L-Küche bis c. €4.500

Beiträge
6
Hallo zusammen,

ich werde Ende des Jahres aus einer WG in meine erste eigene Wohnung ziehen. Hierbei handelt es sich um eine Maisonette Wohnung mit c. 70qm Wohnfläche (Bj. 2007).

Die Küche ist c. 17qm groß. Da ich recht viel arbeite und mir unsicher bin, wie lange ich in der Wohnung wohnen werde, möchte ich mit einem begrenzten Budget von c. €4.000 zurechtkommen. Aufbau kann ich selber übernehmen. Gerne sollte die Küche in Hochglanz weiß sein.

Geplant habe ich bisher mit dem IKEA Metod System. Insbesondere bin ich mir jedoch unsicher, welche Schränke/Schubladenaufteilung sinnvoll ist. Tisch/Stühle, sowie Elektrogeräte hierbei lediglich als Platzhalter eingefügt.


Zur Orientierung habe ich folgende Dokumente beigefügt:
- Grundriss der Wohnung
- Bilder der Küche des Vormieters
- IKEA Planung als Pdf
- IKEA Planung in Bildern (Küchenmaße in der Planung werden noch verifiziert, sollten aber recht akkurat sein)


Bzgl. der Elektrogeräte, hatte ich mir folgende Optionen rausgesucht:

Induktionskochfeld: Siemens EH645BB17E (c. €420)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Backofen: AEG be3003001m (c. €330)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

GSP: Siemens SX76P030EU (c. €500)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Kühl-Gefrierkombination: Bosch KGV33VI31 (c. €500)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Dunstabzugshaube: Bosch DWW097A50 (c. €340)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Elektrogeräte - Gesamtkosten: c. €2,100

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir Hilfestellung geben könnten, insbesondere im Bezug auf folgende Aspekte:
- Layout der Küche / Schränke
- Elektrogeräte
- Lohnt sich (bei ggf. Selbstaufbau) ein Vergleich mit Angeboten von XXL Häusern / Küchenstudios mit Nobilia , Hacker, o.ä.? Kommt man hier in vergleichbarer Ausstattung ebenfalls mit c. €4.500 hin?

Vielen Dank vorab, ich freue mich schon auf Eure Ideen.

LG,
Ben

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 1
Davon Kinder?:
Art des Gebäudes?: Bestandsbau, Umbauten ausgeschlossen
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 176cm
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 25cm
Fensterhöhe (in cm): 225cm
Raumhöhe in cm: 250cm (zu prüfen)
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60 cm Breite
Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Backofen etc. hochgebaut?: Nein
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: ca. 60
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Küchenstil: Modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Gesonderter Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: Zu prüfen
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: Essen
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: c. 90cm
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Messerblock, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Hauswirtschaftsraum, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Primär Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht?: ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meist alleine, selten zu zweit und mit Gästen
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: n.z.
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altpapier, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Nein, bisherige Überlegungen anhand IKEA Metod
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Bevorzgut BSH Gruppe oder AEG
Preisvorstellung (Budget): bis 5.000,-
 

Anhänge

Beiträge
7.458
Wohnort
Schorndorf
Hallöle, und erst ein Mal ganz herzlich :welcome: hier.
Schöne und umfangreiche Thread-eröffnung*top*.

Grundsätzlich verstehen wir uns hier nicht als Preisauskunft, und der Selbstaufbau einer IKEA -Küche lohnt sich schon (wenn Du dir das zutraust)

Ansonsten ist derzeit viel los im Planungsboard, deshalb bitte nicht ungeduldig werden.
Bis dahin viel Spass im Forum und viel nützlichen Input wünscht
Samy
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.074
Wenn du Lust auf Selberschrauben hast, dann lohnt sich Ikea , sonst würde ich mal versuchen bei einem Küchenstudio nachzufragen.

Zur Aufteilung:
ikea_kueche1-jpg.196715


Neben dem Kühlschrank würde ich statt 60-40 lieber einen 80er mit 4x20er Auszügen wählen (in einem Küchenstudio einen 90er bis 100er Auszugsunterschrank)

tote Ecke ist gut.

Spülenschrank und GSP sind auch ok.

Den dann folgenden 80er würde ich so aufteilen, wie den 40er rechts vom Backofenschrank. Man braucht einfach nicht soviel hohen Stauraum in Auszügen.

Hängeschränke dann nach Bedarf, aber auf jeden Fall zusammen und mit mind. 20 cm Abstand von der DAH.

Überlegen würde ich, ob wirklich Ringhult-Front. Das ist eine Folienfront. Veddinge weiß ist vom Material eigentlich sinnvoller und auch preiswerter ;-)
 
Beiträge
2.408
Ich würde dir auch lieber Veddinge empfehlen, es hat einen matten Glanz, was im Ikea -Einrichtungshaus gar nicht so sichtbar war. Unsere Ikea-Möbel mit Griffen, Müllsystem und LED-Beleuchtung haben 2.000 € gekostet. Aufbau selber. Wir sind zufrieden und bisher hat keiner der Besucher gedacht, die wäre von Ikea.

Lg Russini
 
Beiträge
6
Hallo zusammen,

vielen Danks für die Tips!

Über den Sinn der toten Ecke hatte ich hier im Forum gelesen - hihi :-)

Ich werde am Wochenende mal ein, zwei Küchenstudios anfahren zum Vergleich. Bzgl. der Front schaue ich mir das auch noch mal an bei IKEA. 80er statt 60+40 leuchtet mir ein - Vorschläge zur Schrankaufteilung habe ich angepasst.

Eine Überlegung hatte ich noch - lohnt sich solch eine Abzugshaube (im Umluftbetrieb) überhaupt? Ich hatte desöfteren gelesen, dass Geräte der Preisklasse eh keine große Wirkung haben. Wie auf den Fenstern ersichtlich, kann ich dank 2 großer Dachfenster, sowie dem bodentiefen Fenster recht gut lüften.

Lieben Dank,
Ben
 

kloni

Mitglied
Beiträge
1.933
Du brauchst zu der Dunstabzugshaube noch das
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
uvp. 200€
Dunstabzug ja/nein tja:
Glaube die Haube die du dir ausgesucht hast hat eine Fettfilterklasse von C was jetzt nicht schlecht ist, sprich es Sammelt sich auf den Hängeschränken und Kühlschrank nicht so das Fett.
Man kann den Dunstabzug auch weglassen aber dann müsste man spätestens alle 2 Wochen alle waagrechten Flächen in der Küche wischen, weil dann wird das Fett fest.

Klar können das teurere Hauben noch besser und leiser, sind aber auch teurer ;-)
 
Beiträge
469
Ob du eine Haube brauchst hängt mMn vorallem von deinen
Kochgewohnheiten ab, denn die bestimmen wieviel Fettdampf
entsteht.
Ich lebe jetzt 3 Jahre mit einer Wohnküche ohne Haube und
wir wischen die Hochschränke auch nur alle halbes Jahr mal
und die APL ist eh fast täglich dran.
 

dougen

Mitglied
Beiträge
24
Du hast ja nicht so viele OS, aber das gewische lässt sich minimieren, wenn man oben Zeitung auslegt un mi malerkrepp befestigt. Wenn voll einfach austauschen
 
Beiträge
6
Hallo zusammen,

habe mich nun entschieden erst mal ohne DAH zu planen, und diese ggf. zu einem späteren Zeitpunkt zu ergänzen, falls es mir doch zu viel Dreck wird :-)

Allerdings habe ich nun noch eine dringende Frage bzgl. der Elektrogeräte. Ich hatte mir nun folgendes Kochfeld + Backofen ausgesucht:

Backofen: AEG BE3003001M
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Kochfeld: AEG HK854401XB
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Meine Freundin hatte sich nun in eine 2,8cm dicke Arbeitsplatte verguckt bei IKEA. Laut IKEA müsste die Arbeitsplatte für ein Induktionsfeld jedoch 3,8cm dick sein.

Die Einbaumaße der Elektrogeräte (sowie aktuelle Planung) habe ich als Bild beigefügt. Würde es mit der 2,8cm dicken Arbeitsplatte passen? Das Kochfeld könnte man ggf. linksbündig mit dem Backofenschrank einbauen, um die schmale Schublade links davon nicht zu verlieren?


Vielen, vielen Dank für eure Hilfe!
 

Anhänge

kloni

Mitglied
Beiträge
1.933
Du kannst einfach eine 10cm hohe Blende zwischen Kochfeld und Backofen setzen. Da hast du dann aber eben Stauraumverlust. Alternativ könnte es auch klappen wenn du die 20cm Schublade zwischen Kochfeld und Backofen setzt. Oder du setzt den Backofen komplett neben das Kochfeld
 
Beiträge
6
Hallo kloni, vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Das klingt in der Tat nach einer vernünftigen Lösung. 10cm Blende oben und dann die Schublade unten aufgeben, bzw. weitere Blende.

Das Kochfeld würde ich dann linksbündig mit dem Herdschrank einbauen. In diesem Fall würde das Kochfeld rechts c. 20cm in den 40cm breiten Schubladenschrank ragen. Im schlimmsten Fall würde dies bedeuten, dass die oberste Schublade im rechten Unterschrank nicht voll nutzbar ist, oder?
 

kloni

Mitglied
Beiträge
1.933
Da dort eh eine 20cm hohe Schublade verplant ist sollte es nicht zu allzuviel Einschränkung kommen du musst halt sicherstellen das die Lüfter frei sind und Kabel nicht beschädigt werden.
Du kannst unter dem Backofen auch eine 10cm Schublade machen diese wird nur sehr niedrig sein, weil von den 10cm zusätzlich zu der Mechanik noch der Schrankboden abgezogen wird.
 
Oben