Küppersbusch Elektrogeräte

Dieses Thema im Forum "Mängel und Lösungen" wurde erstellt von schane, 11. Mai 2009.

  1. schane

    schane Mitglied

    Seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    4

    Hallo liebe Leute,

    wir haben gerade eine neue Küche von Häcker mit Elektrogeräten von Küppersbusch, die uns das Küchenstudio wärmstens empfohlen hatte, eingebaut bekommen. Neben zahlreichen anderen Katastrophen bezüglich der Montage, die ich später gerne noch erzählen möchte, haben wir jetzt Probleme mit dem Induktionsfeld und dem Backofen.

    - Der Backofen EEB6200.8 verströmt im Heißluftbetrieb beim Backen von z.B. Pizza oder Laugengebäck einen höchst widerwärtigen Geruch nach Essig, d.h. die ganze Küche stinkt extrem danach !
    Dieses Phänomen ist sogar in der Bedienungsanleitung beschrieben, d.h. das es beim Backen von Hefeteig oder Gerichten mit Alkohol zu einem Essiggeruch kommt, wenn man als Programm Heißluft oder Pizzastufe wählt. Man müsse dann stattdesssen halt einfach Ober-/Unterhitze nehmen ! Dann frage ich mich jedoch warum dieses Gerät eine Pizzastufe hat, wenn man diese beim Pizzabacken nicht verwenden kann !!! ???

    Warum verströmt ein Backofen Essiggeruch und muß man dieses hinnehmen ?!! *crazy*

    Dann das nächste Problem:
    - Das Induktionskochfeld EKI 8040.0M regelt scheinbar seine Temperatur auf einer bestimmten Stufe nicht kontinuierlich sondern in Intervallen, indem es die Leistung ständig hoch und runterschaltet, d.h. mein Wasser, das z.B. auf Stufe vier langsam vor sich hinkochen sollte, blubbert ca. im Sekundentakt mal kaum, dann wieder ziemlich hoch und das ständig im Wechsel. Auch beim Braten ist praktisch nie eine konstante Temperatur da, sondern immer ein Wechsel zwischen ganz heiß und fast aus. Etwas schwierig es hier genau zu erklären, aber wir hatten vorher schon jahrelang einen Induktionsherd, da war die Temperatur pro Stufe immer konstant, nie so pulsierend.

    - Das zweite Problem bei diesem Kochfeld sind die Sensortasten, die teilweise sehr langsam reagieren, so daß man bei diesem pulsierenden Geblubber Probleme hat, so rechtzeitig zurückzuschalten, das nichts überkocht. Dies passiert also leider regelmäßig und wenn das Wasser dann über die Sensortasten läuft, schaltet das Kochfeld auf Error, und läßt sich erst nach einigen Minuten wieder einschalten, was ziemlich nervig und zeitaufwendig ist.

    Sind diese Probleme bei Küppersbuschgeräten normal und wenn ja, muß man dies hinnehmen oder haben wir da Chancen die Geräte noch zurückzugeben ? Wegen der o.g. Montagemängel haben wir bisher noch einen gewissen Kaufbetrag einbehalten...

    Über Infos würde ich mich sehr freuen ! :danke:

    Gruß

    Schane
     
  2. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Hallo Schane,

    das Gerät ist mit einem Katalysator ausgestattet. Der sorgt dafür, dass im Backofeninneren alles geruchsneutral abläuft. Prinzipiell könntest du sogar Fisch und Kuchen in einem Backvorgang zubereiten, ohne dass es zur Geruchsübertragung kommt.

    Allerdings sorgt die chemische Reaktion dafür, dass beim Backen von Hefehaltigen Speisen dieser manchmal sehr penetrante Essiggeruch entsteht.
    Teste das Gerät mal mit z.B. einem Braten. Dann dürfte es nicht stinken.

    Oberhalb von 210°C dürfte das Geruchsproblem nicht mehr auftreten. Leider ist das für Hefegebäck oft ein wenig zu heiss. :-[
     
  3. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Hmmm....

    Wie kommst du darauf, es handele sich um Montagemängel?
     
  4. schane

    schane Mitglied

    Seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    4
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Hallo Michael,

    danke für die schnelle Antwort zum Backofen, hast Du zu unserem Induktionsfeld auch eine Erklärung ?

    Nein, bei diesen Sachen handelt es sich natürlich nicht um Montagefehler, ich meinte damit die zahllosen anderen Restpunkte unserer Küche, von denen ich noch nichts geschrieben habe. Morgen kommen (hoffentlich) nochmal die Monteure, danach werde ich darüber berichten.

    Gruß

    Schane
     
  5. schane

    schane Mitglied

    Seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    4
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Hallo,

    kann mir denn niemand sagen, ob diese merkwürdige Funktionsweise des Induktionsfeldes bei Küppersbusch immer so auftritt und ob das so akzeptiert werden muß ?

    Ich habe jetzt von einer Bekannten gehört, dass Ihres (auch von Küppersbusch) genauso getaktet die Temperatur regeln würde und Sie beim Überkochen auch immer sehr lang eine Error-Anzeige hat, wenn die Sensoren nass werden, sie kannte jedoch keine anderen Induktionskochfelder und hat es als induktionstypisch hingenommen.

    Da wir noch einen Restbetrag von der Küchengesamtrechnung offen haben, würde ich gerne das Feld zurückgeben und frage mich jetzt, ob dafür eine rechtliche Grundlage aufgrund der eingeschränkten Funktion besteht.

    Liebe Grüße, in der Hoffnung auf zahlreiche Antworten

    Schane
     
  6. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Hallo Schane,

    moderne Kochfelder werden über Energieregler gesteuert.
    Die Heizleistung der Kochstelle erfüllt sich dabei in % der Gesamtleistung anstatt in einer Leistungsangabe in Watt.

    Die TaKtung erfolgt im 20 Sekunden-Bereich. z.B:

    Kleineste Stellung = 19 Sekunden aus und 1 Sekunde an
    Höchste Stellung = 19 Sekunden an und 1 Sekunde aus

    Wenn mir die Suppe über mein Miele Kochfeld läuft, schalten die Sensoren es auch aus. Schliesslich reagieren die auf Temperaturdifferenzen.

    Fazit:
    Kein Mangel sondern Stand der Technik, der wohl eine gewisse Umgewöhnungsphase und eine Anpassung der Gewohnheiten erfordert.
     
  7. kecki75

    kecki75 Mitglied

    Seit:
    20. Apr. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Oh wei, genAU DIE BEIDEN GERÄTE HABE ICH AUCH GERADE BESTELLT: UND WIE Sieht es aus? Geruch besser geworden?
     
  8. schane

    schane Mitglied

    Seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    4
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Hallo,

    nein, der Geruch besteht nach wie vor und wird wohl auch dauerhaft so bleiben, da es ja scheinbar eine gewollte Funktion (Geruchsbekämpfung) ist. Wir müssen uns wohl damit abfinden.

    Gruß

    Ch. Mayr
     
  9. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Das mit der extrem Taktung ist mir neulich beim Kochen auf dem 8040 auch aufgefallen, und ist ziemlich nervig.

    Bei Kochfeldern von Siemens, Bauknecht, und selbst die Küppersbusch der gehobenen Ausstattung takten sehr gefühlvoll, man kann auch sagen, gleichmäßig.

    Scheinbar kommt das nur bei den Kochspulen der TEKA-Serie ( ohne Booster ) so vor.

    Mein Fazit: EKI 802 und 8040 vom Spassfaktor: :( :(

    Beim Backofen mit Pizzafunktion habe ich in der Ausstellung keine negativen Gerüche wahrgenommen. :-\ ( EEB 6200... )
     
  10. FordCX

    FordCX Gast

    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Du kannst in jedem Backofen Fisch und Kuchen zusammen backen, sie dürfen nur nicht im Gerät auskühlen. Der Katalysator soll den Geruch während der Selbstreinigung mildern.

    Hallo,

    der Geruch wird dir erhalten bleiben, habe mein Küppersbusch Backofen seit 11 Jahren, der Essiggeruch ist immer noch vorhanden.
     
  11. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Dann wünsche ich guten Appetit.
    Den Test verkneife ich mir. ;-)
     
  12. FordCX

    FordCX Gast

    AW: Küppersbusch Elektrogeräte

    Den kannst du ruhig machen, was meinst du was wir in der Küche alles zusammen in den Konfektomaten schieben. Scheiß egal hauptzache die Temperatur passt.

    Gruß FordCX
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen