Küchenrückwand Glas, ...?

Beiträge
152
Moin zusammen,

nachdem sich meine Küche der Vollendung nähert, plane ich nun eine spritzgeschützte Küchenrückwand aus Glas hinter dem Kochfeld. Um bestehende Lücken zwischen Schrank/Wand und AP/Wand zu schließen, will ich dabei die Rückwand ein wenig von der Wand absetzen (~2cm).

Küchenrückwand Glas, ...? - 321078 - 3. Feb 2015 - 12:53

Hierzu würde ich als erste Idee eine Unterkonstruktion (breite Dachlatten o.Ä.) anschrauben und darauf der Einfachheit halber per Montagekleber die Rückwand aufkleben. Dann sieht man auch keinerlei äußere Bohrungen/Schrauben.

Interessant finde ich eine Glasrückwand und bin dabei hierüber gestolpert:
Werbelink vom Mod. entfernt

In 4mm, mit polierten Kanten und zwei Steckdosenbohrungen komme ich bei ~150*55cm inkl. Versand auf ~125€. Nun stellen sich mir folgende Fragen:
  • Ist Glas sinnvoll/empfehlenswert?
  • Ist ein Ankleben wie oben beschrieben überhaupt möglich?
  • Ist der obige Anbieter empfehlenswert?
Alternativ würde ich vermutlich auf die
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
zurüeckgreifen ... ;-)

Sonst noch Ideen?

Edit: Oh, I see - das Entfernen einer geklebten Glasplatte sollte sich im Fall des Falles als ziemlich schwierig herausstellen! :-\
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.264
Wohnort
Barsinghausen
Glas ist sinnvoll, weil fugenlos und sehr leicht zu reinigen. Es sollte allerdings schon Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) sein. Bei Montage ohne vollflächige Auflage empfehle ich 6mm-Glas.
 
Beiträge
152
Andere Befestigungsidee:
Glas mit Silikonkleber auf Holzrahmen, und diesen einfach hinten auf die Arbeitsplatte stellen. Oben und unten abfugen - fertig. :-)

Edit: Ah, das hat sich überschnitten. Vollflächig wäre dann beispielsweise auf einer 19mm-MDF-Platte oder so? Klingt sinnvoll, bevor ein Topf oder eine Pfanne ein Scherbenfeld hinterlässt ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Ich hab hinterm Kochfeld eine weiße IKEA Malm Glasabdeckplatte in 80 x 48cm für ca. 15,-
Der Rest sind einfach große Schranktüren (60x195, auf 50cm verschmälert) quer genommen und an die Wand geklebt. Damals noch Faktum Applad Weiß. Heute kannst des ja mit Deinen Fronten auch machen. Da drauf dann das Glas beim Kochfeld.
Allerdings hast dann schon bisserl arg viel Weiß... Ist bei mir auch so und mit 'ner grauen Platte dazwischen und Farbe an den Wänden isses trotzdem alles andere als steril.

Was kommt da nochmal für eine AP drauf? Wenn es das Design zum Mitnehmen auch in 2,8cm Stärke gibt, dann böte sich das ja auch als Nischenrückwand an. Wenn es eh auf der AP aufsteht, dann ist das Gewicht auch nicht so tragisch.
Ansonsten gibt es ja auch andere Farben bei den Fronten, z.B. Veddinge oder Ringhult in Grau...
 
Beiträge
152
Merci! Hab' gerade auch deinen Beitrag in nem anderen Faden gelesen, in dem du die Malmplatte erwähnst! :-)

Bin über die
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Tischplatte gestolpert, die mir durchaus sympathisch ist. Schwarz hat Charme, wobei ich als Farbtupfer eher mit rot oder grün geliebäugelt hatte ...
Diese würde dann ziemlich genau die beiden Schränke abdecken (20cm+80cm), das sollte dann auch ganz harmonisch aussehen.

Interessant ist auch, die klare ESG-Scheibe auf eine Limonen-Spanplatte zu applizieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
152
AP ist Personlig Nussbaum dunkel, ist glaub ich die gleiche Oberfläche wie
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
.
Wäre als Rückwand ne Idee, auch wenn die Kochnische dann sehr braun wird ...
 
Beiträge
7.612
Durchsichtiges Glas könntest Du auch mit einer beliebigen Wandfarbe hinten anstreichen. Die Wandfarbe kannst Du beim nicht (mehr) gefallen wieder abkratzen und neu anstreichen. Allerdings ginge das Ankleben nicht, sondern eine andere Befestigung, so wie bei Alu-Dibond-Bilder. Ansonsten kannst Du eine HDF-Platte lackieren und ankleben. Ich habe dann noch durchsichtiges Tafellack genommen und das Ergebnis gefällt mir sehr gut (war allerdings ziemlich viel Arbeit).
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Hab für Mutters Küche auch MDF gekauft und streiche das dann mit Magnetfarbe und drüber farbigen Lack. Auch gut abwaschbar.
 
Beiträge
7.612
Silke, ich hab farbiges Lack ohne Magnetwirkung genommen. Sieht super aus. Und HDF lässt sich sehr gut mit einer Rolle lackieren. Ich hab' die Platte vorsichtshalber noch grundiert, ich weiß nicht, ob es nötig ist, aber geschadet hat's nicht und das Ergebnis ist sehr glatt.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
MDF immer grundieren und dann lackieren, ganz normal. Das geht mit Kunstharzlacken etwas besser, weil die wasserlöslichen Acryllacke beim rollen mit der Schaumstoffrolle leichter blasen werfen und uneben werden. Kunstharzlacke lassen sich anscheinend auch besser schleifen.

Die Magnetfarbe mache ich als "Gag", so dass man auch mal Kochrezepte einfach hinten an die Nischenwand pinnen kann. Muss ja auch nicht der ganze Bereich magnetisch sein.

Ich hab vor Jahren mein Bad mit Glasfaser tapeziert und dann an den Wänden teilweise mit Acryllack gestrichen. Anstatt Fliesen. Später, als die Farbe nicht mehr gefallen hat, dann mit Seidenglanzlatex drüber. Das lässt sich prima abwaschen. Hinterm Waschbecken und WC hab ich keinerlei Flecken oder sowas.

Das taugt also auch sehr gut für die Küche. Je nachdem, wie die Oberfläche sein darf, kannst dir mit MDF ein bischen Areit ersparen, wenn einfach mit 'ner Vliestapete tapezierst und das dann lackierst. Muss man aber beidseitig tapezieren, sonst kann es sich verziehen.
Vorteil ist hier gegenüber Wand direkt streichen, dass man mit 'ner Platte keine Wandabschlussprofile zur AP braucht, sondern einfach eine kleine Silikonfuge macht.
 

Weis28

Mitglied
Beiträge
1.179
Wohnort
Niedersachsen
Ich würde jetzt HDF nehmen wie oben beschrieben. Die nächsten Fragen wären dann aber, wie dick die Platte sein sollte und wie man sie am besten befestigt- reichen 5 mm und einfach mit Silikon ankleben?

Tausend Dank für die Tipps!
 
Beiträge
152
Wichtig ist beim Lackieren auch:
  • dünne Anstriche, lieber 4 dünne als 1 dicker
  • mit gutem feinen Schleifpapier penibel zwischenschleifen (gute Erfahrung hab' ich z.B.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    gemacht, billiges Baumarkt-Schleifpapier will man anschließend nie mehr anfassen)
  • auf staubarme Umgebung achten
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Ich hab 8mm MDF genommen. Stabil genug, bleibt schön plan und auch beim Transport in großen Abmessungen nicht so bruchanfällig. Zum ankleben nur paar Punkte nötig.
Warum willst Du HDF? Das sind ja im Prinzip diese IKEA -Rückwände in halt 2mm stärker...
Je dünner die Platte, desto großflächiger muss man sie ankleben, damit sich nichts "wellt".
 
Beiträge
7.612
Ich habe HDF (high density) genommen, glaube 3 mm stark. Wellt sich nicht, allerdings haben wir einen Edelstahlrahmen drumherum gebastelt. Ich musste auch nicht schleifen zwischen den zwei schichten, das Produkt war sehr einfach zu verarbeiten und das HDF sehr glatt.
 
Beiträge
2
Hallo zusammen.

Bei glasposter.com lassen sich Küchenrückwände einfach und individuell selbst erstellen. Unsere Küchenrückwände können mit Ihrem Wunschmotiv und in den gewünschten Maßen erstellt werden. Dafür verwendet wir hochwertiges Sicherheitsglas

Mehr Infos gibt es nicht mit unerwünschten Werbelinks.

Werbelinks vom Mod. entfernt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben