Kurze Fragen zum groben Vorgehen

Dine

Mitglied

Beiträge
85
Hallo zusammen,

auch für mich steht demnächst eine neue Küche an und diesbezüglich möchte ich mich gerne ein wenig über das Thema informieren - es ist meine erste selbst eingebrachte Küche. Bei der Recherche bin ich natürlich schnell auf dieses Forum gestoßen und freue mich auch sehr darüber. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell man von "Auf jeden Fall will ich den 50%-Rabatt und die kostenlose Waschmaschine!" zu "Ich brauche definitiv einen MUPL !" kommt.

Aktuelle geht es mir noch gar nicht um eine genaue Planung. Ich habe die Maße der Küche auch noch gar nicht und kann diese erst im Mai nehmen. Gerne möchte ich aber bereits einige Fragen stellen, um abzustecken, in welche Richtung es gehen kann und ob meine aktuellen Vorstellungen unrealistisch sind. Sollten sie das nicht sein, würde ich ggf. doch die aktuell vorhandene Küche zum Übergang übernehmen, wobei sie mir in Sachen Stil, Platz und Preis überhaupt nicht zusagt.

Folgende Fragen/Problematiken ergeben sich für mich aktuell:


1) Fenster
Die Küche ist recht klein, verfügt aber über ein verhältnismäßig großes Fenster. Das ist in Sachen Tageslicht zwar sehr freundlich geplant, in punkto Küchenplanung aber wirklich gar nicht. Die Scharniere befinden sich etwa 30-35cm von der Seitenwand entfernt, das Fenster ist etwa 100cm breit und zusätzlich ist die Unterkante des Fensterflügels nur knapp unter 90cm vom Boden entfernt (ich bin 180cm groß). Wie könnte man so etwas lösen? Hier stehe ich vor einem Rätsel. Ggf. möglich, aber wenig elegant wäre eine "nackte" Waschmaschine (muss in der Küche aufgestellt werden) auf dem Platz am Fenster, oder? Bei der Frage geht es mir natürlich nur um grobe Ideen, die genauen Maße kann ich ja leider noch nicht bereitstellen.

2) Anschlüsse
Leider geht es auf der gleichen Seite weiter: zusätzlich zur Fensterproblematik müssten auf knapp 240cm Herd+Ceranfeld, Waschmaschine, Geschirrspüler und Spüle/Armatur untergebracht werden. Das geht vermutlich in Richtung unmöglich, also müssten Anschlüsse auf die andere Seite verlegt werden, richtig? Ist es da sinnvoller, einen Wasserschlauch oder ein Stromkabel auf Putz verlegen zu lassen?

3) Front
Erkennt vielleicht jemand auf den angehängten Fotos die verwendete Front? Ich kenne zwar mittlerweile einige Begriffe, erkenne die jeweiligen Varianten aber nicht in Natur. Ist das ggf. ein Mattlack oder eine Melaminharzbeschichtung? Die Front ist auf jeden Fall wunderbar solide und für mich auch wertig, die finde ich sehr interessant.

4) Preisorientierung
Mir ist natürlich klar, dass sich dieses Forum nicht als Preisauskunft versteht. Vielleicht könnte ich aber trotzdem einen kurzen Wink bekommen, ob meine Vorstellungen im Rahmen sind oder sich da bei euch die Fußnägel hochrollen? Meine Budgetvorstellungen liegen bei einem mittleren vierstelligen Betrag, also vielleicht 6.000€. Idealerweise hätte ich dafür gerne eine zweizeilige Küche (je 240cm bzw. vier Blöcke) eines Mainstreamherstellers (Nolte ? Häcker ? Nobilia ? ...?). Auf jeden Fall BSH -Geräte, natürlich die Einsteigerklasse. Was meint ihr - Rahmen oder Fußnägel?

5) Farbe
Mit Blick auf die Wiederverkaufbarkeit wird meines Wissens nach gerne weiß als Küchenfarbe empfohlen. Gilt dieser Aspekt eurer Meinung nach auch für grau/anthrazit oder schwarz? Der Raum ist hellgrau gefliest.


So, das soll es erst einmal gewesen sein. Ich freue mich über jegliche Meinungen und bedanke mich schon jetzt dafür.


Beste Grüße

Dine
 

Anhänge

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.012
Wohnort
München
Hallo Dine, herzlich willkommen hier!

Man kann deine Fragen natürlich nur mal so vorsichtig beantworten. Genaueres ergibt sich mit der Planung, nachdem die Maße vorliegen.

1. Fenster: du wirst zur Miete wohnen, also am Fenster nix ändern können? Bei 180cm Größe ist am Fenster keine passende Arbeitshöhe für dich möglich. Möglich wären Abstellfläche für Küchenmaschine, Kaffeemaschine, drunter um eine Schubladenhöhe niedrigere Unterschränke. Evtl auch eine kleine Single-Waschmaschine (zB Candy 70h, 51b, 45t)

2. Es ist eindeutig einfacher und günstiger, das Herdstromkabel auf die andere Seite zu verlegen.

3. Könnte auch Folienbeschichtung sein.

4. Nicht sofort Fußnägel, könnte aber knapp werden. Aber dann gibt es eigentlich immer Einsparmöglichkeiten, zB bei den Fronten und vor allem den Geräten

5. Trau dich ruhig mit grau/anthrazit. Schwarz ist anstrengend für die Augen weil es so viel Licht schluckt.
 

Dine

Mitglied

Beiträge
85
Besten Dank für die Antwort am späten Abend und die netten Willkommensworte!

Ich freue mich insbesondere über vorsichtige Antworten bzw. erste Ideen - mir ist vollkommen klar, dass ich ohne Maße keine Planung o.ä. erwarten kann.

1. Genau, zur Miete und ich gehe stark davon aus, dass der Vermieter keinen Trocken- und Fensterbauer bestellen möchte. Fände ich gar nicht so schlecht, so ein großes Fenster ist in so einer kleinen Küche wirklich fehl am Platz. Aber gut, es wird dann eben etwas spannender für die Küchenplanung . Ich hatte schon befürchtet, dass eine Arbeitsplatte auf entsprechender Höhe da keinen Sinn macht. Vielleicht ist es ja eine Möglichkeit, auf den vierten Block am Fenster ganz zu verzichten. Ich denke da an GSP links mit Ablagefläche von Spüle drüber, in der Mitte dann Spüle + Spülschrank und ganz rechts dann die Waschmaschine (oder Waschmaschine und GSP vertauscht). Mal schauen. Momentan kann man übrigens das Fenster einfach nur zu 45° öffnen. Das ist einer der Gründe, warum eine Übernahme der aktuellen Küche für mich höchstens zum Übergang Sinn macht.

2. Ok, danke, dann werde ich das schon einmal im Hinterkopf behalten und zu gegebener Zeit im Küchenstudio ansprechen. Es wird dann noch eine Abdeckung für die Wand benötigt (der Fliesenspiegel ist auf der anderen Seite, also bei den Anschlüssen), aber das geht dann halt nicht anders.

3. Ah, eine Folie? Kann ich das irgendwie herausfinden als Laie? Es fühlt sich auf jeden Fall matt und ein bisschen porig an. Wasserdampf macht der Front übrigens nichts aus; sie ist zehn Jahre alt.

4. Ok, dann besorge ich mir schon einmal entsprechende Blutdruckmedikamente für den Termin im Küchenstudio . :rofl: Na ja, im Zweifelsfall müssen noch ein paar Münzen drauf. Auf einigen Luxus (LED-Spots oder so, mir fällt gerade kein Beispiel ein) kann ich verzichten, auf Qualität/Wertigkeit/Zuverlässigkeit eher nicht.

5. Das klingt gut, danke. Weiß gefällt mir zwar auch in der Küche, aber die Bodenfliesen sind sehr hell und der Fliesenspiegel an der Wand ist auch weiß. Ich möchte ja keinen OP-Saal im Krankenhaus einrichten.


Mir ist vorhin noch eine 6. Frage eingefallen, aber nur eine Kleinigkeit. Hintergrund ist der, dass ich mir schon ein Küchenstudio ausgeguckt habe, das ich gerne ausprobieren möchte. Sozusagen eine kleine Kette, fünf Filialen in zwei Regionen. Keine Rabattaktionen und Mondpreise. Bis auf eine Sache: was halten die Profis hier denn von Aktionen wie: "Die ersten x (bspw. 20) freigeplanten Küchen erhalten einen gratis y (bspw. Grill)" oder "Beim Kauf eines Gerätes aus der Reihe a (irgendwas aus dem Luxus-Segment) erhalten Sie gratis ein b (z.B. Fernseher) dazu"?


Beste Grüße und vielen Dank

Dine
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.124
Na ja, die letztgenannten Aktionen wären ein nettes Bonbon, aber für mich niemals ein Kaufgrund. Und die ersten 20 frei geplanten Küchen kannst du gar nicht kontrollieren.

Finde mal heraus, welche Hersteller dein bevorzugtes Küchenstudio im Programm hat. Nobilia, Häcker, Schüller oder so.
 

thundersteele

Mitglied

Beiträge
124
Ja man darf sich halt nicht mit solchen Angeboten drängen lassen, a la "wenn sie jetzt unterschreiben kriegen sie noch den Grill..."

Der Wiederverkaufswert von Küchen ist eh schlecht... aber wenn man darauf spekuliert das ein Nachmieter die Küche übernimmt sind neutrale Farben (weiss, grau, schwarz eher nicht!) schon besser. Muss aber auch der Vermieter und ggfs. der Mietmarkt mitspielen.
 

Dine

Mitglied

Beiträge
85
Hallo und besten Dank für die Antworten!

Ja, ein Argument für den Kauf wären solche Angebote für mich ohnehin nicht. Hintergrund war dabei eher mein Interesse, ob ihr das für unseriös haltet. Hellhörig werde ich bei einem neuen Grill eh nicht, eher bei einer Berbel oder so...

Bzgl. der Küchenhersteller habe ich ein wenig recherchiert, tatsächlich aber gar nicht so viel gefunden. Nur bei Häcker bin ich mir sicher, dass das entsprechende Küchenstudio die Marke führt. Möglicherweise ist das die "Hausmarke", die einzige Marke?

In der Stadt gibt es außerdem die Filiale einer großen Küchenstudiokette. Hier ist Nolte, Schüller, Team 7 und Next125 zu bekommen.

Weiter entfernt (50km) ist dann bei anderen Ketten auch Nobilia zu bekommen.

Natürlich gibt es auch eine Reihe von kleinen Küchenstudios in der Stadt, über die ich aber nichts weiß. Hier ist bspw. Schüller, Ballerina und Naber zu bekommen. Nobilia habe ich noch nicht entdeckt.

Ich habe jetzt bewusst keine Namen der Studios genannt - wird das hier gerne gesehen?
 

carly777

Premium
Beiträge
24
Frag doch mal im Freundes- Bekanntenkreis rum welchen Küchenhersteller sie haben und bei welchem Küchenstudio sie gekauft haben. So erfährst du viel mehr und bekommst vielleicht eher ein Gespür wo du kaufen möchtest. Ich habe jetzt die zweite Küche wieder vom gleichen Küchenstudio bestellt. Die erste Küche blieb beim ExPartner. Ich war damals schon sehr zufrieden und fühle mich jetzt auch wieder dort gut aufgehoben.
 

Dine

Mitglied

Beiträge
85
Hatte ich schon getan. Vertreten ist neben IKEA auch die besagte große Kette in der Stadt. Eingeschränkte Zufriedenheit - Ablauf und Planung war wohl einigermaßen ok. Nicht so toll war die Auswahl an E-Geräten und absolut furchtbar war die Beratung in Sachen Front. Hier wurde aufgrund der (vermeintlich) leichten Pflege zu einer matten Kunststofffolie geraten. Durch einige Fettflecken ist die Front bereits seit vielen Jahren dauerhaft ruiniert: beim Reinigen poliert man nämlich SEHR schnell die Folie blank, das sieht dann schlimmer aus als der eigentliche Fettfleck. Diese Erfahrung hält mich auch ein wenig davon ab, zu besagter Kette zu gehen, auch wenn das nicht unbedingt rational ist und andere hier sicher gute Erfahrungen gemacht haben.

Außerdem vertreten im Bekanntenkreis ist ein kleineres Studio, das aber eher über meinem Budget liegt. Erfahrungen mit meinem anvisierten Studio hat noch keiner gemacht.
 

carly777

Premium
Beiträge
24
Dein Vorteil ist, dass du dieses Forum gefunden hast! ;-) Hier hast du die Möglichkeit so viel zu lernen. Ich hatte trotz gutem Küchenstudio keine Ahnung von Raster oder MUPL . Ich habe hier sooooo viel gelernt und konnte mit meinem Wissen dem Küchenberater genau sagen was ich will! Zum Beispiel wollte ich gerne eine grifflose Küche. Hier im Forum hat man mich darauf aufmerksam gemacht, dass man dadurch einen Stauraumverlust hat. Ich habe überlegt und mich dann bewußt doch für grifflos entschieden. Einen MUPL habe ich beim Küchenberater durchgesetzt, der kannte das nicht so. Ich bin diesem Forum soooo dankbar!
Und ja, für € 6.000 gibt es nicht das „Nonplusultra“, aber Ikea ist ja eine gute Möglichkeit. Die Ikeaküchen haben einen guten Ruf für das Geld.
 

Dine

Mitglied

Beiträge
85
Hallo zusammen!

So, ich war ein paar Tage verhindert, bin jetzt aber wieder da.

carly, danke für den Betrag. MUPL möchte ich jetzt auch haben, wo ich es hier kennengelernt habe. 6.000€ (ungefähr, nicht fix) ist nicht das Nonplusaltra, klar. Ikea soll es aber trotzdem nicht werden. Da habe ich wirklich keine Lust drauf. Ich bin hier ein bisschen auf den Geschmack gekommen und möchte mal schauen, was beim angesprochenen Küchenstudio mit Häcker möglich ist. Abweichungen in Sachen Ausstattung oder Preis kann es dann ja immer noch geben.

Ein paar kleine und grundsätzliche Fragen sind mir noch eingefallen; wenn ihr mir da vielleicht nochmal unter die Arme greifen könntet?

6) Position der Spüle
Mich würde interessieren, wie hier die Position der Spüle im Forum gesehen wird. Anders gefragt - darf die unter einem Oberschrank sein oder ist das mit Blick auf möglichen Wasserdampf Blödsinn?

7) Dampfgarer
Wo wir gerade bei Wasserdampf sind - ich benutze gerne einen Dampfgarer, insbesondere für Gemüse. Bis jetzt habe ich mir kaum Gedanken um den besten Betriebsplatz dafür gemacht und ihn unter die angeschaltete Dunstabzugshaube gestellt. Ist das in Ordnung oder gibt es dafür vielleicht eine bessere Option? Ich blicke bzgl. Wasserdampf da mit etwas Sorge auf Oberschränke und Fronten.

8) Mikrowelle
Aktuell steht meine Mikrowelle auf der Arbeitsplatte, was ich in der neuen Küche gerne vermeiden möchte. Macht hier ein Mikrowellenfach irgendwo in den Schränken bei sonst überschaubar großer Küche (420cm auf zwei Zeilen) Sinn bzw. wie kann man sie am besten verstauen?

9) Kochfeld/Backofen - autark vs. Kombi
Hier blicke ich noch nicht ganz durch. Wenn ich es richtig verstehe, dann kann bzw. sollte der Backofen ruhig unter dem Kochfeld sein, wenn ich keinen hochgebauten möchte/brauche, oder? Macht es dann einen großen Unterschied, ob ich autarke Varianten oder ein Kombigerät nehme?


Beste Grüße und besten Dank

Dine
 

Daena

Mitglied

Beiträge
111
Wohnort
Norddeutschland
ein paar kleine Antworten auf deine Fragen:

6) OS über Spüle ist kein Problem. So heiß ist das Abwaschwasser ja nicht.

7) Mobiler Dampfgarer unter DAH macht Sinn. Auch bei Wasserkocher sollte man drauf achten, dass der nicht unter einem OS steht. Ich ziehe meinen immer ein Stück vor, so dass nach oben Luft ist. Genauso mache ich es mit dem Thermomix, der steht auf einer verschiebbaren Platte und wird "an die Luft gezogen", wenn ich damit viel dampfgare kommt er unter die DAH.

8) bei vielen Küchen wird ein Fach mit Klappe über dem hochgebauten BO für die Mikrowelle angedacht. Wobei ich das etwas umständlich finde, wenn man oft an das Gerät muss. Es gibt auch kleine Mikrowellen, die unter dem OS montiert werden können.

9) Klar, kann man gut eine Kombi aus BO & Kochfeld nehmen, ist sogar meist günstiger als einzelne Geräte, wenn du keinen hochgebauten BO benötigst. Ich habe es hier schon so manches mal gesehen, dass ein BO in normaler Höhe aber nicht unter dem Kochfeld geplant wird, damit die Unterschrankaufteilung günstiger ist. Dann braucht man halt zwei autarke Geräte.
 

Dine

Mitglied

Beiträge
85
Wunderbar, besten Dank für die Antworten! Das hilft mir, mit genaueren Vorstellungen zum KFB zu gehen (das wird allerdings erst später im April sein).

Bzgl. Oberschränken über der Spüle dachte ich an abgetropfte Nudeln oder so, da muss ich ja schon von Wasserdampf ausgehen. Aber gut, es ist jetzt nicht so, dass ich täglich Nudeln essen würde.

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf das Gespräch mit dem KFB und freue mich auf die Planung. Konkretes mit Maßen wird es dann aber leider erst im Mai geben.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben