Küchenplanungshilfe, offen notwendig oder geschlossen möglich?

Pelusa

Mitglied

Beiträge
11
Eine echte Trennwand würde ich wohl zum Essbereich nicht setzen. Wenn man gekocht hat, dann riecht das Essen ja auch, wenn man es dann zum Tisch aufträgt.
In deinem Plan ist jetzt aber hinter der Spüle eine? Oder wären das hintendran Unterschränke?
Vielleicht bin ich auf den Geruch auch momentan zu versteift. In einer ehemaligen Wohnung hatten wir eine nicht optimale offene Küche. Das Fenster war nicht in der Küche sondern erst hinter dem Essplatz und die DAH mehr Deko (in die wird jetzt investiert!).

Es soll ja sowohl der Zugang Ess- als auch Wohnbereich erhalten bleiben - oder?
Momentan ist eine Tür vorhanden, eigentlich sollte sie zu. Aber mir passt es nicht so wirklich das der Esstisch dann im Durchgangsbereich stehen würde. Wenn es mit Fernseher und Couch passt, könnte die Tür an der Kellertreppe bleiben.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.025
1547273106572.png


Du willst nur die hellgrüne Tür lassen? Und dann immer den langen Weg in die Küche?

Ich würde beide Türen lassen, die dunkelgrüne evtl. als Glasschiebetür, die im Flur nach planoben läuft. Die hellgrüne könnte auch eine Glasschiebetür sein, die aber dann im Wohnzimmer nach planlinks läuft.

Wohnzimmer war mal ein Versuch, es ein wenig zu möblieren.

In der Küche wären eben GSP (erhöht) und Unterschrank daneben hinter einer Wand, die zum Flur abschließt. Im Flur entsteht dadurch die Schranknische.
Und, auf dem Schrank links der Spüle könnte auch mal etwas versteckt Geschirr stehen, dass gerade nicht mehr in die GSP passt usw.

Und ja, der offene Bereich der Halbinsel hat von der Rückseite mindertiefe Unterschränke. Da würden aber auch normaltiefe Auszugsunterschränke passen oder leicht tiefenreduziert.
 

Pelusa

Mitglied

Beiträge
11
Eigentlich wollte ich nur die dunkelgrüne Tür lassen aber das gibt einen langen Weg ins Wohnzimmer.

Ich baue mir deinen Plan mal im Alno Planer nach dann kann es der Mann besser nachvollziehen, der hat ja auch noch eine Stimme.

Ist der Weg in die Küche so nicht zu weit, wenn man erst komplett an der Insel vorbei muss? Ich kann mir das auf Plänen so schlecht vorstellen
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.025
Es sind vielleicht 2 m mehr. Jede der beiden Andockvarianten von einer Halbinsel (eben z. B. Evelins Version) hat so ihre Vor- und Nachteile.

Meine letzte Variante hat halt auch ohne zusätzlich einengende Wände und Schiebetüren die Möglichkeit in kleinem Rahmen
dem ab und an chaotischen Zustand
entgegenzuwirken ... durch die kleine Versteckecke ;-).
 

Pelusa

Mitglied

Beiträge
11
Wir waren nun mit euren Ideen im Kopf in zwei Möbelhäusern und einem Küchenstudio . Ein Möbelhaus war direkt raus ("den Preis gibt es aber nur bis Montag..."), bei den anderen beiden waren wir recht zufrieden.

Unser Grundriss ist nun final. Stand der Dinge, wir lassen die Schiebetür weg und es wird eine offene Küche. Ich konnte ein baugleiches Haus sehen in dem die Küche zu gemacht wurde und ich fand es sehr eng.
Ich habe die Vorschläge der Studios von Hand mal in den Grundriss eingetragen, das ging für mich wesentlich leichter als es alles im Alno Planer nachzubauen.

Bei beiden Plänen ist folgendes gleich:
Beide Inseln haben eine ca 30cm überstehende Arbeitsplatte zum Wohnzimmer hin.
Planlinks oben ist Platz für den Kühlschrank (optional haben wir auch den Platz für einen French Door in Zukunft)
Die Zeile umfasst von Planlinks 60cmHS (mit der Option eine Tür rauszunehmen und in Zukunft einen Dampfgarer integrieren zu können), 90US, 100US (inkl. 80cm Kochfeld), 90US, 60HS(inkl. Backofen)
Oben an den Seiten jeweils 2 45cm Oberschränke und die Mitte ist mit einer DAH gefüllt.

Der erste Plan hat eine L-förmigen Insel. Mir gefällt die Optik mit dem L sehr gut, und das wir keinen Eckschrank haben. Der Planrechte US lässt sich von der Seite der Hocker öffnen. Unsicher bin ich mir ob der Platz zwischen dem Arbeitsplatz und dem Kochfeld zu weit ist.

Der Zweite Plan mit der Halbinsel muss ich wahrscheinlich nicht viel erklären, ich weiß nur nicht ob dieser Block zu massig wirkt.

Was meint ihr zu den beiden Ideen?Wo ist Verbesserungsbedarf?


Zweites Problem ist die Arbeitshöhe der Küche. Wir sind beide recht groß (1,80) und können uns gut 96cm Arbeitshöhe vorstellen. Gleichzeitig möchte ich natürlich das Maximum an Stauraum rausholen und nach Möglichkeit mehr Schrank als Sockel ;-)
Option 1: Nolte Matrix 900
Kommt mit 90 Korpushöhe, 2,5cm AP und 4 cm Sockel auf 96,5cm.
Im Forum stand einiges, dass der Sockel mindestens 8 cm betragen sollte, damit man sich die Schublade nicht über die Füße zieht. Auch bin ich mir unsicher ob die 2,5cm Arbeitsplatte nicht aussieht.
Option 2: Nobilia XL Korpus
79,2 Korpus + 4 AP+13 cm Sockel macht 96,2cm
Gibt es große Qualitätsunterschiede zwischen Nobilia und Nolte? Bei beiden Optionen habe ich 6 Raster, oder?

Ich lese eben es gibt von Nobilia auch noch einen Maxi Korpus mit mit 86 cm Höhe?

Falls es für die Optik noch interessant ist die Fronten: Bei Nobilia Chalet und bei Nolte Windsor
 

Anhänge

McTyphoon

Mitglied

Beiträge
52
Da hast du richtig gelesen :-) Nobilia führt auch einen Korpus mit 86er Korpus, den Maxi-Koprus. Hier kommst du dann mit 7cm Sockel, 3,8cm APL und 86,4 Korpus auf eine Arbeitshöhe von 97,2cm.

Alternativ mit einer Slim Line APL mit 1,6cm auf 95cm.

Vorteil beim 86er Korpus ist, dass du auch Auszüge mit 1-1-2-2 Aufteilung wählen kannst und nicht nur mit dem 5er Standardraster von Nobilia.

"EDIT": Bei Nolte scheint das mit dem Matrix900 auch möglich zu sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben