Kühlschrank als Importartikel?

Dieses Thema im Forum "Elektro" wurde erstellt von missjenny, 8. Aug. 2015.

  1. missjenny

    missjenny Mitglied

    Seit:
    13. Jan. 2009
    Beiträge:
    922
    Ort:
    eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins

    Da ich momentan in den USA lebe, erlebe ich auch den Luxus des einen oder anderen Kühlschranks vor Ort.
    Uns ist natürlich klar, dass es manche Kühlschränke auf den Deutschen Markt nicht gibt weil es energietechnisch kaum zu vertreten ist. Allerdings würde mich abgesehen davon interessieren, ob es hier jemanden gibt, der schonmal einen Kühlschrank aus den USA mitgebracht/importiert hat und ob es möglich ist, den in eine Deutsche Küche zu integrieren?


    Gruß,

    jenny
     
  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.386
    Ort:
    Barsinghausen
    In den USA gibt es Wechselspannung 60 Hz, in Mitteleuropa 50 Hz. Mit Sicherheit sind nicht alle Geräte in den USA für beide Frequenzen geeignet.
     
  3. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.918
    Also ich sehe keinen Vorteil eines amerikanischen Kühlschranks, was die Funktionen angeht. Die Geräte dort sind nur deutlich günstiger, aber die Betriebskosten hier werden das wieder relativieren, spätestens wenn noch ein Spannungswandler angeschafft werden muss.
     
  4. kingofbigos

    kingofbigos Spezialist

    Seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Wien
    Hi, kannst Du mal zwei bis drei Geräte verlinken damit wir sehen was Du Dir wünschst?
     
  5. missjenny

    missjenny Mitglied

    Seit:
    13. Jan. 2009
    Beiträge:
    922
    Ort:
    eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
    Einen Spannungswandler haben wir natürlich schon für die Geräte, die wir andersrum mitgenommen haben. Und die funktionieren ganz gut in beide Richtungen ;-).
    Nach entsprechenden Bildern werde ich mal gucken und die dann hier zeigen, bisher war ich nur immer in den Läden selbst....
     
  6. Kücheplanlos

    Kücheplanlos Mitglied

    Seit:
    26. Nov. 2013
    Beiträge:
    1.507
    Ich habe auch in den USA gelebt und außer den äußerst günstigen nachträglich zu integrierenden Eiswürfelspendern kann ich nicht sagen, dass es dort bessere Geräte gibt, im Gegenteil.
     
  7. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.987
    Ort:
    München
    Ich habe vor 28 Jahren (WAAAAA, wirklich so lange her??!!) in den USA gelebt, und war dann froh, das extrem laute und hässliche Monster, das immer halb leer war, wieder los zu sein. Da hat sich wohl eine Menge getan seither ... :cool:
     
  8. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.196
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    ja, aber nicht bei den amerikanischen Herstellern :cool:

    Im Ernst: hinsichtlich Effizienz von Haushaltsgeräten mach den Europäern keiner etwas vor (übrigens wiedermal ein Vorteil der EU ;-) ). Amerikanische Hersteller mögen gewisse Vorzüge haben (außer den riesigen Dimensionen fallen mir aber keine ein), sparsam sind sie sicher nicht....
     
  9. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    Der Transport eines einzelnen Kühlschranks von den USA nach Europa dürfte doch einige Kosten entstehen lassen.. und somit wirtschaftlich komplett uninteressant sein.

    Es gibt in der Zwischenzeit genügend Anbieter auf dem deutschen Markt, bei denen man original Kühlschränke (passend umgebaut und zertifiziert) aus den USA in Deutschland kaufen kann...

    mfg

    Racer
     
  10. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.699
    Jenny lebt gerade in den USA und denkt bestimmt darüber nach, beim Rückzug nach Deutschland den Kühlschrank dann mit dem gesamten Hausrat mitzunehmen.
     
  11. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    Und da hat sie den kompletten hausstand mitgenommen ? Zumal, wenn sie weiss, dass sie wieder zurück kommt.... ?

    dennoch muss der kuehlschrank umgeruestet werden... zudem, bei wem will sie garantieansprüche geltend machen wenn der kuehli den transport nicht ueberlebt... ?

    ich denke es ist sinnvoller, das ding hier zu kaufen...

    mfg
    racer
     
  12. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.987
    Ort:
    München
    Sie muss nicht den gesamten Hausstand mitgenommen haben, aber für eine mehrköpfige Familie werden es auch mehr als ein paar Koffer sein. Üblicherweise zahlt den nötigen Umzugscontainer dann die Firma, für die man nach USA gegangen ist.
    Alles, was man in USA dann gekauft hat, zählt beim Zurückziehen dann als Umzugsgut und kann zollfrei mitgebracht werden.
    War zumindest bei unserem VW-Bus damals so, den wir in USA gekauft hatten und per Schiff nach Bremerhafen haben schippern lassen.
     
  13. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    Wen die Firma es zahlt... dann mag Sie es tun, da das aber wohl eher seltenst vorkommt, sollte man sich darüber nicht wundern , dass so wenige einen Kühlschrank aus den USA direkt importieren.. aber spätestens mit TTIP wird sich das wohl ändern..

    P.S. Spätestens bei zwei oder drei Kühlschränken wird dann wohl auch der Zoll genauer hinsehen.. denke ich.. (zudem sollte sie tunlichst zusehen, dass der Kühlschrank bereits ausgepackt und benutzt aussieht, falls der Zoll den Container sichtet) Desweiteren sind Überführungskosten für einen Bulli sicherlich eher darstellbar als für einen Kühlschrank, wo die Überführungskosten in etwa so hoch liegen, wie der Anschaffungspreis...

    Nochmal, nicht, dass ich hier falsch verstanden werde. Jenny mag in einer priviligierten Situation sein, in der es sich unter Umständen für Sie rechnen könnte, ein solches Gerät aus den Staaten mitzubringen aber sie sollte sich nicht darüber wundern, dass nicht jeder, der aus den Staaten aus dem Urlaub kommt, mal eben einen Kühli mit rüber bringt... das ist in meinen Augen nicht wirtschaftlich, zumal es genügend Anbieter auf dem deutschen Markt für Side by Side Geräte gibt..
     
  14. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.699
    ..., Jenny muss dann auch erst mal wieder durch die Küchenplanungstour hier ;-) ;-) ... ob das überhaupt paßt mit dem SbS :cool::cool: ... denn Jennys Küche beinhaltet eines der oft gezeigten Bilder hier
    [​IMG]

    @missjenny, da haste dir was angetan mit der Frage ;-)
     
  15. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.987
    Ort:
    München
    Stimmt, racer, das ist keine allgemeingültige, sondern eine missjenny-spezifische Antwort gewesen und daher wohl wirklich für die allerwenigsten User umsetzbar.

    Generell dürfte es wirklich sinnvoller sein, hier in D einen SbS zu kaufen. Die Auswahl ist ja nicht gering inzwischen.
     
  16. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    Um es mal so zu sagen: mit der Wahl des richtigen Herstellers, liebe Missjenny lässt sich alles integrieren... schliesslich machen genuegend deutsche Kuechenhersteller sehr hohe Umsaetze in Kanada und den vereinigten Staaten.. bei uns gehören inchbreite Schränke z.B. zum Standard.

    mfg
    racer
     
  17. Kücheplanlos

    Kücheplanlos Mitglied

    Seit:
    26. Nov. 2013
    Beiträge:
    1.507
    Bei einem Subzero Wolf könnte man es evtl überlegen denn der ist in den USA doch deutlich günstiger als hier aber selbst dann wäre er mir immer noch zu teuer ;-)
    Bei Billiganbietern lohnt es nicht
     
  18. BeniBäcker

    BeniBäcker Mitglied

    Seit:
    24. Aug. 2015
    Beiträge:
    5
    Ne das lohnt sich nicht wirklich
     
  19. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.859
    Man sollte noch bedenken das man Elektroartikel die kein CE Zeichen haben hier nicht in Verkehr bringen darf. Bei Umzugsgütern ist das kein Problem da es wohl kein in Verkehrbringen ist, würde man allerdings von hier bestellen und schicken lassen, wäre der Verkäufer der in Verkehrbringer und das geht nur mit CE was wiederum ein Kühlschrank der unter anderen Spannungsverhältnissen läuft nicht haben kann. Ergo kein in Verkehr bringen möglich und der Zoll soll das abfangen. Hatte das ganze für einen japanischen Reiskocher recherchiert und mich dann dagegen entschieden einen zu Importieren.
     
  20. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    Ja wie?! Soll das heißen, ich dürfte mir nie für den eigenen Privatgebrauch irgendein Gerät im Ausland bestellen? Nur weil der Hersteller nicht seinen Obulus an sone Organisation abgedrückt hat? Das Gerät kann doch trotzdem einwandfrei sein.
    Mit nachträglichem Nachweis geht das nicht?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Krise mit dem Kühlschrank Teilaspekte zur Küchenplanung 28. Nov. 2016
Abluftkanal zur Belüftung Kühlschrank nutzen? Lüftung 27. Nov. 2016
Wie vorhandenen Kühlschrank integrieren? Einbaugeräte 26. Nov. 2016
Kühlschrankscharnier mit Dämpfung Einbaugeräte 22. Nov. 2016
Liebherr Kühlschrank einbauen in Hochschrank Montagefehler 11. Okt. 2016
Frage zu Kühlschrank/Kochplatten Situation Montage-Details 2. Okt. 2016
Probleme beim Austausch eines Einbaukühlschranks... Einbaugeräte 19. Sep. 2016
wanted: kleiner Weinkühlschrank unter der APL, wer hat einen Tipp für mich Einbaugeräte 14. Sep. 2016

Diese Seite empfehlen