1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

L-förmige Küche in Mietwohnung

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Pitufo, 25. Juni 2015.

  1. Pitufo

    Pitufo Mitglied

    Seit:
    25. Juni 2015
    Beiträge:
    4

    Hallo an alle,

    vielen Dank schon mal für das tolle Forum! Ich habe jetzt viel gelesen und hätte gerne ein Feedback zu meiner Küchenplanung, wobei ich auch noch ein paar offene Fragen habe.

    Zur Wohnung: Ich ziehe nun bei meinen Eltern aus, in die erste eigene Wohnung (alleine, wobei ich oft Besuch haben werde zum geimeinsamen Kochen). Da es sich um eine Mietwohnung handelt, sind keine Veränderungen möglich. Kühl-/Gefrierschrank (2 Teile zum Einbauen), Spülmaschine (45 cm breit) und Mikrowelle sind vorhanden. Ich brauche also nur noch Herd/Backofen.

    Zum Grundriss, die rechte Wand (Wand, die rechts vom Kühlschrank ist), existiert nicht (vgl. Grundriss Wohnung), kann man die beim Alno-Küchenplaner noch rausnehmen oder müsste ich dann gleich den ganzen Raum skizzieren?

    Hier nun noch meine Fragen:

    1) Die Küche hat sage und schreibe zwei Steckdosen, die für die "externen" Geräte wie Mikrowelle, Kaffeemaschine, Toaster, Wasserkocher etc. geplant sind. Diese sind allerdings so platziert (siehe bemaßte Skizze), dass ich den Herd rechts davon hinstellen muss (ich nehme an Steckdosen überm Herd sind nicht so prickelnd :-)), sodass dieser direkt an den Kühlschrank anschließt. Ich persönlich finde das nicht so toll, aber sehe keine andere Möglichkeit... Oder weiß jemand was Besseres?

    2) Weiß jemand vielleicht, wie ich beim Alno-Küchenplaner Steckdosen einzeichnen kann? Bei Ikea geht es ja, da ist aber die Auswahl an Schränken nicht so dolle...

    3) Der Geschirrspüler steht in der aktuellen Planung im Eck, sodass er vor der Steckdose für selbigen steht. Stellt das ein Problem dar (zwecks Feuchtigkeit und Nähe zum Strom)? Oder sollte ich ihn lieber nach rechts verschieben?

    4) Ich habe mal gelesen, dass es "schöner" ist, wenn die Oberschränke, die gleiche Breite haben, wie die Unterschränke. In meinem Fall, passt das allerdings nicht wirklich, da ich neben dem Herd gerne den 30er Unterschrank für Flaschen usw. haben würde und zeitgleich oben drüber die Mikrowelle unterbringen möchte. Mich schockt diese Asymetrie jetzt nicht so wirklich, lasse mich aber gerne eines besseren belehren :-)

    5) Wie schon gesagt, sind Kühl-/ und Gefrierschrank zwei Teile, also brauch ich auch zwei Stromanschlüsse. Ist es machbar, dass man die an einen Mehrfachstecker anschließt, der an der unteren rechten Steckdose angeschlossen ist? Dann könnte ich nämlich die Steckdose ganz oben für Beleuchtung unter dem Schrank nutzen.

    6) In der Ecke sind die Wasseranschlüsse untergebracht. Ich würde alles so platzieren, dass dort eine tote Ecke entsteht, sodass ich nach rechts hin mehr Platz für Unterschränke habe. Oder ist es möglich dort einen Eckschrank zu platzieren, der um die Säule rum gebaut wird?

    7) Wie kann ich denn beim Küchenplaner die Blenden richtig platzieren? Da bin ich wohl zu doof für :-)

    8) Die Mikrowelle, die schon vorhanden ist, ist ein einfaches Standgerät. Ich würde es aber gerne trotzdem in die Oberschränke mit einbauen, um mehr Platz auf der Arbeitsfläche zu haben. Ist das so sinnvoll? Oder gibt es andere Möglichkeiten?

    9) Die Arbeitsfläche sollte bei meiner Größe 90 cm nicht übersteigen. Ich überlege, ob es nicht sinnvoller ist, den Sockel kürzer zu machen (evtl. 8 cm), um noch eine Schublade mehr reinzubekommen. Was meint ihr dazu?

    10) Da es eine Mietwohnung ist, in der ich wohl auch nicht ewig bleibe, stellt sich mir die Frage, ob ich eher auf Qualität achten sollte oder eher schaue, dass es möglichst günstig ist. Ich weiß ja jetzt noch nicht, ob ein möglicher Nachmieter die Küche auch übernimmt. Also eher günstig kaufen (à la Roller) und die paar Jahre damit klar kommen, bis mehr Geld/eine größere Wohnung usw. vorhanden sind, oder lieber mehr investieren, sich mehr an der Küche erfreuen und darauf hoffen, dass der Nachmieter sie abkauft? Wie sind Eure Erfahrungen bzgl. eine Küche mit in eine andere Wohnung nehmen? Oder bleibt einem dann nicht viel mehr übrig, als die Küche zu recyclen?

    So jetzt habe ich aber ganz schön viel erzählt =) Über Feedback freue ich mich jetzt schon und bedanke mich herzlichst im Voraus!

    Grüße
    Leila


    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 1
    Davon Kinder?:
    Art des Gebäudes?:
    Neu-/Umbau, Planänderungen nicht möglich
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 154 cm
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 108
    Fensterhöhe (in cm): 70
    Raumhöhe in cm: 250
    Heizung: Keine Heizung
    Sanitäranschlüsse: fix
    Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe: bis 88 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Eigenständiges Gerät bis 88 cm Höhe
    Dunstabzugshaube: Umluft
    Backofen etc. hochgebaut?: Nein
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
    Kochfeldart: Ceran (herkömmlich)
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 60
    Spülenform: Noch nicht festgelegt
    Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
    Küchenstil:
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
    Keine
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?:
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche:
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
    86 - 90 cm
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Allesschneider
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Toaster, Handrührgerät, Eierkocher
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Keller
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
    Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: meistens mit Gästen
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: keine bisherige Küche vorhanden
    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Biomüll, Plastik, Alu, Metall total getrennt, Restmüll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Nein
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Nein
    Preisvorstellung (Budget): bis 3.000,-
     

    Anhänge:

  2. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.918
    Hallo Leila,

    an sich schon eine gute Planung, hier noch ein paar Detail Änderungen. Der Herd sollte nicht direkt an der Wand sitzen, Spüle ohne Abtropffläche (der Platz ist zu wertvoll), Mikrowelle nicht einbauen (zu teuer und nicht schön), Blende unten links fehlt.

    Ich würde es so stellen (von links unten beginnend):

    Blende
    45er GSP
    60er US mit Spüle mit Müll (Spüle ohne Abtropffläche)
    Tote Ecke
    80er US
    60er US mit Kochfeld und Backofen
    40er US
    Wange
    60er HS mit Kühlgeräten
    Wange

    Bei den OS von rechts nach links:
    40er OS
    80er OS mit Dunstabzug
    80er OS mit Mikrowelle
    40er Tür als Blende (bei handwerklichem Geschick tiefenreduzierter OS für Gewürze)
    Blende


    Thema: L-förmige Küche in Mietwohnung - 341437 -  von Nilsblau - Pitofu V1.jpg
    Die Küche wäre jetzt bei Ikea geplant, weiße Hochglanzfront, Griffe, viele Auszüge, APL, Spüle und Armatur. Preis unter 2000 Euro sodass noch Budget für Backofen und Kochfeld wäre. Vorausgesetzt du oder jemand in deinem Bekanntenkreis kann die Küche aufbauen.

    Zu folgenden Fragen kann ich etwas sagen:

    1) Ich würde die bisherigen Steckdosen mit einer APL als Nischenverkleidung abdecken. An die bisherigen Dosen dann so eine Stecker-Leiste anschließen und links und rechts der Zeile je in den Ecken installieren.

    Thema: L-förmige Küche in Mietwohnung - 341437 -  von Nilsblau - 881_0.jpg

    4) Ich finde es schön, wenn die OS alle die gleiche Türbreite haben, dies muss aber nicht die gleiche wie bei den US sein. Schmalere Türen (30-40cm) sind praktisch, weil sie nicht so weit in den Raum öffnen.

    5) Gefrierschrank und Kühlschrank an eine Steckdose könnte ein Problem sein. Aber Beleuchtung plus Kühlgerät an die obere Steckdose ist machbar.

    6) Tote Ecke ist viel sinnvoller. Eckschränke sind nie optimal (teure Technik, Fläche schlecht ausgenutzt, schwierig zu reinigen), bei dir wegen der speziellen Ecke sowieso nicht.

    8) Einbaurahmen für Mikrowellen sind teuer. Daher ist sie in meiner Planung einfach in einen OS reingestellt und hinter normalen Drehtüren versteckt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2015
  3. Pitufo

    Pitufo Mitglied

    Seit:
    25. Juni 2015
    Beiträge:
    4
    Hallo Nils,

    vielen Dank für Dein Feedback. Die Steckerleisten sind genial! Und die Mikrowelle im OS ist auch sehr gut :-)

    Wie funktioniert das denn genau mit der Montage der Nischenverkleidung? Dahinter braucht es ja dann Platz für die Kabel, wird die Platte dann auf eine Art Rahmen angebracht oder kann man diese direkt an die Wand anbringen? Würdest Du die ganze Wand zwischen US und OS verkleiden oder nur eine bestimmte Höhe?

    Selber aufbauen wollte ich eigentlich nicht mehr, habe im Februar zusammen mit meinem Onkel eine IKEA-Küche aufgebaut und das war schon echt viel Arbeit... Daher besteht bei mir immer noch Interesse an anderen Herstellern, die nicht so teuer sind, sodass vll sogar noch eine Montage in meinem Budget ist =) Kennt vll jemand ein gutes Küchenstudio in München?

    Zum Geschirrspüler: Ist so ein langer Abfluss kein Problem? Ich hab immer gelesen, möglichst nah am Abfluss, damit die Wasserwege kurz sind. Oder ist das alles noch im Rahmen?

    Danke und Grüße
    Leila
     
  4. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Küchen von Küchenherstellern kommen vormontiert - das ist nicht so wie bei IKEA wo jedes Stück noch einzeln zusammengeschraubt werden muss. Da geht dann auch der Aufbau deutlich schneller und einfacher :-)
     
  5. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.918
    Aber gerne Leila, heiße übrigens Florian ;-)

    Das mit der Arbeitsplatte als Nischenverkleidung ist relativ einfach (etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt). Würde sie genau in der Größe wie die Nische nehmen, also bis zum Schacht und bis zur Unterkante der OS. Da die Platten 3-4cm dick sind, die Position der alten Steckdosen hinten aufzeichnen und von dort mit einer Fräse (kann man für ein paar Euro leihen) einen kleinen Kanal bis zur Position der neuen Steckerleiste fräsen. Dort ein Loch nach vorne durchbohren und schließend Kabel (ausm Baumarkt) direkt in der ehem. Steckdose anklemmen und bis durch das Loch ziehen. Die Platte selbst kann mit Silikon an der Wand festgeklebt oder mit Profilen oben und unten befestigt werden.

    Ikea lohnt sich eigentlich nur, wenn man selbst aufbaut. Ikea Qualität ist schon ganz gut, verwenden Blum Tandembox Antaro Auszüge wie es auch die etwas teureren Hersteller aus dem Studio tun, die Arbeitsplatten dort sind auch von einem namenhaften Hersteller, aber zu sensationellen Preisen. Plus die Fronten und Schränke gibt es noch ewig, ein pot. Käufer/Nachmieter könnte die Küche also problemlos erweitern/umbauen/umgestalten.

    Der Abfluss wäre kein Problem, im Gegenteil. Der GSP wird i.d.R. zunächst mit dem Ablauf der Spüle verbunden und von dort geht das Wasser erst in den Abfluss. Insofern kürzere Wasserwege als bei deiner Planung.

    Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2015
  6. Pitufo

    Pitufo Mitglied

    Seit:
    25. Juni 2015
    Beiträge:
    4
    Hallo Florian :-)

    wunderbar, danke, damit kann ich was anfangen! Und das mit dem GSP ist auch super :-)
    Würdest Du die Nischenverkleidung nur auf der Seite des Herds anbringen oder auch auf der Seite der Spüle, um die Wand vor evtl. Wasserspritzern zu schützen?

    Ich bin jetzt nur am überlegen, ob ich selber aufbaue oder nicht. Das Problem sind meist nicht die einzelnen Schränke, sonder eher Schienen an die Wand bringen, Arbeitsplatte zurecht schneiden etc. Da brauche ich als Hobby-Heimwerker einfach drei Mal so lang, weil ich so oft nachmessen und nochmal überlegen muss, ob das dann auch alles so richtig ist :-)
    Also wenn noch jemand einen günstigen Küchenhersteller oder vielleicht ein gutes und vertrauenswürdiges Küchenstudio in München kennt, dann kann ich mir mal ein Angebot einholen. Danach lässt sich ja immer noch entscheiden, ob man mit dem Budget hoch geht oder nicht :-)

    Grüße
    Leila
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2015
  7. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.918
    Hi Leila,

    ich würde die Verkleidung nur beim Herd anbringen, da die Wand an der Spüle eh größtenteils aus Fenster besteht. Ggf. den Rest der Tapete/Wand mit einer abwischbaren Farbe streichen.

    Allein ist das schon ne Herausforderung. Hast du keine Leute in deinem Bekanntenkreis, die dir helfen können und sich bestenfalls auch etwas auskennen? Die Schienen würde ich bei Ikea übrigens weglassen, Unterschränke alle auf Füße, Oberschränke direkt an die Wand.
     
  8. llllincoln

    llllincoln Mitglied

    Seit:
    25. Jan. 2015
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    NRW
    Ikea fällt auch beim Geschirrspüler weg, da es wohl keine 45cm Front gibt. Der Sockel müsste beim GSP ohne Varioscharnier auch min. 100 mm haben. Hinter dem GSP sollte keine Steckdose liegen, da dieser dann nicht mehr weit genug unter die APL passt.
    Kühl und Gefrierschrank in eine Steckdose sind kein Problem. 3000.-€ mit Aufbau und neuem Backofen dürfte mit einer Impuls Küche machbar sein. Allerdings nicht mit tiefengekürzten Hängeschränken
     
  9. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.918
    @llllincoln Zum 45er GSP bei Ikea kann ich sagen, doch es gibt eine weiße und eine Edelstahl Front, angeblich sollen bald mehr folgen.
     
  10. Pitufo

    Pitufo Mitglied

    Seit:
    25. Juni 2015
    Beiträge:
    4
    Hallo an alle,

    danke nochmal für die vielen Rückmeldungen. Ich werde mir jetzt dann ein paar Angebote aus Küchenstudios einholen, dann schau ich weiter. Wenn das preislich nicht im Rahmen ist, wird es wohl dann doch eine IKEA-Küche, das krieg ich dann schon irgendwie aufgebaut =)

    Grüße
    Leila
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
L-formige Küche für 13qm Küche mit Essbereich Küchenplanung im Planungs-Board 10. Feb. 2015
L-förmige Küchenzeile in neuem Einfamilienhaus Küchenplanung im Planungs-Board 8. Apr. 2014
L-förmige Küche, Mietwohnung mit fixen Anschlüssen, Planungsneulinge Küchenplanung im Planungs-Board 30. Jan. 2011
Küche im alten Bauernhaus Küchenplanung im Planungs-Board Vor 16 Minuten
Neubau DHH offene Küche G-Form Küchenplanung im Planungs-Board Vor 23 Minuten
Planung einer Wohnküche im Neubau Küchenplanung im Planungs-Board Vor 47 Minuten
Empfehlung Küchenarmatur Vorfenstermontage Spülen und Zubehör Heute um 16:51 Uhr
Meterküche - kann man lfd. Meter reduzieren? Küchenkauf nach Meterpreis - Küchenstudios Gestern um 23:12 Uhr

Diese Seite empfehlen