbsverständlich für dich verwerfen, aber da du um Rat gefragt hast, weisen wir halt darauf hin.

Bei einem autarken KF musst du bedenken, dass du Platz verlierst für die Steuerung. Das kann echt nerven, wenn man keine große Pfanne und einen normalen Topf mehr auf der gleichen Seite plazieren kann. Ich hatte das und hab regelmäßig geflucht. ich hatte auch gedacht, mit Backofen und Dampfbackofen und kleiner werdender Familie reicht mir das. Da muss man gut aufpassen und sich die KF gut anschauen. Bei einem 80er hat man einfach mehr Spielraum und muss nicht mit den Töpfen zirkeln.

US gibt es übrigens in der Breite von 15cm bis 120cm

Mit quergestellt meine ich so. Es gibt entsprechend hohe Stühle. Wie man den Rest macht, HS planunten oder links, Sekundärzeile planunten oder links... alles offen. Nur damit du verstehst, was ich meine.


Bildschirmfoto 2021-04-13 um 15.49.47.jpg

Ja der Grundriss. Die Essecke finde ich auch nicht prickelnd. Wie will man da mit Gästen sitzen? Wenn man den Tisch auszieht ragt er in den Küchendurchgang.

HAr/HWR ist klein für beide Funktionen. Habt ihr weiteren Abstellraum? Könnt ihr den HWR im OG planen, wo die Wäsche auch anfällt?

Quadratische "Stadtvillen" haben ihr Tücken, Ich weiß auch nicht, warum alle so darauf abfahren. Aber einen Grundriss kann man im Grunde nicht ohne das dazugehörige Grundstück und die Grenzen, die es einem evtl. auferlegt, betrachten. Trotzdem sind die Einwände berechtigt.
 
Neben der Budgetfrage, die ich sehr sportlich finde, möchte ich noch ergänzen, dass ein flächenbündiges Kochfeld problematisch werden kann, wenn dieses mal ersetzt werden muss. Ggf. findest du dann keins mit identischen Maßen.

Zu den vielen hohen Auszügen haben sich die anderen ja schon geäußert :cool:
 
Hallo :-)

Wir wollen keine offene Wohnküche. Und die Küche so groß, dass der "Sonntagstisch" mit reinpasstist auch irgendwie nichts.

Ich halte das für einen Fehler. Natürlich, deine Entscheidung und ich möchte dich auch nicht missionieren, aber ich würde mir das gründlich überlegen.

Eine kleine Geschichte: Mutti wollte 1996 eine neue Küche, aber eine Reduit-Küche wie bisher, sogar mit Schiebetüre, um das Esszimmer abzutrennen. Der Raum von 2,6x2,6 wurde beibehalten aber der Eingang vom Korridor zum Eingang vom Esszimmer geändert. Das Esszimmer blieb. 2015 zog dann Mutti, inzwischen Grossmutti und alleine, in ihre neue Wohnung mit ihrem Wunsch-Grundriss mit offener Küche mit Spülinsel. Die Erkenntnis kam leider etwas spät, ich wohne nun im Haus mit der kleinen Küche...

Hast Du eine andere Idee?

Wird etwas klein die Fernsehecke, oder?

Ja, aber wo verbringst du mehr Zeit?
 
Zuletzt bearbeitet:
bitte zitiere nur, wenn nötig wir verstehen auch ohne Zitat

dass man keinen komplett offenen Wohnraum möchte, verstehe ich, wollte ich auch nicht. Wir haben einen offenen Wohnraum, nicht so groß, dahinter aber, zur Strasse zu, eben noch ein Wozi und einen 2. Esstisch. Bei uns wurde zu dem Zeitpunkt (vor 25-35 Jahren) eben so gebaut.

Alles was quadratisch und symetrisch gebaut wird, ist schwierig zu möblieren. Mag hübsch von außen aussehen, man lebt aber IM Haus. Bei uns werden die Hausfronten (alle sind nebeneinander zur Straße ausgerichtet) "schön" gemacht, der Rest interessiert niemanden, wie das hinten oder seitlich aussieht.

Ich würde versuchen meinen teuren Wohnraum sinnvoller zu nutzen. Beispiel

bte21.jpgbte22.jpgbte23.jpg

ich habe alle Wände belassen wie im EG Plan, jedoch eine Speise abgetrennt. Damit kann man das "Chaos" auf den APs reduzieren, man kann was verstecken, auch selten genutzte Geräte und Getränkekisten verstauen. Man könnte einen Teil der Garderobe zuschlagen (die meiner Meinung eigentlich am Hauseingang sein sollte).

Problematisch sind immer die Ecken. ZB die Erkerecken, die kurzen Wände der Schiebetür. Man muss dann alles so planen, dass man noch ca 100cm Abstand zum nächsten Objekt hat und man muss teilweise Slalom laufen.

Wenn der Erker innen 3m breit wäre, könnte man den Tisch besser stellen, 90 Grad gedreht.

Ignoriere die Farben, hab's nur grob zusammengestellt. Die Insel ist 270 x 100cm groß, GSP könnet erhöht in die HS Zeile (der linke HS, Mitte BO, rechts KS).

KS würde ich ohne TK nehmen, dafür einen 178er KS, TK in die Speise.

Trotzdem ist mir unklar, wie man eine Couch stellen will.

Ich plane mit der 15er version, mit neueren Versionen kann man meine Pláne nicht öffnen.
 

Anhänge

  • bte-PLAN2.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 85
  • bte-PLAN2.POS
    15,9 KB · Aufrufe: 88
Danke für die netten Antworten. Da zitieren nicht gewünscht, hier kompakt:

Eine Speisenkammer verbraucht ziemlich viel Platz ohne erkennbaren Vorteil. Getränkekisten haben wir nicht nennenswerte und die kann man im Schrank verstauen. Auch ist eine Theke was anderes, als eine gemütliche Küchensitzecke - daher möchten wir diese gerne beibehalten. Diese ist für alltags gedacht oder wenn mal 1-2 Gäste kommen. Wenn mehr kommen, geht man an den Wohnzimmeresstisch. Ziel war es, das Haus sowohl innen, als auch außen ansprechend zu gestalten. Das das nicht überall 100% gelingt, liegt in der Natur der Sache. Wenn man die Essecke breiter macht, wird die Küche schmaler. Oder das ganze Haus noch länger. Eine Stadtvilla ist es nicht. Mit 7 Leuten kann man ganz entspannt in der Esszimmerecke sitzen - steht genau so in unserer jetzigen Wohnung. Bei mehr Leuten wird der Tisch ausgezogen - und steh dann eben nicht 100% perfekt. Genauso, wie die Tischlampe nicht mehr mittig übern Tisch hängt, wenn man ihn auszieht. Wenn man eine 2,6x2,6 m Küche erbt, hindert einem ja niemand dran, die nach eigenem Gusto umzubauen. Tendenziell dauert die Verdauung der Speisen länger als die Zubereitung - demnach mehr Zeit im Wohnzimmer, als in der Küche. So richtig überzeug bin ich von einem 80 cm Kochfeld noch nicht. Da die Tiefe immer gleich ist, passen auch bei einem 80er nicht zwei große Töpfe/Pfannen auf eine Seite - also auch hier diagonal stellen. Der Hinweis mit dem flächenbündigen Ausschnitt ist jedoch gut, werde mal überlegen ein Kochfeld in Reserve zu kaufen, falls es mal kaputt geht. Der Hinweis zu den Unterschrankbreiten mag generell zutreffen, mit durchgehender Fronst ist bei 60 cm Schluss. Falls jemand einen Hersteller kennt, der breitere Unterschränke mit durchgehender Front anbietet - gerne her damit.

Was würdet ihr in der Ecke machen? Habe den Beitrag zur "Toten Ecke" gelesen - wäre auch ok. Die Küchenberater empfehlen durchweg Rondell oder Le-Mans, da die Arbeitsplatte in der toten Ecke auch abgestützt werden muss und die Ersparnis gering wäre.

Im Forum gibt es schon einige Küchen, die in die Richtung gehen:
Warendorf Küche - Von: Michael - Albumtitel: Küchenmontagen "After Assembly"
031.JPG - Von: Michael - Albumtitel: Küchenmontagen "After Assembly"

Diese mit zweigeteilten Unterschränken sieht auch gut aus. Was haltet ihr von der im Oberschrank eingebauten Abzugshaube?
Küchen Einzeiler mit großer Insel| Küchenplanung einer Küche von Häcker
 
Die Frage wo man sich länger aufhält bezog sich auf Küche/Essen vs. TV-Ecke, weswegen ich der Küche mehr Platz einräumen würde.

Bei einem 80er Kochfeld sind die Zonen zum Teil seitlich versetzt und nicht direkt hintereinander, sodass zwei grosse Pfannen hintereinander besser Platz haben. Kommt aber im auch auf die Gesamtsituation an. Wenn mir die 20 bei der AF fehlen, würde ich das kleinere KF nehmen, sonst immer das grössere.

Natürlich hindert mich keiner daran, meine kleine Küche anders zu gestalten, aber bei mir ist es ein Muss. Bei dir ist es ein Neubau und ihr geht ohne Not Kompromisse ein.
 
Warum hängt ihr so an den durchgehenden Fronten? Die sind wirklich nicht praktisch. Daher würde ich diese nur an die Außeninsel setzen. Innen dann breitere Korpen mit Auszügen. Das stört doch niemanden?
 
@Phlox, jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Einer war wie wild vor ein paar Jahren auf den Muldenlüfter von Bora , in der neuen Küche will er es sowas nicht mehr haben aus div Gründen. Der andere wollte unbedingt ein Kochfeld mit Meldenlüfter, der Platz hat aber eigentlich gefehlt zur Installation, nur Ärger.

Der andere wollte unbedingt eine schwarze, grifflose Front mit nur push2open, jetzt öffnen sie die Türen mit Geschirrhandtüchern in der Hand weil man jeden Finger ewig und immer sieht).

Der andere wollte unbedint einen Flugzeugträger , hat aber keine andere Abstellfläche und ärgert sich, dass sein Flugzeugträger voll mit Kram steht (Küche ist kein Showroom).

Mirimi schreibt ja, ihre aufgesetzten Griffleisten sind schön, im Nachhinein hätten ihr normale Griffe auch gereicht, weil sie eben jetzt weiß, worauf es in der Küche eigentlich ankommt, dass sie praktisch ausgelegt ist, kurze Wege, alles griffbereit an der richtigen Stelle. Niemand denkt nach 6 Monaten noch darüber nach, ob die Küche jetzt Glitzer hat oder nicht.

Man kann die Liste endlos vorsetzen, die optischen Wüsche der Käufer sind ab einem Zeitpunkt nach Kauf nicht mehr ausschlaggebend, man nimmt sie nicht mehr wahr, die unpraktische Küche bekommt man jeden Tag zu spüren und das für viele Jahre.

Ich habe bewusst "er" geschrieben, weil Frauen anders Küchen kaufen (meine Forumserfahrung).
 
dieses SIEMENS - EX875LEC1E - Induktionskochfeld

oder dieses Kochfeld SIEMENS - EX875LVC1E - Induktionskochfeld werden gerne gekauft, beide für unter €700 zu haben. Letzteres gibt es auch flächenbündig, Bosch hat sowas auch und Miele (kostet doppelt soviel).

Bei flächenbündig muss man sich bewusst sein, dass die Silikonfuge nicht immer schön aussieht, gerade gestern hat sich wieder jemand im Unterforum beschwert. Ich wäre tot unglücklich mit so einer breiten Silikonfuge, deshalb vermeide ich flächenbündig, denn es hilft mir nicht beim Kochen, ist nur Optik.
 
Wobei ich „betreue“ etwa 50 Küchen mit flächenbündigem KF, eine hässliche Silikonfuge hat keine einzige davon. wenn das der Spezialist einbaut ist das kein Problem. Ich finde die aufgesetzten Rahmen furchtbar (unpraktisch).
 
Im OS eigebaute DAH ist kein Problem, funktioniert und sieht gut aus.

Dein sträuben gegen ein 80er KF verstehe ich nicht. Du hast doch Platz.

In deinem Plan ist der Zeilenabstand ca. 90cm, echt wenig, wenn man eigentlich Platz für mehr hätte. Die Insel ist ungünstig aufgeteilt, rechts und links neben der Spüle nur 60cm, das wäre mir zu wenig zum arbeiten. Die könnte 20-30cm breiter werden. Der Durchgang reicht trotzdem noch.

Zu den Fronten ist alles gesagt. Jeder hat seine Wünsche und Vorstellungen. Weil die Leute hier nachfragen bekommen sie Antworten aus der Praxis. Was sie davon annehmen ist dann jedem selbst überlassen. Evelin hat da prägnante Beispiele aufgeführt.

Mir persönlich ist es vollkommen egal, wie jemand seine Küche einrichtet.

Zum Thema Tisch vs. überstehende APL: Man kann einen Tisch auch einfach als Verlängerung der Insel an diese andocken mit der normalen Tischhöhe, oder an die Rückseite der Insel eine Bank stellen.
 
Die Austauschbarkeit von flächenbündigen Kochfeldern bei Defekt nach ein paar Jahren durch den Herstellerkundendienst oder die Ersatzbeschaffung nach 10 bis 20 Jahren wäre für mich wichtiger. Wer weiß, was in den kommenden Jahren noch alles erfunden wird. Aber wir schweifen ab...
 
Ich finde die aufgesetzten Rahmen furchtbar (unpraktisch).
Was genau soll daran unpraktisch sein? Ich finde hingegen, dass der Rahmen das Kochfeld ein wenig schützt, z.B. sorgt dafür dass man Gegenstände nicht versehentlich darauf schiebt, was zu Kratzer führen kann, Das Kochfeld ist optisch abgegrenzt, was auch ein Sicherheitsfeature ist, es gibt keine Fuge in der Schmutz sich ablagern kann. Und die Fuge muss sehr schmal und sehr gleichmäßig sein, um besser und ordentlicher auszusehen als ein sauberes Rahmen.
 
Bin gerade in den Ferien mit einer Küche mit aufgesetzter Chromstahlspüle mit Abtropfe - der Rahmen ist vergleichbar mit dem eines Kochfeldes. Der ist einfach im Weg, kurz mal drüberwischen ist auch nicht. Ist eher eine „Stolperfalle“ kein Sicherheitsfeature. Der Ausschnitt wie auch der Oberbau des GK werden maschinell hergestellt, sodass das Spaltmass für die Silikonfuge kein Problem ist.

Der Rahmen hat den Vorteil, dass er günstiger ist und für Selbstbauer einfacher zu montieren ist und bei der Schichtstoffarbeitsplatte meist die einzige Montage-Möglichkeit. Ich finde ihn hässlich wie unpraktisch und würde das in der billigsten Küche nicht haben wollen.
 
Bin gerade in den Ferien mit einer Küche mit aufgesetzter Chromstahlspüle mit Abtropfe - der Rahmen ist vergleichbar mit dem eines Kochfeldes. Der ist einfach im Weg, kurz mal drüberwischen ist auch nicht. Ist eher eine „Stolperfalle“ kein Sicherheitsfeature. Der Ausschnitt wie auch der Oberbau des GK werden maschinell hergestellt, sodass das Spaltmass für die Silikonfuge kein Problem ist.

Der Rahmen hat den Vorteil, dass er günstiger ist und für Selbstbauer einfacher zu montieren ist und bei der Schichtstoffarbeitsplatte meist die einzige Montage-Möglichkeit. Ich finde ihn hässlich wie unpraktisch und würde das in der billigsten Küche nicht haben wollen.
Eine Spüle hat einen anderen Nutzungsprofil als ein Kochfeld, auch eine andere Beschaffenheit und einen anderen Zweck. Insofern erschließt sich mir den Sinn des Vergleiches nicht.
Dass Geschmäcker unterschiedlich sind und der Unterschied zu respektieren ist für mich ok, auch wenn für mich die Funktion in einem Arbeitsraum immer die höchste Priorität hat.
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben